Antworten
Seite 3 von 9 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 88
  1. User Info Menu

    AW: "Was zur Hölle...?!"

    Zitat Zitat von Ichwillnicht Beitrag anzeigen
    Wo gibt’s denn noch Journalismus im Sinne der Henry Nannen Schule? Die wissen doch heute gar nicht mehr wer das war.
    das stimmt zum glück nicht, es gibt sehr gute junge leute. die veröffentlichen aber nicht (mehr) in der brigitte.

  2. User Info Menu

    AW: "Was zur Hölle...?!"

    Zeit? Spiegel?

  3. User Info Menu

    AW: "Was zur Hölle...?!"

    Zitat Zitat von Ichwillnicht Beitrag anzeigen
    Zeit? Spiegel?
    alles alte Hüte. Das ist der Stand von vor 20 Jahren. Qualitätsjournalismus, der diesen Namen verdient, bekommst du im "Freitag".

  4. User Info Menu

    AW: "Was zur Hölle...?!"

    Zitat Zitat von Ichwillnicht Beitrag anzeigen
    Zeit? Spiegel?
    nee, oje

    schau mal auf youtube:

    y kollektiv

    thilo jung

  5. User Info Menu

    AW: "Was zur Hölle...?!"

    Zitat Zitat von Lizzie64 Beitrag anzeigen
    alles alte Hüte. Das ist der Stand von vor 20 Jahren. Qualitätsjournalismus, der diesen Namen verdient, bekommst du im "Freitag".
    schon aber - den "Der Freitag" gibt es seit 1990

    sooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo neu ist der nicht. Trotzdem gut!

  6. User Info Menu

    AW: "Was zur Hölle...?!"

    Ich habe lange die Brandeins gerne gelesen.

    Aber das ist jetzt Äpfel und Birnen vergleichen. Ich meine, wir reden von einem Gesellschaftsmagazin...
    Vor langer Zeit war die Brigitte State of Art des Frauenmagazins.

    Ich verstehe ja die Probleme - finde es aber auch bezeichnend, dass es die Print-Chefredaktion in all den Jahren, wo ich im Forum bin kein einziges Mal für nötig oder gar nett gefunden hätte wenigstens mal ein "Grußwort" ans Forum zu richten

    Sagt auch viel. Über die Wahrnehmung von Internetpräsenz und Zeitenwandel. Aber auch über Manieren.

  7. User Info Menu

    AW: "Was zur Hölle...?!"

    Das ist ja richtig, dass es ihn seit 1990 gibt, aber als Augstein eingestiegen ist, hat er das Blatt doch sehr verändert und auch 2011 gabs nochmal eine Umgestaltung. Musste das sich bei Wikipedia genauer nachlesen, aber so war’s.
    So schade, dass man erst jetzt herausgefunden hat, dass Fußballspiele
    während einer Pandemie völlig ungefährlich sind.
    Man hätte den gesamten Kultursektor retten können,
    wenn man bloß Theater und Konzerthäuser rechtzeitig mit Fußbällen versorgt hätte.

  8. Inaktiver User

    AW: "Was zur Hölle...?!"

    Die Antwort auf die Frage „Was zur Hölle...?“ steht aktuell direkt auf der ersten Seite der Brigitte.de:

    Studie zeigt:
    Diese Gewohnheit lässt das Gehirn schrumpfen – und macht deshalb glücklich
    Wisster Bescheid.

  9. User Info Menu

    AW: "Was zur Hölle...?!"

    Wir kennen doch Jan-Thure.................
    (sorry, Insider)

    Achtung, Lesen gefährdet die Dummheit!
    _____________________________________

    Mut ist nicht das Gegenteil von Angst. Sondern die Erkenntnis, dass etwas anderes wichtiger ist als die eigene Angst.

  10. Moderation

    User Info Menu

    AW: "Was zur Hölle...?!"

    Was hab ich die Brigitte (meine Mutter hat sie noch als Constanze gelesen) als älterer Teenie und junge Frau so bis Mitte 30 verschlungen. Die ersten Jahre hab ich sie mir sogar noch hier runter schicken lassen, aber dann doch irgendwann das Interesse verloren.

    Es wäre schade, wenn es irgendwann vorbei wäre, aber das ist dann wohl ein Generationending. Die Frauen unter 35 in meinem deutschen Familien- und Bekanntenkreis lesen sie jedenfalls nicht mehr.

    Hier in OZ ist das Frauenzeitschriftensterben auch im vollen Gange, nur die Womens Weekly hält sich noch gut, eine Institution seit über 80 Jahren. Neben dem üblichen Mode/Kosmetik/Rezepte Teil gibts Promistories und richtige Reportagen zu aktuellen Themen. Die WW gehört seit einiger Zeit der deutschen Bauer Gruppe, die vor ein paar Monaten hier erst 8 Zeitschriften aus ihrem Portfolio eingestellt hat, zB Mens Health, Harpers Bazaar.

    Was sich vermehrt, sind Zeitschriften wie Flow, Happinez, etc und jede Menge Special Interest Magazine wie Wellness und Yoga, Garten und Einrichtungen, Sport, Business, etc. Die Ersteren übernehmen die Segmente Kosmetik und Mode im Kleinen, dafür aber speziell auf ihr Thema und Zielgruppe zugeschnitten (organic, sustainable, ..)
    In Einigen davon gibt es sogar noch lange Artikel, gut recherchiert. Manche Magazine kosten zwischen 12 und 14 Dollar, monatliche Ausgaben. Und werden (noch) gekauft.
    "Leadership today is about unlearning management and relearning being human" - Javier Pladevall, CEO Volkswagen Audi Retail, Spain

    Moderatorin in den Reiseforen und bei der Eifersucht, bei den Selbständigen, Arbeiten im Ausland und im Kunstforum.

Antworten
Seite 3 von 9 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •