+ Antworten
Seite 3 von 9 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 84
  1. Moderation Avatar von Promethea71
    Registriert seit
    11.09.2004
    Beiträge
    16.228

    AW: Ex zu Umgang mit Kindern zwingen?

    Nach den weiteren Informationen bleibe ich dabei, such dir eine gute Anwältin für Familienrecht (kann auch ein Mann sein) und lass dir deine Möglichkeiten erklären.

    Und einen Vater, der nur 20 Minuten entfernt wohnt und seine Kinder dann mehrere Monate nicht sehen will, weil ihm sein Schichtdienst zu anstrengend und die neue Freundin wichtiger ist - ich halte das für keine liebevolle Erklärung.



    Und dann soll das Gericht entsprechende Umgangszeiten festlegen - wenn er denen dauerhaft nicht nachkommt und auch zu wesentlichen Terminen nicht erscheint, dann hast du etwas in der Hand - und zwar etwas belastbareres als nur eigene Aufzeichungen.


    Und ich würde versuchen hauptsächlich schriftlich, per e-mail etc mit ihm zu kommunizieren, dann hast du seine Verweigerung nämlich auch schriftlich.


    Hat er früher alleine Zeit mit euren Kindern verbracht oder war er da auch eher abwesend?
    Man muss nicht über jedes Stöckchen springen ... jedenfalls nicht jeder.
    Freiheit ist, wenn jeder sich auf seine Art zum Deppen machen kann.

    Profilbild © edwardbgordon
    Moderation:
    "Rund um den Job", "Mietforum" und "Selbstständige, Freiberufler & Co"


  2. Registriert seit
    08.09.2011
    Beiträge
    12.877

    AW: Ex zu Umgang mit Kindern zwingen?

    Zitat Zitat von Sonnengelb1 Beitrag anzeigen
    Die Vollmacht will er mir nicht ausstellen. Hab in einem anderen Beitrag gelesen, wenn ich ins Ausland fahre mit den Kindern brauch ich auch eine Vollmacht. Was ist wenn er mir diese auch nicht unterschreiben will, wenn er schon die andere nicht unterschreibt?
    Ich zitiere mich selbst:
    Zitat Zitat von chryseis Beitrag anzeigen
    Dann belüg deine Kinder auch nicht.
    Mach ihm Terminvorschläge, wann er seine Kinder sehen und holen kann, und lasse sie ihm zukommen. Gleichzeitig erhält das Jugendamt eine Kopie deiner Vorschläge. Geht der Kindsvater auf die Termine ein, ist es gut. Geht er nicht darauf ein, muss er eigene Vorschläge machen und mit dir absprechen (Idealfall) und sie auch einhalten.
    Tut er das nicht - keine Vorschläge und kein Einhalten - dann ist er meines Empfindens nach 'raus aus dem eigentlich gewünschten Umgang.

    Hier musst du zum Familiengericht gehen, damit der Umgang festgehalten wird. Kommt der Vater seinen Zeiten nicht nach, musst du die Ferienzeiten und Krankheitstage anders lösen. Die "Kinderkrankentage" kannst du dann vom Gericht auf dich übertragen lassen, wenn der Vater diese Tage nicht nimmt.
    Die Betreuung während Krankheiten oder in den Ferien muss dein Exmann dann eben bezahlen.

    Was du tun kannst und sollst, wenn es um Unterschriften geht:
    - Schick dem Vater die Papiere zu und bitte ihn um seine Unterschrift. Unterschreibt er rechtzeitig, ist alles okay.
    - Unterschreibt er nicht, dann geh zum Familiengericht und bitte darum, dass das Gericht anstelle des Vaters die Zustimmung erteilt. Das musst du auch tun, damit du z.B. deine Kinder auf Klassenfahrten schicken kannst.
    Zieh das drei-, viermal durch. Dann erteilt dir das Gericht fast automatisch das Recht, über schulische Dinge allein entscheiden zu können. Denn nichts nimmt ein Familiengericht übler als einen Elternteil, der Rechte haben will und seinen Pflichten nicht nachkommt.
    "beinhalten" wird wie "halten" konjugiert, als "beinhält", und gehört zur Kategorie schlechtes Deutsch. Warum nicht "enthalten", "umfassen" oder "bedeuten"?

    Sorge dich nicht, lebe!




    Bunny Maja Lukas (14.2.)
    Maxi (3.3.2017)
    Bella (27.8.2018)


  3. Registriert seit
    29.01.2017
    Beiträge
    1.815

    AW: Ex zu Umgang mit Kindern zwingen?

    Sonnengelb, ich versteh dich total.

    Aber du vermischt da mehrere Dinge, finde ich.

    Grundsätzlich wirst du den Mann nicht ändern. Wenn er immer noch sauer und verletzt ist wegen deiner Trennung, dann ist das so. Seine Baustelle, nicht deine.
    Du musst das nicht verstehen, nur akzeptieren das es so ist.

    Deine Wut auf den strahlenden Helden kann ich verstehen. Auch, dass du die Kinder nicht mit in eure Konflikte ziehen willst.

    Nichtsdestotrotz kannst du ihnen sagen, dass du dich getrennt hast, weil du unglücklich warst und du ihn nicht mehr geliebt hast.

    Bist du mit den Kindern direkt zum neuen Partber gezogen? (Das würde erklären, dass dein Sohn den Neuen als den Schuldigen sieht?) Diese Schlußfolgerung ist für Kinder logisch.

    Wenn der Papa keine Zeit hat, darf er ihnen gern selber mitteilen. Musst du nicht für ihn tun. Genauso wie du ihn keine Termine mehr nachtragen solltest.
    Das kann er selber tun. Der Mann ist erwachsen.

    Du kannst beim Jugendamt eine Umgangsregelung anstoßen.
    Schreib deine Vorstellungen auf (jedes 2. WE/ Ferien/ Feiertage) und lass sie ihn als Vereinbarung über das JA zukommen. Falls du das nicht schon getan hast.

    Geht er da nicht drauf ein, bleibt dir der Weg zum Familiengericht.
    Aber- selbst wenn es eine gerichtliche Umgangsregelung gibt, ist das keine Garantie, dass der Vater den Umgang wahrnimmt.

    Überleg dir, ob es dir den Nervenkrieg wert ist oder ob du den Mann lässt, wo er ist.

    Wenn er Interesse an seinen Kindern hat, wird er sich bewegen. Wenn nicht, kannst du es nicht erzwingen. Und deine Kinder werden das mit zunehmendem Alter selber einschätzen lernen.

    Was mir wichtig wäre, dass ich bei Gesundheits-, Schul- und Reisefragen nicht auf seinen Goodwill angewiesen wäre.
    DAS wäre mir den Gang zum Familiengericht auf jeden Fall wert und dank seiner bisherigen U-Boot-Taktik hast du da auch gute Chancen.

    Seinen Groll musst du aushalten können.

    Du hast die Erwartung, dass er jetzt endlich die Trennung verdaut und sich wie ein Vater verhält.
    Die Kinder regelmäßig sieht und ihr freundlich-friedlich die Elterngeschichte regelt.

    Dein Wunsch ist absolut verständlich. Nachdem was du schreibst, wird das aber nicht passieren. Du tätest gut daran, das zu akzeptieren.


  4. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    6.757

    AW: Ex zu Umgang mit Kindern zwingen?

    na_ich

  5. Avatar von Kleinfeld
    Registriert seit
    29.08.2016
    Beiträge
    16.226

    AW: Ex zu Umgang mit Kindern zwingen?

    Nie im Leben würde ich vor Gericht gehen und den Umgang erzwingen.
    Entweder er kümmert sich freiwillig oder er lässt es eben sein.
    Klar wäre ich gerne die, die vor dem Frühstück Yoga macht oder joggt.
    Ich bin aber die, die halb bewußtlos Kaffee macht und atmet.

  6. Moderation Avatar von izzie
    Registriert seit
    11.01.2007
    Beiträge
    9.189

    AW: Ex zu Umgang mit Kindern zwingen?

    Zitat Zitat von Kleinfeld Beitrag anzeigen
    Nie im Leben würde ich vor Gericht gehen und den Umgang erzwingen.
    Entweder er kümmert sich freiwillig oder er lässt es eben sein.
    Der Umgang lässt sich ja eh nicht erzwingen.

    Aber wenn er immer wieder grundlos Zustimmungen/Unterschriften verweigert und das gerichtskundig wird, bekommt sie relativ schnell die Vollmacht, in medizinischen/schulischen Dingen alleine zu entscheiden und zu verreisen, ohne seine Unterschrift erbetteln zu müssen. Das macht ihren Alltag deutlich leichter.
    A reader lives a thousand lives before he dies... The man who never reads lives only one.
    (George R. R. Martin)

    Moderation von:
    Alle Jahre wieder... ---------- -Rezeptideen und Rezepte für Kinder----
    3 .. 2 .. 1 .. Ebay-Forum
    ------------------Hochzeit --------------------------Reisen

  7. Avatar von Kleinfeld
    Registriert seit
    29.08.2016
    Beiträge
    16.226

    AW: Ex zu Umgang mit Kindern zwingen?

    Zitat Zitat von izzie Beitrag anzeigen
    Der Umgang lässt sich ja eh nicht erzwingen.

    Aber wenn er immer wieder grundlos Zustimmungen/Unterschriften verweigert und das gerichtskundig wird, bekommt sie relativ schnell die Vollmacht, in medizinischen/schulischen Dingen alleine zu entscheiden und zu verreisen, ohne seine Unterschrift erbetteln zu müssen. Das macht ihren Alltag deutlich leichter.
    Das ist doch aber etwas ganz anderes, als erzwungener Umgang.
    Klar wäre ich gerne die, die vor dem Frühstück Yoga macht oder joggt.
    Ich bin aber die, die halb bewußtlos Kaffee macht und atmet.

  8. Moderation Avatar von Promethea71
    Registriert seit
    11.09.2004
    Beiträge
    16.228

    AW: Ex zu Umgang mit Kindern zwingen?

    Dass sie ihn nicht um Umgang selbst zwingen kann ist klar.

    Aber zum einen kann die gerichtliche Festlegung dem Vater klar machen, dass er in der Bringpflicht steht und dass er in letzter Konsequenz nicht die "untreue Ehefrau", sondern seine Kinder mit seiner Ablehnung trifft.

    Und wenn er sich nicht an die festgelegten Regeln hält hat das eben wesentlichen Einfluss auf weitere Entscheidungen des Gerichts wie Aufenthaltsbestimmungsrecht etc.


    Den Umgang selbst kann man nicht sinnvoll erzwingen, dann müsste man nämlich die Kinder vom Gerichtsvollzieher zum Vater bringen lassen - nein das ist keine Alternative.
    Aber dass der Vater, wenn er sich weigert die gerichtlich festgelegte Ferienwoche zu übernehmen statt dessen ein Ferienlager zusätzlich bezahlen muss, dass ist besser als nix.
    Man muss nicht über jedes Stöckchen springen ... jedenfalls nicht jeder.
    Freiheit ist, wenn jeder sich auf seine Art zum Deppen machen kann.

    Profilbild © edwardbgordon
    Moderation:
    "Rund um den Job", "Mietforum" und "Selbstständige, Freiberufler & Co"


  9. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    6.757

    AW: Ex zu Umgang mit Kindern zwingen?

    Zitat Zitat von Promethea71 Beitrag anzeigen
    Aber dass der Vater, wenn er sich weigert die gerichtlich festgelegte Ferienwoche zu übernehmen statt dessen ein Ferienlager zusätzlich bezahlen muss, dass ist besser als nix.
    Nicht zwangsläufig besser, denn wenn der Vater die Kinder dann lieber nimmt als zu zahlen- ist das ja kaum eine stimmige Grundlage, die Kinder "gut" untergebracht zu haben.

    Man kann niemanden zum Vatersein oder Muttersein verdonnern.
    Die Kinder zahlen jetzt schon drauf und würde man das auf die Spitze treiben, würden sie noch mehr "Rechnung" bekommen.

    Unterschriften-Rechte damit erleichtern- da bin ich dabei.
    Den Vater zum Kontakt zwingen- nein.


  10. Registriert seit
    04.01.2017
    Beiträge
    83

    AW: Ex zu Umgang mit Kindern zwingen?

    Hallo Sonnengelb,

    Was das Sorgerecht betrifft, sehe ich mehr Handlungsbedarf. Keinen Kontakt haben, aber mitentscheiden wollen, ist schwierig. Wenn ihm schwant, dass er aufgrund seiner Blockade auch Teile des Sorgerechts verlieren könnte, bewegt er sich.

    Eine alleinige gerichtliche Umgangsregelung bringt ja nix. Du musst sie ja vollstrecken. Da werden ihm dann immer Gründe einfallen, weshalb es nicht ging. Mehr Stress als es Entspannung bringt. Daher: vielleicht kriegst Du ihn über das Sorgerecht. Und vor Gericht wird er mit der Einstellung zum Umgang mit Sicherheit auch ordentlich eingenordet. Dürfte nicht gut ankommen...
    Sei gegrüßt!
    Lunaymiel

+ Antworten
Seite 3 von 9 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •