+ Antworten
Seite 2 von 9 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 84
  1. Avatar von luftistraus
    Registriert seit
    24.05.2015
    Beiträge
    3.976

    AW: Ex zu Umgang mit Kindern zwingen?

    Zitat Zitat von Sonnengelb1 Beitrag anzeigen

    Ausserdem ist es so, dass ihm das JA eine Vollmacht unterschreiben lassen wollte, wo er mir die alleinige Vollmacht für alle gesundheitlichen und schulischen Belange überträgt, er nicht mehr unterschreiben muss z.B. bei Schulanmeldung.
    Diese wollte er nicht unterschreiben, aber zu Schul- oder Arztterminen kommt er auch nicht. Kriegt er nicht geregelt mit seinen Terminen sagt er....
    Wenn er beim Jugendamt das nicht unterschreiben wollte und du nachweisen kannst, das er das mit seinen Terminen nicht geregelt bekommt wegen Schule/Arzt. Dann kann dir das Jugendamt aber helfen....

  2. Avatar von schafwolle
    Registriert seit
    17.09.2008
    Beiträge
    23.331

    AW: Ex zu Umgang mit Kindern zwingen?

    Zitat Zitat von Sonnengelb1 Beitrag anzeigen
    Er arbeitet 4 Tage je 12 Stunden und hat dann 2 Tage frei.
    Wie weit entfernt wohnt er denn?

    Wäre es für ihn einfach oder sehr aufwändig, die Kinder
    an diesen beiden freien Tagen zu sehen?

  3. Moderation Avatar von Promethea71
    Registriert seit
    11.09.2004
    Beiträge
    16.970

    AW: Ex zu Umgang mit Kindern zwingen?

    Ich denke auch, dass eine gerichtliche Festlegung des Umgangs gut wäre.

    Denn wie schon geschrieben, du hast dann nachweislich das deinerseits mögliche getan, und deine rechtliche Situation verbessert sich, wenn er sich dann nicht an die Termine hält.

    Eine Überlegung, die mir während dessen kommt, ich habe aber keine Ahnung, ob es so ist, das müsstest du mit dem Jugendamt oder einer Anwältin klären: ob du in den Zeiten, in denen er umgangspflichtig ist dann eine entsprechende Betreuung bezahlen muss, wenn er die Zeiten selbst nicht einhält, das könnte dich dann nämlich auch zeitlich und finanziell entlasten.
    Man muss nicht über jedes Stöckchen springen ... jedenfalls nicht jeder.
    Freiheit ist, wenn jeder sich auf seine Art zum Deppen machen kann.

    Profilbild © edwardbgordon
    Moderation:
    "Rund um den Job", "Mietforum" und "Selbstständige, Freiberufler & Co"


  4. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    7.409

    AW: Ex zu Umgang mit Kindern zwingen?

    Damti die Kinder später bloß keine Vorwürfe machen- würde ich keineswegs zum Gericht gehen!
    Es reichen doch die Aufzeichnungen und Protokolle- notiere dir jedes Gespräch, jedes Telefonat mit Uhrzeit udn Datum, das reicht doch!

    Der Vater will die Kinder jetzt nicht sehen- um was geht es denn jetzt tatsächlich?
    Den Kindern den Vater geben? äh....da geht es dann aber NUR um den Vater und wenn der nicht will....!?
    Es klingt jetzt hart, aber wenn sie einen so "schwierigen" Vater haben- dann ist es so.
    Ich würde meine Kinder jedenfalls kaum zu einem Vater geben, der per Gericht für das Nehmen der Kinder verdonnert wurde- was sollen die Kinder dort dann erwarten? ein hingebungsvoller glücklicher Vater, der sich den Kindern gerne widmet?

    Sollte es denen dort schlecht gehen- hörst du dann in ein paar Jahren, dass sie ja soo gelitten haben, weil DU diese Besuch erzwungen hast..- genauso möglich.

    Dass du TE mit den Nerven am Ende bist- DAS glaub ich dir aufs Wort und ich würde mir- irgendwie - andere Unterstützung suchen.
    Wie konkret weiß ich jetzt nicht- bin ja auch nciht in dem Thema drin, aber es gibt vielleicht einige Möglichkeiten, wie du entlastet werden kannst.

  5. Inaktiver User

    AW: Ex zu Umgang mit Kindern zwingen?

    Zitat Zitat von Sonnengelb1 Beitrag anzeigen
    Seit Herbst 2018 bin ich geschieden, seit 2 1/2 Jahren getrennt. Es war ein anderer Mann im Spiel, aber er war nicht der Trennungsgrund.
    Gibt es den Mann noch, oder bist Du alleinerziehend.
    Zitat Zitat von Sonnengelb1 Beitrag anzeigen
    Mein Ex nimmt mir die Trennung immer noch übel, obwohl er auch eine neue Lebensgefährtin hat. Als ich ausgezogen bin, meinte er nur ich soll schauen, wie ich mit den Kindern allein zurecht komme. Selber schuld, ich wolle ja die Trennung. Dies nur kurz zur Vorgeschichte.
    In einer aufgewühlten emotionalen Enttäuschung kann das "Mann" schon mal rausrutschen.
    Hat er denn diese Einstellung immer noch? Ist ihm klar, dass er damit die Schuld für Eure Trennung den Kindern zuschiebt?
    Kinder nehmen ja "gerne" diese Schuld auf sich.
    Zitat Zitat von Sonnengelb1 Beitrag anzeigen
    Mein großer Sohn 10 Jahre ist krank. ADHS mit aggressiven Tendenzen. Er ist in Behandlung, therapeutisch und medikamentös. Das läuft auch alles super.
    Ist das seit Eurer Trennung so?
    Zitat Zitat von Sonnengelb1 Beitrag anzeigen
    Nur beansprucht mich seine Betreuung sehr, ich gehe noch nebenbei Teilzeit arbeiten mit 25 Stunden. Meine kleine Tochter mit 8 Jahren benötigt natürlich auch ihre Aufmerksamkeit.
    Auf jeden Fall, der Große bekommt ja allein durch die Behandlung schon viel Aufmerksamkeit.
    Du allein kannst das unmöglich leisten. Wie sieht das denn in Deinem Umfeld aus, Grosseltern, Dein jetziger Partner, die Partnerin Deines Ex. Ist es Dir möglich, was zu organisieren, das Dich entlastet?
    Zitat Zitat von Sonnengelb1 Beitrag anzeigen
    Mein eigentliches Problem ist nun folgendes. Mein Ex Mann arbeitet im Winter im Schichtdienst. Er arbeitet 4 Tage je 12 Stunden und hat dann 2 Tage frei. Rollende Woche sozusagen.
    Wir haben seit Wochen Streit wegen der Umgangsregelung. Er will die Kinder erst wieder im April nehmen, wenn sein Winterdienst beendet ist. Geht seit Oktober so. Sprich, er sieht seine Kinder 5-6 Monate nicht. Bis jetzt hat er sie ein WE genommen und das war am 22.-23.12

    Ich bin mit meinen Nerven grad am Ende. Letzte Woche ist eine Diskussion mit meinem Ex so ausgeartet, dass er mit mir nicht mehr reden will. Ich hab ihm vorgeworfen, dass ihm seine Kinder egal sind und er sich einen Sch…. kümmert.
    Vorwürfe helfen nicht weiter, das hast Du ja festgestellt. Und Deine Vorwürfe sind auch nicht ganz richtig. Er will halt seine Kinder nicht nur bei ihm abgestellt haben.
    Es gibt auch Väter, wie mich, die mehrere Monate im Auslandseinsatz nicht erreichbar waren. Das ist für Kinder nicht ideal, aber es muss auch gehen.

    Zitat Zitat von Sonnengelb1 Beitrag anzeigen
    Er will nur noch mit meiner Familienhelferin vom JA reden, mit mir nichts mehr zu tun haben. Der Termin mit der Familienhelferin wegen der Umgangsregelung ist auch ergebnislos verlaufen. Er windet sich immer raus, kann die Kinder nicht nehmen wegen Arbeit. An seinen 2 freien Tagen lohnt es sich ja nicht wegen 2 Stunden mit den Kindern was zu unternehmen, ist seine Begründung.
    Allerdings finde ich es schon merkwürdig, dass man bei 2 freien Tage und das sogar alle 4 Tage, keine Zeit hat und wieso nur 2 Stunden? Legst Du das fest oder würde er sie nicht über die 2 Tage nehmen wollen?
    Welche Rolle hat denn die Familienhelferin dabei? Für die Kinder ist es wichtig, dass Du mit ihm einen normalen Umgang hast. Deren grösste Angst ist es, dass beide Eltern "verschwinden".
    Zitat Zitat von Sonnengelb1 Beitrag anzeigen
    Das Jugendamt empfiehlt mir jetzt, einen Anwalt zu suchen und vor Gericht zu gehen. Die Umgangsregelung vom Gericht festlegen zu lassen. Ich habe Angst, dass er sich dort auch wieder raus windet.
    Sonnengelb1
    Davon halte ich persönlich nichts. Nur wenn er sich komplett aus seiner Verantwortung rauszieht, würde ich die Kosten für ausreichende Betreuung gerichtlich geltend machen. Aber davon seid ihr doch noch weit entfernt. Vielleicht bewegt er sich, wenn Du ihm diese Kosten erstmal plausibel erklärst.
    Wenn die Kinder gerne zu ihm gehen, dann scheint er ja gut mit ihnen umzugehen. Ich finde, das ist ein gutes Zeichen, was für ihn und seine Einsicht sprechen könnte.
    Vielleicht musst Du nur den richtigen Ton mit ihm finden.

  6. Avatar von Loop1976
    Registriert seit
    20.02.2007
    Beiträge
    22.042

    AW: Ex zu Umgang mit Kindern zwingen?

    Sonnengelb, nenn mal mein Beispiel, wie Du ihn zwingen möchtest?
    Du musst doch eine Idee haben?
    Nein, mein Nickname hat nichts mit meinem Geburtsjahr zu tun

    Schade, dass man im Leben Menschen begegnet, die es mit der Wahrheit nicht so genau nehmen.

    Es gibt immer 4 Versionen beim Zusammentreffen von Mann und Frau:
    Seine, ihre, die Wahrheit, und das, was wirklich passiert ist.


    Schokolade stellt keine blöden Fragen - Schokolade versteht


  7. Registriert seit
    08.09.2011
    Beiträge
    13.204

    AW: Ex zu Umgang mit Kindern zwingen?

    Zitat Zitat von Sonnengelb1 Beitrag anzeigen
    Ich will meine Kinder nicht belügen, mir aber nicht in späteren Jahren vorwerfen lassen müssen, nichts getan zu haben.

    Ausserdem ist es so, dass ihm das JA eine Vollmacht unterschreiben lassen wollte, wo er mir die alleinige Vollmacht für alle gesundheitlichen und schulischen Belange überträgt, er nicht mehr unterschreiben muss z.B. bei Schulanmeldung.
    Diese wollte er nicht unterschreiben, aber zu Schul- oder Arztterminen kommt er auch nicht. Kriegt er nicht geregelt mit seinen Terminen sagt er....
    Dann belüg deine Kinder auch nicht.
    Mach ihm Terminvorschläge, wann er seine Kinder sehen und holen kann, und lasse sie ihm zukommen. Gleichzeitig erhält das Jugendamt eine Kopie deiner Vorschläge. Geht der Kindsvater auf die Termine ein, ist es gut. Geht er nicht darauf ein, muss er eigene Vorschläge machen und mit dir absprechen (Idealfall) und sie auch einhalten.
    Tut er das nicht - keine Vorschläge und kein Einhalten - dann ist er meines Empfindens nach 'raus aus dem eigentlich gewünschten Umgang.

    Hier musst du zum Familiengericht gehen, damit der Umgang festgehalten wird. Kommt der Vater seinen Zeiten nicht nach, musst du die Ferienzeiten und Krankheitstage anders lösen. Die "Kinderkrankentage" kannst du dann vom Gericht auf dich übertragen lassen, wenn der Vater diese Tage nicht nimmt.
    Die Betreuung während Krankheiten oder in den Ferien muss dein Exmann dann eben bezahlen.

    Was du tun kannst und sollst, wenn es um Unterschriften geht:
    - Schick dem Vater die Papiere zu und bitte ihn um seine Unterschrift. Unterschreibt er rechtzeitig, ist alles okay.
    - Unterschreibt er nicht, dann geh zum Familiengericht und bitte darum, dass das Gericht anstelle des Vaters die Zustimmung erteilt. Das musst du auch tun, damit du z.B. deine Kinder auf Klassenfahrten schicken kannst.
    Zieh das drei-, viermal durch. Dann erteilt dir das Gericht fast automatisch das Recht, über schulische Dinge allein entscheiden zu können. Denn nichts nimmt ein Familiengericht übler als einen Elternteil, der Rechte haben will und seinen Pflichten nicht nachkommt.

    Kopf hoch, du "musst" nur die nächsten Wochen konsequent sein und die Sachen durchziehen. Dann ist alles geregelt.
    "beinhalten" wird wie "halten" konjugiert, als "beinhält", und gehört zur Kategorie schlechtes Deutsch. Warum nicht "enthalten", "umfassen" oder "bedeuten"?

    Sorge dich nicht, lebe!




    Bunny Maja Lukas (14.2.)
    Maxi (3.3.2017)
    Bella (27.8.2018)


  8. Registriert seit
    29.01.2017
    Beiträge
    2.439

    AW: Ex zu Umgang mit Kindern zwingen?

    Hallo Sonnengelb,
    du schreibst ja, dass er im Winter im Schichtdienst arbeitet.
    4 Tage a 12 Stunden, dann 2 Tage frei und dann geht es wieder von vorne los?

    Ich kenn das von meinem Mann und möchte da doch auch mal ein wenig deinen Mann in Schutz nehmen. 4 Tage a 12 Stunden schlaucht ganz schön.
    Da passiert an den Tagen nicht viel und die beiden freien Tage gehen dann für liegengebliebenes drauf.

    Nichtsdestotrotz ist er Vater.
    Hat er einen längeren Anfahrtsweg zu euch oder wie ist das gemeint mit „2 Stunden lohnt nicht“?

    Das die Kommunikation zwischen euch jetzt ganz im Eimer ist, ist natürlich mehr als doof. Vor allem für die Kinder. 🙁

    Hast du mal über einen Mediator nachgedacht? Ich glaube, ihr braucht mal jemand, der euch übersetzt, was der andere erwartet und was jeder leisten kann. Aber auch, welche Bedürfnisse die Kinder haben (da vorallem dein Mann).

    Erzwungener Umgang (wo ich mir nicht vorstellen kann, wie das funktionieren sollte) wird die Fronten eher verschärfen.

    Du sollst deine Kinder auch nicht belügen. Es reicht trotzdem die Ansage, Papa hat keine Zeit. Wenn sie fragen warum, dann sollen sie ihn fragen, dass muss er ihnen selber erklären.

    Was du aber gerichtlich klären solltest, ist die Übertragung der Entscheidungsfreiheit bei schulischen und gesundheitlichen Dingen. Wenn er bisher Termine dazu platzen lässt, kannst du das gut argumentieren und es erspart euch weiteres Streitpotenzial.

    Unäbhängig von dem Umgangsthema sehe ich das Thema, dass du Entlastung in der Betreuung brauchst. Da solltest du nicht auf den Vater setzen, sondern Dir andere Lösungen suchen.

    Wie ist denn dein soziales Umfeld? Eltern, Geschwister, andere Verwandte? Hast du Freunde?

  9. Avatar von ereS
    Registriert seit
    28.08.2012
    Beiträge
    15.410

    AW: Ex zu Umgang mit Kindern zwingen?

    das gericht kann und wird keinen umgangsberechtigten zur wahrnehmung von umgang zwingen, mit den argument erzwungener umgang dient nicht dem kindeswohl, so das urteil der gerichte
    Bundesverfassungsgericht - Presse - Regelmassig keine zwangweise Durchsetzung der Umgangspflicht eines umgangsunwilligen Elternteils

    versuche es weiterhin ueber das jugendamt, mehr kannst du nicht tun
    das auge der moderatoren ist ueberall...

    ueber rechtschreibfehler in meinen beitraege bitte ich hinwegzusehen, ich sehe sie aktuell auch nicht richtig...


  10. Registriert seit
    23.10.2017
    Beiträge
    27

    AW: Ex zu Umgang mit Kindern zwingen?

    Vielen Dank für eure Gedanken und Sichtweisen. Sie helfen mir über meinen Tellerrand zu sehen.

    Um auf eure Fragen einzugehen.
    Meine Familie wohnt weiter weg von mir, Geschwister sind nicht vorhanden. Freunde gibt's zwar, aber niemanden von dem ich meine Kinder beaufsichtigen lassen könnte. Mein Partner ist selbstständig, er kümmert sich zwar am WE um die Kids, aber unter der Woche geht's halt nicht.
    Mein Ex Mann wohnt 20 min von mir entfernt. Mein Vorschlag war halt, dass er wenn er 2 Tage frei hat, mit den Kindern was unternehmen soll, wenn er schon nicht will, dass sie bei ihm schlafen. Dann kam das mit den 2 Stunden lohnen sich nicht. Sowas kann ich nicht nachvollziehen. Er redet sich komplett raus. Das ist es was mich so extrem ärgert.
    Die Familienhelferin haben wir zuhause zur Unterstützung. Sie hilft mir bei schulischen Problemen und unternimmt auch mal was mit den Kindern. Das wird aber im Frühling beendet, weil mein Sohn so stabil ist es und es da keine Probleme mehr gibt.
    Sie hat auch versucht zwischen uns Eltern zu vermitteln. Keine Chance. Mein Ex meint immer noch, ich bin selber schuld, wollte ja die Trennung. Die Kinder nimmt er spontan, wenn er Zeit hat. Gespräch war letzte Woche

    Ich will meine Kinder nicht bei ihm abstellen, aber es sind auch seine Kinder. Nicht nur meine und ein wenig Pflichten hat er diesbezüglich schon auch. Zumindest hat man Interesse an seinen Kindern, wenn man sie lieb hat. So seh ich das.

    Mit meinen Kindern bespricht er sich dann immer, von wegen Papa muss ja soooo viel arbeiten und sie müssen das schon verstehen, dass er im Winter nie Zeit hat. Ausserdem hat er ja eine neue Freundin und die muss er ja auch sehen, weil sonst ist er wieder alleine. Die Kinder, besonders mein Großer, haben immer noch Schuldgefühle ihm gegenüber.
    Bei der Trennung hat er öffentlich meinen Großen beschuldigt, schuld an der Trennung zu sein, wegen seiner Krankheit. Er ist seit Kleinkindalter auffällig, wurde dann mit Schuleintritt auf ADHS getestet und es dann festgestellt. Der Große nimmt den Papa dann auch immer mir gegenüber in Schutz, weil ich ja so böse bin und mich von dem armen Papa getrennt habe und er jetzt ihn wegen mir nie sieht. Die Kinder sind dann auf mich angefressen, weil wir nicht mehr bei Papa wohnen und sie ihn so nicht sehen können.

    Mich nervt es einfach, dass egal was er macht, immer der Held ist und ich die, die den anderen Kerl hat. Mit meinen Kindern will ich über die Trennung nicht reden, auch wenn sie ein falsches Bild haben. Ich will ihnen nicht erklären, warum ich mich getrennt habe. Das sind keine Kinderthemen und ich will sie da nicht mitten rein ziehen. Meinen Ex stört das nicht, Hauptsache er ist der Gute.

    Darum auch die Überlegung, zum Anwalt zu gehen. Das JA hält sich aus unseren Differenzen ziemlich raus. Die Familienhelferin versucht zu schlichten, aber Gespräche zwischen ihr und dem Vater bringen nichts. Urlaubsregelung für heuer kann er nicht machen, weil er seit neuestem auch einen Sommerdienstplan hat.

    Die Vollmacht will er mir nicht ausstellen. Hab in einem anderen Beitrag gelesen, wenn ich ins Ausland fahre mit den Kindern brauch ich auch eine Vollmacht. Was ist wenn er mir diese auch nicht unterschreiben will, wenn er schon die andere nicht unterschreibt?

    Klar weiß ich auch, dass man ihn nicht zum Umgang zwingen kann, aber eine Regelung muss doch her. Zumindest will ich wissen, ob er mir dann eine Betreuung für die Kinder zahlen muss und ich komplett ohne ihn in Zukunft plane
    Geändert von Sonnengelb1 (24.02.2019 um 14:09 Uhr)

+ Antworten
Seite 2 von 9 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •