+ Antworten
Seite 8 von 8 ErsteErste ... 678
Ergebnis 71 bis 75 von 75

  1. Registriert seit
    09.03.2019
    Beiträge
    9

    AW: Kindsvater dreht durch

    noch ein Nachtrag: ich meinte nicht, man soll immer alles brav schlucken, nie was fordern etc.!!
    es kommt nur auf die Situation an. Manchmal geht es halt einfach nicht auf, da kann man sich auf den Kopf stellen. Und ob man dann wirklich harte Bandagen will oder lieber zeit und Geduld gibt, vielleicht mit Erfolg - das ist halt eine Entscheidung. Wenn es nichts bringt, kann man immer noch zum Jugendamt usw. (womit ich selber keine Erfahrung habe).


  2. Registriert seit
    17.08.2016
    Beiträge
    6.701

    AW: Kindsvater dreht durch

    Dass du in solchen Situationen, deine Töchter schützen willst, ist mir als Mutter völlig klar.

    Du kannst ja trotzdem für sie da sein und sie trösten.

    Nur wird dein Mann nichts für sich ableiten, solange er nicht merkt, wie sehr er eure Kinder damit verletzt, wenn er einen WE mit ihnen platzen lässt. Er bekommt das gar nicht mit. Denn du fängst den Frust auf. Er aber ist ihr Vater und deine Kinder und er müssen ihr Verhältnis gestalten.
    So muss ja immer alles über dich gehen.

    Wenn das wieder der Fall sein sollte, sollen die ihn anrufen und ihm sagen, dass das so nicht in Ordnung ist. Dann muss er sich stellen und er muss dann tröstenoder eine Entschudligung finden.

    Dass du hinterher noch einmal mit ihnen sprichst und sagst, dass du sie verstehen kannst, bleibt dir doch unbenommen.

  3. Avatar von ja-aber
    Registriert seit
    02.06.2014
    Beiträge
    4.798

    AW: Kindsvater dreht durch

    Ich habe leider eine ähnliche Erfahrung hinter mir - gern auch per PN mehr - allerdings von Anfang an. Es gab ja immer schon eine Neue und es gab sehr schnell andere Prioritäten. Insofern kann ich die Einschätzung, das könnte mit Hilfe von Moderatoren, Jugendamt oder Gericht geregelt werden, leider nicht teilen. Ich habe andere gemacht.

    Mit anderen Worten: es bringt meiner Erfahrung nach überhaupt nichts, da groß Energie zu investieren. Finde Dich, platt gesagt, damit ab, dass er nur dann Papa ist, wenn es ihm in den Kram passt und Du Dich nicht auf ihn verlassen kannst. Finde Dich damit ab, dass Deine Kinder das scheiße finden und darunter leiden - und dass ihm das egal ist.

    Das war für meine Kinder nämlich das Schlimmste. Dass sie ihren Papa lieben und ihn wie ein rohes Ei behandelt haben und im Schongang und lieb und brav bei ihm waren und trotzdem gefühlt von ihm bestraft wurden durch Missachtung und Abwesenheit. Und das klingt bei Euch auch so. Ich würde ihm das vielleicht mündlich oder schriftlich erklären und auch, dass Du nicht bereit bist, das abzupuffern, sondern dass Du es benennst, wie es ist.

    Ich würde ihn unbedingt schriftlich dazu auffordern, fortan Kindesunterhalt zu zahlen und das ggf. gerichtlich durchzusetzen, das scheint das Einzige zu sein, das man wirklich recht zügig gerichtlich klären kann. Denn Ihr habt kein Wechselmodell mehr.

    Ich habe meinen Kindern versucht, die Situation zu eklären. Das ist so, ich kann es nicht ändern, Ihr könnt es nicht ändern. Macht Eurem Ärger gern Luft bei mir, ich verstehe Euch, ich umarme Euch, es tut mir wahnsinnig leid. Ich habe einst diesen Mann geliebt und geheiratet und Euch bekommen und das war für diese Phase toll, und dass er jetzt so zu Euch ist, ist wohl der Beziehung der Erwachsenen geschuldet, aber an EUCH liegt das vermutlich nicht - es mag sein, dass Ihr stört, und sei es nur als Hinweis auf sein Vorleben.

    Meine Kinder regeln seit geraumer Zeit ihren Umgang mit Papa selbst. Und lernten dadurch auch selbst, wie unflexibel und wenig bereit er ist, sie zu sehen. Das hat ihr Verhältnis zu ihm vom Goldenen Kalb zum Normalo gewandelt, vorher war viel Trauer und Verlustangst im Spiel, nun ist es fast ein Faktor im Leben, den sie gar nicht mehr so auf dem Schirm haben und dem auch nicht mehr so eine Priorität eingeräumt wird. Tochter ist lieber mit Freunden in den Urlaub gefahren als ihren Vater an dem einzigen Ferienwochenende zu sehen, das er zur Verfügung stand. Sohn ist allein gefahren (Fr-Mo).

    Ich kann Dich nur bestärken, Deinen Ex außen vor zu lassen und nicht auf ihn einzureden wie auf einen unwilligen Esel. Wenn er ein Wochenende ausfallen lässt, einfach "okay" und abhaken. Finde Dir ein Netzwerk. Es geht nur noch um 2-3 Jahre höchstens, dann bleiben Deine Kinder sehr gern für sich und gehen mit Freunden raus statt zu Papa. ER verpasst die Zeit mit ihnen, nicht Du.

  4. Avatar von Kleinfeld
    Registriert seit
    29.08.2016
    Beiträge
    17.264

    AW: Kindsvater dreht durch

    ja-aber

    Genau die gleichen Erfahren "durften" wir auch machen. Mittlerweile läuft es hier auch so, das Kind sich gar nicht mehr meldet.
    Klar wäre ich gerne die, die vor dem Frühstück Yoga macht oder joggt.
    Ich bin aber die, die halb bewußtlos Kaffee macht und atmet.

  5. Avatar von fledervieh
    Registriert seit
    06.05.2015
    Beiträge
    2.228

    AW: Kindsvater dreht durch

    Zitat Zitat von ja-aber Beitrag anzeigen
    Ich habe leider eine ähnliche Erfahrung hinter mir - gern auch per PN mehr - allerdings von Anfang an. Es gab ja immer schon eine Neue und es gab sehr schnell andere Prioritäten. Insofern kann ich die Einschätzung, das könnte mit Hilfe von Moderatoren, Jugendamt oder Gericht geregelt werden, leider nicht teilen. Ich habe andere gemacht.
    Ich habe für mich selbst jetzt erstmal einen Termin ausgemacht, um weitere Tipps und Anleitungen bekommen. Auch die Kinder werden irgendwann zu einem Gespräch gebeten. Ihn möchte ich eigentlich nicht dabei haben, wenn ich ehrlich bin, da ich weiß, dass er die Fakten wieder völlig anders darstellt.
    So war er schon immer. Das Unschuldslamm vorm Herrn.

    Ich habe in den letzten Tagen definitiv teilweise falsch reagiert und habe gestern schon den ein oder anderen guten Rat einer Freundin bekommen, die das gleiche Theater seit Jahren mit ihrem Ex-Mann durchmacht.



    Finde Dich, platt gesagt, damit ab, dass er nur dann Papa ist, wenn es ihm in den Kram passt und Du Dich nicht auf ihn verlassen kannst. Finde Dich damit ab, dass Deine Kinder das scheiße finden und darunter leiden - und dass ihm das egal ist.
    Ich glaube, noch ist es für die beiden ok, wenn zwischendrin der Rhythmus immer durcheinander geworfen wird. Sie kriegen mein Straucheln, wenn bereits Pläne entstanden sind, ja auch nicht wirklich mit.
    Sie sind leider auch noch so leicht manipulierbar und kleben ihrem Papa an den Lippen. Dass er im Hintergrund ganz anders sein kann, ahnen die beiden vermutlich noch nicht.



    Ich würde ihn unbedingt schriftlich dazu auffordern, fortan Kindesunterhalt zu zahlen und das ggf. gerichtlich durchzusetzen, das scheint das Einzige zu sein, das man wirklich recht zügig gerichtlich klären kann. Denn Ihr habt kein Wechselmodell mehr.
    Ich werde da gar nix mehr machen, darum darf sich zukünftig ein Anwalt kümmern.
    Die Lage spitzt sich hier aktuell ein bisschen zu, da er keine Lust hast, direkt mit mir zu reden und dementsprechend weiterhin über die Kinder kommuniziert und Absprachen trifft, ohne mich darüber zu informieren.
    Gut, er nimmt meine zunehmende Distanz und Abweisung als "zickig" wahr, kann ich verstehen, da ich ihm gegenüber sehr, sehr kalt geworden bin. Es ist von mir eine Art Schutzmechanismus, allerdings drehe ich gerade den Kahn in die andere Richtung und ändere die Taktik, um ihm den Wind aus den Segeln zu nehmen.
    Ob das klappt, weiß ich nicht, aber einen Versuch ist es wert.



    Ich habe meinen Kindern versucht, die Situation zu eklären. Das ist so, ich kann es nicht ändern, Ihr könnt es nicht ändern. Macht Eurem Ärger gern Luft bei mir, ich verstehe Euch, ich umarme Euch, es tut mir wahnsinnig leid. Ich habe einst diesen Mann geliebt und geheiratet und Euch bekommen und das war für diese Phase toll, und dass er jetzt so zu Euch ist, ist wohl der Beziehung der Erwachsenen geschuldet, aber an EUCH liegt das vermutlich nicht - es mag sein, dass Ihr stört, und sei es nur als Hinweis auf sein Vorleben.
    Danke für diesen Rat!



    Meine Kinder regeln seit geraumer Zeit ihren Umgang mit Papa selbst.
    Dafür sind die beiden noch zu jung und ich möchte da schon noch irgendwie informiert werden, wann was anliegt, damit ich mich darauf einstellen und meine Pläne unter Umständen über den Haufen werfen kann.



    Ich kann Dich nur bestärken, Deinen Ex außen vor zu lassen und nicht auf ihn einzureden wie auf einen unwilligen Esel. Wenn er ein Wochenende ausfallen lässt, einfach "okay" und abhaken. Finde Dir ein Netzwerk. Es geht nur noch um 2-3 Jahre höchstens, dann bleiben Deine Kinder sehr gern für sich und gehen mit Freunden raus statt zu Papa. ER verpasst die Zeit mit ihnen, nicht Du.
    So schwer es auch fällt, da ohne Ärger durchzugehen, aber ich werde es versuchen, so gut es eben geht.
    Ich bin lernfähig und willig, das Beste aus dieser Situation rauszuholen, für meine Kinder da zu sein und habe auch einige offene Ohren in meinem Umfeld, die mich stützen, zuhören, mir helfen.
    Und das gibt unheimlich Kraft, den Scheiß hier heile durchzustehen.
    "Kacktusse."
    - "Das heißt 'Kakteen'."
    "Ne, ne. Ich mein schon dich."

+ Antworten
Seite 8 von 8 ErsteErste ... 678

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •