+ Antworten
Seite 1472 von 1472 ErsteErste ... 472972137214221462147014711472
Ergebnis 14.711 bis 14.717 von 14717
  1. Avatar von Nicolatte
    Registriert seit
    27.01.2011
    Beiträge
    1.409

    AW: Plausch, Teil 6

    Hallo Ihr Lieben - bin gerade von einem langen Spaziergang zurückgekommen. Eigentlich ne schöne Sache, wenn es so ganz freiwillig wäre. Es ist so, dass wir zusammen täglich eine gewisse Zeit draußen sind, je nach Wetter auch mit dem Fahrrad. Die Räder hatten wir ja vor ca.4 Wochen bei der Inspektion, dort wurden sie professionell wieder eingestellt. Die Schaltung läuft butterweich und es ist ein Vergnügen.

    Am Samstag sind wir per Bike auf ein Feld geradelt, da gab es Tulpen zum selbst pflücken. War ein schönes Ziel und an den Tulpen erfreue ich mich heute noch. Wunderschön in allen Farben und Formen. Der Keukenhof in Holland macht in diesem Jahr seine Pforten nicht auf …. das ist nur ein Ding von vielen. Auch hier sind viele Parks geschlossen.

    da sempre - schön, dass Ihr heute die Enkel gesehen habt.

    Havelomi - die Story mit dem Handwagen war schön zu hören. Ja das waren noch Zeiten. Mein Vater baute in den 50ern ein Haus nebst Doppelgarage. Statt dass ein Auto in der Garage stand, war das die Behausung von Stallhasen. Auch ich durfte mit einem Wagen raus in die Natur, um div. Kräuter - wie Löwenzahn etc . für die Tiere zu pflücken. Die Hasen kamen dann natürlich auch auf den Tisch. Komischerweise liebe ich nach wie vor Hasenbraten.

    Gestern habe ich realisiert, dass ja nächste Woche schon die Osterwoche ist. Heute war ich der Meinung es ist Mittwoch ---- ich glaube es geht los. Ich lebe gerade ohne Eile und Zeit spielt keine Rolle. Die Zeitumstellung am Wochenende hat mich auch nicht groß interessiert - und die Auswirkungen lassen mich dieses mal eher kalt.

    Morgen werde ich mir meine neue Brille beim Optiker abholen, nachdem H. N. mittlerweile seine neue Brille sowie Sonnenbrille schon benutzen kann. Das Geschäft ist natürlich auch geschlossen, jedoch stundenweise nach tel. Vereinbarung und dann durch das Treppenhaus, noch zugänglich.

    K.F. rief dieser Tage an, um mir eine wichtige Mitteilung zu machen. Sie haben im Garten einen Molch gefunden. Er sagte mir auch auf, was dieses Tier gerne isst. Ab und an haben wir auch Kontakt mit Video-Telefonie - beim ersten mal hüpfte er vor Freude, wie ein Gummiball.

    Zuhause lernen - ich hörte, gestern hat das nicht so gut geklappt bei ihm - die Lust und Konzentration lässt wohl stellenweise nach. Papa und Mama machen so oft es geht HO.

    Am Wochenende haben auch wir die örtliche Gastronomie unterstützt. Pünktlich wurde das Essen an die Haustüre geliefert. Ist schon ein Jammer - wie sich die Geschäfte etc. gerade über Wasser halten.

    Ich darf gar nicht daran denken, dass ich im Moment keinen Frisörbesuch planen kann.Mit der Haarfarbe habe ich kein Problem, das ist immer noch Natur. Den Termin zur Fußpflege nächste Woche haben wir abgesagt. Das kann ich doch zur Not noch selbst händeln, aber meine Haare. H. N. trägt die Haare ja raspelkurz. Die Überlegung wäre, sich nach einer prof. Schneidmaschine umzusehen - dann gäbe es beispielsweise einen 4mm-Schnitt oder so.

    Unsere Patentochter reist morgen - nach 5 Wochen hier um Süden - wieder in den hohen Norden. Das Praktikum bei ihrem Hausarzt hat sie absolviert - wobei wohl auch dort nur Notbetrieb war. Schade, dass ich sie nicht sehen kann, bevor sie morgen wieder abdüst. Sie selbst ist froh, denn ihr Freund erwartet sie sicher schon ungeduldig.

    Am Sonntag wurde meine Freundin in DD 60 Jahre jung. Wir hatten noch überlegt hinzufahren, da auch die Bahncard noch bis Ende März gelaufen wäre. Auch das hatte sich nun erübrigt.

    Nachdem unser Reisebüro die Flusskreuzfahrt Holland/Belgien abgesagt hatte, kam dieser Tage ein erneuter Anruf mit div. Angeboten auf Rhein, Rhone oder Donau. Die Termine sind Ende Oktober bis in den November hinein. Für mich keine gute Zeit - da würde mich schon die früh einsetzende Dunkelheit sehr stören.

    Nun freuen wir uns im Moment einfach über jede gemachte Reise, die wir die letzten ca. 50 Jahre zusammen erlebt haben und warten einfach auf bessere Zeiten.

    Laßt Euch grüßen und bleibt gesund
    Das Beste am Leben ist das Leben selbst

  2. Avatar von susanne
    Registriert seit
    28.12.2000
    Beiträge
    5.853

    AW: Plausch, Teil 6

    In der letzten Zeit war ich irgendwie in einem „Dreh“, so dass ich gar keine Zeit fand, ein paar Zeilen zu schreiben.
    Viele Telefonate mit verschiedenen Menschen, WhatsApp , Mails wurden geführt und geschrieben. Da schwirrt einem der Kopf.
    Wir erleben auch in unserem Umfeld, dass die Auswirkungen dieser schwierigen und außergewöhnlichen Zeit sich bemerkbar machen.
    Existenzen sind bedroht, Zusammenkünfte nur bedingt - auf Abstand - möglich.
    Gestern sind wir zu meiner jüngsten Nichte aufgebrochen und haben etwas vorbeigebracht, genauer gesagt, an einem verabredeten Zeitpunkt, etwas abgestellt.
    Für den Kleinen hatte ich einiges bestellt und dazu getan.
    Er war traurig, dass er nicht mit uns fahren konnte, um in unserem Garten zu spielen.
    U. a. hatten wir eine Mundharmonika geschenkt. Später erhielten wir ein Video, wo seine ersten Töne zu hören waren.
    An solchen Dingen kann man sich erfreuen.
    Da-sempre, ihr habt ja auch einen Weg gefunden, die Enkelkinder zu sehen. So muss man sich einfach derzeit behelfen.
    Es wird auch eine Zeit nach der Krise geben.
    Wir müssen die Maßnahmen akzeptieren. Im Interesse von uns allen .
    Das Gequatsche über das „Wann sollte, müsste man anders agieren, welcher Zeitpunkt kommt für den „Ausstieg“ in Frage usw. —- kann ich nicht mehr hören oder lesen.
    Es steht fest, dass momentan keine Entwarnung gegeben werden kann. Also, was soll das Gerede!!
    Grauenvoll, was für sog. Experten sich derzeit berufen fühlen, ihr z. T. dummes Gerede in die Welt zu posaunen.
    Am allerschlimmsten ist der „Heilsbringer“ in den USA.
    Meine Güte, was für ein… Für mich, der eigentlich Schimpfwörter besonderer Art fremd sind, ist er ein charakterloses…
    Ach, nein, eine besonderes Tier will ich nicht erwähnen. Ich würde es beleidigen, denn HavelOmi hat uns beschrieben, wie schlau diese Spezies von Vierbeinern ist!!!
    Nun gibt es also die Erklärung für die Ablehnung der fahrbaren Einkaufshilfe.
    Ja, solche Erlebnisse sitzen tief.
    So geht es mir in ähnlicher Weise mit meiner Angst vor Hunden. Ein Erlebnis in der Kindheit hat sich eingebrannt, so dass ich nicht von der Angst loskomme.
    Otegami, schön, dass ihr schon auf dem Freisitz Platz nehmen konntet.
    Ein Privat-Café sozusagen.
    Wir haben auch schon die Terrasse nutzen können. Sogar ein Schläfchen auf der Gartenliege war möglich.
    Die letzten Tage gab es zwar erneut viel Sonnenschein, doch zum Aufenthalt im Garten war es zu kühl.
    Alleyn, das ist doch ein Glücksfall, dass das Medikament in der Stadt vorrätig war. Mit der Radl-Tour dorthin somit eine doppelte Dosis für die Gesundheit.
    Nicolatte, wie ich lese, macht ihr ebenfalls das Beste aus der jetzigen Situation. Das Wetter lässt es zum Glück zu, dass man sich auch außerhalb des eigenen Gartens in der Natur bewegen kann.
    Fürs Essen wird auch gesorgt und man tut gleichzeitig etwas Gutes. Das macht, so denke ich, zugleich ein gutes Gefühl.


    Nachdem ich mittlerweile die Geschichte aus dem Nordischen ausgelesen habe - (19. Jahrh.) -, den Eulerschen Gesetzen auf die Spur gekommen bin, bin ich von Japan der Neunziger Jahre zurück ins späte Mittelalter, und befasse mich nun mit „Tyll“ von Daniel Kehlmann.
    Ein guter Lesestoff.
    Man kann nicht nur „C…“


    Alles Gute für euch, jetzt, und die nächste Zeit.
    Niemand ist auf der Welt, um so zu sein, wie andere ihn gerne hätten

  3. Avatar von da-sempre
    Registriert seit
    30.01.2008
    Beiträge
    10.514

    AW: Plausch, Teil 6

    Die Gartenparty auf zwei Ebenen war ein voller Erfolg. Wiederholen wir nächste Woche! O-Ton Frida: Gibts dann auch wieder versteckte Geschenke zum Suchen? Na klar!
    Ich habe ja immer einen Fundus an Kleinigkeiten und ein paar Süßigkeiten und Rätselhefte u.ä. zuhause. Das ist mein Glück, komme ich ja derzeit nicht dazu welche zu kaufen.
    Gestern haben wir ein Paket für Marie zu Ostern gepackt und für alle anderen Enkel*innen habe ich auch die Ostergeschenke verpackt. Der Versandhandel hat mir aus der Patsche geholfen und niedliche Pullis geschickt...! Mit den Größen hoffe ich nicht daneben zu liegen. Die Kinder wachsen ja ständig.
    Dass der Großneffe ein Mundharmonika Konzert gab, finde ich total schön, susanne! Sowas freut einen doch sehr. Sie sind einfach zu niedlich, die Kleinen. Frida ist aber auch etwas verdreht derzeit. Sie merkt schon, dass da was ganz und gar nicht stimmt und vermisst total ihren Kindergarten. Die Kleineren freuen sich einfach, dass Mama und Papa nun ganz viel mit ihnen machen...

    Ansonsten gehts hier seinen Gang. Zum Glück haben mich meine Kund*innen nicht ganz vergessen und ich verpacke nicht nur Ostergeschenke für die Kinder... aber insgesamt ist es ruhig bei uns. Ich habe nun angefangen die Vorhänge zu waschen. Nächste Woche dann putze ich auch Fenster, wenn es nicht mehr so kalt ist.
    Wir wollen auch einige Ausflüge machen nächste Woche, teils mit dem Rad von zuhause aus, teils mit dem Auto zum Wandern. Soll ja sehr schönes Wetter werden und ich kenne genügend Gebiete, die nicht so bevölkert sind.

    Wie war die Rad-Tour zur Apotheke, Alleyn? Alles bekommen? Ich habe sogar Alkohol zum Desinfizieren in der Apotheke kürzlich bekommen, der war ja lange ausverkauft. Viele Firmen haben ja umgestellt, wie z.B. Kneipp und produzieren derzeit Desinfektionsalkohol. Das finde ich toll, dass sowas dann doch so schnell geht, dass Firmen ihre Produkte umstellen. Ob ich das mit den Gesichtsmasken gut finden soll, weiß ich noch nicht. Ich werde erst welche tragen, wenn ich muss. Ansonsten halte ich Abstand.

    Nun haben wir schon drei Wochen mit Homeschooling und ohne Kita hinter uns und 2 Wochen mit Ausgangsbeschränkungen. Das ist ja schon mal geschafft. Nun kommt Ostern, das ist sicher ein Härtetest, wenn es schönes Wetter wird. Wohin sollen all die Menschen in der Großstadt, die auch mal raus wollen?
    Ich bin gespannt, wie das wird.

    Nicolatte, da habt ihr es gut mit eurer schönen Umgebung. Das klingt immer sehr schön, wenn Du von Deinen Ausflügen mit dem Rad oder zu Fuß erzählst.

    Kommt gut ins Heim-Wochenende!
    "Alle Dinge haben ihre Zeit – auch die guten"
    Michel E. de Montaigne


  4. Registriert seit
    20.02.2020
    Beiträge
    13

    AW: Plausch, Teil 6

    Hallo mal wieder aus dem Havelland, gut dass ihr so viel Interessantes schreibt.
    Bei mir laufen die Tage etwas langweilig ab, obwohl ich mir auch Abwechslung suche und einiges finde.
    Natürlich erstmal kurzen,kleinen Einkauf,den ich dann schon mal zu einem kleinen Stadt- und speziell Inselrundgang erweitere.
    Es gibt aber auch Ärgerliches in meinem Umfeld. Da ist ein Rasen oder Wiese? vor der Terrasse angelegt und bei näherem hinsehen, besser untersuchen habe ich festgestellt, dass der "Untergrund" aus sehr schlechtem "Material" besteht. In der Tiefe scheint mir alter Bauschut zu sein und darüber ein Gemisch,m.E. nach ähnlich geschreddertem alten Straßenbelag.
    Gestern habe ich sämtliche Kleepflanzen und ähnliches mit einem alten,recht langen, Küchenmesser rausgeschnitten. Das Gras an vielen Stellen treibt zwar aus, wird aber schnell gelb und geht ein. Habe mal mit dem Messer so tief als möglich in die Erde gestochen und blieb ein paar mal an Steinen "hängen". In der Oberschicht sind mir dann noch kleine Glasstücke aufgefallen.
    Auch die sogenannte Muttererde auf den Pflanzflächen sind eine Katastrophe, es ist eigentlich nur Sand und beim Auflockern sind ziemlich große Steine hervorgekommen.
    Meine Blümchen sehen, trotz gießen, erbärmlich aus und tun mir richtig leid. Heute habe ich ihnen nun eine Düngerlösung gegeben und hoffe, dass sie sich erholen.
    Aber dafür habe ich schon eine Torte(Geb. Enkeltochter) und einen Marmorkuchen gebacken. Natürlich!!!!!! ist die ganze Enkelfamilie zusammengekommen. Es waren schöne lustige Nachmittage, vor allem für die Kleinen und alle waren und sind immer noch gesund!!!!
    Es ist auch für die Psyche der Kinder, die eh schon durch "Hausunterricht" aus dem gewohnten Rhytmus gerissen wurden, gut, wenn wenigstens der häusliche Alltag normal abläuft.
    .........dies war mein Statement zum Thema "Wir bleiben zu Hause"
    Nur noch kurz, wann wer durch wen und wie vom Virus infiziert wird ist eh nicht nachvollziehbar und finden sie auch meist nicht raus. Es ist z.B. das Potsdamer Klinikum fast vollständig gesperrt, weil vom med. Personal Infektionen ausgegangen sein sollen????? aber genaues konnte nicht so richtig festgestellt werden.....oder wie?

    Natürlich macht sich jeder seine eigenen Gedanken und zieht die Schlußfolgerungen.
    Was susanne zu den "Sondersendungen" und den selbsternannten "Virusspezialisten" im TV geschrieben kann ich nur gaaaaaaaaaaanz DICK!!! unterstreichen. Und vor allem,"predigen" uns, bleibt zu Hause aber die Reporter müssen unbedingt in jede Einrichtung der Pflege oder K.häuser kriechen , um vielleicht doch noch eine "Sensation" zu erhaschen....widerlich
    Ärgere mich jedesmal, dass meine Lieblingssendungen deshalb nach hinten verschoben werden.

    Von euren Berichten geht aber keinesfalls nur trübe Stimmung aus. Von, wieder, einer schönen Bergtour mit Fotos!!!! oder dem virtuellen KITA-Tag und dem "glücklichen Ausgang" bei der Medikamentensuche bis zu den Wanderungen als "Ersatz" der gestrichenen Reisen konnte ich lesen.
    Ich hoffe auch, dass Linda sich nicht zu sehr Sorgen um ihre Schwester machen muß und dass auch ihr Faro fit bleibt.
    ....für alle!

    Nun wünsche ich euch allen, dass ihr gesund bleibt und das, sehr schön vorausgesagte, Wochenende genießen könnt auch wenn die ein oder andere persönliche Einschränkung hingenommen werden muß.

    Bis zum nächsten Mal.....ich denke an Euch!!!!!

  5. Avatar von Alleyn
    Registriert seit
    17.02.2012
    Beiträge
    493

    AW: Plausch, Teil 6

    Von meiner Fahrt in die Innenstadt zur Apotheke, wo das Bestellte tatsächlich wartete, war ich sehr begeistert: die Straßen so leer! So mit dem Rad unterwegs sein, mit ganz viel Platz, wenn alles entschleunigt ist, das möchte ich öfter machen ... Aber andererseits: die leere Fußgängerzone - meine arme Stadt, so reduziert und gebremst. Und ich liebe das Leben, das sonst dort herrscht. Volle U-Bahnen, viel zu sehen, so viele unterschiedliche Menschen und Dinge ...
    Andererseits die Entdeckung, dass ich bisher viel zu selten beim Vorbeigehen an den Häusern hinaufgeschaut habe -
    so habe ich zum ersten Mal gesehen, dass weiter oben am Rathaus die Namen der bayerischen Herzöge mit Geburts- und Sterbedatum aufgeführt sind. Also ab jetzt: öfter bewusst den Blick nach oben richten, weil Häuser ja in den unterschiedlichsten Zeiten geschmückt wurden - von alten Steinfiguren mit für mich oft rätselhafter Bedeutung über Mosaike aus den 50er Jahren bis zu Fassadengestaltungen der Gegenwart - alles fällt ins Auge, wenn sonst so wenig Optisches ablenkt.

    Heute eine Mini-Hinterhofparty, das habe ich Dir nachgemacht, da-sempre
    Mit Kuchen und Sekt zu einer Freundin geradelt, die Geburtstag hat und - ganz wichtig - im ersten Stock wohnt, und zwar mit Balkon! Sie stand oben, ich unten, und wir haben, sehr stilvoll mit Sektgläsern, aus der Ferne angestoßen.
    Und uns sicher eine Stunde wunderbar unterhalten. Ich überlege gerade, ob ich noch mehr Freundinnen mit einem Balkon im ersten Stock habe, das neueste Kriterium für live Kommunikation

    Plötzlich werden Sachen wichtig und unerreichbar, Nicolatte, die bisher selbstverständlich waren: ein Friseurbesuch! Dass meine Haare länger werden, ist noch OK, aber ohne eine Haartönung für den Notfall wäre ich etwas beunruhigt - wenn plötzlich alle Frauen am Ort zugleich ihre Haare färben wollen und die Lieferung ausfallen sollte ...

    Linda, die Versorgung von Faro müsste doch klappen?

    Ich habe auch beschlossen, dass jetzt Frühling ist und einen neuen, hell lila Pullover (Sale!) angezogen. Sonst ist mein Stil eher „Schwarz ist das neue Schwarz“, na ja, mit Ausnahmen
    Und zwei neue niedliche hellblaue Hornveilchen auf die Fensterbank gestellt. Ich drücke Daumen für Deine Blumen, HavelOmi, der Rasen wurde wohl nicht fachgerecht angelegt? Hoffentlich hilft das Düngen.

    Eine sehr präzise und treffende Beschreibung einer bestimmten Person von Dir, susanne, die die Welt wahrhaftig nicht zu einem besseren Ort macht.

    Auch hier: viele Telefonate und Emails, zum Teil mit Menschen, die weit entfernt wohnen oder mit denen ich zuletzt zeitlich weit entfernt den letzten Kontakt hatte. Heute der Anruf einer Freundin aus Kindertagen, die ich vor fast 40 Jahren aus den Augen verloren hatte ... ein langes Gespräch, wird fortgesetzt.

    Schöne Bilder habe ich von Dir gesehen, populonia. Und gerade haben wir ja ein super Radlwetter!
    Fensterputzen auf jeden Fall erst nächste Woche!

    Habt alle ein schönes Wochenende
    Geändert von Alleyn (04.04.2020 um 00:41 Uhr)

  6. Avatar von populonia
    Registriert seit
    21.03.2008
    Beiträge
    19.133

    AW: Plausch, Teil 6

    Es wird mal wieder Zeit dass ich mich melde, zum lesen bin ich zwar immer gekommen, aber nicht mehr zum Schreiben; bin also auf dem Laufenden was Kinder-Gartenparty. Hinterhof-Geburtstags-Party etc betrifft,; schon interessant auf welche Ideen man doch kommt um etwas Abwechslung in den Alltag zu bekommen.

    Was den Besuch beim Friseur betrifft, die Natur-Locken werden halt mal wieder etwas länger, noch sind sie zu bändigen und was die Farbe betrifft so habe ich da eh immer selbst Hand angelegt. Herr P ist da fein raus, denn er bekommt den Haarschnitt schon seit Jahren in den eigenen vier Wänden - angefangen beim Sohn, dann hat es sich ergeben. ....

    Als ich anfing meinen Rasen mit dem Rechen zu bearbeiten hatte ich keine Ahnung auf was ich mich da eingelassen hatte. So gründlich zu sein hatte ich nicht vor gehabt, denn als ich fertig war, war nicht nur das Moos entfernt die blanke Erde kam zutage. Da kam die Rasensaat im Supermarkt gerade recht... Nun muss die Saat nur nkch aufgehen.... zwischen Haus und Gartenarbeit geht's auch mal mit dem Radl in Richtung Ammersee kreuz und quer durch den Wald und über die Wiesen.


    Grad fand ich folgenden Link weiter unten "woran merkt ihr, dass ihr "alt" seid?"
    wenn ich so mein Tagespensum betrachte läuft die Arbeit nichtmehr so flott von der Hand, man wird gezwungenermaßen "großzügiger"....
    w
    schon wieder Mitternacht vorbei, noch habe ich mich nicht an die neue Zeit gewöhnt...- wo ich doch eigentlich davon ausging dass in Brüssel dem Willen des Volkes Rechnung getragen würde und Schluss mit dem Unsinn wäre ,,,, Würde,wäre, die Wortwahl derer die.....(!)

    gute Nacht !
    Früher war selbst die Zukunft besser(Karl Valentin)
    .
    "Hoffentlich wird es nicht so schlimm wie es schon ist!" (Karl Valentin)
    Geändert von populonia (04.04.2020 um 07:56 Uhr)

  7. Avatar von Linda1
    Registriert seit
    09.01.2005
    Beiträge
    4.965

    AW: Plausch, Teil 6

    So, da bin ich wieder. Leider war mir die Lust am Schreiben abhanden gekommen. Es gab keinen besonderen Grund, aber so etwas passiert halt mal.
    Bei uns ist alles im grünen Bereich. Ich konnte noch 2 Magazine fertig stellen, die Werbung war glücklicherweise in trockenen Tüchern. Wie es nun weiter geht, weiß ich nicht. Obwohl aktuell keine Reitveranstaltungen stattfinden, könnte ich mir schon vorstellen, dass ich das Magazin voll bekomme. Interviews per Telefon oder Mail oder Facebook über das, was Reiter nun in dieser Zeit mit ihren Pferde machen z. Bsp. Ich denke, da fiele mir schon was ein. Aber wer will noch werben? Viele Firmen haben eh geschlossen und ohne Werbung ist das Magazin nicht zu finanzieren. Warten wir mal ab, bis August ist ja noch Zeit. Jetzt mache ich noch eine Broschüre für ein Tierheim. Auch hier hat das mit der Werbung noch geklappt.

    Dann habe ich an der Kurzgeschichte für die Anthologie gearbeitet, Abgabetermin war der 31. März. Rückmeldung habe ich noch keine bekommen, aber insgesamt waren es ja 24 Stunden und für jede Stunde eine Geschichte von 24 Autoren.

    Glücklicherweise bin ich ein Mensch, der keine Langeweile kennt, von daher macht mir auch das "Eingesperrtsein" nichts aus, auch wenn wir anderes gewohnt waren. Ich lese viel, laufe dabei immer durch die Wohnung, die ja groß genug ist. Und wir haben unseren Garten. Dort wollen wir uns morgen mit der neuen Mitmieterin von unten auf ein Glas Cremant und einen Plausch treffen. Auch die Wiese ist groß genug zum Abstand halten.

    Ansonsten treffe ich mich online mit einer jungen Frau zum WOW spielen oder auch mal mit dem Freund meines Sohnes. Ich kann halt faul sein ohne schlechtes Gewissen. Zum Anfang meiner Rente kam es mir oft komisch vor, wenn ich so gar nichts Sinnvolles gemacht habe. MIttlerweile kann ich das ganz gut: faul sein.
    S. bereitet in der Küche unser Menü für heute Abend vor (ich darf nicht helfen). Seit der Ausgangsbeschränkung ist es heute das 4. Mal, dass er etwas besonders Feines kocht. Ich decke den Tisch festlich, und natürlich setzen wir uns nicht in Schlabberkleidung (haben wir eh keine) an den Tisch. Dazu hören wir Musik. Wir sind sozusagen im Restaurant "Zuhause".

    Ich lese gerade, dass populonia noch Probleme mit der Zeitumstellung hat. Ich habe mir angewöhnt, einfach nicht mehr nachzurechnen. S. macht das manchmal noch. Wenn ich um 23 Uhr ins Bett will, meint er, es ist aber doch erst... Nein, es ist 23 Uhr, ich stehe morgen ja auch nach der neuen Zeit auf - oder auch nicht, ist auch egal. Ich habe mein Leben tatsächlich auf Rentner umgestellt. Wenn ich nachts nicht schlafen kann, schaue ich nicht mehr auf die Uhr, ich nehme meinen Kindle und lese. Und wenn ich morgens erst um 10 Uhr aufstehe, ist das auch recht.

    Meiner Schwester geht es so lala. Mein Neffe darf sie zwar nicht mehr besuchen, fragt aber bei den Schwestern nach. Die berichten allerdings, dass sie sich nicht bewegen will. Nach den Wochen des "Nur-im-Bett-Liegens" ist es aber wichtig, dass sie etwas tut. Sie sollte am Donnerstag in die Reha verlegt werden. Eben habe ich versucht, sie anzurufen. Ich versuche es später nochmal.

    Alleyn, ja Faro ist versorgt. Niemand hat Stallverbot. Man kann sich dort gut aus dem Weg gehen. Ich war vor mehr als einer Woche dort, fahre jetzt nur hin, wenn ich Futter besorgen muss. Sonntags ist mein Sohn am Stall. Die junge Frau, die sich kümmert, berichtet mir, wie es ihm geht.

    Sorgen mache ich mir um andere Menschen, um das, was anderen jetzt alles passiert. Von Krankheit bis Insolvenz und von den Problemen, die daraus entstehen. Die Praxis meines Sohnes ist seit 1. April geschlossen. Es kamen immer weniger Patienten. Klar, freiwillig geht man zu diesen Zeiten nur zum Zahnarzt, wenn unbedingt nötig. Mein Sohn hat mir erklärt, dass er keine wirklich schützenden Masken hat (wie kaum ein Arzt momentan). Und wenn er den Rachen desinfiziert, ensteht ein feiner Nebel, der durch die Luft wirbelt. Sollte ein Patient infiziert sein, verteilen sich die Viren so richtig schön im Zimmer.

    Jetzt schaue ich mal in die Küche, was er so treibt. Für´s Saubermachen und Aufräumen bin dann ich zuständig.

    Dafür, dass ich lange nichts geschrieben habe, ist es jetzt aber viel . Macht es gut, lasst euch nicht unterkriegen und bleibt gesund.
    Mein Gold glitzert und funkelt nicht ... es glänzt in der Sonne und wiehert in der Nacht!

    Das Leben ist schön und bunt!

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •