Thema geschlossen
Seite 1 von 20 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 200
  1. Avatar von pinao
    Registriert seit
    09.07.2001
    Beiträge
    242

    Polnische Pflegekräfte

    ich habe eben mal ergoogelt, dass es etliche vermittlungsagenturen für polnische pflegekräfte gibt. nach ihrem internet-auftritt kann ich nur rein nach gefühl gehen, was mir zu wenig ist in diesem falle.
    habt ihr vielleicht mit/für eure angehörigen erfahrungen mit polnischen pflegekräften?
    __________________
    lieber gruß von
    pinao


  2. Registriert seit
    26.04.2007
    Beiträge
    8

    AW: Polnische Pflegekräfte

    Leider nein, aber ich finde dieses Thema sehr interessant und ich hoffe, dass da viele Antworten kommen. Irgendwann haben wir ja alle mal ältere Eltern die man nicht in ein Heim abschieben will und da ist das eine gute Lösung denke ich.

  3. Avatar von Skipperin
    Registriert seit
    14.06.2004
    Beiträge
    5.137

    AW: Polnische Pflegekräfte

    Hallo Pinao,
    gehts dir gut?
    Bezüglich deiner Frage, im erweiterten Familienkreis wird/wurden die Großeltern von einer polnischen Pflegekraft betreut und es ist/war einfach toll. Ganz liebevoller kompetenter Umgang!
    Und bei dem Vater einer Kollegin wars genauso! Sie konnten weiterhin Zuhause bleiben, und konnten in ihrem gewohnten Umfeld betreut werden.
    Wenn ich einmal in die Situation käme wegen meiner Mutter ich würde das auf jeden Fall nutzen.

    Lieben Gruß
    Skipperin


  4. Registriert seit
    22.04.2001
    Beiträge
    474

    AW: Polnische Pflegekräfte

    Eigentlich kann ich eine solche Frage kaum glauben, aber bitte sehr.

    Ich hatte eine polnische Putzfrau.
    Sie war ein absolut lieber und freundlicher Mensch und zum Putzen viel zu schade.
    Ich habe sie dann erst als Betreuerin für mein Kind und dann an eine alte, sehr gebrechliche Dame vermittelt.

    Sie mag keine superguten medizinischen Fähigkeiten gehabt haben, aber sie war ein so lieber Mensch, dass sich Jeder in ihrer Nähe geborgen gefühlt hat. Für die medizinische Versorgung kam jemand Anderes.

    Mag sein, dass es andere Polen gibt, aber gibt es solche nicht auch in anderen Ländern??? z.B. Deutschland???

    mon
    Wer Unrecht duldet, stärkt es!
    Willy Brandt

  5. Avatar von pinao
    Registriert seit
    09.07.2001
    Beiträge
    242

    AW: Polnische Pflegekräfte

    @skipperin
    doch, danke, es geht mir soweit gut. ich erkundige mich hier im auftrag meiner mutter, die, 87-jährig, für ihr "alter" vorsorgen will... ;-))


    @monschum
    wieso kannst du solche frage eigentlich nicht glauben?

    ich möchte halt wissen, ob solche vermittlungsagenturen "seriös" sind oder ob die nur abzocken - sowohl bei den zu vermittelnden als auch bei den "empfängern".
    lieber gruß von
    pinao
    Geändert von pinao (03.06.2007 um 18:20 Uhr)

  6. Inaktiver User

    AW: Polnische Pflegekräfte

    Zu Agenturen kann ich nichts sagen.

    Sicherlich muss man sich die Leute im Einzelnen ansehen.
    Können sie Deutsch? Kann man sich vernünftig verständigen?

  7. Moderation Avatar von Margali62
    Registriert seit
    22.12.2004
    Beiträge
    11.687

    AW: Polnische Pflegekräfte

    In unserem Fall bekamen wir den Tipp von einer Schwester im KH, wo meine Großmutter sich mehrere Wochen aufgehalten hatte.

    Wenn der Zeitpunkt erreicht ist, dass man die Person zuhause halten möchte, reicht ein normaler Pflegedienst mit morgens und abends nicht aus. Man kann es sich -trotz meinetwegen Pflegestufe III- nicht leisten.
    Deshalb gibt es polnische Agenturen, die jemanden nach Hause vermitteln.
    Diese ziehen zuhause ein und bekommen meines Wissens 30 EUR am Tag. Pflegen rund um die Uhr.

    Wer nie in dieser Lage war, kann nicht mitreden. Diese Lösung ist für viele Familien, die ihre Lieben nicht ins Heim geben wollen, die einzige Alternative.

    In unserem Fall haben wir diese Lösung u.a. in Erwägung gezogen.

    Keine deutsche Schwester ist für diese Konditionen zu haben, mal ganz deutlich gesagt.

    Sonst hilft einem KEINER. Als Angehörige steht man ganz allein da und muß ganz schwierige Entscheidungen treffen.



    Margali

  8. Moderation Avatar von Analuisa
    Registriert seit
    30.01.2004
    Beiträge
    14.710

    AW: Polnische Pflegekräfte

    Ich frage nur aus Interesse, bin z.Zt. (noch) nicht betroffen (könnte aber prinzipiell jederzeit soweit sein).

    Zitat Zitat von Margali62
    Diese ziehen zuhause ein und bekommen meines Wissens 30 EUR am Tag. Pflegen rund um die Uhr.
    Rund um die Uhr? Jeden Tag?

    Findet ihr das menschenwürdig?

    Wenn die Frauen hier leben, müssen sie hiesige Preise zahlen. Da sind 900 Euro ja wohl ein Hungerlohn.

    Oder ist damit gemeint: als Taschengeld, neben freier Kost und Logis?


    Zitat Zitat von Margali62
    Keine deutsche Schwester ist für diese Konditionen zu haben, mal ganz deutlich gesagt.
    Wundert mich nicht.

  9. Moderation Avatar von Margali62
    Registriert seit
    22.12.2004
    Beiträge
    11.687

    AW: Polnische Pflegekräfte

    Ich habe 24 h am Tag gepflegt.

    Findet Ihr das menschenwürdig?

  10. Moderation Avatar von Analuisa
    Registriert seit
    30.01.2004
    Beiträge
    14.710

    AW: Polnische Pflegekräfte

    Nein, ich finde es genausowenig menschenwürdig, wenn Angehörige das tun (müssen).

    Ich würde so etwas von meinen Kindern niemals verlangen!!! - eben dafür gibt es Heime. Es gibt Situationen, da ist ein Pflegeheim der einzige Ausweg. (Bitte sag jetzt nicht: Pflegeheime sind für alte Menschen unzumutbar - ich kenne mehrere Pflegeheime von innen. Es gibt solche und solche. Eins der traurigsten Dinge für die meisten Patienten in dem Heim, in dem ich gearbeitet habe, war, dass die Angehörigen sie scheinbar völlig vergessen hatten. Nur eine Minderheit unter ihnen - genaue Zahlen kann ich nicht mehr nennen, es ist 20 Jahre her - bekam überhaupt gelegentlich mal Besuch von den Angehörigen.)

    Es ging mir auch nicht im geringsten darum, das Modell "polnische Pflegekräfte" generell abzulehnen, dafür weiß ich viel zuwenig darüber.

    Aber es kann doch nicht angehen, dass man, um seine eigene unerträgliche Situation zu verbessern, die gleiche Belastung jemand anderem auflädt, einem Menschen, der aus einer Notsituation heraus vermutlich gezwungen ist, jeden sich ihm bietenden Job anzunehmen.

    Schade, dass du, Margali, auf meine Fragen nur mit einer Gegenfrage antwortest.

    Ich denke, rund um die Uhr und jeden Tag für eine pflegebedürftige Person zuständig zu sein, überschreitet die (psychischen und körperlichen) Grenzen eines jeden Menschen. Inwieweit eine solche Belastung zumutbar ist, hängt, denke ich, davon ab, wieviel garantierte Freizeit in diesem "Rund-um-die-Uhr" enthalten ist, und nicht zuletzt natürlich auch davon, wie sie entlohnt wird.
    Geändert von Analuisa (06.06.2007 um 08:22 Uhr) Grund: Ergänzung eingefügt

Thema geschlossen
Seite 1 von 20 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •