+ Antworten
Ergebnis 1 bis 5 von 5

  1. Registriert seit
    17.12.2005
    Beiträge
    1.175

    Die leidigen Wechseljahre und ich leide wirklich

    Hallo an alle,
    nach langer Pause hier bei der Bricom brauche ich einen Rat.....die Zeit ist rasend schnell vergangen, nun muss ich in das Forum plus 60 posten....mein Gott...
    Ganz kurz: Ab 50 Jahre wurden mir Hormone vom Arzt verschrieben, frühs zum Einreiben das Gel, abends Utrogest (Famenita). Ich bin gut über die Runden gekommen, als es anfing mit den Wechseljahren stand mein Körper in Flammen. Voriges Jahr bei der Untersuchung sagte mein Arzt, nun ist Schluß mit den Hormonen, ich soll es pflanzlich versuchen.....Nun fing wieder alles von vorn an und vorige Woche klagte ich ihm mein Leid. Er empfahl mir: Yams, Cimiguga AL, Serelys. Von allen nehme ich jetzt seit 2 Wochen eine Tablette am Mittag. Ich weiß nicht, was ich davon halten soll, ich habe jetzt ganz oft Herzrasen, Herzklopfen, ab und zu Hitzewallungen, aber das wäre mir egal, mein Herz bereitet mir Sorge.
    Meine Frage: Woran könnte es liegen, was habt ihr genommen? Reminifem oder so ähnlich hatte mir vor 10 Jahren nicht geholfen. Ich hoffe auf zahlreiche Antworten, danke im Voraus.
    Eine kalte Hundeschnauze ist 10 mal mehr wert, als ein kaltschnäuziger Mensch.


  2. Registriert seit
    30.05.2016
    Beiträge
    617

    AW: Die leidigen Wechseljahre und ich leide wirklich

    wenn du die Pillen erst mal weg lässt, kannst du ja feststellen ob es an den Tabletten liegt

    Ansonsten finde ich es immer wieder interessant zu lesen, das jemand 10 Jahre Hormone gegen Wechseljahrsbeschwerden nimmt und kaum setzt man sie ab, kommen die Beschwerden zurück. Also wirken die Hormone nur als Verdrängung und nicht als Heilung!


  3. Registriert seit
    09.10.2018
    Beiträge
    2.767

    AW: Die leidigen Wechseljahre und ich leide wirklich

    Ja. Aber eigentlich ist das doch bekannt.
    Es gibt auch gar nichts zu "heilen", denn Wechseljahre sind keine Krankheit. Es ist ein natürlicher Prozess, der weitergeht, wenn man ihn jahrelang unterdrückt hat

  4. Avatar von Hair
    Registriert seit
    31.12.2014
    Beiträge
    2.295

    AW: Die leidigen Wechseljahre und ich leide wirklich

    Das ist ja durchaus unterschiedlich, wie jemand durch die Wechseljahre kommt.
    Das Problem mit dem Schwitzen habe ich schon 15 Jahre. Ziehe eben die Jacke aus, an, aus, an, aus...

    Mit entsprechenden Kommentaren der Kollegen und Kunden. Herzrasen habe ich auch. Mit dem Ergebnis, dass es zwar alles ohne Befund ist, ich aber einen Riesenaufschlag auf eine Lebensversicherung zahlen müßte, weshalb ich eben dann keine mehr abgeschlossen habe. Wäre ich mal besser nicht zum Arzt damit.

    Irgendwann sollte man halt die Hormone absetzen oder ausschleichen. Meine Mutter nahm die weit bis in ihre siebziger Jahre.


    Ach so, empfehlen kann ich Wechseljahres Yoga, Autogenes Training, Ausdauersport, ausgeglichenes Gemüt. Ich habe Normalgewicht, weiß also nicht, ob das besser ist als zuviel oder zu wenig.

  5. Avatar von Mambi
    Registriert seit
    22.08.2017
    Beiträge
    4.129

    AW: Die leidigen Wechseljahre und ich leide wirklich

    Hattest Du denn mit 50 auch bereits solche Probleme?
    Aus welchem Grund wurden Dir Hormone verschrieben?
    Irgendwie liest sich das so nach pauschalem ärztlichen "die Frau ist 50, die braucht was gegen Wechseljahre".... kein Wunder, dass der Körper jetzt mit Macht alles raushaut, was unterdrückt wurde jahrelang.
    .

    "Mein PC schreibt nur noch Großbuchstaben..." "Haben Sie die Feststelltaste gedrückt?""Nein, das hab ich ganz allein gemerkt.... !"

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •