+ Antworten
Seite 6 von 9 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 81

  1. Registriert seit
    03.06.2016
    Beiträge
    8

    AW: Wunschkind und er hat mich in der Schwangerschaft verlassen!

    Das sollte jetzt auch nicht der Ratschlag sein die Mutter mitzunehmen.
    Also am allerwichtigsten ist sowieso eine Fachkraft (Hebamme, Arzt,....). Und danach kann man dann schauen, ob man noch jemanden zusätzlich mitnehmen will. Man sollte nur jemanden mitnehmen, den man SELBST dort haben will. Nicht weil man demjenigen einen Gefallen tun will. Das ist eine Situation, die hat man nun wirklich nicht oft im Leben und da hat man zu 100%ig alleine die Entscheidungsgewalt.


  2. Registriert seit
    10.05.2015
    Beiträge
    270

    AW: Wunschkind und er hat mich in der Schwangerschaft verlassen!

    Zitat Zitat von Geheimeleserin Beitrag anzeigen
    Bei der Geburt, wird er dabei sein dürfen.
    Dürfen? Warum? Bei der Geburt steht man(n) seiner Partnerin bei und nicht dem Kind. Er will dich nicht mehr als Partnerin, überlege dir genau, wie es für dich, und nur für dich, am besten ist. Eine Geburt ist etwas sehr körperliches, sehr persönliches und intimes. Frau sollte da völlig frei sein. Kann er DIR dabei wirklich helfen? Oder vielleicht besser eine Verwandte oder Freundin? Mache es nicht „für‘s Kind“. Die Geburt ist wirklich DEINE, da braucht es schon sehr viel Vertrauen jemand anderes dabei zu haben.
    Auch zum Vorbereitungskurs, warum? Er will sich nicht als Paar darauf vorbereiten. Klar ist es für dich „erstmal“ leichter nicht allein hinzumüssen. Aber höre in dich genau rein, was DU willst, was DIR gut tut.
    Alles Gute!!

  3. Avatar von Waldhexi
    Registriert seit
    08.01.2017
    Beiträge
    223

    AW: Wunschkind und er hat mich in der Schwangerschaft verlassen!

    Zitat Zitat von Sternenfliegerin Beitrag anzeigen
    ich würde denken, daß mir diese Zeit zu intim wäre, um sie mit einem Mann, der nicht mehr mein Partner sein möchte, also mit meinem Ex, zu teilen?!

    Der Schmerz, die meist etlichen Stunden, eben all die natürlichen, aber eben doch intimen Geschehnisse rund um die Geburt.
    Das war auch mein Gedanke, ich hätte es nur nicht so gut formulieren können. Ich stelle mir das als unglaubliche emotionale Herausforderung vor und wüsste nicht wie ich mich dann auf die Geburt fokussieren und einlassen sollte. Zu einer Geburt gehören Menschen denen ich 100 % vertraue. Allein bei der Vorstellung einer solchen Konstellation bekomme ich Beklemmungen.


  4. Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    3.299

    AW: Wunschkind und er hat mich in der Schwangerschaft verlassen!

    Zitat Zitat von schafwolle Beitrag anzeigen
    Ja, ich hatte mich auf Deinen Beitrag bezogen - und ihn wohl falsch
    verstanden.

    Dieser Differenzierung zwischen "Beziehung" und "Bedeutung" schließe
    ich mich an.

  5. Avatar von Paraplumeau
    Registriert seit
    03.11.2014
    Beiträge
    9.805

    AW: Wunschkind und er hat mich in der Schwangerschaft verlassen!

    Zitat Zitat von Renka Beitrag anzeigen
    Dürfen? Warum? Bei der Geburt steht man(n) seiner Partnerin bei und nicht dem Kind.


    Auch zum Vorbereitungskurs, warum? Er will sich nicht als Paar darauf vorbereiten. !!
    Zum Glück für das Kind, denkt die TE darüber anders.
    Man kann sowohl Geburtsvorbereitung als auch Geburt als etwas sehen, mit dem die Eltern sich auf das Kind vorbereiten und es in Empfang nehmen.

    Geburtsvorbereitung ist doch kein Pärchenevent, er ist für werdende Mütter oder für werdende Eltern. Diese Kriterien erfüllter die TE und ihr Mann.

    Der Mann der TE ist der Vater des Kindes, er freut sich auf das Kind und er möchte Vater sein.
    Das nicht zuzulassen, wäre das Dümmste, was die TE tun könnte.


    Eure Vorschläge dienen maximal den Rachegelüsten der TE, nicht aber einem guten Verhältnis zwischen Vater und Kind, bzw. Mutter, Vater und Kind.
    Wenn ich anderer Leute Innerstes sehen wollte, wäre ich Gerichtsmedizinerin geworden.


  6. Registriert seit
    01.03.2018
    Beiträge
    8

    AW: Wunschkind und er hat mich in der Schwangerschaft verlassen!

    Wow, soviele Meinungen und Antworten... 🙈 Weiß grad nicht wo ich Anfangen soll 😅

    Ich bin ein Mensch mit dem man reden kann der vlt. nicht im Ersten moment sagt so seh ich es auch, aber sich gedanken macht ob es Begründet ist und auch mal im Nachhinein sagen kann daß ich im Unrecht bin oder man was verändern sollte.

    Und ja unsere PaarBeziehung ist zu kurz gekommen in der Schwangerschaft, nur jeder weiß es ist vorüber gehend bedeutet jetzt nicht daß wir nicht Intim waren oder keine Zeit zusammen verbracht haben nur der Körper stellt sich nun mal erst mal um, man ist halt früher im Bett. Und für mich wäre dies kein Grund für eine Trennung und er sieht es ja noch nicht nicht mal als Grund.

    Die Bewußte Zeit miteinander ist zu kurz gekommen meiner Meinung nach. Mal einen gemeinsamen Urlaub zu zweit wäre noch schön gewesen z.B.. Jeder kennt es der Alltag schleicht sich ein und es ist wichtig in einer Beziehung zu reden und ja ich seh mich grad am Boden schließlich ist er gegangen und hat die Beziehung von heute auf morgen beendet ohne mal zu reden. Weil irgendwas muß ihn ja fehlen oder ein Grund muss es geben.

    Warum??? Ja diese Frage hätte ich gerne von ihm Beantwortet... Weil mit einer Schwester wird man nicht Intim und Zeugt ein Kind.. Und nochmal es war seine Idee die Pille jetzt schon wegzulassen, ich hätte noch gewartet. Also wirklich kein Druck, von meiner Seite. Hab im Leben nie mit einer Trennung gerechnet.
    Wir werden trotz unserer Trennung, ja für immer verbunden sein grad für unser Kind.

    Auf die Frage ob ich noch Hoffnung hab, ja hab ich noch! Wer hätte es nicht, wir verstehen uns ja immer noch gut obwohl es schon ein komisches Gefühl ist ihn so auf Distanz zu sehen... Er weiß es auch daß ich noch Hoffnung hab und er schließt es ja für die Zukunft nicht aus. Was ich einfach nicht verstehen kann, weil entweder Beende ich eine Beziehung oder gib der Beziehung noch eine Chance. Er wünscht mir auch mal eine Gute Nacht oder einen Guten Morgen, fragt mich wie ich geschlafen hab, würde ich auch nicht machen, wenn ich mich getrennt hätte. Ob ich die Trennung Akzeptiere ''nein'' an diesen Punkt bin ich Ehrlich gesagt noch nicht... Eine Schlammschlacht möchte ich nicht, da mir der gegenseitige Respekt wichtig ist und es würde auch zu der Sache nichts Beitragen. Ja es tut weh und ja er fehlt mir sehr.


  7. Registriert seit
    10.05.2015
    Beiträge
    270

    AW: Wunschkind und er hat mich in der Schwangerschaft verlassen!

    Zitat Zitat von Paraplumeau Beitrag anzeigen
    Eure Vorschläge dienen maximal den Rachegelüsten der TE, nicht aber einem guten Verhältnis zwischen Vater und Kind, bzw. Mutter, Vater und Kind.
    Nein, nicht Rache. Es sollte um den Schutz der TE gehen, dass sie in solch einer Situation an sich denkt, an ihre Empfindungen und was SIE wirklich braucht.
    Eine Geburt ist eine sehr persönliche und intime Sache. Je nach Verlauf kann sie sehr anstrengend sein und an die Substanz gehen. Deshalb sollte es hier nur um die Frau gehen. Der Vater kann doch sofort nach der Geburt sein Kind sehen, alles gut. Aber meiner Meinung nach müsste er nicht unbedingt bei der Entbindung selbst dabei sein.
    Vielleicht hat da jede Frau eine eigene Meinung, je nachdem wie ihre Geburten verliefen. (Bei mir hat der Vater es nicht so gut verkraftet, dass ich vor seinen Augen aufgeschnippelt wurde, er hat mich danach kaum noch berührt. Im Nachhinein hätte ich ihn nicht mehr mitgenommen.)

  8. gesperrt
    Registriert seit
    15.11.2016
    Beiträge
    4.944

    AW: Wunschkind und er hat mich in der Schwangerschaft verlassen!

    Die TE sollte sich und ihr künftiges Kind nicht allzu stark an den Mann binden, der mit hoher Wahrscheinlichkeit demnächst eine eigene Familie mit einer anderen Frau gründen wird. Nicht aus Rache, sondern ebenfalls aus Selbstschutz.

  9. gesperrt
    Registriert seit
    03.12.2008
    Beiträge
    55.282

    AW: Wunschkind und er hat mich in der Schwangerschaft verlassen!

    nun ja, so wie sie es erzählt, ist er ja nicht einfach ein Depp. Einer der ganzganz wenigen Fälle, wo ich nicht sagen würde, dass das wirklich das Ende der Geschichte sein muss. Mir kommt das ein bisschen so vor wie jemand, der eine Weltumsegelung theoretisch großartig fand und auf See feststellt,dass ihm ständig schlecht wird und vor allem: dass er eine Heidenangst hat. und sich beim nächsten Landgang absetzt: "Ich kann das nicht".
    Vielleicht wächst er doch noch rein - nur: planen würde ich diese Variante nicht mehr

  10. gesperrt
    Registriert seit
    16.12.2017
    Beiträge
    2.505

    AW: Wunschkind und er hat mich in der Schwangerschaft verlassen!

    Zitat Zitat von ilazumgeier Beitrag anzeigen
    nun ja, so wie sie es erzählt, ist er ja nicht einfach ein Depp. Einer der ganzganz wenigen Fälle, wo ich nicht sagen würde, dass das wirklich das Ende der Geschichte sein muss. Mir kommt das ein bisschen so vor wie jemand, der eine Weltumsegelung theoretisch großartig fand und auf See feststellt,dass ihm ständig schlecht wird und vor allem: dass er eine Heidenangst hat. und sich beim nächsten Landgang absetzt: "Ich kann das nicht".
    Vielleicht wächst er doch noch rein - nur: planen würde ich diese Variante nicht mehr

+ Antworten
Seite 6 von 9 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •