Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 37
  1. User Info Menu

    AW: Zeitweise Betreuung der Enkelkinder - Erfahrungsaustausch

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen

    Die Kinder sind doch wahrscheinlich jetzt auch schon in Betreuung. Geht es nur darum, dass die Kinder wegen der Infektionslage erstmal eine Weile zuhause bleiben sollen oder soll es was längerfristiges sein?
    Der Frage möchte ich mich anschließen.

    Haben deine Töchter denn den Wunsch an dich herangetragen, dass du die Kinder dann alle betreust oder fürchtest du, dass diese Frage kommen könnte?

    Die Omas in meinem Umfeld, deren Enkel in der Nähe wohnen, haben einen Omatag in der Woche, wo sie die Enkel von der Kita abholen und bis abends betreuen und sie springen im Notfall ein, wenn also ein Kind krank ist und nicht in die Kita gehen kann.

    Tägliche Betreuung leistet niemand.

  2. User Info Menu

    AW: Zeitweise Betreuung der Enkelkinder - Erfahrungsaustausch

    Sprich Klartext mit Deinen Töchtern, kann ich nur wiederholen.
    Es kommt ja auch vor,das Mütter einfach nicht zugeben wollen .......was sie eben nicht mehr leisten können und die eigenen Kinder sind vielleicht daran gewöhnt .......Mama hilft schon.

    Ich halte es von Zeit zur Zeit so,gebe einen Zustandsbericht indem ich erkläre wo gerade meine
    Energiepegel liegt.

    Muß sein denn manchmal denke ich ,die denken wohl ich bin noch in den 40zigern und es wird verstanden , es fehlt nur das freundliche feedback.

    Außerdem in meiner Mutter/Kleinkind Zeit war ich ziemlich alleine , Großeltern wohnten weiter weg.
    Ok Corona hatten wir nicht aber leider lag die Erziehungs/Betreungs Aufgabe ganz bei mir.
    Div. gesetzl. Vorteile von heute gab es nicht, der Mann war im Job !

    Ich hoffe du kannst vergleichen Mut fassen und zu Dir zu stehen.

  3. User Info Menu

    AW: Zeitweise Betreuung der Enkelkinder - Erfahrungsaustausch

    Ich würde den Rahmen lieber enger stecken als zu großzügig.

    Selbst Notfälle, auch spontane nicht 100% zusagen.

    Zu oft kommt Magen-Darm, grade aus der Kita

    Will man sich da jedesmal anstecken? Grade auch mit krankem Mann ?!

    Ich wollte auch Zeit meines Lebens Oma werden u sein.

    Nach einigen Erfahrungen mit meiner Belastbarkeit bin ich da nicht mehr so euphorisch (Theorie u Praxis)

    An Deiner Stelle würde ich ganz in Ruhe in mich gehen und spüren, was ich mir wirklich vorstellen kann, was sich gut anfühlt

    Das kann noch so wenig sein!!!

    Damit fangt Ihr an und das giilt dann bis auf Weiteres, kann nach Absprache neu justiert werden
    Es wird Zeit für eine neue Signatur

  4. User Info Menu

    AW: Zeitweise Betreuung der Enkelkinder - Erfahrungsaustausch

    Danke für eure Antworten. Ich war mir nicht sicher ob ich mich mit meinen Bedenken nur anstelle. Ich habe schon so meine Probleme mich abzugrenzen. Das hat etwas mit meiner Biografie zu tun. Ich werde meinen Kindern sagen das ich gerne im Notfall einspringen werde, also abholen wenn der Zeitplan nicht funktioniert oder auch ein Mal in der Woche. Aber sie sollen auch weiterhin ihre Betreuung unabhängig von mir organisieren. Ich habe für die nächsten Jahre noch ein paar andere Pläne, die ich bisher nicht umsetzten konnte. Lieben Dank für eure Beiträge. Freue mich auch über weitere.

  5. User Info Menu

    AW: Zeitweise Betreuung der Enkelkinder - Erfahrungsaustausch

    Was wünschen denn deine Töchter?

    Und die Idee, dass sie wegen Corona gar nicht mehr in den Kindergarten sollten - oder dass du sie dann gar nicht hast, weil du Sorgen hast, dich anzustecken - ist die von dir oder von den Töchtern (oder von einer von beiden - die müssen ja auch nicht gleicher Meinung sein).

  6. User Info Menu

    AW: Zeitweise Betreuung der Enkelkinder - Erfahrungsaustausch

    Ele2,
    das Ende der Berufstätigkeit kann ein enormer Einschnitt im bisher gelebten Leben sein. Ich bin seit Mai 2020 im Unruhestand, da ich nach wie vor stundenweise als Selbstständige arbeite.
    Der Tagesrhythmus musste anders strukturiert werden, ich bin sowohl etwas zur Ruhe gekommen als auch ziemlich erschöpft.
    Ich habe zwischenzeitlich vier Enkelkinder im Alter von 1 - 5 Jahren.
    Sie leben knapp 200 km entfernt.
    Die Zeit, die wir miteinander verbringen ist sehr schön und anstrengend.
    Meine Söhne wissen, dass ich jederzeit einspringen würde, wenn es "brennt".
    Habe ich auch schon gemacht, doch fest einplanen würden sie mich generell nicht.
    Anfangs hatte ich ein kleines Problem damit, dass die Mütter meiner Schwiegertöchter einiges mehr übernehmen.

    Ich habe ein eigenes Leben incl. Plänen und muss nach mir schauen, dafür sorgen, dass es mir gut geht.
    Und zwischenzeitlich ist es mir wurscht, was die anderen Omas darüber denken.
    Liebe ist nicht weil ... sondern trotz und obwohl.
    (Gabriele Krone-Schmalz)

  7. User Info Menu

    AW: Zeitweise Betreuung der Enkelkinder - Erfahrungsaustausch

    Zitat Zitat von Ele2 Beitrag anzeigen
    Ich werde meinen Kindern sagen das ich gerne im Notfall einspringen werde, also abholen wenn der Zeitplan nicht funktioniert oder auch ein Mal in der Woche.
    nein, bitte tu genau das nicht- denn es gibt ständig "Notfälle" und würde nur dazu führen, dass Du ständig springen müsstest, wenn ein Anruf käme und Du Dein Leben überhaupt nicht mehr selbstbestimmt führen kannst, weil ständig was mit den Enkeln ist.....

    Bitte nimm Dir jetzt erst mal Zeit, alles aber wirklich alles in Ruhe durchzudenken,

    b e v o r Du irgendwelche vorschnellen Zusagen machst...

    und niemals alle 3 Kinder zusammen etc...

    schreibe Pro/Contra-Listen....denke drüber nach, spüre hin wie realistisch das tatsächlich ist...

    Plane Zeit für Dich und Deine Bedürfnise ein..sonst klappst Du irgendwann zusammen....wehre den Anfängen...

    Zitat Zitat von Ele2 Beitrag anzeigen
    Aber sie sollen auch weiterhin ihre Betreuung unabhängig von mir organisieren.
    d a s ist unabdingbar
    Geändert von 1a2b (20.12.2020 um 14:59 Uhr)

  8. User Info Menu

    AW: Zeitweise Betreuung der Enkelkinder - Erfahrungsaustausch

    Liebe TE,

    sorge erst einmal für Dein Wohlergehen!

    Was hast du denn an Plänen, wenn ich fragen darf? Die sollten doch erst mal ganz oben auf Deiner Bedürfnispyramide stehen!

    Ich wohne hier bei Freunden im Haus und bin Nanny von 3 Kindern im Alter von 12, 10 und 4.

    Regelmässig und den ganzen Tag wäre mir das Trio ehrlich gesagt zuviel und Deine Enkelchen sind ja noch recht klein.

    lg luci

    Die Eltern bekommen von mir übrigens zu Weihnachten einen Gutschein für einen ganzen Tag Kinderbetreuung!
    LEBE LIEBER UNGEWÖHNLICH

  9. User Info Menu

    AW: Zeitweise Betreuung der Enkelkinder - Erfahrungsaustausch

    Ich denke auch, dass die Eltern der Kinder die Betreuung möglichst weitgehend ohne die Oma planen sollten.

    Wenn ein Kind überraschend krank wird, müssen erst mal die Eltern überlegen, wer von ihnen zu Hause bleiben kann. Dafür gibt es schließlich Kindkranktage.

    Da die Kinder verschiedenen Familien angehören und noch recht klein sind, könnten sonst tatsächlich häufige Notfälle eintreten.

    Besser planbar für beide Seiten ist ein fester Omatag pro Familie in der Woche, den man sich dann auch von Terminen möglichst frei halten kann bzw. im Fall der Eltern, an dem man sich etwas vornehmen kann, das mit Kindern schwer machbar ist (Friseur zum Beispiel).
    Allein das kann schon eine große Entlastung für die Eltern sein.

    Alle Kinder gleichzeitig würde ich nicht oder nur im alleräußersten Notfall betreuen wollen.

    Letztendlich kommt es auch darauf an, wie gerne man die Enkel um sich hat und nicht hauptsächlich darauf, was die Töchter sich wünschen.

    Leider beantwortet die TE ja diesbezüglich keine Fragen. Was die Haltung der Töchter und die Dringlichkeit der Betreuung durch die Oma anbetrifft, stochern wir also weiterhin im Nebel.

  10. User Info Menu

    AW: Zeitweise Betreuung der Enkelkinder - Erfahrungsaustausch

    Übrigens, da ja nach Erfahrungen gefragt wurde ....

    Mein Enkelkind (7) wohnt 3 Autostunden von uns entfernt. Ich habe nur eins.
    Meine Tochter und ihr Mann sind beide Vollzeit berufstätig und aufgrund von Führungspositionen jobmäßig sehr eingespannt, vor Corona auch mit vielen Dienstreisen.

    Als der Kleine 10 Monate alt war, kam er in die Krippe und meine Tochter ist an ihren Arbeitsplatz zurückgekehrt.

    Von da an bin ich bei jeder Krankheit und jeder Dienstreise hingefahren und habe das Enkelkind betreut, bis es wieder gesund, bzw. die Mutter von der Dienstreise zurück war.

    Ich habe das selbst angeboten und immer sehr, sehr gerne gemacht, obwohl es manchmal auch anstrengend war. Aber man kann sich ja dann ausruhen, wenn man wieder zu Hause ist.

    Seit mein Enkel in der Schule ist, kommt er auch in den Ferien mal eine Woche zu uns und ich fahre auch einmal im Jahr mit ihm in den Urlaub.

    Das alles ist mir aber ein wirkliches Herzensanliegen. Meine Tochter würde das weder ausgesprochen noch unausgesprochen von mir erwarten.

Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •