+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 23
  1. Avatar von Traumengel
    Registriert seit
    20.03.2006
    Beiträge
    86

    Meine krebskranke Tochter ist verstorben. Was kommt jetzt? Wie verarbeite ich das?

    Hallo zusammen. Ich war lange nicht mehr in diesen Foren. Um meine Gedanken freien Lauf zu lassen, fand ich dieses Portal passend.
    Meine Tochter hat mit 17 Jahren die Diagnose Thymus Karzinom bekommen. Später stellte sich heraus, dass es ein Gendefekt ist und man dies Midline Karzinom nennt. Sie hat all die Jahre Chemotherapien bekommen, Bestrahlungen und zu letzt war sie in Tübingen und hat an Versuchsmedikationen teilgenommen, in der Hoffnung ein Mittel gegen ihren Krebs zu bekommen.
    In dieser ganzen Zeit war sie so stark und hat ihr Fachabi gemacht, Soziale Arbeit noch studiert und ist noch 2 Jahre lang arbeiten gegangen. An Anfang letzten Jahres ging es ihr dann nicht mehr so gut. Sie hatte eine Lungenentzündung, woran sie fast starb. Danach nahm sie immer mehr ab. Zum Schluß sah es bei uns zu Hause so aus ( die letzten 2 Jahre hat sie bei mir, alleinlebend nach Scheidung, gewohnt) wie im Krankenhaus. Viele starke Medikamente auf dem Küchentisch, Zusatznahrung für Nachts an den Port und Sauerstoffgeräte im Wohnzimmer, was sie nachts und stundenweise am Tag brauchte. Ja, sie war sehr krank und doch sehe ich Fotos bis zuletzt, wo sie strahlt. Wir haben bis zuletzt noch vieles was möglich war gemacht.
    Sie kam dann Ostern mit starker Übelkeit ins Krankenhaus. Wir dachten, man peppt sie dort wieder auf und sie kann wieder nach Hause. Aber Freitag morgen verstarb sie dann mit großer Atemnot und einer Lungenentzündung doch noch ganz unerwartet. Sie hatte all ihre Freunde nochmal eingeladen und sich verabschiedet. Ein Bestatter war auch bei ihr weil sie Wünsche mit ihrem Grab hatte. Ich war die ganze Nacht an ihrer Seite und habe ihre Hand gehalten. Erst als ich morgens telefonierte und ihre Hand losließ, da hörte sie einfach auf zu atmen. Sie ist 26 Jahre alt geworden.
    Ihre Beerdigung war wenn man es sagen darf, sehr schön. Wir hatten einen Pastor und eine Trauerrednerin am Grab, die wunderschöne Worte über meine Tochter fand. Der Chor, wo meine Tochter bis zuletzt mitsang, sang an ihrem Grab und ließ Luftballons steigen. Es blieb kein Auge trocken.
    Nun sind ein paar Tage vergangen und ich versuche vieles von ihr zu regeln. Aber ich habe Momente, viele Momente, wo ich nichts machen kann. Ich sitze auf der Couch und bin wie regungslos, weine und überall stehen Erinnerungen von ihr herum. Ich mache Wäsche und falte ihre Kleidung in den Schrank. Ich habe ihr Bild ins Wohnzimmer aufgehangen.
    Die ersten paar Tage war ich bei meinem Lebensgefährten und bin aber dann zu mir gefahren, weil so vieles erledigt werden muss.
    Im Internet liest man von den Trauerphasen, die man durchläuft. Aber wie fühlt es sich wirklich an. Ich weine viel, aber das gefühlte, sie ist nicht mehr da, ist anders. Es ist, als käme sie gleich zur Türe herein. Mein Kopf weiß sie ist tot, aber mein Herz fühlt dies nicht.
    Ich weiß, dass es für sie das Beste ist. Sie hat die letzten Monate viel Schmerzen gehabt und ich war immer für sie da. Aber warum fühlt es sich anders an.
    Hat Jemand Erfahrungen mit dieser Situation? Ich möchte nicht gerne in typische Trauerforen gehen. Ich habe Angst das das mich noch mehr runterzieht.


  2. Registriert seit
    13.03.2018
    Beiträge
    227

    AW: Meine krebskranke Tochter ist verstorben. Was kommt jetzt? Wie verarbeite ich das

    Ich habe Tränen in den Augen und möchte dir mein Beileid ausdrücken. Hast du Kontakt zu einer Trauergruppe?

  3. Inaktiver User

    AW: Meine krebskranke Tochter ist verstorben. Was kommt jetzt? Wie verarbeite ich das

    Mein aufrichtiges Beileid!

    Leider habe ich an diese Krankheit schon einige liebe Menschen verloren.

    Wie du damit umgehen kannst weiß ich nicht - da ist jeder anders. Ich kann mit Abschieden nur schwer umgehen obwohl ich glaube, dass es ein Leben danach gibt. Es hilft nur in dem Moment der Trauer wenig.

    Es wird weniger - ganz weg geht die Trauer wohl nie.

    Es tut mir so leid ...

  4. Inaktiver User

    AW: Meine krebskranke Tochter ist verstorben. Was kommt jetzt? Wie verarbeite ich das

    Traumengel, auch von mir herzliches Beileid und wenn ich darf, eine virtuelle Umarmung.

    Es klingt, als sei deine Tochter ein wunderbarer Mensch gewesen und ich finde, dass sie ihre letzte Lebensphase sehr schön und sehr bewusst gestaltet hat, indem sie von den Menschen, die ihr wichtig waren, Abschied genommen hat.

    Ich glaube, dass alles noch viel zu frisch ist als dass du wirklich schon etwas realisieren konntest. Deswegen ist es nicht verwunderlich, dass deine Gefühle anders sind als deine Gedanken. All das braucht Zeit. Und jeder, jede geht unterschiedlich durch diese Zeit.
    Ich bin im vergangenen Monat mit drei Todesfällen konfrontiert worden, alle drei berühren mich unterschiedlich, mit jedem gehe ich anders um und rational "vordenkbar" war da gar nichts. Es ist einfach Neuland, wie man mit dem Tod eines nahestehenden Menschen umgeht. Und das eigene Kind zu verlieren hat noch einmal eine ganz andere Dimension.

    Ich wünsche dir Zeit, Geduld und die Begleitung von Menschen, die dir gut tun, um mit dem Tod deiner Tochter umgehen zu können. Alles erdenklich Gute für dich.


  5. Registriert seit
    01.02.2017
    Beiträge
    797

    AW: Meine krebskranke Tochter ist verstorben. Was kommt jetzt? Wie verarbeite ich das

    Liebe Traumengel,
    Dein Post hat mich sehr gerührt.
    Ich wünsche Dir viel Kraft für die nächste Zeit.
    Bitte schau Dich mal im Trauerforum um,
    Du bist nicht alleine.
    Gruß Nette1962
    Im Herzen bin ich ein Kind der 70er.


  6. Registriert seit
    09.01.2016
    Beiträge
    2.606

    AW: Meine krebskranke Tochter ist verstorben. Was kommt jetzt? Wie verarbeite ich das

    Mein Beileid. Ich stelle es mir furchtbar vor, das eigene Kind zu verlieren.

    Und es ist ja auch erst sehr kurze Zeit her. Deine Trauer ist ja noch ganz frisch.

    Ich wünsche dir viel Kraft für die nächste Zeit.
    Und ja, heul dich ruhig hier aus.

  7. Avatar von Traumengel
    Registriert seit
    20.03.2006
    Beiträge
    86

    AW: Meine krebskranke Tochter ist verstorben. Was kommt jetzt? Wie verarbeite ich das

    Hallo Gigimaus, nein,noch nicht. Ich habe aber sehr viele liebe Freunde und einen Verlobten, die mir sehr viel zuhören und mich trösten.

  8. Avatar von Traumengel
    Registriert seit
    20.03.2006
    Beiträge
    86

    AW: Meine krebskranke Tochter ist verstorben. Was kommt jetzt? Wie verarbeite ich das

    Danke dharma-- für Deine lieben Worte

  9. Avatar von Traumengel
    Registriert seit
    20.03.2006
    Beiträge
    86

    AW: Meine krebskranke Tochter ist verstorben. Was kommt jetzt? Wie verarbeite ich das

    Hallo NicNacNoc, ich glaube das was Du da gerade schreibst........es ist noch alles viel zu frisch, dass wird es wohl sein. Es wird wohl seine Zeit brauchen um es zu verarbeiten. Ich suche mir auch nur die Menschen für Gespräche aus, die mir gut tun . Ich nehme mir Zeit für mich. Arbeiten gehe ich noch nicht. War noch krank geschrieben. Obwohl mich viele schon fragten, gehst du wieder arbeiten. ich kann es noch nicht. Meine Reserven sind verbraucht. Ich muss langsam wieder auftanken.

  10. Avatar von Traumengel
    Registriert seit
    20.03.2006
    Beiträge
    86

    AW: Meine krebskranke Tochter ist verstorben. Was kommt jetzt? Wie verarbeite ich das

    Danke Nette1962 für Deinen Zuspruch.

+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •