Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21
  1. User Info Menu

    Pflegegeld für meine Mutter

    Hallo,
    es geht um meine Mutter. Sie ist seit einigen Jahren extrem hilfebefürfig. Mein Bruder hat Pflegegeld beantragt
    und dieses wurde ihr auch zugeteilt.

    Ich habe jetzt festgestellt dass mein Bruder das Geld in sein Konto leitet, er sagt dass er der meisten Teil der Pflege übernimmt und somit das Geld besser direkt bei ihm ist.

    Nur hat sich jetzt raus gestellt dass er von meinem Vater jeden Monat 1500 EUR, manchmal sogar mehr, verlangt, anscheinend um die Pflegekraft zu bezahlen. Belege hat er nicht, meine Vater bekommt keine Quittung. Er ist schon älter und kennt sich mit diesen Formalitäten nicht aus. Da war klar dass wir helfen.

    Ist das üblich, dass das Pflegegeld an einen Angehörigen geht, der nicht der Vormund ist(das ist nämlich mein Vater)?
    Und wieso muss mein Vater so viel dazu bezahlen? Ich habe das Gefühl, mein Bruder nutzt meinen Vater aus.

    Die Beziehung zwischen uns ist sehr angespannt. Ruhig mit meinem Bruder darüber reden geht nicht. Er wird sofort aggressiv, das Geld müsse er verwalten, meine Mutter habe es ja "dank ihm"

    Ich will mich nicht unbedingt an die Krankenkasse wenden, und damit meinem Bruder vielleicht Probleme machen. Aber meinen Vater ausnutzen geht natürlich auch nicht.

    LG

  2. Inaktiver User

    AW: Pflegegeld für meine Mutter

    Einen Vormund gibt es nicht mehr, meinst Du einen Betreuer?

    Wenn ich es richtig verstanden habe, unterstellst Du Deinem Bruder, dass er das Pflegegeld in die eigene Tasche steckt. Weißt Du denn, wie hoch die anfallenden Kosten sind?

  3. User Info Menu

    AW: Pflegegeld für meine Mutter

    Also ich kenne es nur so, dass das pflegegeld direkt an den pflegebedürftigen gezahlt wird....

    Das können deine Eltern auch recht schnell bei der Pflegekasse richtig stellen.

    Zudem könnte man auch eine Kombileistung beantragen, da die Summe für Pflegedienst höher ist.

    Beispiel

    Bar gibt es 500 Euro und für einen Pflegedienst würde es bei gleichem pflegegrad aber 1000 Euro geben

    Allerdings ist es die Sache deiner Eltern. Wollen sie das alles verstehen? Wollen sie deine Hilfe?

    Wenn nicht, lass das Thema sein und dein Bruder soll es mit den Eltern selbst machen
    Betrunken flirten ist wie hungrig Einkaufen gehen.

    Man geht mit Sachen nach Hause, die man eigentlich gar nicht will
    .

  4. User Info Menu

    AW: Pflegegeld für meine Mutter

    frage bei der pflegekasse nach.

    du musst deinen bruder nicht hinhängen. wenn die pflegekasse mauschel vermutet- werden die auch aktiv. du musst da garnichts tun.


    ich würde da völlig harmlos mal nachfragen. und versuchen belege für das geld dass dein vater deinem bruder gibt- parat zu haben oder mitzuschicken.





    warum willst du dich mit deinem bruder anlegen wenn du betrug witterst?
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern

  5. Inaktiver User

    AW: Pflegegeld für meine Mutter

    Zitat Zitat von _lufti Beitrag anzeigen
    Also ich kenne es nur so, dass das pflegegeld direkt an den pflegebedürftigen gezahlt wird....
    Hier steht auch nirgendwo, dass das nicht der Fall ist.

  6. User Info Menu

    AW: Pflegegeld für meine Mutter

    Hat dein Bruder eine Vollmacht?
    Ohne eine solche kann er nichts beantragen. Auch du wirst ohne eine VM keine Auskunft von der PK bekommen.
    Die Pflegekräfte werden idR von der PK bezahlt.
    Dazu gibt es aber erst mal einen detaillierten Kostenvoranschlag. Die Mehrkosten muss man selber tragen. Aber 1500.-Mehrkosten kommt mir überzogen vor, es sei denn es handelt sich um eine 24St. Pflegekraft.
    Frag doch deine Eltern wie es sich genau verhält. Dein Bruder darf nicht einfach Geld kassieren ohne Nachweis. Dies würde als Geschenk/Einkommen vom FA gewertet werden.

  7. User Info Menu

    AW: Pflegegeld für meine Mutter

    Wenn "nur" Pflegegeld gezahlt wird (also keine Kombileistung) heißt es, dass die Pflege privat organisiert wird - dann zahlt die Pflegekasse nichts darüber hinaus (abgesehen von Hilfsmitteln).

    Und Pflegegeld, das an die Angehörigen weitergeleitet wird, ist nicht zu versteuern, wenn tatsächlich die Pflege übernommen wird oder davon externe Pflege bezahlt wird - wir haben das selbst gerade abgeklärt.

    Du brauchst den Pflegegrad Deiner Mutter und die Belege vom Pflegedienst - sonst wirst Du das kaum nachvollziehen können :(

  8. User Info Menu

    AW: Pflegegeld für meine Mutter

    Zitat Zitat von Prima_Vera Beitrag anzeigen
    ...das Geld müsse er verwalten, meine Mutter habe es ja "dank ihm"

    LG
    Der Spruch ist allerdings ...

  9. User Info Menu

    AW: Pflegegeld für meine Mutter

    Weißt du denn, wie hoch das Pflegegeld ist?

    Kommt ein Pflegedienst oder ist die Pflege privat organisiert?

    Für wie viele Stunden täglich kommt die Pflegekraft?

    Welche Pflegeleistungen übernimmt dein Bruder persönlich und wie hoch ist der Zeitaufwand?

  10. User Info Menu

    AW: Pflegegeld für meine Mutter

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Einen Vormund gibt es nicht mehr, meinst Du einen Betreuer?

    Wenn ich es richtig verstanden habe, unterstellst Du Deinem Bruder, dass er das Pflegegeld in die eigene Tasche steckt. Weißt Du denn, wie hoch die anfallenden Kosten sind?
    Ja, den Betreuer meine ich.
    Das Geld geht auf jeden Fall in sein Konto. Was er genau damit macht, weiss ich nicht.
    Die Kosten sind variabel, aber ich schätze um die 400 EUR.
    Wir haben eine Pflegekraft die vier Mal am Tag kommt und um die 1500 EUR bekommt, aber die bezahlt mein Vater.

Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •