+ Antworten
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 42
  1. Avatar von Sandra71
    Registriert seit
    06.04.2005
    Beiträge
    15.507

    AW: Vater stellt sich grade gegen alles

    Zitat Zitat von Mostrich Beitrag anzeigen
    was soll ich davon halten?
    Schreib doch einfach, was du davon hältst...oder möchtest du Ratespielchen spielen?

  2. Avatar von Sandra71
    Registriert seit
    06.04.2005
    Beiträge
    15.507

    AW: Vater stellt sich grade gegen alles

    Zitat Zitat von ereS Beitrag anzeigen
    Zeig mir mal den Gesetzestext wo das drin stehen soll
    §1687 BGB.

    Urlaubsreisen fallen grundsätzlich in die Kategorie "wichtige Entscheidung" und bedürfen somit der Zustimmung des anderen Elternteils.
    Geändert von Sandra71 (23.02.2019 um 17:49 Uhr)

  3. Avatar von luftistraus
    Registriert seit
    24.05.2015
    Beiträge
    2.851

    AW: Vater stellt sich grade gegen alles

    Zitat Zitat von ereS Beitrag anzeigen
    Zeig mir mal den Gesetzestext wo das drin stehen soll

    Unabhängig davon ob Gesetz oder nicht:

    Das hilft Dir aber trotzdem nix wenn die dich am Flughafen nicht durch lassen...

    Immer wieder berichten Singleeltern und Alleinreisende mit Kindern von Problemen beim Check-in am Flughafen oder bei der Einreisekontrolle im Urlaubsland. Denn manche Grenzbeamte wollen sehr genau wissen, ob die erwachsene Begleitperson berechtigt ist, allein mit dem Kind zu reisen. Oft geben sie sich nicht mit einem Kinderreisepass zufrieden, sondern verlangen Nachweise über das Sorgerecht und das Einverständnis des anderen Sorgeberechtigten.
    Die Bundespolizei begründet die Kontrollen bei der Ausreise damit, dass Kinder als Minderjährige einem besonderen Schutz unterliegen. Die Kontrollen dienen demnach dazu, Kindesentführungen auszuschließen.

    Aber gesetzlich habe ich das hier für Dich ;)

    Quelle: Gemeinsames Sorgerecht und Urlaub | Kanzlei Hasselbach

    1. URLAUB UND GEMEINSAMES SORGERECHT
    Die zentrale Vorschrift ist § 1687 BGB. Diese regelt die Ausübung des gemeinsamen Sorgerechts bei Getrenntleben. Nach dieser Vorschrift müssen die Getrenntlebenden bei wichtigen Entscheidungen bezüglich des Kindes übereinstimmen. Davon abzugrenzen sind die Entscheidungen des täglichen Lebens, die von demjenigen zu treffen sind, bei dem sich das Kind gewöhnlich aufhält.

    Ein Urlaub gehört grundsätzlich in die erste Kategorie. Dennoch sind Urlaube bei Ausübung des gemeinsamen Sorgerechts jeweils im Einzelfall zu überprüfen. Dazu gehört die Betrachtung des kulturellen und verwandtschaftlichen Umfelds des Kindes, seines Alters und seiner Gesundheit. Urlaube sind regelmäßig keine Angelegenheit des täglichen Lebens und haben gegebenenfalls einen starken Einfluss auf das Kind. Das bedeutet, dass zwingend beide sorgeberechtigten Eltern zustimmen müssen.

    Dabei gilt jedoch auch, dass die Sorgeberechtigten nach § 1684 Abs. 2 BGB alles zu unterlassen haben, was das Verhältnis des Kindes zum jeweils anderen Sorgeberechtigten beeinträchtigt. Verweigert ein Berechtigter grundlos die Zustimmung – oder nur, um das Verhältnis des Kindes zum anderen Berechtigten zu stören – handelt er nicht im Sinne des Kindeswohls. In diesem Fall kann das Familiengericht ihn zu rechtskonformen Verhalten verurteilen. Wenn das Familiengericht zum Ergebnis kommt, dass es dem Kindeswohl nicht widerspricht, mit einem der Elternteile allein in den Urlaub zu fahren, kann es einen entsprechenden Beschluss erlassen.

    ------------------------------------------


  4. Registriert seit
    08.09.2011
    Beiträge
    13.027

    AW: Vater stellt sich grade gegen alles

    Bezüglich der "Kindertage" kannst du diese nur einvernehmlich mit dem Kindsvater regeln. Wenn ihr euch nicht im Jugendamt zusammensetzen könnt, bleibt euch nur die Einigung vor dem Familiengericht. Warum wäre dies so schrecklich? Der Familienrichter sieht in erster Linie das Wohl der Kinder, nicht die verletzte Eitelkeit des Vaters.
    Da kann dann durchaus herauskommen, dass er seine Kinder häufiger nehmen muss. Und wenn er das nicht tut, wird er sich an der Betreuung der Kinder finanziell beteiligen müssen.

    Vor dem Familiengericht kannst du seine fehlende Unterschrift für Urlaubsreisen auch erbitten. Wen du, weil er nicht unterschreibt, jedes Mal das Familiengericht anrufst, damit die Unterschrift des Vaters durch eine gerichtliche Genehmigug ersetzt wird, wird das Gericht irgendwann dir das Aufenthaltsbestimmungsrecht übertragen. Mit der Verweigerungshaltung beweist nämlich der Vater, dass ihm nichts am gemeinsamen Sorgerecht liegt, sondern er das nur missbraucht, um dir zusätzliche Schwierigkeiten zu bereiten. Und dabei spielt das Familiengericht nicht mit.

    Auf keinen Fall sollst und darfst du auf Kindesunterhalt verzichten. Selbst wenn du das Geld momentan nicht brauchst, dann leg es für deine Kinder an. Die freuen sich später über eine Starthilfe fürs Studium oder in ein Leben nach der Ausbildung.
    "beinhalten" wird wie "halten" konjugiert, als "beinhält", und gehört zur Kategorie schlechtes Deutsch. Warum nicht "enthalten", "umfassen" oder "bedeuten"?

    Sorge dich nicht, lebe!




    Bunny Maja Lukas (14.2.)
    Maxi (3.3.2017)
    Bella (27.8.2018)


  5. Registriert seit
    08.12.2015
    Beiträge
    183

    AW: Vater stellt sich grade gegen alles

    Vielen Dank für all eure Antworten.

    Die Jugendamt Mitarbeiterin sagte das sie mir raten würde als letzte Möglichkeit den Gang vor Gericht zu gehen. Wenn Kinder befragt werden, dann 'macht das was mit ihnen' aus diesem Grund will ich schon gut abwägen. Für mich stellt sich auch einfach die Frage, wird Ex zu mehr Umgang 'verdonnert' geht es den Kids dann wirklich gut damit?! Ich denke nicht und ein Wochenende einfach nur die Zeit absitzen ist doch auch viel zu schade in einer kurzen Kindheit.

    Hauptmerkmal wird also sein, nicht abhängig zu sein und auf Ex Wohlwollen zu hoffen wenn wir jetzt unsere gemeinsamen Reisen planen.

    Kann mir jemand sagen wie sich das mit den Kosten verhält wenn so eine Geschichte, Aufenthaltsbestimmungsrecht, vor Gericht landet? 50/50, der der einfordert, der der sich geweigert hat eine außergerichtliche Lösung zu finden?


  6. Registriert seit
    08.09.2011
    Beiträge
    13.027

    AW: Vater stellt sich grade gegen alles

    Deine Kinder bekommen einen eigenen Verfahrensbeistand, wenn die Sache vor Gericht geht. Trau ihnen doch etwas zu. Sie müssen sich nicht zwischen Vater und Mutter entscheiden, sondern liefern mit ihren Berichten eine Grundlage fürs Gericht, damit dieses sich ein besseres Bild machen kann.
    Wenn schon die Mitarbeiterin des jugendamtes dir zum Gericht rät, dann tu das. Der Kindsvater wird nur spurn, wenn er aus dem Mundes einer "obersten instanz" hört, dass sein Verhalten falsch ist.

    Niemand kann einen Vater zu mehr Umgang verurteilen. Aber wenn der Vater sich weigert, seine Kinder zu sehen oder ganz viel Zeit zwischen die Termine zu legen, dann sieht es mit dem Aufenthaltsbestimmungsrecht meistens nicht mehr so rosig aus. Aber lass das mal zweitrangig sein für dich.

    In erster Linie geht es darum, dass der Kindsvater mit seinen Spielchen aufhört, indem er z.B. keine Unterschrift leistet und ihr deswegen keinen Urlaub im Nachbarland machen könnt.

    Lass alles übers Familiengericht laufen, wenn der Vater nicht seinen Pflichten nachkommt. Du wirst staunen, wie schnell er in die Pötte kommt oder wie schnell du das Aufenhaltsbestimmungsrecht bekommst, weil der Vater nachweislich nur querschießt.
    "beinhalten" wird wie "halten" konjugiert, als "beinhält", und gehört zur Kategorie schlechtes Deutsch. Warum nicht "enthalten", "umfassen" oder "bedeuten"?

    Sorge dich nicht, lebe!




    Bunny Maja Lukas (14.2.)
    Maxi (3.3.2017)
    Bella (27.8.2018)

  7. Avatar von ereS
    Registriert seit
    28.08.2012
    Beiträge
    14.105

    AW: Vater stellt sich grade gegen alles

    Zitat Zitat von Sandra71 Beitrag anzeigen
    §1687 BGB.

    Urlaubsreisen fallen grundsätzlich in die Kategorie "wichtige Entscheidung" und bedürfen somit der Zustimmung des anderen Elternteils.
    das wir ja immer bekloppter in der heutigen zeit

    war frueher ueberhaupt nicht der fall, das da irgendwer gefragt haette
    das auge der moderatoren ist ueberall...


  8. Registriert seit
    08.09.2011
    Beiträge
    13.027

    AW: Vater stellt sich grade gegen alles

    Zitat Zitat von ereS Beitrag anzeigen
    war frueher ueberhaupt nicht der fall, das da irgendwer gefragt haette
    Bei ausländischen Elternteilen konnten so die Kinder ganz leicht aus Deutschland hinaus geschafft werden. Eine Rückkehr war dann unmöglich bis schwierig.
    Oder es ist ein Unfall im Ausland passiert, der dann mächtig viel Staub aufgewirbelt hat.
    "beinhalten" wird wie "halten" konjugiert, als "beinhält", und gehört zur Kategorie schlechtes Deutsch. Warum nicht "enthalten", "umfassen" oder "bedeuten"?

    Sorge dich nicht, lebe!




    Bunny Maja Lukas (14.2.)
    Maxi (3.3.2017)
    Bella (27.8.2018)


  9. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    11.827

    AW: Vater stellt sich grade gegen alles

    Diese Regelung wurde vor dem Hintergrund evtl Entführungen der gemeinsamen Kinder durch einen Elternteil ins Ausland getroffen. Das hat durchaus einen ernsten Hintergrund und ist absolut nicht "bekloppt".

    Es ist nun auch wirklich kein Riesenaufwand so eine Bescheinigung zu besorgen, wenn sich die Eltern einig sind.

    Meine Schwester hat meine Jüngste als Teenager oft mit in Urlaub genommen. Da wurde oft schon bei Buchung im Reisebüro auf diese Bescheinigung hingewiesen.
    Und es gibt nichts Ärgerliches als Stress bei der Ein - oder Ausreise.

  10. Avatar von ereS
    Registriert seit
    28.08.2012
    Beiträge
    14.105

    AW: Vater stellt sich grade gegen alles

    Zitat Zitat von Sasapi Beitrag anzeigen
    Diese Regelung wurde vor dem Hintergrund evtl Entführungen der gemeinsamen Kinder durch einen Elternteil ins Ausland getroffen. Das hat durchaus einen ernsten Hintergrund und ist absolut nicht "bekloppt".

    Es ist nun auch wirklich kein Riesenaufwand so eine Bescheinigung zu besorgen, wenn sich die Eltern einig sind.

    Meine Schwester hat meine Jüngste als Teenager oft mit in Urlaub genommen. Da wurde oft schon bei Buchung im Reisebüro auf diese Bescheinigung hingewiesen.
    Und es gibt nichts Ärgerliches als Stress bei der Ein - oder Ausreise.
    fakt ist, es hat frueher kein mensch interessiert, und ich rede von vor 6-8 jahren, zurueck bis vor 30 jahren
    und eltern die sich einig sind, interessierte sowas gar nicht, das "etwas passieren kann", denn da man fuer die ausstellung eines ausweises fuer ein kind faktisch bereits die einverstaendnis gegeben hat, das ein elternteil damit die moeglichkeit hat, mit einem gemeinsamen kind zu verreisen

    ich finde es deshalb bekloppt, weil so etwas ja auch eltern trifft, die NICHT getrennt leben, und es ja auch schon probleme gaebe wenn eltern zu unterschiedlichen zeiten ihren dann gemeinsamen urlaub antreten
    beispiel kind 1 fliegt mit der mutter vor, weil es noch in die kita geht, vater fliegt mit kind 2 hinterher weil er noch arbeiten muß und kind 2 erst bei ferienbeginn ( weil es bereits in die schule geht ) hinterherreisen kann

    oder man fliegt zu unterschiedlichen zeiten nach hause, weil ein kind erkrankt ist, dann darf man im notfall noch an solche bescheinigungen denken

    wenn ein "familienfremder" wie deine schwester mit einem "fremden kind" unterwegs ist, ist so etwas noch nachvollziehbar
    das auge der moderatoren ist ueberall...

+ Antworten
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •