+ Antworten
Seite 2 von 11 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 101
  1. Avatar von Pola
    Registriert seit
    14.05.2016
    Beiträge
    411

    AW: Vater wird zum Pflegefall - Mutter gesund im selben Haushalt - wie abdecken?

    Die 24h_Pflegekräfte wechseln in der Regel alle 2-3 Monate und die Verträge sind oft auch kurzfristig kündbar (viele Anbieter werben auch damit).

    Ihr könntet Deiner Mutter also sagen, dass Ihr das mal ausprobiert und notfalls eine andere Lösung sucht. 2-3 Monate sind überschaubar- vielleicht mag sie die Zeit auch nutzen und temporär jemanden besuchen? Gibt es ansonsten die Möglichkeit, für sie einen Rückzugsort zu schaffen? Im Haus oder anderswo?

    Vielleicht merkt sie durch das Ausprobieren der 24h-Pflege, dass die Vorteile überwiegen. Vielleicht auch nicht, dann sieht man alles nochmal neu.

    So wie Du den Verlauf schilderst und mit Ende 80, wird die andere Konstruktion mit einer stundenweisen Pflege am Tag jedenfalls nicht lange gut gehen. Aber auch das könnte man natürlich ausprobieren. Als wir eine 24h-Kraft in Anspruch genommen hatten, vergingen nur rund 8 Tage zwischen Vertragsabschluss und Ankunft der Dame (es gibt aber auch Herren).

  2. Avatar von Sneek
    Registriert seit
    24.02.2019
    Beiträge
    1.625

    AW: Vater wird zum Pflegefall - Mutter gesund im selben Haushalt - wie abdecken?

    Man sieht an diese Beispielen immer wieder, dass zu lange gewartet wird. Es ist nämlich leider nicht überraschend, dass mit Ende 80 ein Pflegefall eintritt.

  3. Avatar von Jedimeisterin
    Registriert seit
    12.02.2017
    Beiträge
    269

    AW: Vater wird zum Pflegefall - Mutter gesund im selben Haushalt - wie abdecken?

    Zitat Zitat von FrauSnuggles Beitrag anzeigen
    Beide Eltern sind Ende 80, waren bis kürzlich gesund und haben sich selbst versorgt.

    Der Vater hat beginnende Demenz und wird nach einem Herzinfarkt und mehreren Infekten nun plötzlich zum Pflegefall. Er will um jeden Preis zuhause versorgt werden, am liebsten durch eine 24 Std. Pflege.
    Für die Mutter eine Horrorvorstellung nun rund um die Uhr eine fremde Person im Haus zu haben. Sie wehrt sich mit Händen und Füßen gegen diese Lösung.
    Alternativ stände noch eine Pflegekraft zur Verfügung, die im Rahmen einer Vollzeitstelle mehrere Stunden täglich die Versorgung des Vaters übernimmt. Nachts und an freien Stunden wäre die Mutter allerdings mit dem Vater allein, der sich aufgrund seiner Erkrankung nun ziemlich grantig ihr gegenüber verhält und auch gern mal auf unvernünftige Gedanken kommt wie zB aus dem Bett klettern.

    Die Kinder müssen nun versuchen eine Lösung zu finden. Uns wäre der Gedanke angenehmer zu wissen, das rund um die Uhr jemand im Haus ist und damit quasi auf beide aufpassen kann. Auf der anderen Seite wäre die zur Verfügung stehende Plegekraft ab sofort einsatzbereit, kennt beide Elternteile seit langem, ist 100% zuverlässig um im Notfall auch in 5 min vor Ort.
    Ich favorisiere diese Möglichkeit, mein Bruder die 24 Std. Pflege, dem Vater ist es egal hauptsache zu Hause und die Mutter wünscht sich am liebsten in eine eigene Wohnung, wo sie alle in Ruhe lassen.

    Wie kann man allen Seiten gerecht werden?

    Wie schaut es denn aus, wenn für euren Vater "Nachtpflege" organisiert wird:

    Tagespflege / Nachtpflege >> Definition & Kosten
    "NACHTPFLEGE

    Nachtpflege für Senioren – Erholung und Nachtruhe für pflegende Angehörige

    Pflegeheime bieten für Pflegebedürftige, die zu Hause leben und versorgt werden, teilstationär Nachtpflege an, um pflegerische Leistungen wie Grundpflege und Krankenpflege auch in der Nacht fortzusetzen, wenn es der Gesundheitszustand des Pflegebedürftigen erfordert. Bedarf an Nachtpflege haben z. B. auch Intensivpflege-Patienten oder Patienten im Rahmen einer Palliativpflege. Sie enthält die gleichen Leistungen für Tagespflege mit dem einzigen Unterschied der Betreuungszeiten.
    Spezialfall: Nachtpflege bei Demenz

    Ratgeber
    Demenz: Der große Ratgeber
    Mehr lesen
    Besonders wichtig ist das Angebot der Nachtpflege für pflegende Angehörige, die einen Angehörigen mit Demenz versorgen und betreuen. Je weiter die Krankheit fortschreitet, desto lückenloser muss die Beaufsichtigung und Betreuung einer Person mit Demenz sein. Denn Menschen mit Demenz können einfach weglaufen (sog. Lauftendenz) oder sich und andere Menschen sehr leicht in Gefahr bringen, weil sie vergessen, was sie tun oder nicht mehr abschätzen können, welche Folgen ihr Tun hat. Jedoch kann es kein Mensch leisten, sich rund um die Uhr um einen Menschen zu kümmern, ohne selbst krank zu werden. Dauerhafter Schlafmangel und Erschöpfung machen krank. In diesem Fall ist Nachtpflege eine Lösung.
    Im Rahmen der Nachtpflege für Senioren wird der Pflegebedürftige stundenweise in der Nacht von Pflegern in einem Pflegeheim versorgt, welche die Aufgaben des pflegenden Angehörigen zeitweise übernehmen. Pflegebedürftige können die Nacht z. B. in einer stationären Einrichtung, die sich auf die besonderen Bedürfnisse von Personen mit Demenz (z. B. Umkehr von Tag-Nacht-Rhythmus) spezialisiert hat, verbringen. Einige Heime bieten für die Betreuung von nachtaktiven Personen ein Demenz-Nachtcafé.
    Nachtpflege: Kosten im Überblick
    Die Kosten für eine Nachtpflege setzen sich aus verschiedenen Posten zusammen:
    Der Pflegebedürftige oder seine Angehörigen übernehmen die Kosten für Unterbringung und Verpflegung der Nachpflege.
    Wird ein Fahrdienst angeboten, dann berechnet die Nachtpflege-Einrichtung entweder eine Pauschale oder die tatsächlich anfallenden Entfernungskilometer. Diese Kosten werden nach § 41 Abs. 1 SGB XI von der Pflegekasse übernommen.
    Für die Anschaffung und Instandhaltung der für die Nachtpflege-Einrichtung notwendigen Räumlichkeiten und Einrichtungsgegenstände werden üblicherweise anteilige Investitionskosten erhoben.
    Die Kosten für die grundpflegerische Versorgung (z. B. Unterstützung beim Toilettengang) und die Leistungen der Krankenpflege (z. B. Medikamentengabe) sind abhängig vom Pflegebedarf des Pflegebedürftigen. Wer Leistungen aus einem der fünf Pflegegrade erhält, kann einige dieser Kosten über die Pflegekasse abrechnen. Um die Leistungen bei der Krankenkasse einreichen zu können, benötigen Sie eine Arztverordnung."

    Dann könnte eure Mutter in Ruhe schlafen und tagsüber hättet ihr noch die andere Pflegekraft.

    LG Jedimeisterin


  4. Registriert seit
    03.12.2014
    Beiträge
    356

    AW: Vater wird zum Pflegefall - Mutter gesund im selben Haushalt - wie abdecken?

    @Jedimeisterin / Nachtpflege: Das Angebot existiert meines Wissens bisher fast nur in der Theorie. Ich kenne zumindest in unserem Umkreis keine einzige Einrichtung, die Nachtpflege anbieten würde. Ansonsten stelle ich es mir aber auch alltagspraktisch unendlich schwierig vor, jeden Abend einen müden dementen Senior in den Transport zur Nachtpflege zu bugsieren. Der wird nämlich ganz wie gewohnt bei seinem Abendessen / vor seinem Fernseher / in der Nähe seines vertrauten Betts bleiben wollen. Tagespflege wird dagegen oft akzeptiert, teils (wie z. B. @Ingeline das hier in einem Nachbarstrang von ihrer Mutter berichtete) quasi wie das früher vertraute "ich geh' zur Arbeit!" angesehen.


  5. Registriert seit
    03.12.2014
    Beiträge
    356

    AW: Vater wird zum Pflegefall - Mutter gesund im selben Haushalt - wie abdecken?

    Zitat Zitat von Sneek Beitrag anzeigen
    Man sieht an diese Beispielen immer wieder, dass zu lange gewartet wird. Es ist nämlich leider nicht überraschend, dass mit Ende 80 ein Pflegefall eintritt.
    Mach's besser. Solange die Eltern noch können verweigern sie Veränderungen, weil: es geht ja alles noch. Wenn die Eltern nicht mehr können verweigern sie Veränderungen, weil sie alters- und krankheitsbedingt die Situation nicht mehr wirklich überblicken können. Oder weil: "ich sterb' doch eh' bald" ...

    Sorry aber: Solche Sprüche braucht man in der Situation echt wie den sprichwörtlichen Kropf.

  6. Moderation Avatar von Promethea71
    Registriert seit
    11.09.2004
    Beiträge
    16.230

    AW: Vater wird zum Pflegefall - Mutter gesund im selben Haushalt - wie abdecken?

    Und dazu kommt - es gibt nicht den perfekten Zeitpunkt.
    Ich habe im Januar eine gute 99jährige Freundin besucht, die im November 2018 mit Pflegestufe 1 ins Altersheim gezogen ist. Freiwillig übrigens. Vorher hat sie allein auf der dritten Etage gewohnt - mit Hilfe beim Einkaufen, Putzen und Waschen - ansonsten selbständig.

    Nach heutiger Lesart hätte sie ja spätestens vor 25 Jahren schon ihre Pflegebedürftigkeit planen müssen .....


    Davon abgesehen, gegen den Willen der Eltern geht es eben nicht.
    Man muss nicht über jedes Stöckchen springen ... jedenfalls nicht jeder.
    Freiheit ist, wenn jeder sich auf seine Art zum Deppen machen kann.

    Profilbild © edwardbgordon
    Moderation:
    "Rund um den Job", "Mietforum" und "Selbstständige, Freiberufler & Co"

  7. Moderation Avatar von Promethea71
    Registriert seit
    11.09.2004
    Beiträge
    16.230

    AW: Vater wird zum Pflegefall - Mutter gesund im selben Haushalt - wie abdecken?

    Vielleicht könnte man auch die Pflege zuhause mit Hilfe der jetzt schon bekannten Pflegeperson bewerkstelligen und für nachts eine "Nachtwache". Ich weiß nicht, ob es solche Angebote gibt, und es hängt vermutlich davon ab, wie aktiv dein Vater nachts ist.


    Je nachdem wie das Gesamtverhältnis deiner Eltern ist und sich jetzt durch die Demenz entwickelt kann ich den Wunsch deiner Mutter übrigens gut verstehen.


    Eventuell gäbe es auch die Möglichkeit, dass dein Vater zur Verhinderungspflege für einige Tage in ein Altersheim kommt. Vielleicht gefällt es ihm wider Erwarten gut.
    Ich habe das bei Bekannten erlebt, da kam der Mann ins Pflegeheim während seine Frau (die ihn sonst versorgt hat) ins Krankenhaus musste. Er war im Altersheim mit seinem Rollstuhl wesentlich mobiler und fand es so gut, dass er nach dem Krankenhausaufenthalt seiner Frau nicht mehr nach Hause wollte.


    Auch meine Großeltern haben sich (trotz unserer gegenteiligen Befürchtungen) binnen weniger Tage im Altersheim gut eingefunden. Das Hauptproblem war der erste Schritt dorthin.
    Man muss nicht über jedes Stöckchen springen ... jedenfalls nicht jeder.
    Freiheit ist, wenn jeder sich auf seine Art zum Deppen machen kann.

    Profilbild © edwardbgordon
    Moderation:
    "Rund um den Job", "Mietforum" und "Selbstständige, Freiberufler & Co"

  8. Avatar von Sneek
    Registriert seit
    24.02.2019
    Beiträge
    1.625

    AW: Vater wird zum Pflegefall - Mutter gesund im selben Haushalt - wie abdecken?

    Zitat Zitat von britwi Beitrag anzeigen
    Mach's besser. Solange die Eltern noch können verweigern sie Veränderungen, weil: es geht ja alles noch. Wenn die Eltern nicht mehr können verweigern sie Veränderungen, weil sie alters- und krankheitsbedingt die Situation nicht mehr wirklich überblicken können. Oder weil: "ich sterb' doch eh' bald" ...

    Sorry aber: Solche Sprüche braucht man in der Situation echt wie den sprichwörtlichen Kropf.
    Es sind ja nun zum Glück nicht alle so, ich kenne genügend ältere Menschen, die sich frühzeitig Gedanken gemacht haben.

  9. Avatar von Vienna__
    Registriert seit
    10.11.2017
    Beiträge
    2.749

    AW: Vater wird zum Pflegefall - Mutter gesund im selben Haushalt - wie abdecken?

    Zitat Zitat von FrauSnuggles Beitrag anzeigen
    Die Kinder müssen nun versuchen eine Lösung zu finden
    Solange beide Elternteile voll geschäftsfähig sind, müssen nicht die Kinder eine Lösung finden. Im Gegenteil: Das ist rein Sache Deiner Eltern. Man kann ihnen auch nichts aufzwingen. Allein ihre Entscheidung.

  10. Inaktiver User

    AW: Vater wird zum Pflegefall - Mutter gesund im selben Haushalt - wie abdecken?

    Zitat Zitat von britwi Beitrag anzeigen
    Mach's besser. Solange die Eltern noch können verweigern sie Veränderungen, weil: es geht ja alles noch. Wenn die Eltern nicht mehr können verweigern sie Veränderungen, weil sie alters- und krankheitsbedingt die Situation nicht mehr wirklich überblicken können. Oder weil: "ich sterb' doch eh' bald" ...

    Sorry aber: Solche Sprüche braucht man in der Situation echt wie den sprichwörtlichen Kropf.
    so ist es, wir sind auch in der Situation. Mein Schwiegervater liegt im Sterben mit Lungenfribrose, die Mutter kann nicht mehr allein klarkommen, beide Mitte 80. Kein Einsehen, wir hatten sogar einen Platz in betreuten wohnen organisiert, nein, ist alles Betrug, es geht noch etc …..

    Mein Vater, 82, noch sehr rüstig, will auch nicht drüber reden

    Warum sind alte Leute eigentlich so stur?

+ Antworten
Seite 2 von 11 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •