Antworten
Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 41
  1. User Info Menu

    AW: Argumente zugunsten Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht

    Zitat Zitat von Lady_Emelia Beitrag anzeigen
    Meine Mutter ist 86, körperlich gebrechlich, geistig total fit, und sträubt sich völlig dagegen.
    Erledigt deine Mutter ihre Bankgeschäfte noch selbständig? Fall ja, dann frage sie doch, wer im Falle eines Krankenhausaufenthalts mit anschließender Reha die Rechnungen zahlen soll? Vielleicht kommt ihr so über die Bankvollmacht zur Patientenvollmacht?

    Glücklicherweise ist meine Mutter mit 80 Jahren von selbst an mich herangetreten, weil meine Eltern damals auf Mitgliederversammlung der örtlichen Bank waren und das Thema vom Vorstand höchstpersönlich angesprochen wurde. Ich habe das Thema tatsächlich ignoriert, obwohl meine Mutter bereits einen Schlaganfall mit Anfang 70 hinter sich hatte.

    Meinen Vater, damals 90 Jahre und mit hervorragender Gesundheit gesegnet, habe ich dann zeitgleich zur Patientenverfügung/Vorsorgevollmacht genötigt. Er hat sich übrigens geweigert, die einzelnen Punkte zu besprechen. Ich solle das so ausfüllen, wie ich denke und er unterschreibt dann. Nur der Bankvollmacht stand er positiv gegenüber.

    Meinem Mann brauche ich mit dem Thema auch nicht kommen. Immerhin werden wir heuer die ersten Schritte zum Testament machen. Und ich denke tatsächlich daran meinen Sohn bei der Patientenverfügung einzusetzen. Nur ihm traue ich zu, dass der auch meine radikalen Einstellungen in Punkto lebensverkürzende Maßnahmen umsetzt, wenn es mal düster ausschauen sollte, notfalls mit Sterbehilfeverein.
    "Es ist oft produktiver, einen Tag lang über sein Geld nachzudenken, als einen Monat für Geld zu arbeiten.”
    (John D. Rockefeller)

  2. User Info Menu

    AW: Argumente zugunsten Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Meiner Urgroßtante hat der Hausarzt gesagt, sie solle sich drum kümmern, dass jemand die Verantwortung übernimmt, wenn sie es nicht mehr kann.
    Ich habe auch den Hausarzt eingespannt und der hat gleich die schweren Geschütze aufgefahren - Betreuung durch Wildfremde. Er hat sicher übertrieben, aber danach ging es ganz schnell mit den Unterschriften. Mag fies sein, aber manchmal geht es nicht anders.
    Deine Schritte müssen nicht groß sein, sie müssen dich nur in die richtige Richtung führen. (Agent Simmons)

  3. Inaktiver User

    AW: Argumente zugunsten Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht

    Meine Eltern wollten bis vor einigen Jahren auch nichts davon wissen...
    Dann fing es mit der Kontovollmacht an....
    Dann haben mein Mann und ich alles für uns geregelt mit Notar und dann kamen sie von sich aus auf mich zu, dass sie das auch wollen.
    Da war ich doch positiv überrascht. Liegt aber auch daran, dass meine Eltern langsam merken, dass sie geistig auch nicht mehr so fit sind. 79 und 82 jahre die Süßen

    Was ich damit sagen wollte ist, dass man vielleicht mit gutem Beispiel voran gehen soll....
    Sie denken oft, was Tochter macht, kann nicht so verkehrt sein...
    Geändert von Inaktiver User (03.09.2021 um 16:44 Uhr)

  4. User Info Menu

    AW: Argumente zugunsten Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    [...]

    Lady- du schreibst "und werde in den kommenden Jahren diese Vorsorgemöglichkeiten definitiv nutzen."
    Warum erst in den kommenden Jahren? Hast du einen Deal mit "oben"- dass dir bis dahin nichts geschehen wird

    lg kenzia
    Leider nein Es ist schlicht und einfach eine Frage des Geldes. Eine Vorsorgevollmacht kostet hier rund EUR 500,00 und ich konnte aufgrund des geringen (Teilzeit-) Einkommens keine Rücklagen bilden.
    Katzen lieben Menschen viel mehr, als sie zugeben wollen,
    aber sie besitzen genug Weisheit, es für sich zu behalten.


    Mary Eleanor Wilkins Freeman (1852 - 1930), US-amerikanische Schriftstellerin

  5. User Info Menu

    AW: Argumente zugunsten Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht

    Warum fragst du denn nur nach Argumenten für eine Patientenverfügung und für eine Vorsorgevollmacht und nicht auch nach Argumenten dagegen? Willst du nur deine eigene Meinung bestätigt haben und keinesfalls Argumente für die Meinung deiner Mutter hören? Es ist das gute Recht deiner Mutter, sich gegen diese Möglichkeiten zu entscheiden und ich verstehe nicht, warum du darüber wütend bist, nur weil du für dich diese Fragen anders entschieden hast.
    Ich selbst bin vom Fach und habe weder eine Patientenverfügung noch eine Vorsorgevollmacht, weil ich finde, dass für mich die Vorteile der gesetzlichen Regelung überwiegen. Das dürfen meine Kinder für sich gern anders sehen, aber ich fände es übergriffig, wenn sie mehrfach versuchen würden, mich dazu zu drängen.

  6. User Info Menu

    AW: Argumente zugunsten Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht

    Zitat Zitat von kangastus Beitrag anzeigen
    Ich habe auch den Hausarzt eingespannt und der hat gleich die schweren Geschütze aufgefahren - Betreuung durch Wildfremde. Er hat sicher übertrieben, aber danach ging es ganz schnell mit den Unterschriften. Mag fies sein, aber manchmal geht es nicht anders.
    Die Idee finde ich sehr gut. Hast du den Hausarzt persönlich angesprochen oder wie hast Du das gemacht? Ich kenne die Ärztin meiner Mutter kaum, war nur einmal in all den Jahren bei Ihr, als mein Arzt nicht da war.
    Katzen lieben Menschen viel mehr, als sie zugeben wollen,
    aber sie besitzen genug Weisheit, es für sich zu behalten.


    Mary Eleanor Wilkins Freeman (1852 - 1930), US-amerikanische Schriftstellerin

  7. User Info Menu

    AW: Argumente zugunsten Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht

    Zitat Zitat von stefanie63 Beitrag anzeigen
    Ich selbst bin vom Fach und habe weder eine Patientenverfügung noch eine Vorsorgevollmacht, weil ich finde, dass für mich die Vorteile der gesetzlichen Regelung überwiegen.
    Worin liegen denn die Vorteile der gesetzlichen Regelung? Bedeutet das nicht, dass man um jeden Preis am Leben gehalten wird? Ist das wirklich immer sinnvoll?
    "Es ist oft produktiver, einen Tag lang über sein Geld nachzudenken, als einen Monat für Geld zu arbeiten.”
    (John D. Rockefeller)

  8. User Info Menu

    AW: Argumente zugunsten Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht

    @ stefanie63
    Ich sehe Deinen Standpunkt, kann ihn aber für mich nicht nachvollziehen. Mag sein, dass ich übergriffig bin.
    Katzen lieben Menschen viel mehr, als sie zugeben wollen,
    aber sie besitzen genug Weisheit, es für sich zu behalten.


    Mary Eleanor Wilkins Freeman (1852 - 1930), US-amerikanische Schriftstellerin

  9. User Info Menu

    AW: Argumente zugunsten Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht

    Zitat Zitat von Lady_Emelia Beitrag anzeigen
    Die Idee finde ich sehr gut. Hast du den Hausarzt persönlich angesprochen oder wie hast Du das gemacht? Ich kenne die Ärztin meiner Mutter kaum, war nur einmal in all den Jahren bei Ihr, als mein Arzt nicht da war.
    Ja, ich habe sie oft zu ihm gebracht und konnte dann auch mal mit ihm allein reden.
    Deine Schritte müssen nicht groß sein, sie müssen dich nur in die richtige Richtung führen. (Agent Simmons)

  10. User Info Menu

    AW: Argumente zugunsten Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht

    Zitat Zitat von stefanie63 Beitrag anzeigen
    Ich selbst bin vom Fach und habe weder eine Patientenverfügung noch eine Vorsorgevollmacht, weil ich finde, dass für mich die Vorteile der gesetzlichen Regelung überwiegen. Das dürfen meine Kinder für sich gern anders sehen, aber ich fände es übergriffig, wenn sie mehrfach versuchen würden, mich dazu zu drängen.
    Naja, ohne Vollmacht entscheiden dann eben Fremde über dich (oder die Mutter), falls dir was passiert, und im schlimmsten Fall bekommst du/ die Mutter eine gesetzliche Betreuung. Und die ist leider nicht immer so, wie man sich das wünschen würde. Ganz besonders dann nicht, wenn Vermögen da ist oder man ganz eigenen Vorstellungen vom eigenen Sterben und Tod hat.
    Fremde, die absolut NICHTS von dir wissen. Wer's mag ...
    Deine Schritte müssen nicht groß sein, sie müssen dich nur in die richtige Richtung führen. (Agent Simmons)

Antworten
Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •