+ Antworten
Seite 2 von 11 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 103
  1. AW: tot nach Darmspieglung

    Zitat Zitat von Suzie Wong Beitrag anzeigen
    Dieser Strang kommt genau „richtig“: ich hatte nämlich vor, eine machen zu lassen. Ich denke, ich werde das nochmal überdenken. ich hätte es lieber nicht gelesen ...
    Mach das mal lieber. Ich hab eine Darmspiegelung und zwei Magenspiegelungen wohlbehalten überstanden.


  2. Registriert seit
    09.04.2016
    Beiträge
    977

    AW: tot nach Darmspieglung

    Zitat Zitat von Suzie Wong Beitrag anzeigen
    Dieser Strang kommt genau „richtig“: ich hatte nämlich vor, eine machen zu lassen. Ich denke, ich werde das nochmal überdenken. ich hätte es lieber nicht gelesen ...
    Liebe Suzie,
    verzichte nicht darauf, nur weil Du das jetzt hier gelesen hast. So bitter das auch alles ist, aber Risiken gehören überall dazu. Sprich wenigstens noch einmal mit Deinem Arzt, ob nicht auch eine Narkose ohne Beatmungsschlauch ausreicht. Ich hatte keinen Beatmungsschlauch (den wohl aber bei rund 20 OPs, die teils bis zu 8 Stunden dauerten) und keinerlei Probleme, auch habe ich nichts gemerkt.

    Das Risiko, Krankheiten wegen unterlassener Untersuchungen unerkannt zu lassen, ist wesentlich größer.
    Sei mutig!

  3. Avatar von Ivonne2017
    Registriert seit
    09.08.2017
    Beiträge
    5.635

    AW: tot nach Darmspieglung

    Ich hatte seinerzeit für einen lieben Angehörigen das Risiko gegoogelt, durch eine Darmspiegelung zu sterben.
    Das Risiko an Darm- oder Magenkrebs zu erkranken ist höher.
    LG Ivi


  4. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    13.252

    AW: tot nach Darmspieglung

    Ich gehe mal davon aus, dass niemand eine Magen - oder Darmspiegelung "nur mal so" vornehmen lässt.

    Eine Wellnessbehandlung ist das nun wirklich nicht.

    Jeder Eingriff ist eine Abwägung von Nutzen und Risiko.

    Wenn also so eine Spiegelung ansteht-Wahrnehmen.
    Den Arzt noch einmal ansprechen, wenn man wegen irgendwelcher Dinge Sorgen hat.

    Obwohl man mir immer sagte, Anästhesisten wären menschenscheu und wortkarg, habe ich privat und ehrenamtlich viele Vertreter dieser Zunft kennengelernt, die wenn es eben zeitlich ging, sich noch grosse Mühe gaben, ihren Patienten die Angst zu nehmen - wenn die Patienten noch sprechen konnten. Das ist bei Übergabe durch den Rettungsdienst ja nicht immer so.

  5. VIP Avatar von katelbach
    Registriert seit
    02.03.2011
    Beiträge
    17.094

    AW: tot nach Darmspieglung

    Wie ereS schreibt: Der Magen ist nie ganz leer. Aspiration ist eins der bekannten, wenn auch seltenen, Narkoserisiken - bei allen Narkosen. Nicht nur bei der Darmspiegelung.

    @Saetien: Beim Abführen wird der Darm entleert und orthograd "durchgespült". Im Magen wird Magenschleim und Magensäure prodziert, auch wenn man nüchtern ist- Nur ist beim Nüchternen das Risiko geringer, dass Mageninhalt aufsteigt.
    Mit Beatmung, d.h. Intubation ist das Risiko einer Aspiration geringer, weil dr Tubus in dr Luftröhre quasi geblockt ist. Nur wrd bei so kurzen Narkosen normalerweise nicht intubiert.

    @Suzie
    Aspiration bei einem solchen Eingriff ist selten. Manche vertun sich in der Zeit und trinken noch kurz vorher etwas. Oder die Magenentleerung funktioniert aus irgendwelchen Gründen nicht. Aber es werden sehr, sehr viele Koloskopien täglich durchgeführt und das Aspirationsrisiko ist sehr gering.

    Ich habe auch in der tierärztlichen Tätigkeit bei ganz vielen Narkosen täglich (kurzen ohne Intubation und langen mit Intubation) keine einzige Aspiration erlebt. nd da wird auch schnell mal ein nicht nüchterner Notfallpatient in Narkose gelegt. Oder einer, der um sich beißt.
    Nicht erkannter Darmkrebs ist schlimmer.
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin

  6. VIP Avatar von katelbach
    Registriert seit
    02.03.2011
    Beiträge
    17.094

    AW: tot nach Darmspieglung

    Zitat Zitat von frollein-chaos Beitrag anzeigen
    hmm, das hat dann also nichts direkt mit der Darmspiegelung zu tun, sondern mit der Narkose? Dachte eigentlich man bekommt da gar keine echte Narkose, wird ja auch häufig ambulant gemacht..
    Ist eine kurze Narkose. Bei größeren Eingriffen nimmt man das Mittel (vermutlich Propofol) zur Einleitung, damit der Patient nicht mitbekommt, dass er intubiert wird.

    PS: Man kann auch erbrechen, ohne was gegessen zu haben. Magenschleim, Magensäure, Galle. Das gehört nicht in die Lunge und verursacht da die Aspirationspneumonie, die sehr kritisch st. Kann auch im Schlaf passieren oder unter Alkohol-/Drogeneinfluss.
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin

  7. Inaktiver User

    AW: tot nach Darmspieglung

    Zitat Zitat von Sasapi Beitrag anzeigen
    Ich gehe mal davon aus, dass niemand eine Magen - oder Darmspiegelung "nur mal so" vornehmen lässt.

    .
    Doch, mein Chef... ist doch ab einem bestimmten Alter eine Vorsorgemaßnahme, soweit ich das gehört hatte. Er wollte lediglich abchecken.

    Zwei Wochen vorher und eine Woche nachher musste sich jeder, dessen er habhaft werden konnte, anhören dass und wie er das machen lässt.

    Mein Beileid zur verstorbenen Bekannten, das ist sehr tragisch.


  8. Registriert seit
    16.02.2009
    Beiträge
    1.151

    AW: tot nach Darmspieglung

    Zitat Zitat von Suzie Wong Beitrag anzeigen
    Dieser Strang kommt genau „richtig“: ich hatte nämlich vor, eine machen zu lassen. Ich denke, ich werde das nochmal überdenken. ich hätte es lieber nicht gelesen ...
    Lass doch einfach die Narkose weg. Darmspiegelung geht problemlos ohne. Mach ich auch immer so, damit ich anschließend Autofahren und arbeiten kann; schließlich will ich nicht riskieren, wegen einer Darmspiegelung den Rest des Tages krank geschrieben zu werden.

  9. Avatar von Wiesenblume
    Registriert seit
    23.08.2005
    Beiträge
    1.394

    AW: tot nach Darmspieglung

    Zitat Zitat von stefanie63 Beitrag anzeigen
    Lass doch einfach die Narkose weg. Darmspiegelung geht problemlos ohne. Mach ich auch immer so, damit ich anschließend Autofahren und arbeiten kann; schließlich will ich nicht riskieren, wegen einer Darmspiegelung den Rest des Tages krank geschrieben zu werden.
    Same here

    Geht ohne Probleme auch ohne Narkose. Wirklich gar kein Ding. Der Nutzen der Früherkennung überwiegt etwaige Risiken bei der Darmspiegelung! Und ohne Kurzzeitschläfchen bist Du da auch ratzfatz wieder "draußen" .


  10. Registriert seit
    14.12.2018
    Beiträge
    51

    AW: tot nach Darmspieglung

    Möchte mich den Vorschreibern anschließen, unbedingt hingehen, denn das passiert natürlich gaaanz selten und hat gar nichts mit der Darmspieglung zu tun, sondern hätte bei jedem anderen Eingriff passieren können.

    Heute erfuhr ich, dass sie gar nicht mehr aufgewacht war und ihre Familie von Morgens bis Abends bei ihr war

+ Antworten
Seite 2 von 11 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •