Antworten
Seite 6 von 6 ErsteErste ... 456
Ergebnis 51 bis 55 von 55
  1. User Info Menu

    AW: Prostatakrebs meines Partners, Erfahrung?

    Zitat Zitat von latina42 Beitrag anzeigen
    (....) wenn er passiv wird dann ist ohnehin alles verloren. Dann sind wir auch kein Team mehr.
    Das meine ich.

    Wenn er nicht selber "will" - auf welche Art auch immer, sondern meidet oder gar verbittert, dann ist das kein Teamwork mehr.

    Achte auf dich.

    Mit "unerotisch" meinte ich weniger die Gretchenfrage klitoral oder vaginal sondern ob du mit dem ganzen doch recht med.technischen Drumherum klar kommst. Und mit ihm, der so verändert sein wird.

    Ich wünsche euch, dass ihr weiterhin füreinander gut sein werdet

  2. User Info Menu

    AW: Prostatakrebs meines Partners, Erfahrung?

    Zitat Zitat von latina42 Beitrag anzeigen
    Übrigens zum Gesunden gehört bei ihm Sex auch dazu. Wenn wir da einen positiven Ausblick hätten, würde das zu seiner Gensesung wesentlich beitragen.
    Ist eine Anschlussheilbehandlung oder eine Reha vorgesehen?
    Im Rahmen einer solchen Maßnahme ist dann vermutlich eine psychologische Begleitung vorgesehen bzw. wird eine solche angeboten. Die Krebserkrankung und der Eingriff stellen das Leben auf den Kopf, so dass es mMn eine große Hilfe auf dem Weg der Gesundung und der Verarbeitung sein könnte, wenn man diese Unterstützung annehmen kann.
    life is all about
    finding people who
    are your kind of
    CRAZY

  3. User Info Menu

    AW: Prostatakrebs meines Partners, Erfahrung?

    Genau Rokeby...

    wir hatten vor der OP über eine Reha gesprochen. Er sagte, die macht ihn krank, wenn er 3 Wochen von mir "getrennt" ist, selbst wenn ich ihn besuchen könnte. Ich bin der Meinung, er sollte eine machen. Die Ärzte sagen, es gibt auch Leute, die kommen ohne klar. Mal sehen, wie er das nach dem KKH-Aufenthalt sieht. Bin immer noch der Meinung, eine Reha würde ihm alles vereinfachen.

    Ich war heute bei ihm das erste Mal und es ging ihm erstaunlich gut. Er war auch gut gelaunt und wir haben über alles gesprochen. Von ihm aus. Sieht nicht so aus, als ob er dicht macht. Er ist ein offener Mensch und zieht sich nur in seltenen Fällen zurück.
    Also ich habe Hoffnung, dass wir das schaffen könnten.
    Vielen Dank für Eure wertvollen Beiträge und Euren Zuspruch.

  4. User Info Menu

    AW: Prostatakrebs meines Partners, Erfahrung?

    Das klingt gut.

    Bedenklicher finde ich die Aussage er würde sich "krank" fühlen, wenn du nicht da bist/er weg wäre.

    Das klingt erstmal nett. Aber es schiebt dir eine immense und imho vollkommen unpassende Verantwortung zu. Denn im Umkehrschluss bedeutet das, dass du "da sein" musst und zwar für ihn....

    Irgendeine Reha würde ich so ins Blaue auch nicht machen. Schon vorher gut abklären ob die psychosozialen oder -somatischen Folgen der Impotenz bearbeitet werden und wenn ja, wie.
    Also Behandlungsplan erfragen.

    Ich hätte auch an eine Selbsthilfegruppe gedacht. Würde mich massiv verblüffen, wenn es da auf Facebook nix gäbe

    Aber wie gesagt, das muss alles er anleiern und machen.

    Versuche also etwas (ganz wird es dir nicht gelingen, würde es mir auch nicht ) deinen liebevollen Implus zu unterdrücken, dass DU jetzt zu googeln etc. anfängst....

    Alles Liebe @Latina42

  5. User Info Menu

    AW: Prostatakrebs meines Partners, Erfahrung?

    Nee Rokeby. Er ist nicht der Typ, der mir Verantwortung zuschiebt. Wir hängen nur sehr aneinander. Wir waren mal eine Woche räumlich getrennt und haben gesagt, nie wieder. Er und ich sind nicht die Typen für REHA, Kur o.ä.

    Auch nach der Blasen OP hat er nach einer Woche wieder gearbeitet. Er ist ziemlich hart im Nehmen, und wir sind beide der Ansicht, dass man am Schnellsten wieder "zu sich" kommt, wenn man in den Alltag zurückkehrt. Ich hatte auch mal Krebs -okay nur Schilddrüsenkrebs, aber nach den beiden OPS musste ich noch Radiojodtherapie völlig in Quarantäne machen, das war nicht ohne - in einer doofen Lebenssituation, da nämlich während dieser Zeit mein damaliger Partner mich verlassen hat.. Das war hart, aber auch ich wollte in keine REHA obwohl man es mir wärmstens ans Herz gelegt hatte - und habe es geschafft.

    Bei ihm jetzt ist das nochmal eine andere Hausnummer, aber ich traue ihm das eventuell ohne Reha zu.

    Nee nee, ich google nicht

Antworten
Seite 6 von 6 ErsteErste ... 456

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •