Antworten
Seite 11 von 11 ErsteErste ... 91011
Ergebnis 101 bis 110 von 110
  1. VIP

    User Info Menu

    AW: tot nach Darmspieglung

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Es ist reine Glückssache, das just zu dem Zeitpunkt der Koloskolpie etwas "im wachsen" begriffen ist. Verhindern kann man meiner Ansicht nach gar nichts! Siehe meine Schwester.
    Deine Schwester hatte möglicherweise eine spezielle Tumorbiologie.

    Es gibt ein paar ganz blöde familiäre Syndrome und ein paar ebenso blöde (Spontan)Mutationen, die zu einem sehr viel schnelleren Entstehen eines Karzinoms im Darm führen. Auch bei einer Colitis ulcerosa sollte man oft zum Spiegeln, weil da das Tumorrisiko sehr erhöht ist.

    Das Gros der Dickdarmkarzinome braucht aber relativ lang vom Mini-Polypen bis zum Adenokarzinom.
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin

  2. User Info Menu

    AW: tot nach Darmspieglung

    ich hatte Ende Juli eine DS , mir wurde ein grosser Polyp entfernt, der natürlich im Labor untersucht wurde.

    Der Polyp hatte Krebszellen und ab dem Moment sprach man von einem Karzinom.

    Innerhalb einer Woche war ich im Krankenhaus, mir wurde ein ganzes Stück Darm entfernt , zum Glück waren die Lymphzellen im Darm noch nicht befallen . So hatte ich keine Chemo oder Bestrahlung !

    Hätte ich die DS nicht machen lassen oder später, hätte die Sache für mich ganz anders ausgehen können .
    Klar ist die Abführerei nicht gerade ein Highlight, aber aus meiner Sicht , nach meiner Diagnose,
    jammern auf hohem Niveau .

  3. User Info Menu

    AW: tot nach Darmspieglung

    Zitat Zitat von carina64 Beitrag anzeigen
    ich hatte Ende Juli eine DS , mir wurde ein grosser Polyp entfernt, der natürlich im Labor untersucht wurde.

    Der Polyp hatte Krebszellen und ab dem Moment sprach man von einem Karzinom.
    Innerhalb einer Woche war ich im Krankenhaus, mir wurde ein ganzes Stück Darm entfernt
    Bei mir sind es inzwischen immer drei und ich muss mich in diesem Jahr auch wieder unterwerfen, aber noch ein bisschen leben möchte ich aber auch. Also Augen zu und durch.
    Aber der Doc hat mich auch schon vorgwarnt, da sollte ein schwer zugänliches Stück vom Darm raus.
    Immer die Nerven behalten und die richtigen Entscheidungen treffen.
    Der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln.
    Habt Ihr heute schon gelacht?

  4. User Info Menu

    AW: tot nach Darmspieglung

    Zitat Zitat von katelbach Beitrag anzeigen
    Koloskopie würde ich niemals ohne Schläfchen machen lassen. Ich hab immer Entzündungen im Darm, das wäre sehr schmerzhaft.
    Ich bin gewiss kein Freund unnötiger Arztbesuche, aber nachdem eine Koloskopie von allen Seiten als die einzig wirklich Ursachen-bekämpfende Vorsorgeuntersuchung angesehen wird habe ich diese kürzlich bei mir auch vornehmen lassen. Und kann es nur empfehlen.

    Anstelle Moviprep wurde mir allerdings erst nach erfolgter Untersuchung von Kollegen eine Tablette empfohlen, damit sollte die Vorbereitung noch einfacher werden. Wie bereits erwähnt erfolgt die (Erst-)Untersuchung standardmäßig nicht als Vollnarkose sondern nach Wahl entweder mit Schlafmittel oder ohne. Ich gehöre zu den Neugierigen und bin in OPs auch gerne wach, eine seltene Gelegenheit, sich mal "von innen" zu sehen. Wer das abkann muss allerdings mit ziehenden Schmerzen rechnen wenn das Endsokop am Beginn einer 180 Grad Wendung des Darms angelangt ist. Mir (Kassenpatient) wurde angeboten, mich mit CO2 anstatt mit Luft aufblasen zu lassen, ich hatte das abgelehnt um einmal die Erfahrung zu machen, würde aber nach dr Erfahrung zu CO2 raten. Denn ansonsten ist mit dem Ende der Untersuchunug eben "nicht alles vorbei", sondern die Bauchschmerzen halten knapp drei Stunden an. Co2 soll vom Körper rascher absorbiert werden, das ist dann schmerzärmer.
    Kollegen berichteten mir von einer vollkommen schmerzfreien Untersuchung, daraus schließe ich, dass die Schmerzempfindlichkeit offenbar unterschiedlich ist. Die Entfernung des Polypen erfolgte mittels Drahtschlinge, gespürt habe ich dabei nichts.
    Fazit: Die Untersuchung ist den Aufwand wert, die Gesamtbilanz ist (trotz bedauerlicher Einzelfälle, wie von der TE beschrieben) so eindeutig positiv, dass ich jedem nur empfehlen kann, diese Vorsorgemöglichkeit auch wahrzunehmen. Darmkrebs ist relativ häufig, und die Folgen nichts im Vergleich zu dieser Untersuchung

  5. User Info Menu

    AW: tot nach Darmspieglung

    Darf ich fragen, um welche Tablette es sich handelt?
    Ich muss nämlich bald wieder zur Untersuchung und würde das letzte Erlebnis mit Moviprep äußerst ungern wiederholen.
    The original Karla
    est. 2006


  6. User Info Menu

    AW: tot nach Darmspieglung

    Ich hab zwar leider keine Ahnung, wie diese Tablette heißt, aber frag doch mal nach, ob dort, wo Du die Spiegelung machen lässt nicht auch als Vorbereitung eine Darmspülung gemacht wird.
    Ist natürlich auch kein amüsantes Highlight, aber nicht so schlimm und man erspart sich einen Teil der Abführmittel vorher.

    Viel Glück!

  7. User Info Menu

    AW: tot nach Darmspieglung

    Machen die nicht, sowas. Mal forschen, wie die Tablette heißt, es kann ja kein allzu großes Geheimnis sein.
    The original Karla
    est. 2006


  8. User Info Menu

    AW: tot nach Darmspieglung

    Zitat Zitat von Karla48 Beitrag anzeigen
    Machen die nicht, sowas. Mal forschen, wie die Tablette heißt, es kann ja kein allzu großes Geheimnis sein.
    Ein Laxans in der Form gibt es nicht... Die üblichen Verdächtigen machen Darm Krämpfe, es gibt noch Prepacol als Kombi, da sibd Tabletten bei, der Wirkstoff macht auch Krämpfe. Ich hatte im Dez. Klean prep, war ok, hatte keine Krämpfe und die zu trinkende Menge waren 2x 250ml. Geschmack semilecker. Aber mit einem Lutschbonbon, Ricola, gut zu schaffen...
    Einfach machen...wird gut

    Ich hol mir mein Spiel zurück!!!!!

  9. User Info Menu

    AW: tot nach Darmspieglung

    Ich empfehle aus eigener Erfahrung picoprep. Ich hatte damit überhaupt keine Krämpfe und der Geschmack war ok. So ein bisschen wie Quench, falls das noch jemand kennt. Wird in 250 ml Wasser aufgelöst, einmal am Vortag und dann ne gewisse Zeit vor der Untersuchung, ansonsten durfte ich ziemlich trinken was ich wollte.

  10. User Info Menu

    AW: tot nach Darmspieglung

    Seid herzlich bedankt für eure Erfahrungsberichte!
    Sehr nützlich!
    The original Karla
    est. 2006


Antworten
Seite 11 von 11 ErsteErste ... 91011

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •