Antworten
Seite 6 von 6 ErsteErste ... 456
Ergebnis 51 bis 57 von 57
  1. User Info Menu

    AW: Schrittweiser Übergang in die Rente oder klarer Schnitt?

    Mein Fazit zu Digitalisierung oder schlicht allen Veränderungen im Berufsleben ist: Es sind immer Entlastungen auf der einen Seite mit dem Preis von Belastungen an anderer Stelle. Es wird anders, aber nicht in der Summe nicht besser bzw. verliert sich die Verbesserung relativ bald. Mir haben und tun die Veränderungen aber gut, reine Routine fängt irgendwann an zu langweilen und bei Langeweile arbeite ich fehlerhafter als im totalen Stressmodus. Wobei ich zugegebenerweise immer mehr darauf schaue, dass das, was mir Freude bringt, erhalten bleibt, und die Umstellungen sich mehr auf die lästigen Dinge beschränken. Geht nicht absolut, aber bei manchem schon. Das sind die Vorteile im späten Berufsleben, man darf Rosinen picken und es kann einem egal sein, was andere dazu sagen, denn man ist ja eh bald weg.

  2. User Info Menu

    AW: Schrittweiser Übergang in die Rente oder klarer Schnitt?

    Zitat Zitat von Chambord Beitrag anzeigen
    Und ist es in den 25 Jahren besser geworden? Würde mal orakeln....nein. Und ja, nach den Jahrzehnten habe ich auch fertig😁.
    Ich finde nicht, dass es in den 90ern schlecht war, was das betrifft, also hatte ich auch nie den Anspruch, dass es besser werden müsste. Ich seh das mit der Dugitalisierung eben anders als du, macht ja nichts. Bald ist das ja für dich erledigt.

    Zitat Zitat von Lea1958 Beitrag anzeigen
    Wer hat es nun eigentlich besser beim Übergang in die Rente?

    Ist bei der- oder demjenigen. der seine Arbeit (nicht mehr) mag und vielleicht schon länger Frust schiebt, das Aufhören total befreiend? Mir kommt es manchmal so vor, dass dann der Arbeitsfrust zwar weg ist, aber das Klagen irgendwie zu lange eingeübt wurde und auf anderes übertragen wird. Als wenn die Freude am Leben etwas verlernt wurde. Das kann sich nach einigen Jahren verlieren, manchmal bleibt das aber für immer, dann ist es wohl einfach Charaktersache.
    [...]
    Ja, ich sehe das eher als Charakterfrage. Das sind die, die einfach gerne meckern. Vor der Renteist der Job ein dankbares Thema, nach dem Renteneintritt verlagert sich das dann auf Ärzte oder nach meiner Beobachtung auch gerne auf die aktuelle Tagespolitik. Bei manchen kommt dann eine erschreckende Ahnungslosigkeit zutage. Ist ja auch nicht einfach, wenn man sich Jahrzehnte nicht wirklich interessiert hat, auf einmal sowas wie den EU Rettungsschirm zu verstehen. Da haben mich manche schon viel Selbstbeherrschung gekostet. Vor allem auch, weil die eigene Meinung dann oft so vorgetragen wird wie das bekannte „meine Meinung steht fest, bitte verwirren sie mich nicht mit Tatsachen“ Ich hab mir jedenfalls vorgenommen, mehr zu fragen und weniger zu sagen, was ich meine. Mal schauen, ob sich das umsetzen lässt.
    So schade, dass man erst jetzt herausgefunden hat, dass Fußballspiele
    während einer Pandemie völlig ungefährlich sind.
    Man hätte den gesamten Kultursektor retten können,
    wenn man bloß Theater und Konzerthäuser rechtzeitig mit Fußbällen versorgt hätte.

  3. User Info Menu

    AW: Schrittweiser Übergang in die Rente oder klarer Schnitt?

    Zitat Zitat von BlueVelvet06 Beitrag anzeigen
    Ich seh das mit der Dugitalisierung eben anders als du, macht ja nichts.
    Ihr seid ja auch die Generation, die das in der Konsequenz wuppen muss. Von daher kannst Du auch keine andere Einstellung dazu haben. Oder Du wechselst die Branche.

  4. User Info Menu

    AW: Schrittweiser Übergang in die Rente oder klarer Schnitt?

    Nochmal ein kurzes Up-date von mir:

    Es wird keinen schrittweisen Übergang geben, sondern den klaren Schnitt über Altersteilzeit im Blockmodell. Ich hatte gedacht, dass diese Möglichkeit schon lange ausgelaufen ist, und auch in unserem Betrieb war nicht präsent, dass es tarifvertraglich hierzu immer noch eine Regelung gibt. Das wurde nun rauf und runter durchgeprüft mit, für mich, positivem Ergebnis. Die finanzielle Abfederung war einfach zu interessant, um das außer Acht zu lassen.

    Also nehme ich die Weiterarbeit zu 100% für einen absehbaren Zeitraum in Kauf, bin dann für einen gleichlangen Zeitraum bis zum Renteneintritt beschäftigt, aber freigestellt von der Arbeit. Ich hätte auch Halbierung der Arbeitszeit bis zum Renteneintritt wählen können, aber bis dahin war es mir gefühlt zu lang. Bei der späteren Rente wird es bei diesem Modell nahezu keine Einbußen geben. Mein Gehalt wird in der Altersteilzeit (sowohl in der Arbeitsphase als auch in der Freistellungsphase) dann schon mal in etwa meiner späteren Rente entsprechen, ist aber insgesamt höher als bei einer entsprechenden Teilzeitbeschäftigung ohne bezuschusste Altersteilzeit.

    Ich gewöhne mich halt finanziell schon einmal an das später dauerhafte Niveau. Die Ansparphase für’s Alter wird damit vorzeitig mit Eintritt in die Altersteilzeit enden, was aber für mich in Ordnung ist.

    Richtig ist der Hinweis, dass eine längere Erkrankung Planänderungen nach sich ziehen kann. Aber in die Zukunft schauen, kann man ja sowieso nie und ich bin zumindest im Moment bei sehr guter Gesundheit.

    Ich finde es gut, dass es jetzt klare Perspektiven gibt.

    Vielen Dank noch einmal für euren Input und ganz besonders für den Hinweis auf Altersteilzeit.

  5. User Info Menu

    AW: Schrittweiser Übergang in die Rente oder klarer Schnitt?

    Zitat Zitat von Lea1958 Beitrag anzeigen
    Ich finde es gut, dass es jetzt klare Perspektiven gibt.
    Das ist doch schön und wenn es durchgerechnet für Dich hinkommt, umso besser.

    Ich arbeite ja nun seit dem 01.08. "nur noch" 35 Stunden/Woche und bin sehr zufrieden. Es entlastet mich gefühlt enorm. Auch mache ich keine Ü-Stunden mehr (nur noch die, die ich für den Freitagnachmittag brauche ) und es ist schon ein Unterschied, ob ich um ca. 15.20 Uhr daheim bin, oder erst 16.30 oder gar oft noch später.

    Altersteilzeit hätte ich vermutlich auch gemacht, wird aber im ÖD nicht mehr angeboten. Zu teuer. So heißt bzw. hieß es jedenfalls. Oder sie haben Angst, dass hunderttausende von diesem Modell Gebrauch machen und bald keine Leute mehr da wären.

    Ich weiß es nicht. Ist mir auch egal. So werde ich die mir verbleibenden 3 Jahre schon gut rumkriegen.

  6. User Info Menu

    AW: Schrittweiser Übergang in die Rente oder klarer Schnitt?

    Zitat Zitat von BlueVelvet06 Beitrag anzeigen
    Ja, ich sehe das eher als Charakterfrage. Das sind die, die einfach gerne meckern.
    Das denke ich auch. Und ich habe schon seit Jahren Kolleginnen, die permanent am Meckern sind. Die machen aber so schon nix neben der Arbeit. Kein Hobby, keinen Sport, nur Glotze, wenig bis gar kein Sozialumfeld. Für mich nicht zu fassen.

    Ein Ehrenamt habe ich mir fest vorgenommen und bin jetzt schon am Suchen, was ich machen könnte (hab ja noch 3 Jahre ).

    Ich gehe schon gern zur Arbeit. Bin ich immer. Kann mir nicht vorstellen, nicht gern zur Arbeit zu gehen. Ich denke, dann hätte ich nicht so lange durchgehalten. Aber - zugeb - das System kann schon in gewisser Weise gnadenlos sein. Immer mehr wird uns auf- und übertragen. Wennw ir fragen, wie das geschafft werden soll? Nun ja .... Antwort .....: Irgendwie wird's schon gehen.

    Die Betonung auf "irgendwie" habe ich mir jetzt auch zueigen gemacht. Von daher ... alles gut.

  7. User Info Menu

    AW: Schrittweiser Übergang in die Rente oder klarer Schnitt?

    Zitat Zitat von Chambord Beitrag anzeigen
    ...
    Altersteilzeit hätte ich vermutlich auch gemacht, wird aber im ÖD nicht mehr angeboten. Zu teuer. So heißt bzw. hieß es jedenfalls. Oder sie haben Angst, dass hunderttausende von diesem Modell Gebrauch machen und bald keine Leute mehr da wären.
    ...
    Unser Tarifvertrag enthält eine Quotenregelung, damit es nicht zuviele auf einmal beanspruchen, und es dadurch zu teuer wird. Wenn die Quote erreicht ist, können Anträge einfach abgelehnt werden. Aber da ich die einzige und erste im Betrieb war, die Altersteilzeit beantragt hat, lag die Quote derzeit bei 0% von erlaubten 2,5% der Belegschaft. Aber man hätte auch aus anderen Gründen ablehnen können, wenn man das partout nicht gewollt hätte.

Antworten
Seite 6 von 6 ErsteErste ... 456

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •