Antworten
Seite 2 von 10 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 96
  1. User Info Menu

    AW: Werdet Ihr mit zunehmendem Alter auch ängstlicher?

    Ich finde es ganz sinnvoll, dass ich "ängstlicher", unsicherer und damit vorsichtiger geworden bin.

    Klar, kann ich leicht stolpern! Und wenn ich mir weh tu, dann dauert es ellenlang bis ich mich erhole.

    Die Gefahren auf meinem Weg sind größer geworden, denn ich bin nicht mehr so fit und wendig. Die Kraft lässt nach, und ich muss mit ihr gut haushalten.

    Das gute daran ist, die 50iger, in denen ich das nicht wahrhaben wollte, mich dauernd übernommen, und dann geärgert habe über meine Einschränkungen, sind echt vorbei.
    Ich bin 63 Jahre alt und gelassener.

    bifi
    "Wenn Sie die Art und Weise ändern, wie Sie die Dinge betrachten, ändern sich die Dinge, die Sie betrachten."
    Max Planck - deutscher Physiker und Nobelpreisträger 1858-1947


    Denken und Sein werden vom Widerspruch bestimmt
    Aristoteles - Griechischer Philosoph

    "Es ist nicht wie es ist, sondern so, wie Du denkst, dass es ist. "bifi

  2. User Info Menu

    AW: Werdet Ihr mit zunehmendem Alter auch ängstlicher?

    Sinnvoll finde ich die Angst auch, aber trotzdem nervt sie mich. Ich sehe mich schließlich als mutige Amazone und nicht als sorgenvolle Person
    Das ist aber auch sehr relativ. Ich habe eine gewisse Tendenz zum Reinsteigern in Gefühlslagen, Wenn Angst dann generalisieren stört mich das schon sehr, ohne das es meinen Mitmenschen jetzt auffallen würde.

  3. User Info Menu

    AW: Werdet Ihr mit zunehmendem Alter auch ängstlicher?

    Zitat Zitat von gabiella Beitrag anzeigen
    Fahre vor Terminen viel zu früh los, denke, dass vielleicht Züge ausfallen oder ich mit dem Auto keinen Parkplatz oder eine bestimmte Adresse nicht finde -
    Ja, genau sowas.

    Selbst Reisen, die ich schon x-mal gemacht habe, machen mich heute Tage vorher schon nervös.
    Statt mich einfach zu freuen, male ich mir aus, was alles schiefgehen könnte.

    Um hinterher festzustellen, dass "all die schönen Sorgen umsonst waren".

    (Den Satz habe ich mal in einem Snoopy-Cartoon gelesen und fühlte mich damit persönlich angesprochen. )
    Bleiben Sie gesund und bleiben Sie bei Trost. (Lisa Feller)



  4. User Info Menu

    AW: Werdet Ihr mit zunehmendem Alter auch ängstlicher?

    Zitat Zitat von aurora18 Beitrag anzeigen
    Auf keinem Fall ängstlich .. vielleicht schrullig oder komisch .. L O L
    vorsichtig und bedacht .. meine 50er finde ich toll .. !!!
    Du bist im Forum 60+

  5. User Info Menu

    AW: Werdet Ihr mit zunehmendem Alter auch ängstlicher?

    Geht mir auch ein bisschen so. Machen die Erfahrungen. Abends alles schön abschließen. Auf den Weg achten.
    Deffensiv fahren.
    Ich denke, es ist größtenteils normal.
    In anderen Dingen wiederum mutiger, weil selbstbewußter.
    Irgendwie aber alles schön.

  6. User Info Menu

    AW: Werdet Ihr mit zunehmendem Alter auch ängstlicher?

    Ja und nein. Manche Dinge sehe ich heute viel gelassener als früher. Da mache ich mir weniger Sorgen - weil man manches schon so oft kommen und gehen gesehen hat, daß man sich denkt, das ist halt die aktuelle Sau, die durchs Dorf getrieben wird.

    Sorgen UM andere mache ich mir tatsächlich mehr als früher - was natürlich damit zusammenhängt, daß man auch da inzwischen gesehen hat, wie schnell etwas passieren kann. Wir sind in einem Alter, wo Leute aus dem Freundeskreis sterben. Da bin ich besorgt.
    Oder um die kleine Tochter von Freunden, die mir sehr nahesteht - da sorge ich mich ähnlich wie ihre Eltern.

    Was "Vorsorge" angeht - ich lese Sicherheitshinweise und wende sie - soweit ich das sinnvoll finde - für mich auch an. Ich habe auch ein paar mehr Prinzipien als früher - ich reise in manche Länder nicht mehr. Das habe ich früher nicht unbedingt in meine Planung als Faktor mit aufgenommen - wobei ich damals auch in der Reisebranche gearbeitet habe und für mich gesagt hatte: Ich bin ein Beobachter von außen und nutze die Gelegenheit, wenn sie sich bietet. Man kann nur urteilen, wenn man es gesehen hat.

    Alles in allem würde ich sagen: manche Sachen weniger - manche Sachen mehr und in der Summe etwa gleich wie früher.
    Wer glaubt, daß Abteilungsleiter Abteilungen leiten, glaubt auch, daß Zitronenfalter Zitronen falten..

  7. User Info Menu

    AW: Werdet Ihr mit zunehmendem Alter auch ängstlicher?

    Ich bin in den letzten Jahren nicht ängstlicher, aber viel vorsichtiger geworden. Ich denke, wie Ihr, über Risiken nach. Meine Fitness habe ich inzwischen trotz Rehasports eingebüßt. Und es fällt mir schwer das zu akzeptieren.

    Ich fahre viel langsamer als noch vor 20 Jahren mit dem Auto - auch lange Strecken. Aber ich habe schon lange nicht mehr den Ehrgeiz Streckenrekorde aufzustellen. Etwa jede Stunde mach ich eine kurze Pause, aufs Klo muss ich dann sowieso. Meine Blase ist wahrlich nicht mehr fit. Das muss ich auch bei Einkäufen bedenken. Beim Betreten eines Einkaufstempels schaue ich erst einmal, in welcher Etage ist ein Klo. Ist das schlimm? Nein, wenn ich mir in die Hose machen würde, das wär schlimmer.

    Größere Projekte, wie Renovieren oder den Rasen vertikutieren, dauern inzwischen mindestens drei so lang lang wie noch vor 20 Jahren. Damals habe ich das Tapezieren des Wohnzimmers samt Möbel zusammenrücken mit 3 Tagen kalkuliert, heute dauert das über ein Woche. Oder ich vermeide es. Muss das jetzt noch sein?

    Mich stören am allermeisten die Umweltgeräusche. In einer größeren Feierstunde stelle ich meine Redebeiträge nach spätestens einer Stunde ein, denn es prasseln viel zu laute Nebengeräusche auf mich ein. Der Versuch, es mit einem Hörgerät auszuprobieren, war eine Katastrophe. Es war ja nur alles noch lauter. Ein steinalter Hörrohr wäre hilfreicher, weil ich das auf mein Gegenüber richten könnte. Und meine Frau behauptet, ich sei in solch einer Runde selbst der größte Schreihals. Also lass ich es.

    Wir haben sieben Enkel, verantwortlich fühlen wir uns nur noch für die Jüngsten, 3 - 6 Jahre alt. Die anderen sind Teenies oder erwachsen. Und wir betreuen sie auch nur noch alleine, auf keinen Fall im Proll.
    Geändert von Opelius (12.02.2020 um 08:24 Uhr)
    Die Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel

  8. User Info Menu

    AW: Werdet Ihr mit zunehmendem Alter auch ängstlicher?

    Ängstlicher nicht unbedingt, bei mir ist es so, daß ich an vielen Sachen kein Interesse mehr habe.

    Ich vermeide es im Dunkeln mit dem Auto zufahren. Ich habe in den letzten 2 Jahren im Dunkeln Erfahrungen mit Autofahrern gemacht, die möchte ich nicht nochmal wiederholen. Die Fahrer waren jung und fahren als ob es kein gestern gibt. Ich bin beim Autofahren vorsichtiger, habe schon öfter bei uns in der Straße erlebt, daß auf einmal einer angeschoßen kam, bei uns ist 30 das interessiert allerdings keinen. Ich gucke lieber 3 mal als einmal zu wenig.

    Ich habe kein Interesse mehr in Urlaub zu fahren. Als ich noch arbeiten ging, konnte ich nicht schnell genug weg sein. Null Interesse. Wenn ich fahren würde nur ein Appartement, kein Hotel. Ich möchte unabhängig sein.

    An Menschen habe ich überhaupt kein Interesse mehr. Für mich sind Menschen total langweilig. Ich bin froh, daß ich alleine bin und meine Ruhe habe. Manchmal glaube ich, daß das dem Internet geschuldet ist. Das halten sich die reinsten Rüpel auf. Stöckchen hinhalten, hoffentlich springt einer drüber.

    Vor einigen Monaten hatte ich bemerkt, ich bin wackliger auf den Beinen und habe nur noch ganz flache Schuhe angezogen. Jetzt habe ich neue Übungen gelernt und ich bin viel sicherer auf den Beinen und kann jetzt auch Schuhe anziehen, die einen kleinen Absatz haben. Darüber habe ich mich gefreut. Ich habe mich schon mit Rollator gesehen.
    Ich bin eine Raupe und du ein Reh. Doch ich werd ein Schmetterling und du wirst Filet.

    Die Sache mit dem streiten ist die, wenn man etwas zurückhält, arbeitet es auf lange Sicht gegen euch (Dalai Lama)

    Wenn du jemand anderem vergibst, dann tust du dies deinetwegen, nicht weil der andere das verdient. (Doris Wolf, Psychotherapeutin)


  9. VIP

    User Info Menu

    AW: Werdet Ihr mit zunehmendem Alter auch ängstlicher?

    Ich denke die Erfahrung sorgt für mehr Ängstlichkeit oder Vorsicht. Man hat ja schon viel erlebt. Beispiel: früher weg fahren, weil ja Züge ausfallen könnten.

    Auch wenn ich noch nicht so alt bin, habe ich in bestimmten Bereichen schon viel erlebt und bin zum Beispiel beim Thema von „Kindern und Wasser“ überängstlicher als meine Altersgenossen. Die nicht die gleichen Erlebnisse und Informationen hatten als ich.

    Bei meiner Mutter erlebe ich, dass sie Umstände anders wahrnimmt als ich. Vielleicht ist das auch körperlich altersbedingt. Man sieht und/oder hört nicht mehr ganz so gut. Ist körperlich nicht mehr so fit, ein Sturz hätte andere Folgen.

    Zu dem verändert sich die Umwelt und Lebenswelt. In manchen Bereichen sehr schnell. Die „Anpassungsleistung“ kann nicht mithalten. Die Lebenserfahrung nützt auch nichts. Unbekanntes macht immer eher Angst und mahnt zur Vorsicht.
    “I want to be around people that do things. I don’t want to be around people anymore that judge or talk about what people do. I want to be around people that dream and support and do things.”
    Amy Poehler

  10. User Info Menu

    AW: Werdet Ihr mit zunehmendem Alter auch ängstlicher?

    Ich habe inzwischen die 70 überschritten und stelle fest, dass ich in manchen Bereichen auch vorsichtiger geworden bin. Da ich zunehmend Probleme mit den Knien habe, achte ich sehr genau, wo ich hintrete und halte mich beim Treppensteigen prinzipiell fest.
    Viele unserer Bekannten und Freunden und auch Verwandte wundern sich immer wieder über unsere vielen und teilweise weiten Reisen. Komischerweise habe ich da keinerlei Ängste. Wir sind auch oft mit dem Caravan unterwegs, den ich bei langen Strecken auch fahre. Allerdings übernachten wir immer auf Campingplätzen. Freies Campen haben wir noch nie gemacht,
    Mein Mann dagegen wird zunehmend ängstlicher, was Einbrüche betrifft. Zum Glück hat uns vor einigen Wochen ein Fensterbauer bestätigt, dass unsere Fenster einbruchsicher sind.
    "Wir brauchen Bürokratie, um unsere Probleme zu lösen. Aber wenn wir sie erst haben, hindert sie uns, das zu tun, wofür wir sie brauchen."
    Ralf Dahrendorf (1929-2009)

    "Widme dich der Liebe und dem Kochen mit ganzem Herzen!"
    Dalai Lama (geb. 1935)

    "Warum denn immer gleich so sachlich werden, wenn es doch auch persönlich geht!"

    André Heller (geb. 1947)

    in der BriCom als Hillie unterwegs seit 2003

Antworten
Seite 2 von 10 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •