Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12
  1. User Info Menu

    gegensätzliche Ansichten zum Thema Kinder impfen lassen

    Hallo liebes Forum,
    ich habe da mal eine Frage, hat jemand von Euch schon die Erfahrung gemacht, dass ein Elternteil Euer Kind/Kinder gegen Corona impfen lassen möchte, und der andere, getrennt lebende, aber auch Sorgeberechtigte, Elternteil dagegen ist? Wie geht Ihr damit um?
    Über Eure erfahrungen würde ich mich sehr freuen, lieben Dank...

  2. User Info Menu

    AW: gegensätzliche Ansichten zum Thema Kinder impfen lassen

    wie alt sind denn die Kinder oder das Kind?

  3. User Info Menu

    AW: gegensätzliche Ansichten zum Thema Kinder impfen lassen

    Nicht persönlich, sondern im Umfeld und nicht in Bezug auf Corona sondern leider sehr viel grundlegender, also in Bezug auf die Standardimpfungen...
    Wie in dem Fall damit umgegangen wird?
    Der Elternteil der nicht impfen lassen will setzt sich (aktuell) durch, da der andere nur vor Gericht etwas dagegen unternehmen könnte und das (noch) scheut.

    Im Falle von Corona kann man versuchen, das gemeinsam zu diskutieren und die Standpunkte darzulegen.
    Bleibt es bei der Patt-Situation, s.o.

  4. User Info Menu

    AW: gegensätzliche Ansichten zum Thema Kinder impfen lassen

    Ich hatte die Situation mit ADHS und Medikation. Ex war strikt dagegen - gibt es nicht, braucht man nicht. Ich habe in dem Fall das Thema der behandelnden Ärztin übergeben, nachdem ich ihr die Situation erklärt hat. Ex durfte bei ihr anrufen, und sie hat ihm erklärt, was Sache ist. Daraufhin stimmte er zähneknirschend zu einer Probebehandlung zu. 11 Jahre später sind wir immer noch in der Probe, in einem Jahr ist Sohn 18 und dann bin ich aus der Nummer raus.

    Bei Impfungen habe ich ihn gar nicht gefragt. Mein Sohn war 16 bei der Corona-Impfung, da reichte meine Unterschrift, es mussten nicht alle unterschreiben. Der hätte ggf. aber auch selbst seinem Vater den Vogel gezeigt. Da dieser aber via Social Media mit seiner Impfung herumgeprahlt hatte, hätte er wohl kaum groß was dagegen sagen können. Ich finde, ab 12 sollte ein Kind da schon eine Stimme haben, ob es eine Behandlung will oder nicht.

    Wollte ich mein Kind impfen lassen wollen aus gutem Grund, und ich finde, die Delta-Variante ist einer, meine persönliche Meinung, und mein Partner ist dagegen, dann würde ich es impfen lassen und mein Partner soll mich dann halt verklagen. Ich habe meinen Sohn gegen HPV impfen lassen, als das noch keine Stiko-Empfehlung war (selbst bezahlt, 200 Euro pro Spritze), weil ich damals schon fand, dass man das Thema nicht nur Frauen aufhalsen sollte. Das habe ich mit meinem Ex tatsächlich gar nicht diskutiert, und er lässt sich auch die Impfpässe nicht zeigen oder so.

    Unsere Kinderärztin weiß, dass ich geschieden bin, hat aber nie auf eine zweite Unterschrift bestanden. Sie kennt sogar meinen Mann noch, insofern - yolo

  5. User Info Menu

    AW: gegensätzliche Ansichten zum Thema Kinder impfen lassen

    Zitat Zitat von ja-aber Beitrag anzeigen
    Ich habe meinen Sohn gegen HPV impfen lassen, als das noch keine Stiko-Empfehlung war (selbst bezahlt, 200 Euro pro Spritze), weil ich damals schon fand, dass man das Thema nicht nur Frauen aufhalsen sollte.
    Wieso musstest du 200€ bezahlen?
    Ist völlig Ernst gemeint die Frage.

    Meningokokkenimpfung wird auch nicht von der Stiko empfohlen, kostet mich doch aber auch nichts.

    Mein Sohn ist auch gegen HPV geimpft.

  6. User Info Menu

    AW: gegensätzliche Ansichten zum Thema Kinder impfen lassen

    Kam zumindest eine Zeit lang auf den Arzt an. Hier gab es auch einen, der sagte : Nicht Stiko empfohlen, kein Risikopatient oä - impf ich, aber nur gegen Selbstzahlung. Quasi wie bei einer Reiseimpfung.

    Hatte ich bei der Impfung gegen Windpocken. Zu Kinderzeiten meiner Kinder nur für Risikokinder empfohlen (zb Neurodermitiker). Hätten wir selbst zahlen müssen, war für 3 Kinder nicht zu wuppen also keine Impfung.
    Die Windpocken bekamen sie dann aber wenigstens gleichzeitig - Über Weihnachten 2003 :)

  7. User Info Menu

    AW: gegensätzliche Ansichten zum Thema Kinder impfen lassen

    Da die STIKO empfiehlt, kann ich mir nicht vorstellen, dass der Nicht-Impfen-wollende Recht bekäme. Bei uns in Spanien gab es schon eine Klage bei dem die Impfwillige Mutter Recht bekam. Der ältere 16-jáhrige durfte selbst entscheiden.

    Der Vollständigkeit halber, wenn auch auf Spanisch

    https://www.abogacia.es/actualidad/n...ion-del-padre/

  8. User Info Menu

    AW: gegensätzliche Ansichten zum Thema Kinder impfen lassen

    Gerade wurde gerichtlich bekräftigt:
    Bei Streit zwischen den Eltern ist die StiKo-Empfehlung entscheidend.

    Corona-Impfung von Kindern: Empfehlung der STIKO ist entscheidend

  9. User Info Menu

    AW: gegensätzliche Ansichten zum Thema Kinder impfen lassen

    Zitat Zitat von Sandsturm2 Beitrag anzeigen
    Wieso musstest du 200€ bezahlen?
    Ist völlig Ernst gemeint die Frage.
    Weil es die GKV damals nicht gezahlt hat.

  10. User Info Menu

    AW: gegensätzliche Ansichten zum Thema Kinder impfen lassen

    Ist halt die Frage, ob man es darauf ankommen lassen will (muss), das vor Gericht zu klären...
    Vllt. kann man die Person die dagegen ist noch mit Argumenten erreichen...

Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •