+ Antworten
Seite 8 von 8 ErsteErste ... 678
Ergebnis 71 bis 79 von 79

  1. Registriert seit
    07.02.2015
    Beiträge
    914

    AW: Erfahrungen zur Pflege Angehöriger Zuhause/Hospiz

    Ambulantes Palliativteam als Übergang hatte ich auch schon überlegt. Die können die Lage auch besser einschätzen -hoffe ich. Morgen habe ich frei und werde mich kümmern. Eine Unterbringung in meiner Nähe wird schwierig. Sie wohnt in einer Großstadt, ich auf dem Dorf. Zur Arbeit habe ich weite Wege und dementsprechend lange Tage. Da bleibt auch keine Zeit mich viel um sie zu kümmern.
    Wenn ich Palliativteam google werden mir allerdings Pflegedienste angezeigt. Und den hatte sie ja schon...


  2. Registriert seit
    09.10.2018
    Beiträge
    2.368

    AW: Erfahrungen zur Pflege Angehöriger Zuhause/Hospiz

    Zitat Zitat von Hair Beitrag anzeigen
    Es gibt auch Krankenhäuser mit Palliativstationen.
    Da kommst du aber nur rein, wenn der Tod mehr oder weniger unmittelbar bevorsteht. Zum Beispiel, wenn nach einer Operation klar ist, dass der Erfolg ausbleibt und die Person in wenigen Tagen sterben wird. Oder wenn klar ist, dass der Patient im Wachkoma bleiben wird und ein Platz gesucht wird.


  3. Registriert seit
    07.02.2015
    Beiträge
    914

    AW: Erfahrungen zur Pflege Angehöriger Zuhause/Hospiz

    Es gibt eine Hospizberatung. Da werde ich morgen als erstes anrufen.


  4. Registriert seit
    03.12.2014
    Beiträge
    319

    AW: Erfahrungen zur Pflege Angehöriger Zuhause/Hospiz

    Zitat Zitat von Caramac Beitrag anzeigen
    Wenn ich Palliativteam google werden mir allerdings Pflegedienste angezeigt. Und den hatte sie ja schon...
    Normale Pflegedienste versuchen sich oft auch mit dem Attribut "palliativ" zu schmücken. Mit dem Suchstichwort SAPV (= Spezialisierte Ambulante Palliativ-Versorgung) findest du eher das gewünschte. Als ich mich vor gut 5 Jahren zuletzt mit dem Thema beschäftigte gab es aber noch nicht überall SAPV-Angebote, in einer Großstadt / Ballungsraum hatte man aber meist bessere Chancen als in der Fläche.

    Ich würde bei der Situation, wie du sie beschreibst, jedoch auch eher für ein Hospiz plädieren.

  5. Avatar von brighid
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    60.430

    AW: Erfahrungen zur Pflege Angehöriger Zuhause/Hospiz

    da es für die ambulante palliativ-versorgung eine verordnung durch den hausarzt braucht- sollte der/die auch wissen wo der nächstgelegene in deinem fall ist.
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern

  6. Moderation Avatar von Margali62
    Registriert seit
    22.12.2004
    Beiträge
    11.634

    AW: Erfahrungen zur Pflege Angehöriger Zuhause/Hospiz

    Caramac, was wäre sie im Ort wo du arbeitest unterzubringen?
    Moderatorin im Forum

    Trennung und Scheidung,
    Kredite, Schulden und Privatinsolvenz,
    Über das Kennenlernen
    Reine Familiensache


  7. Registriert seit
    07.02.2015
    Beiträge
    914

    AW: Erfahrungen zur Pflege Angehöriger Zuhause/Hospiz

    Ich habe gerade mit einer supernetten Dame von der Hospizberatung gesprochen, die mit mir ganz genau die nächsten Schritte durchgegangen ist und mir wirklich viele Sorgen abgenommen hat.
    Eine Unterbringung an meinem Arbeitsort macht keinen Sinn -da bin ich 3x wöchentlich ganztägig und muss mich danach sputen nach Hause zu kommen und mich um meine Kinder zu kümmern.

  8. Avatar von brighid
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    60.430

    AW: Erfahrungen zur Pflege Angehöriger Zuhause/Hospiz

    so traurig der anlass, so schön dass dir geholfen werden konnte, liebe caramac.
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern


  9. Registriert seit
    07.02.2015
    Beiträge
    914

    AW: Erfahrungen zur Pflege Angehöriger Zuhause/Hospiz

    Es ist so schwierig nicht vor Ort zu sein und sich kein eigenes Bild machen zu können. Bei meinen Besuchen war ich bisher eigentlich immer erleichtert, dass die Situation doch nicht so schlimm ist wie befürchtet. Aber da reißt sie sich eben mal ein paar Stunden zusammen, um den Schein zu wahren. Vor über einem Jahr wollte die Verwandte sie schon ins Hospiz bringen. Bin froh, es damals nicht gemacht zu haben. Mir wurde heute auch erläutert, dass die Krankenkassen Patienten durchaus zum Auszug aus einem Hospiz zwingen, wenn keine Symptomverschlechterung eintritt.
    Und die Frage wie lange sie noch lebt, kann ja keiner beantworten. ...

+ Antworten
Seite 8 von 8 ErsteErste ... 678

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •