+ Antworten
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 31 bis 39 von 39

  1. Registriert seit
    08.10.2005
    Beiträge
    2.789

    AW: Sohn (25) schwer krank - wie den Lebenswillen stärken und nicht selbst zerbrechen

    Zitat Zitat von rummelpuppe Beitrag anzeigen
    Uns wurde heute eine Klinik im Schwarzwald ans Herz gelegt. Nur Jugendliche und junge Erwachsene. Mein Sohn war skeptisch. Schmieder Kliniken wären auch eine Möglichkeit.

    Danke nochmal für alle Antworten
    Hallo Rummelpuppe,

    da ich 2015 eine Reha in der Schmieder-Klinik von 5 Wochen gemacht habe, kann ich nur sagen, dass dort alle neurologischen Erkrankungen vertreten waren. Wenig junge Menschen dort waren, allerdings ein junger Mann, der auch einen Hirntumor hatte. Ansonsten die gesamte Bandbreite an Neuro-Geschichten, die es gibt. Die "Jungen" finden sich aber, egal welche Erkrankung vorliegt!

    In Gailingen am Hochrhein war ich zum Beispiel mit dem Speiseraum nicht zufrieden. In 2 Schichten essen, da nicht alle Patienten hineinpassen. Durch die einzelnen, weit auseinander liegenden Häuser gab es auch lange Wege (7-8 Gebäude).
    Vielleicht ist die Klinik in Allensbach vorteilhafter.
    Therapeutisch ist die Schmieder-Klinik allerdings top! Auch was die Arbeitsmedizin angeht!

    Alles Gute für euch! Rosalila
    Geändert von Rosalila (16.08.2018 um 10:07 Uhr)


  2. Registriert seit
    24.07.2016
    Beiträge
    161

    AW: Sohn (25) schwer krank - wie den Lebenswillen stärken und nicht selbst zerbrechen

    Ich hatte vor vielen Jahren einen Partner,der im Rollstuhl sass und auch keine Kontrolle über seine Blase hatte.
    Er hatte einen Urinbeutel:
    Über den Penis wird eine Art Kondom geschoben,das mit einem Schlauch verbunden ist und der Schlauch endet in einem Beutel,den man sich am Unterschenkel festbinden kann.
    Das ist Deinem Sohn evt. angenehmer als sich selbst zu kathetern.

  3. Avatar von rummelpuppe
    Registriert seit
    17.08.2007
    Beiträge
    417

    AW: Sohn (25) schwer krank - wie den Lebenswillen stärken und nicht selbst zerbrechen

    Zitat Zitat von GreenTree Beitrag anzeigen
    Ich hatte vor vielen Jahren einen Partner,der im Rollstuhl sass und auch keine Kontrolle über seine Blase hatte.
    Er hatte einen Urinbeutel:
    Über den Penis wird eine Art Kondom geschoben,das mit einem Schlauch verbunden ist und der Schlauch endet in einem Beutel,den man sich am Unterschenkel festbinden kann.
    Das ist Deinem Sohn evt. angenehmer als sich selbst zu kathetern.
    Danke GreenTree. Ich sehe deine Antwort erst jetzt.
    Mein Sohn hat genau das umgekehrte Problem. Er hat überhaupt keinen Harndrang und es würde nichts "laufen", wenn er sich nicht selbst kathetert. Das heißt, die Blase würde irgendwann überlaufen bzw. die Nieren kollabieren.

    Bisher - nach einem guten Jahr - ist leider noch keine Besserung eingetreten
    OTTOS MOPS KOTZT...

  4. Moderation Avatar von Margali62
    Registriert seit
    22.12.2004
    Beiträge
    11.987

    AW: Sohn (25) schwer krank - wie den Lebenswillen stärken und nicht selbst zerbrechen

    Und ein Katheter durch die Bauchdecke, der ständig liegt ist keine Option?
    Moderatorin im Forum

    Trennung und Scheidung,
    Kredite, Schulden und Privatinsolvenz,
    Über das Kennenlernen
    Reine Familiensache


  5. Registriert seit
    23.01.2013
    Beiträge
    31

    AW: Sohn (25) schwer krank - wie den Lebenswillen stärken und nicht selbst zerbrechen

    Hallo,
    ich war 2014/15 fast 7 Wochen in der Schmieder-Klinik in Gailingen und würde sie jedem jungen Neuro-Patienten ans Herz legen. Das mit dem Speisesaal stimmt, das war etwas laut und nervig. Auch die Räumlichkeiten sonst waren alle etwas "alt". Aber: die Therapeuten sind topp, es wird Körper UND Seele behandelt und sehr auf den einzelnen eingegangen. Das waren sehr intensive Wochen und ich denke gern daran zurück. Verlängern über die Standard-3Wochen hinaus wird dort auch i.d.R. gleich angesprochen da 3 Wochen viel zu kurz sind. Die Altersstruktur war gemischt - aber für Neuro wirklich jung. Liegt sicher auch daran, dass die Klinik aus einzelnen Häusern auf einem Berg besteht und man für die Anwendungen hin und her laufen muss (das gehörte zum Konzept des Klinikgründers). PAtienten mit altersbedingt fortgeschrittenen schweren Einschränkungen scheiden von daher gleich aus. Tumorpatienten waren damals etliche vertreten - durch die Bank jüngere ... soll heissen max. 50 Jahre. Die Kliniken haben ziemliche Wartezeit, bei mir hat die Krankenkasse damals etwas "Druck" dort gemacht (klar, die wollten aus der Krankengeldzahlung raus) vielleicht ist das auch eine Möglichkeit.

    Alles Gute!

  6. Avatar von rummelpuppe
    Registriert seit
    17.08.2007
    Beiträge
    417

    AW: Sohn (25) schwer krank - wie den Lebenswillen stärken und nicht selbst zerbrechen

    Zitat Zitat von Margali62 Beitrag anzeigen
    Und ein Katheter durch die Bauchdecke, der ständig liegt ist keine Option?
    Nein. Dazu ist er noch viel zu jung. Die intermittierende Katheterisierung ist der Goldstandard.
    OTTOS MOPS KOTZT...

  7. Avatar von rummelpuppe
    Registriert seit
    17.08.2007
    Beiträge
    417

    AW: Sohn (25) schwer krank - wie den Lebenswillen stärken und nicht selbst zerbrechen

    Dankeschön, ribisel.
    Die Reha hat mein Sohn schon hinter sich. Im letzten Jahr zwei Stück.

    Ich habe mittlerweile auch Einrichtungen recherchiert die sich zum Beispiel auf Neuro-Urologie spezialisiert haben. Schmiederkliniken sind mir auch ein Begriff.

    Ich weiß allerdings nicht, wann er das nächste Mal einen Anspruch auf Reha hat...
    OTTOS MOPS KOTZT...


  8. Registriert seit
    07.12.2018
    Beiträge
    985

    AW: Sohn (25) schwer krank - wie den Lebenswillen stärken und nicht selbst zerbrechen

    Liebe Rummelpupoe
    Ich drücke Euch ganz fest die Daumen dass sich der Gesundheitszustand Deines Sohnes wirklich bessern wird und der Tumor geheilt werden kann .
    Unter welchem seelischen Stress Ihr steht kann ich nur erahnen und uch wünsche Euch ganz viel Kraft Hoffnung und Zuversicht für Euren schweren Weg .

    Es ist wirklich großartig wie sehr Du für Deinen Sohn da bist ich glaube damit hilfst Du ihm sehr .
    Er braucht vor allem Menschen die an ihn glauben und ihn positiv stärken damit er seinen Lebensmut nicht verliert .
    Es ist so leicht daher gesagt wenn man nicht selbst in Eurer Situation steckt aber mehr kann man halt leider nicht tun .
    Alles Liebe für Euch 🐞

  9. Avatar von rummelpuppe
    Registriert seit
    17.08.2007
    Beiträge
    417

    AW: Sohn (25) schwer krank - wie den Lebenswillen stärken und nicht selbst zerbrechen

    Zitat Zitat von Glasmurmel60 Beitrag anzeigen
    Liebe Rummelpupoe
    Ich drücke Euch ganz fest die Daumen dass sich der Gesundheitszustand Deines Sohnes wirklich bessern wird und der Tumor geheilt werden kann .
    Unter welchem seelischen Stress Ihr steht kann ich nur erahnen und ich wünsche Euch ganz viel Kraft Hoffnung und Zuversicht für Euren schweren Weg .

    Es ist wirklich großartig wie sehr Du für Deinen Sohn da bist ich glaube damit hilfst Du ihm sehr .
    Er braucht vor allem Menschen die an ihn glauben und ihn positiv stärken damit er seinen Lebensmut nicht verliert .
    Es ist so leicht daher gesagt wenn man nicht selbst in Eurer Situation steckt aber mehr kann man halt leider nicht tun .
    Alles Liebe für Euch 🐞
    Das ist furchtbar lieb von dir, Glasmurmel60. Dankeschön. Kraft und Mut... die brauchen wir.
    Vor allem dann, wenn wiedermal sein Lebensmut schwindet. Jeder Mensch geht anders mit Krankheiten um. Er leider eher destruktiv. Ich wünschte, ich könnte ihm noch mehr helfen.

    Aber Leben wollen, mit Behinderung und Krankheit, das kann nur er selbst.
    OTTOS MOPS KOTZT...

+ Antworten
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •