+ Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 32
  1. Moderation Avatar von Margali62
    Registriert seit
    22.12.2004
    Beiträge
    12.297

    AW: Magensonde und Luftröhrenschnitt - ja oder nein???

    Danke Wik für Dein Update,



    ich wünsche Euch alles Gute und viel Kraft...



  2. Avatar von Wik68
    Registriert seit
    28.11.2007
    Beiträge
    409

    AW: Magensonde und Luftröhrenschnitt - ja oder nein???

    Update: sie wohnen jetzt in dem Seniorenstift, und mein Dad kümmert sich rührend um sie.
    Er liebt sie sehr. Mein Bruder und ich tun das auch, jedoch auf andere Weise (siehe Fromm: die Kunst des Liebens, oder so)
    unvorstellbar, dass sie in dem Zustand bleibt für weitere 10 Jahre, bis sie ihre Lebenserwartung erreicht haben wird....
    Ich habe meinem Dad nun vorgeschlagen dass wir sie mit Akupunktur behandeln lassen, ich kenne da einen Arzt der fast schon "wunderverdächtige" Erfolge erzielen kann. Die Krux an der Sache ist, dass man es selber bezahlen muss. Aber wenn nötig werden wir alle Kröten zusammen kratzen....

    Ich melde mich wieder wenn es Neuigkeiten gibt,
    bis dahin schöne Grüße, und schönen Feiertag
    wünscht
    dieWik

  3. Inaktiver User

    AW: Magensonde und Luftröhrenschnitt - ja oder nein???

    Ich persönlich finde den Zustand deiner Mutter so viel schlimmer als wenn sie inzwischen ohne jegliche Behandlung friedlich eingeschlafen wäre...

    Ja man liebt seine Mutter, Frau, Schwester etc. - aber ist das für denjenigen denn noch Leben?

    Wir, mein Mann und ich, haben aus genau diesen Gründen eine Patientenverfügung. So möchte ich nicht vor mich hinvegetieren müssen.

    Alles Gute für Euch.

  4. Inaktiver User

    AW: Magensonde und Luftröhrenschnitt - ja oder nein???

    Zitat Zitat von Wik68 Beitrag anzeigen
    Sie hat sowohl Luftröhrenschnitt als auch Magensonde bekommen.
    Liebe Wik, das ist natürlich insgesamt eine sehr, sehr schwieirge Situation. Ich stand bei meiner Mutter auch vor dieser Entscheidung - und entschied mich dagegen. Wenn die Kraft zu Ende geht, finde ich es nicht richtig, jemanden zum Weiterleben zu zwingen. Meine Mutter lebt immer noch, auch ohne diese Systeme, aber sie wird kontinuierlich schwächer. Sie wird wohl in absehbarer Zeit von ihren Qualen erlöst werden.

    Auch ich habe meine Mutter für viel Geld von namhaften Vertretern der alternativen Medizin behandeln lassen. Es gab keine Besserung.

    Es steht völlig außer Zweifel, dass ihr eure Mutter sehr liebt. Aber, wie du selber sagst, kann sie ihn ihrem Sopor noch 10 Jahre leben. Möglicherweise stehen bald noch härtere medizinische Maßnahmen oder auch Krankenhausaufenthalte an. Ihr solltet jetzt schon überlegen, was ihr im Falle eines Falles entscheidet, um dem (mutmaßlichen) Willen eurer Mutter gerecht zu werden. Ohne Zweifel will jeder Mensch zunächst mal leben, aber so ein Leben auf Dauer? Hätte sie das gewollt?

    Alles Gute und viel Kraft für euch.


  5. Registriert seit
    12.01.2007
    Beiträge
    6.354

    AW: Magensonde und Luftröhrenschnitt - ja oder nein???

    Liebe Wik,

    eine ganz schwierige Entscheidung.

    Hab das jetzt 5 x bei Angehörigen/Freunden erlebt.

    Und hab die Erfahrung gemacht, dass selbst Leute im Wachkoma mich noch verstanden haben. Sprechen konnten sie alle nicht.

    Und Luftröhrenschnitt/ Magensonde wurden teilweise gemacht. Weitere Intensivversorgung nicht. Sie haben alle höchstens 2 Jahre gelebt. Und haben weitergelebt, wenn Beatmung/Magensonde abgesetzt wurden.

    Ihr werdet es merken, wenn sie gehen will.

    Alles Gute

  6. Avatar von Wik68
    Registriert seit
    28.11.2007
    Beiträge
    409

    AW: Magensonde und Luftröhrenschnitt - ja oder nein???

    dank! für eure Einschätzungen.
    mein letzter Post ist weg, seltsam.

    Beide wohnen jetzt in dem Senioren Stift, mein Dad kümmert sich wirklich rührend um sie.
    Ich persönlich schwanke noch zwischen hoffen und "Abschreiben" so hart es klingen mag...

    Mein Dad hat geäussert, er versucht es mit dieser Situation ein Jahr lang, und entscheidet dann neu....

    Er ist wirklich sehr tapfer.

    <ICH HAB ES GLAUB ICH BEREITS ERWÄHNT; sorry shiftlock - meine Mom hatte ihre Pat. Verfügung nur mündlich, das soll mir eine Lehre sein, ich arbeite grad an meiner. Ich hoffe dass ich im Alter mal schnell sterben kann, so ein jahre langes Dahin Vegitieren kann ich mir nicht vorstellen.
    Am besten bei Verkehrs Unfall mit tödlichem Ausgang.... oder aber friedlich ins Bett gehen und am Morgen nicht mehr aufwachen...

    Aber man kann es sich ja nicht aussuchen.
    Ich schweife ab, sorry.

    Er - mein Dad - arrangiert sich sehr gut mit der Situation.
    Ich fahre an einem festen Tag hin, ausser ich bin krank wie im Moment, ich schaffe es ganz gut mich abzugrenzen. Wenn ich es zu nah an mich liesse würde ich durchdrehen. Ich brauch meine Kräfte wo anders.

    Meinem Bruder gelingt es nicht so gut, er möchte am liebsten Mom und Dad nach hause holen und sie dort pflegen. Für mich unvorstellbar.

    Es stellt sich ausserdem noch die Frage, was passiert wenn die finanziellen Polster durch die Pflege aufgebraucht sind, oder wenn Dad etwas schlimmes passiert...


    Mann, das war jetzt lang. Sorry.
    Freu mich über eure Feedbacks.

    LG, dieWik

  7. Inaktiver User

    AW: Magensonde und Luftröhrenschnitt - ja oder nein???

    Zitat Zitat von Wik68 Beitrag anzeigen
    Ich persönlich schwanke noch zwischen hoffen und "Abschreiben" so hart es klingen mag...
    Es ist realistisch ...
    Und verständlich. Der Anblick eines lieben Menschen, dem die Teilhabe am Leben verwehrt ist, ist schwer erträglich.

    Zitat Zitat von Wik68 Beitrag anzeigen
    Mein Dad hat geäussert, er versucht es mit dieser Situation ein Jahr lang, und entscheidet dann neu....
    Es wäre evtl. ganz hilfreich, wenn ihr euch alle zusammensetzt und entscheidet, was ihr macht oder nicht macht, wenn neue medizinische Schwierigkeiten auftreten. Ist es im Sinne deiner Mutter, wenn alles Machbare gemacht wird, auch wenn eine Besserung sehr unwahrscheinlich ist? Oder erhöht ihr nur die Qualen einer völlig Wehrlosen?

    Zitat Zitat von Wik68 Beitrag anzeigen
    meine Mom hatte ihre Pat. Verfügung nur mündlich, das soll mir eine Lehre sein, ich arbeite grad an meiner.
    Was hat deine Mom gesagt, was wäre ihr Wunsch gewesen? Wenn ihr wisst, was sie wollte, seid ihr im Grunde verpflichtet, ihren Willen zu vollstrecken, auch wenn er nicht eurem Willen entspricht.

    Zitat Zitat von Wik68 Beitrag anzeigen
    Wenn ich es zu nah an mich liesse würde ich durchdrehen. Ich brauch meine Kräfte wo anders.
    Absolutes Verständnis.

    Zitat Zitat von Wik68 Beitrag anzeigen
    Es stellt sich ausserdem noch die Frage, was passiert wenn die finanziellen Polster durch die Pflege aufgebraucht sind, oder wenn Dad etwas schlimmes passiert...
    Dann sind unter anderem die Kinder dran ...


  8. Avatar von Wik68
    Registriert seit
    28.11.2007
    Beiträge
    409

    AW: Magensonde und Luftröhrenschnitt - ja oder nein???

    danke für den Link

    was sie gewollt hätte? schwer zu sagen.
    Sie wollte einerseits niemandem zur Last fallen, vor allem uns Kindern nicht, hatte es beim eigenen Vater erlebt.
    Deshalb hatte sie schon vor 12 Jahren vorgesorgt und in dem SeniorenStift zwei Wohnungen gekauft.

    Auf der anderen Seite hatte sie zu "Leb" Zeiten geäussert sie wolle keine lebensverl. Massnahmen.
    Die Ärzte hatten uns auch zunächst abgeraten Magensonde und Luftröhren Schnitt zu machen, das hätte bedeutet dass sie erstickt oder langsam verhungert....

    Mein Dad hat dann entschieden beides machen zu lassen, ist auch verständlich, er klammert sich an jeden Strohhalm... Wir haben ihm zugesichert hinter ihm zu stehen egal wie er entscheidet.

    Mir wird himmel Angst wenn ich dran denke, ihm könnte auch was passieren.
    Nicht finanziell, das ist gut abgesichert, zum Glück, meine Eltern waren immer sehr weitsichtig.


    Danke für eure Beteiligung an dem Thread, jede Meinung ist für mich hilfreich!

    Schönen Samstag. Wik.

  9. Inaktiver User

    AW: Magensonde und Luftröhrenschnitt - ja oder nein???

    Zitat Zitat von Wik68 Beitrag anzeigen
    Die Ärzte hatten uns auch zunächst abgeraten Magensonde und Luftröhren Schnitt zu machen, das hätte bedeutet dass sie erstickt oder langsam verhungert....
    Das ist Horror. Du guckst zu, wie dein Angehöriger elend verreckt, nur weil du deine Zustimmung zu lebensverlängernden Maßnahmen verweigerst.
    Aber du musst bedenken, dass die Person früher oder später trotzdem elend verrecken wird (die beliebtesten Todesarten sind zugleich die seltensten. Die meisten Menschen sterben qualvoll und elend). Mit den lebensverlängernden Maßnahmen kannst du fast nie den elenden Tod vermeiden, sondern im Gegenteil: die Zeit bis zur Erlösung ist nochmal zusätzliche Folter. Zunächst ist es für die Angehörigen leichter, alle Möglichkeiten auszuschöpfen. Wenn dann der Moment kommt, braucht man sich keine Vorwürfe zu machen, etwas nicht versucht zu haben. Aber in Summe hat man dem betroffenen Menschen eher keinen Gefallen getan.

    Ich kann inzwischen bei meiner Mutter halbwegs abgeklärt damit umgehen, weil in den letzten 10 Jahren 6 verwandte Pflegefälle gestorben sind - allesamt elend, trotz Einsatz "bester" Methoden. Man kann sich im Allgemeinen getrost an den Rat der Ärzte halten. Wenn der Arzt von Luftröhrenschnitt und Magensonde abgeraten hat, dann aus trauriger Erfahrung, weil er weiß, dass das dem Betroffenen nichts bringt.

    Meine Mutter wird von einem Palliativmediziner behandelt, der alles in seiner Macht Stehende tut, damit sie sich subjektiv so gut wie möglich fühlt, aber nichts tut, um den nahenden Tod aufzuhalten.

    Wenn das der erste Pflegefall in der Familie wäre, hätte ich das wohl nicht gemacht, weil man die Hoffnung nicht aufgibt, dass sich alles noch zum Besseren wendet. Wenn man sich aber ein wenig mit der Materie befasst, stellt man fest, dass auf 1 Wunder 999999 Fälle geballtes Elend kommen - und am Ende sterben doch alle.



    Wenn du Angst um deinen Vater hast und es dir irgendwie möglich ist, das Thema anzusprechen, solltest du ihn um eine Pat-Verfügung bitten. Das wird dich dann sehr entlasten, wenn ihm wirklich was passiert.

  10. Avatar von Wik68
    Registriert seit
    28.11.2007
    Beiträge
    409

    AW: Magensonde und Luftröhrenschnitt - ja oder nein???

    auch dir herzlichen Dank.
    Ja, sterben müssen wir alle. Ich werde meinen Dad bitten vorzusorgen.
    Dienstag werde ich wieder dort sein.

    und, danke fürs Knuddeln, das hat jetzt gut getan!!!


    Wik=Eva
    =:V>

+ Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •