+ Antworten
Seite 17 von 17 ErsteErste ... 7151617
Ergebnis 161 bis 169 von 169

  1. Registriert seit
    10.05.2018
    Beiträge
    102

    AW: Meine Mutter (85) - narzisstische Persönlichkeitsstörung

    Zitat Zitat von Ivonne2017 Beitrag anzeigen
    Wie ich herauslese ging es DIR danach besser?
    Hat sich durch den Brief an eurer Beziehung etwas geändert?
    Meine Mutter hinterließ eine Nachricht auf meinem AB, die mit einer persönlichen Beleidigung startete und endete mit:"Ich will überhaupt keinen Kontakt mehr mit dir! Tschüss!"
    Von daher eine ähnliche Reaktion, wie du sie von deiner Mutter erwartest.
    Allerdings habe ich nicht erwartet, dass sie sich wesentlich ändert.
    Mir war es wichtig, meinen Standpunkt darzulegen und zu zeigen: jetzt ist Schluss! - Denn sie hat mich zuvor nicht ernst genommen.
    Für sie waren die Folgen meines Briefes gar nicht mal soo schlecht. Denn sie schaffte es dann, einiges selbst zu regeln oder sich anderweitig Hilfe zu holen, was sie ja vorher überhaupt nicht in Erwägung zog.

    Sarolta

    P.S.: was sich geändert hat? Wir hatten ab da so eine Art Waffenstillstand.
    Es ist halt nur so, dass durch ihren Lebensstil und ihre Abkehr von den Menschen immer wieder Notsituationen ergeben, die sie alleine nicht mehr bewältigen kann. Und dann kommen doch andere Personen bei mir an und fragen: "Was ist denn mit Ihrer Mutter los? Können Sie nicht mal mit ihr reden?"

  2. Avatar von lich
    Registriert seit
    08.04.2016
    Beiträge
    726

    AW: Meine Mutter (85) - narzisstische Persönlichkeitsstörung

    Zitat Zitat von Sarolta Beitrag anzeigen
    Es ist halt nur so, dass durch ihren Lebensstil und ihre Abkehr von den Menschen immer wieder Notsituationen ergeben, die sie alleine nicht mehr bewältigen kann. Und dann kommen doch andere Personen bei mir an und fragen: "Was ist denn mit Ihrer Mutter los? Können Sie nicht mal mit ihr reden?"
    Was antwortest du dann?

    Wenn deine Mutter Notsituationen nicht mehr bewältigen kann, dann ist das so. Nur wer Hilfe annimmt, dem kann geholfen werden.

  3. Avatar von Ivonne2017
    Registriert seit
    09.08.2017
    Beiträge
    1.298

    AW: Meine Mutter (85) - narzisstische Persönlichkeitsstörung

    Ich würde sagen, es ist so, wie es ist.

    Wenn die fast 90jährige Verwandte angetrunken die Treppe runterstürzt samt Rollator dann ist das so. Es ist okay.


  4. Registriert seit
    10.05.2018
    Beiträge
    102

    AW: Meine Mutter (85) - narzisstische Persönlichkeitsstörung

    Zitat Zitat von lich Beitrag anzeigen
    Was antwortest du dann?
    Bei der letzten dieser Gelegenheiten sprach mich der Sozialdienst der Klinik an (telefonisch). Ich sagte ihnen, dass es nicht das erste Mal war, dass meine Mutter sich in eine solche Situation gebracht hat. Und dass ich vor einiger Zeit beschlossen habe, da nicht mehr tätig zu werden, weil ich es nicht mehr leisten kann. Und dass es auch keinen Sinn hat, zu intervenieren, da meine Mutter sich allen Vorschlägen verweigert.
    Ich merke dann zwar, dass manche Menschen etwas überrascht sind. Aber zumindest diejenigen, die mit solchen Situationen beruflich öfters konfrontiert sind, können mich sehr gut verstehen.

    Sarolta

  5. Avatar von Ivonne2017
    Registriert seit
    09.08.2017
    Beiträge
    1.298

    AW: Meine Mutter (85) - narzisstische Persönlichkeitsstörung

    Zitat Zitat von Sarolta Beitrag anzeigen
    Bei der letzten dieser Gelegenheiten sprach mich der Sozialdienst der Klinik an (telefonisch). Ich sagte ihnen, dass es nicht das erste Mal war, dass meine Mutter sich in eine solche Situation gebracht hat. Und dass ich vor einiger Zeit beschlossen habe, da nicht mehr tätig zu werden, weil ich es nicht mehr leisten kann. Und dass es auch keinen Sinn hat, zu intervenieren, da meine Mutter sich allen Vorschlägen verweigert.
    Ich merke dann zwar, dass manche Menschen etwas überrascht sind. Aber zumindest diejenigen, die mit solchen Situationen beruflich öfters konfrontiert sind, können mich sehr gut verstehen.

    Sarolta
    Welche Menschen sind überrascht?
    Ich hatte vergangenen Herbst ein solches Gespräch mit dem Sozialdienst einer Klinik.

    Es ging nicht um meine Mutter. Ich selber hatte aus meiner Not heraus dort angerufen, weil "keiner was macht".

    Der Sozialdienst erst hat mich aufgeklärt, dass jeder das Recht hat, Hilfe zu verweigern und sich in Notsituationen zu manövrieren, auch wenn die aller Voraussicht nach tödlich enden.

    Erst seit diesem Gespräch bin ich an der Ecke beruhigt. Wie man in einer solchen Situation eben beruhigt sein kann.

    Wir rechnen täglich mit einem Anruf, dass die Verwandte tot aufgefunden wurde.

    Dann ist es so, da sind sich alle Geschwister inzwischen einig.


  6. Registriert seit
    10.05.2018
    Beiträge
    102

    AW: Meine Mutter (85) - narzisstische Persönlichkeitsstörung

    Zitat Zitat von Ivonne2017 Beitrag anzeigen
    Der Sozialdienst erst hat mich aufgeklärt, dass jeder das Recht hat, Hilfe zu verweigern und sich in Notsituationen zu manövrieren, auch wenn die aller Voraussicht nach tödlich enden.
    Ja, genauso ist es.

  7. Avatar von lich
    Registriert seit
    08.04.2016
    Beiträge
    726

    AW: Meine Mutter (85) - narzisstische Persönlichkeitsstörung

    Ich finde, es entlastet, dass der Sozialdienst darüber aufklärt, dass man als Angehörige nicht automatisch in der Pflicht ist, sondern dass unsere Mütter selbst für sich verantwortlich sind und dann eben nach eigenen Willen leben dürfen und müssen.

  8. Avatar von Ivonne2017
    Registriert seit
    09.08.2017
    Beiträge
    1.298

    AW: Meine Mutter (85) - narzisstische Persönlichkeitsstörung

    Zitat Zitat von lich Beitrag anzeigen
    Ich finde, es entlastet, dass der Sozialdienst darüber aufklärt, dass man als Angehörige nicht automatisch in der Pflicht ist, sondern dass unsere Mütter selbst für sich verantwortlich sind und dann eben nach eigenen Willen leben dürfen und müssen.
    Ja, und ich als Schwägerin war lange der Ansicht, dass die Töchter eine Einweisung oder was auch immer anregen müssten zum Schutz der Verwandten.

    Das wollten sie nicht gegen ihren Willen.
    Sie kümmern sich unter Einhaltung ihrer Grenzen und ihren Selbstschutz nicht aus den Augen verlierend....ganz wichtig!

    Mittlerweile kann ich diese Haltung verstehen und trage sie mit.

    Dazu bedurfte es ein paar weniger Gespräche Mann/Schwägerinnen.

    Die Verwandte war zu ihren Kindern zeitlebens schwierig und betont kaltherzig.

    Zu mir, wie es so ist, liebenswürdig.

    Will damit sagen, wer es anfangs nicht versteht muss es entweder gar nicht, oder braucht einfach mehr Info, wie ich z.B.

  9. Avatar von lich
    Registriert seit
    08.04.2016
    Beiträge
    726

    AW: Meine Mutter (85) - narzisstische Persönlichkeitsstörung

    Guten Freunden würde ich es schon erklären, dem Sozialdienst oder dem Arzt auch, aber ansonsten sehe ich mich da nicht in der Pflicht.

    Wenn du oder Sarolta nicht da wärt, weil ihr im Ausland lebt oder auf Weltreise seid, dann müsste auch eine Lösung gefunden werden. Niemand würde Mutter liegen lassen, bis ihr wieder vor Ort seid.

+ Antworten
Seite 17 von 17 ErsteErste ... 7151617

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •