+ Antworten
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 43

  1. Registriert seit
    02.01.2020
    Beiträge
    30

    Unterhalt - Minimum / Anrecht auf Offenlegung Gehalt

    Guten Morgen,

    ich bin gerade sehr aufgewühlt und bitte euch um eine kurze Antwort.

    Wie hoch ist das Minimum, das an Unterhalt gezahlt werden muss. Die Kinder sind zum jetzigen Zeitpunkt 4 und 5 Jahre alt.

    Der Vater der Kinder zahlt seit etwas mehr als 2 Jahren den Unterhalt. Vorher hat er gar nichts gezahlt. Irgendwo hatte ich mal gelesen, dass man ein Anrecht darauf hat, alle 2 Jahre das Gehalt aufdecken zu lassen. Ich weiß aber nicht mehr, ob ich das richtig in Erinnerung habe.

    Ich weiß, dass er deutlich mehr zahlen könnte. Als vor 2 Jahren alles gerichtlich festgelegt wurde, hat er sich "schön" gerechnet. Aber darum geht es nicht. Ich komme damit klar, wenn er das Minimum zahlt. Aber das soll er dann bitte auch tun.

    Daher:

    Wie hoch ist der Zahlbetrag (Kindergeld für beide Kinder bekomme ich)?
    Kann ich einfordern, dass sein Gehalt erneut aufdedeckt wird?
    Muss sich der Vater der Kinder generell an Kindergartenkosten beteiligen oder ist das mit dem Unterhalt abgegolten.

    Danke!
    Wolkensternchen


  2. Registriert seit
    02.04.2017
    Beiträge
    7.297

    AW: Unterhalt - Minimum / Anrecht auf Offenlegung Gehalt

    Es gibt keinen Mindestzahlbetrag.

    Der Unterhalt wird in der Regel anhand der Düsseldorfer Tabelle festgelegt.

    Nach zwei Jahren kannst du eine Neufestsetzung beantragen. Nur musst du damit rechnen, dass er sich auch dieses Mal wieder arm rechnet.

    Kindergarten gehört zur Betreuung. Damit ist das dein Part.

    Ich möchte dir empfehlen, dich an deinen Anwalt zu wenden. Dieser wird dich fachkundig beraten und auch die notwendigen Schritte einleiten.


  3. Registriert seit
    02.01.2020
    Beiträge
    30

    AW: Unterhalt - Minimum / Anrecht auf Offenlegung Gehalt

    Danke für die Antwort. Ich hatte das damals so verstanden, dass es ein gesetzlich festgelegtes Mininum gibt, das nicht unterschritten werden darf.

  4. Avatar von Mambi
    Registriert seit
    22.08.2017
    Beiträge
    5.843

    AW: Unterhalt - Minimum / Anrecht auf Offenlegung Gehalt

    Lass Dich beim Jugendamt beraten, die können Dir da sicher weiterhelfen.
    .

    "Mein PC schreibt nur noch Großbuchstaben..." "Haben Sie die Feststelltaste gedrückt?""Nein, das hab ich ganz allein gemerkt.... !"


  5. Registriert seit
    02.04.2017
    Beiträge
    7.297

    AW: Unterhalt - Minimum / Anrecht auf Offenlegung Gehalt

    Zitat Zitat von Wolkensternchen Beitrag anzeigen
    Danke für die Antwort. Ich hatte das damals so verstanden, dass es ein gesetzlich festgelegtes Mininum gibt, das nicht unterschritten werden darf.
    Es gibt in der Düsseldorfer Tabelle einen untersten Satz. Allerdings ist auch der nicht voll zu zahlen, wenn vom Einkommen des Unterhaltspflichtigen nicht der Mindestbehalt für die Deckung seines eigenen Lebensunterhalts übrig bliebe.

    Einen gesetzlichen Mindestunterhalt gibt es nicht. Die Düsseldorfer Tabelle ist gesetzlich nicht bindend. Es können auch andere Sätze festgelegt werden, wenn das Gericht dies für angemessen befindet.


  6. Registriert seit
    02.01.2020
    Beiträge
    30

    AW: Unterhalt - Minimum / Anrecht auf Offenlegung Gehalt

    Ich habe gerade die Unterlagen herausgesucht. Dem Vater der Kinder wurde vom Gericht auferlegt, den "untersten Satz der Düsseldorfer Tabelle" zu zahlen. Das kann er ja nicht eigenmächtig nach Gutdünken ändern. Also werde ich mich beraten lassen.

    Was ist denn besser, wenn ich mich ans Jugendamt wende oder zum Anwalt gehe. Damals lief es über den Anwalt.

  7. Avatar von Kleinfeld
    Registriert seit
    29.08.2016
    Beiträge
    19.519

    AW: Unterhalt - Minimum / Anrecht auf Offenlegung Gehalt

    Wenn du einen Unterhaltstitel hast, kannst du ihn einklagen.
    Ist aber eine langwierige Geschichte.
    Ich mache heute was für Bauch, Beine, Po.
    Pfannkuchen mit Nutella.


  8. Registriert seit
    02.04.2017
    Beiträge
    7.297

    AW: Unterhalt - Minimum / Anrecht auf Offenlegung Gehalt

    Zitat Zitat von Wolkensternchen Beitrag anzeigen
    Ich habe gerade die Unterlagen herausgesucht. Dem Vater der Kinder wurde vom Gericht auferlegt, den "untersten Satz der Düsseldorfer Tabelle" zu zahlen. Das kann er ja nicht eigenmächtig nach Gutdünken ändern. Also werde ich mich beraten lassen.

    Was ist denn besser, wenn ich mich ans Jugendamt wende oder zum Anwalt gehe. Damals lief es über den Anwalt.
    Wenn das vom Gericht so bestimmt wurde, ist dieser Anspruch auch durchsetzbar.

    Wurde damals ein Betrag festgelegt oder der niedrigste Satz der Tabelle? Die Tabelle wird laufend angepasst.

    Dieser Satz liegt aktuell bei 369€ pro Kind. Zur Ermittlung des Zahlbetrages ist das hälftige Kindergeld abzuziehen.

    Du kannst auch zum Jugendamt gehen und dich beraten lassen. Du kannst dort auch eine Beistandschaft beantragen.

    Nur wird das nicht viel nutzen, wenn er nicht mitspielt. Dann hilft nur der erneute Weg übers Gericht.


  9. Registriert seit
    02.01.2020
    Beiträge
    30

    AW: Unterhalt - Minimum / Anrecht auf Offenlegung Gehalt

    Einen Titel habe ich nicht.
    Es wurde festgelegt, dass er den untersten Satz der Tabelle zahlen muss.

  10. Avatar von Kleinfeld
    Registriert seit
    29.08.2016
    Beiträge
    19.519

    AW: Unterhalt - Minimum / Anrecht auf Offenlegung Gehalt

    Zitat Zitat von Wolkensternchen Beitrag anzeigen
    Einen Titel habe ich nicht.
    Es wurde festgelegt, dass er den untersten Satz der Tabelle zahlen muss.
    Das verstehe ich nicht. Wenn das Gericht die Höhe festlegt, dann doch über einen Titel?
    Ich mache heute was für Bauch, Beine, Po.
    Pfannkuchen mit Nutella.

+ Antworten
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •