+ Antworten
Seite 1 von 32 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 312
  1. Avatar von felina78
    Registriert seit
    04.12.2008
    Beiträge
    3.684

    Geld vom Konto der Tochter "versehentlich" abgezweigt

    Ihr Lieben,

    vielleicht könnt ihr mich bei folgendem Thema unterstützen. Ich weiß einfach gerade nicht mehr was ich denken soll.
    Letzten Freitag hatte ich Post von der Bank, bei der sowohl mein Noch-Mann als auch meine Tochter ihr Konto haben. Drinnen war ein Kontoauszug vom Konto meiner Tochter. Es zeigte sich, dass wenige Tage vorher zwei Überweisungen vom Konto meiner Tochter getätigt wurden. Mehrere Hundert Euro. Sie selbst ist 8, hat es also selbst natürlich nicht gemacht.
    Ich habe sofort ihren Vater angerufen. Es betitelt das Ganze als Versehen. Erst war ich ja versucht ihm zu glauben, aber je länger ich drüber nachdenke, desto weniger gelingt mir das. Es gärt in mir. Er will das Geld sofort zurück überweisen, was ich natürlich im Auge behalte.
    Wir haben eigentlich ein sehr gutes Verhältnis. Die Scheidung steht kurz bevor, wir konnten alles (Umgang mit Tochter und Teilung des Vermögens) sehr friedlich und vertrauensvoll regeln. Und genau da liegt jetzt mein Problem - Wieviel Vertrauen ist gerade in Finanzdingen noch angebracht? Ich fand es bisher immer gut, wie unkompliziert wir alles handhaben. Aber ich habe keine Lust, beim nächsten Weltspartag mit meiner Tochter Geld zur Bank zu bringen was er dann für seinen persönlichen Bedarf ausgibt.
    Damit kein falscher Eindruck entsteht: Wir arbeiten beide Vollzeit, verdienen gut und es fehlt uns an nichts. Sowas muss wirklich einfach nicht sein. Nach der Trennung habe ich komplett auf meinen Trennungsunterhalt verzichtet (der mir zugestanden hätte weil ich noch Teilzeit gearbeitet habe), bin ihm beim Unterhalt für die Tochter entgegen gekommen und habe auch meinen Anteil am Haus eher klein gerechnet, damit er mich auszahlen und es behalten kann. Ich fand und finde die Regelung in Ordnung. Sein Herz hängt an dem Haus, mir war es einfach nicht wichtig. Ich hatte mich dort sowieso nie so richtig wohl gefühlt. Also war der beste Weg, das er es übernimmt. Alles andere hätte ihn wohl auch in die persönliche Krise gestürzt. Das hilft ja auch keinem.
    Würdet ihr darauf bestehen, dass er keinen Zugriff mehr auf das Konto hat? Ein neues Konto aufmachen? Ich persönlich brauche keinen Zugriff auf das Konto. Ich würde niemals was davon nehmen, auch nicht leihweise. Ich finde, tiefer kann man nicht mehr sinken als sich am Konto seiner Kinder zu bedienen. Gerade bei relativem Wohlstand.
    Jetzt weiß er ja, dass ich es sofort merke weil die Kontoauszüge dankenswerterweise an mich gehen. Aber es bringt mich ja in die Situation, jetzt regelmäßig kontrollieren zu müssen. Kann ja auch sein, dass er das bei der Bank umstellen lässt und die Kontoauszüge kommen in Zukunft zu ihm. Ich hab aber die Bankkarte, kann also schauen.
    Mich macht die Situation einfach traurig und ratlos.
    Wie würde ihr Euch verhalten?

    Viele Grüße
    Felina
    „Es ist schwer, das Glück in uns zu finden, und es ist ganz unmöglich, es anderswo zu finden.“
    Nicolas Chamfort


  2. Registriert seit
    26.01.2009
    Beiträge
    12.306

    AW: Geld vom Konto der Tochter "versehentlich" abgezweigt

    es war kein Versehen, er war blank und hat ein Loch damit gestopft....

    Wie damit umgehen? Aufschreiben und im Auge behalten, wenn das Geld nicht zurück überwiesen wird ihn ansprechen...

    Ansonsten eröffne ein neues Sparbuch und überweise den Rest direkt darauf....Aber gib ihm eine Frist....
    Das Leben macht was es will und ich auch!


  3. Registriert seit
    01.02.2017
    Beiträge
    586

    AW: Geld vom Konto der Tochter "versehentlich" abgezweigt

    Ich würde zwei Wochen abwarten, ob er das Geld zurück überweist,
    falls nicht, kannst Du als Vertreterin Deiner Tochter die Überweisungen zurückbuchen lassen.

    Hat Deine 8-jährige Tochter ein Girokonto?

    Ich habe ein Sparbuch, aber davon kann ich nichts überweisen,
    ich muss den gewünschten Betrag zuerst auf mein Girokonto überweisen,
    falls da weniger drauf ist, als ich überweisen will.
    Im Herzen bin ich ein Kind der 70er.

  4. Inaktiver User

    AW: Geld vom Konto der Tochter "versehentlich" abgezweigt

    Bei Konten für Minderjährige sind immer beide Erziehungsberechtigte verfügungsberechtigt. Wenn Ihr Euch gegenseitig nicht vertraut, kann Eure Tochter wohl leider kein Konto haben.

    Und nein, natürlich kann man eine Überweisung, die ein Verfügungsberechtigter getätigt hat, nicht einfach zurückbuchen.

  5. Moderation Avatar von maryquitecontrary
    Registriert seit
    03.04.2003
    Beiträge
    6.024

    AW: Geld vom Konto der Tochter "versehentlich" abgezweigt

    Da passt eigentlich was nicht. Wenn er gut verdient, warum rührt er ein paar hundert Euro von eurer Tochter an? Geldprobleme? Submarine Konflikte?
    that was the river - this is the sea


    Moderation im Forum "Persönlichkeit"

  6. Avatar von marylin
    Registriert seit
    27.03.2007
    Beiträge
    5.236

    AW: Geld vom Konto der Tochter "versehentlich" abgezweigt

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Bei Konten für Minderjährige sind immer beide Erziehungsberechtigte verfügungsberechtigt. Wenn Ihr Euch gegenseitig nicht vertraut, kann Eure Tochter wohl leider kein Konto haben.

    Und nein, natürlich kann man eine Überweisung, die ein Verfügungsberechtigter getätigt hat, nicht einfach zurückbuchen.
    Genauso ist das meiner Meinung nach.
    Ich würde es im Auge behalten...
    Bevor man anfängt zu reden, könnte man sich überlegen:
    Ist es wichtig?
    Ist es wahr?
    Und ist es besser, als die Stille?



  7. Registriert seit
    27.12.2015
    Beiträge
    702

    AW: Geld vom Konto der Tochter "versehentlich" abgezweigt

    Ich würde erst einmal abwarten, ob er das Geld schnellstens an eure Tochter überweist.

    Bei "meinem" Online-Banking ist es sehr gute möglich, dass ich durch einen einfachen Klick vom falschen Konto aus überweise.

    Wenn er das nicht tut, hat er vermutlich einen finanziellen Engpass oder ihr habt doch "atmosphärische" Störungen.

    Die Verfügungsberechtigung lässt sich nicht (so einfach?) aufheben. Ich würde dann wohl den Rest abheben und ins gute alte Sparschwein stecken.

  8. Avatar von schafwolle
    Registriert seit
    17.09.2008
    Beiträge
    20.156

    AW: Geld vom Konto der Tochter "versehentlich" abgezweigt

    Zitat Zitat von felina78 Beitrag anzeigen
    Ich habe sofort ihren Vater angerufen. Es betitelt das Ganze als Versehen.
    Das eigentliche Problem ist doch, dass Du ihm diese Erklärung
    nicht glaubst.

    Wenn er es "sofort" zurücküberweisen will, dann sollte das Geld
    innerhalb weniger Tage wieder auf dem Konto sein.

    Ich würde einfach abwarten anstatt bloße Vermutungen in Dir
    gären zu lassen.

  9. Avatar von felina78
    Registriert seit
    04.12.2008
    Beiträge
    3.684

    AW: Geld vom Konto der Tochter "versehentlich" abgezweigt

    Früher war es so, dass wir für dieses Konto nur gemeinsam verfügungsberechtigt waren. Damit ist Online-Banking natürlich unmöglich. Ich weiß nicht, ob das ein Auslaufmodell ist...
    Die Bank bei der das Konto ist richtet eigentlich immer gleich ein Girokonto ein. Quasi zum mitwachsen. So sichern die sich ihre späteren Kunden mit Gehaltskonto.

    Geld ist ihm schon sehr wichtig. Aber dass er sich am Konto seiner Tochter bedient, das hätte ich ihm nicht zugetraut. Daher hatte ich zuerst schon an das "Versehen" geglaubt. Nur jeder, dem ich das erzähle (meine Eltern zum Beispiel), fasst sich an den Kopf und hält mich für extrem blauäugig.

    Ich bin mir sicher, dass er das Geld zurück überweist. Schon alleine weil er weiß, dass ich da natürlich drauf schaue und nicht locker lassen werde. Aber ich weiß dann halt nicht, obs wirklich ein Versehen war oder ob er nur zurück überweist weil ich es gleich gemerkt habe.

    Ich könnte mir vorstellen, dass er sein Konto nicht ins Minus bringen wollte und auf dem Konto meiner Tochter stapelt sich das Geld (übertrieben gesagt).

    Ich denke, ich werde meiner Tochter bei meiner Bank ein Unterkonto einrichten (das dann halt auf meinen Namen läuft) und dort in Zukunft alle Beträge einzahlen, die sie bekommen soll. Dann weiß ich wenigstens, dass es am Ende auch wirklich für sie ist.
    Ansonsten bin ich wirklich froh, dass wir unsere finanziellen Dinge bereits notariell geregelt haben.
    „Es ist schwer, das Glück in uns zu finden, und es ist ganz unmöglich, es anderswo zu finden.“
    Nicolas Chamfort

  10. Avatar von felina78
    Registriert seit
    04.12.2008
    Beiträge
    3.684

    AW: Geld vom Konto der Tochter "versehentlich" abgezweigt

    Zitat Zitat von Rene66 Beitrag anzeigen
    Ich würde erst einmal abwarten, ob er das Geld schnellstens an eure Tochter überweist.

    Bei "meinem" Online-Banking ist es sehr gute möglich, dass ich durch einen einfachen Klick vom falschen Konto aus überweise.
    Das habe ich auch schon gehört. Kenne ich so nicht, ich hab nur ein Konto. Von daher taucht beim Onlinebanking auch nur eins auf.
    „Es ist schwer, das Glück in uns zu finden, und es ist ganz unmöglich, es anderswo zu finden.“
    Nicolas Chamfort

+ Antworten
Seite 1 von 32 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •