Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 37
  1. User Info Menu

    AW: Dehnen im Alltag

    Ich turne gerade das Buch "Beweglich sein - ein Leben lang" von Thmas Hanna durch.

    Sein Übungsprogramm heißt "Hanna Somatics". Es besteht auch aus vielen Dehnübungen.

    Irgendwelche Übungen oder auch Dehnübungen mach ich immer. Aber eben immer mal andere bzw. im Wechsel.
    Bevor ich mich jetzt aufrege,
    isses mir lieber egal.

  2. User Info Menu

    AW: Dehnen im Alltag

    LulaMae
    kannst du die in Alltagsbewegungen mit einbinden oder musst du dafür "auf die Matte"?
    Sprache ist die Kleidung der Gedanken

  3. User Info Menu

    AW: Dehnen im Alltag

    Einige Übungen mach ich morgens, nach dem Aufwachen, gleich im Bett, die Beckenuhr zum Beispiel.

    Für andere Übungen hole ich die Matte raus, aber eher selten.

    Hanna Somatics kann man mit Matte, aber auch einfach auf dem Bett liegend machen.

    Zwischendurch im Büro dehne und strecke ich mich auch mal an Türrahmen, oder dehne die Aduktoren, indem ich einen Rollcontainer als Stütze nehme.

    Da gibt es ja wirklich sehr viele Möglichkeiten, man muss eben nur dran denken und es umsetzen. Das Drandenken ist bei mir eher mal die Schwierigkeit.
    Bevor ich mich jetzt aufrege,
    isses mir lieber egal.

  4. Moderation

    User Info Menu

    AW: Dehnen im Alltag

    Ich habe Kniearthrose und mir wurde empfohlen, die Streckfähigkeit des Beines öfters zu trainieren. D.h. das Bein gestreckt auf Hocker o.ä. zu legen und bewusst richtig durchzudrücken. Man merkt dann schon, dass es zieht in der Kniekehle. Und das ist der Sinn, die Streckfähigkeit zu trainieren.
    Dran denken muss man natürlich....
    Die wahre Entdeckungsreise besteht nicht darin, neue Landschaften zu suchen, sondern mit anderen Augen zu sehen.
    Marcel Proust

    Wir glauben Erfahrungen zu machen,
    aber die Erfahrungen machen uns. (Eugène Ionesco)
    ------------------------------------

    Moderation 60+, Kochen für Feinschmecker, BRIGITTE-Diät,
    Essen - Genuss oder Frust? Rücken

  5. User Info Menu

    AW: Dehnen im Alltag

    Ohne den Körper aufzuwärmen, wäre ich vorsichtig Dehnübungen zu machen.

    Wenn man Spaß an Muskelzerrungen oder Muskelfaserrissen, Sehnenzerrungen und Sehnenrissen hat, dann kann man das gerne ohne Aufwärmen machen.

    Jeder, der Sport macht, egal welche Form, wärmt die Muskeln vorher durch entsprechende Bewegungen auf.
    Ich bin eine Raupe und du ein Reh. Doch ich werd ein Schmetterling und du wirst Filet.

    Die Sache mit dem streiten ist die, wenn man etwas zurückhält, arbeitet es auf lange Sicht gegen euch (Dalai Lama)

    Wenn du jemand anderem vergibst, dann tust du dies deinetwegen, nicht weil der andere das verdient. (Doris Wolf, Psychotherapeutin)


  6. User Info Menu

    AW: Dehnen im Alltag

    Das stimmt allerdings.
    Bevor ich mich jetzt aufrege,
    isses mir lieber egal.

  7. User Info Menu

    AW: Dehnen im Alltag

    Reihenfolge beim Sport: Aufwärmen - Sport machen - dehnen

    Die Sportfachleute haben sich die Dehnung am Ende des Sports nicht einfallen lassen, um die Sportler zu ärgern.
    Ich bin eine Raupe und du ein Reh. Doch ich werd ein Schmetterling und du wirst Filet.

    Die Sache mit dem streiten ist die, wenn man etwas zurückhält, arbeitet es auf lange Sicht gegen euch (Dalai Lama)

    Wenn du jemand anderem vergibst, dann tust du dies deinetwegen, nicht weil der andere das verdient. (Doris Wolf, Psychotherapeutin)


  8. User Info Menu

    AW: Dehnen im Alltag

    Zitat Zitat von Anemone Beitrag anzeigen
    Ich habe Kniearthrose und mir wurde empfohlen, die Streckfähigkeit des Beines öfters zu trainieren. D.h. das Bein gestreckt auf Hocker o.ä. zu legen und bewusst richtig durchzudrücken. Man merkt dann schon, dass es zieht in der Kniekehle. Und das ist der Sinn, die Streckfähigkeit zu trainieren.
    Dran denken muss man natürlich....
    So überstreckt man das Knie. Da wäre ich sehr vorsichtig. Man muß nicht alles glauben, was einem erzählt wird. Was mir Orthopäden schon alles erzählt haben. Ich mache mich immer im Internet schlau und das hat mir mehr geholfen als jeder Orthopäde oder Arzt. Bei mir wurde als Kind die Skoliose nicht entdeckt, die habe ich erst 60 Jahre später durch einen Heilpraktiker erfahren und mein Rücken wurde oft geröngt. Seitdem glaube ich Orthopäden kaum was, außer wenn es so schlimm sein sollte, daß ich eine Spritze brauche.

    Meine Devise ist, ich verlasse mich nur bedingt auf Ärzte, den Rest mache ich selber.
    Geändert von Klecksfisch (26.11.2020 um 14:35 Uhr)
    Ich bin eine Raupe und du ein Reh. Doch ich werd ein Schmetterling und du wirst Filet.

    Die Sache mit dem streiten ist die, wenn man etwas zurückhält, arbeitet es auf lange Sicht gegen euch (Dalai Lama)

    Wenn du jemand anderem vergibst, dann tust du dies deinetwegen, nicht weil der andere das verdient. (Doris Wolf, Psychotherapeutin)


  9. User Info Menu

    AW: Dehnen im Alltag

    Wobei es bei mir auch unter anderem um moderates Dehnen (und Entspannen) der Bauchmuskulatur geht und das macht man ja durch tiefes ein- und ausatmen. Da besteht wohl keine derartige Gefahr.
    Bevor ich mich jetzt aufrege,
    isses mir lieber egal.

  10. User Info Menu

    AW: Dehnen im Alltag

    Klecksfisch, was tust du gegen die Skoliose? Kann man daran noch was verändern, oder geht nur Beschwerdelinderung?

Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •