Thema geschlossen
Seite 2 von 20 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 200
  1. Avatar von Bagy
    Registriert seit
    12.02.2001
    Beiträge
    820

    AW: Polnische Pflegekräfte

    Die Menschen in meiner Umgebung die mit polnischen Pflegekräften zu tun hatten haben nur gutes berichtet. Vom liebevollen Umgang mit den Patienten und der Zuverlässigkeit.

    Die haben ihre Pflegekräfte aber alle auf privatem Weg bekommen. d.h. Empfehlungen von Bekannten oder anderen polnischen Pflegekräften, nicht über eine Vermittlungsagentur.

    Ich hätte Bedenken ob diese Agenturen seriös sind und würde lieber sicher sein, daß die Pflegekraft auch wirklich das Geld für ihre Arbeit bekommt und nicht wer weiß wie viel an eineVermittlungsagentur abdrücken muß.
    Friends are angels who lift us to our feet
    when our wings have trouble remembering how to fly

  2. Avatar von pinao
    Registriert seit
    09.07.2001
    Beiträge
    254

    AW: Polnische Pflegekräfte

    ich habe auch nur gutes gehört.
    dass die poln.frauen natürlich auch freizeit haben müssen, ist, hoffe ich, doch selbstverständlich.
    kost und logis ist eh frei.

    hier mal ein link, den ich gefunden habe:

    http://www.seniocare24.de/


    ich hatte diesen thread eröffnet, weil ich persönliche erfahrungen hören/lesen wollte.

    danke schon mal für eure bisherigen beiträge !
    lieber gruß von
    pinao

  3. Avatar von fuechsine
    Registriert seit
    19.02.2007
    Beiträge
    299

    AW: Polnische Pflegekräfte

    mmhh, da ich in einem ambulanten Pflegedienst arbeite und die Auswirkungen sehe, bin ich sehr gespalten in meiner Haltung zu polnischen Pflegekräften.
    Es gibt Situationen, da kann man nichts anderes tun, als beide Augen zu zudrücken, weil man versteht, dass der bedürftige Mensch in kein Altersheim will oder weil evtl. vorhandene Angehörige unbedingt entlastet werden müssen nach jahrelanger Pflege.
    Aber: wir verlieren viele Aufträge (sprich Arbeitsplätze), weil gutsituierte Pflegedienste hinauskomplimentiert werden und wir nur noch zum Verbändemachen kommen dürfen, was mittlerweile auch zunehmend von Arztpraxen-Personal übernommen wird.
    Weder wir als Pflegekräfte, noch die "Polinen" werden geachtet oder anständig bezahlt, weil pflegende Arbeit anscheinend immer noch als kostenfreie uneigennützige Eigenschaft von Frauen angesehen wird.
    Es wird anstandslos 30€ Anfahrt bei jedem Handwerkerauftrag bezahlt, wir verlangen 4,76 (Pflicht) und ernten regelmäßig Entsetzen. Wir baden, cremen, rasieren,kleiden an, machen das Bett, ermutigen den Patient am Tagesgeschehen teilzunehmen für ca 23€ (was kostet eine knappe Stunde anderweitige Arbeit?).

    Oft ist es keine finanzielle Not - viel öfter soll das vorhandene Vermögen nicht angetastet werden, um es vererben zu können. Eine Polin unterzubringen, setzt vorhandenen Wohnraum, meist ein eigenes Haus voraus. Und sorry, da ist meine Standpunkt eisenhart. Erst ist die Eigenverantwortung gefragt, sein Leben so zu leben, wie man es möchte und dafür die gesetzlichen Bestimmungen sprich Abgaben und Steuern zu zahlen. Und hinzuschauen auf unsere Gesellschaft und sich an politischen Entscheidungen zu beteiligen, denn wir wissen seit langem, dass wir vergreisen und uns auf ein Meer von unversorgten Alten einrichten müssen. Einen dritten Arbeitsmarkt zu schaffen mit Dumpinglöhnen und Grundzügen der Sklaverei kann und darf nicht die Lösung. Soviel zum politischen Statement.
    Praktisch sieht das so aus (Beispiel Rhein-Main-Gebiet): man klagt der Nachbarin, dem Hausarzt sein Problem und erhält umgehend eine polnische Telefonnummer. Meist innerhalb einer Woche wird eine polnische Frau in Bewegung gesetzt, die man am HBf Darmstadt aus einem ankommenden Bus aus Polen abholt. Sie hat eine Aufenthaltsgenehmigung für drei Monate und wird nach Ablauf dieser Zeit ausgetauscht. Bei uns sind ca 1000 €, kostenlose Unterbringung und freies Essen üblich. Wieviel die "Polin" dafür zuhause als Vermittlungsgebühr abgeben muß, weiß ich nicht. Meist sind dies ganz normale Hausfrauen, die kaum Deutsch sprechen und keine Pflegeerfahrung haben. Es gibt total liebe Frauen, natürlich - aber oft auch Heimwehkrank Weinende und auch solche, die nach vier Wochen spurlos verschwinden, weil sie die 24-Std- Belastung nicht ertragen.
    Das ganze ist noch immer nicht legal, die Busse werden regelmäßig bei Ankunft von der Polizei observiert und will einem der Nachbar böse, kann man sich strafbar machen. Es gibt durchaus auch den offiziellen Weg durch die Anforderung polnischer Haushaltskräfte beim Arbeitsamt - nur dann natürlich mit Abgaben ( aber auch der Möglichkeit zum Absetzen bei der Steuererklärung). Also, alles in allem ein schwieriges Thema, dass dringend unsere Beachtung verdient.


  4. Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    1

    AW: Polnische Pflegekräfte

    Ich finde es schon seltsam, wie offen über dieses Thema gesprochen wird. Offenbar ist den meisten nicht klar, dass diese Beschäftigungsverhältnisse illegal sind. Polnische Frauen düren ausschließlich als Haushaltshilfen eingesetzt werden.

    Die Strafen können ganz erheblich sein und jede mögliche Ersparnis bei weitem aufzehren.

    Auch wenn viele meinen "geiz ist geil", Pflege ist Profiarbeit.
    Was ist wenn den laien Pflegefehler unterlaufen, die teure Nachbehandlungen notwendig machen. Von dem leid und den Schmerzen für die Betroffenen ganz zu schweigen.

    Diese illegalen Beschäftigungsverhältnisse haben schon zig Arbeitplätze vernichtet und gefährden die Pflegedienste und Heime enorm.

    Die Pflegekräfte die wir in den nächsten Jahren brauchen, werden aber von diesen Firmen ausgebildet.


  5. Registriert seit
    28.09.2006
    Beiträge
    19

    AW: Polnische Pflegekräfte

    Eine Frage an die Pflegeprofis:
    Wenn der Patient nicht im Krankenhaus oder Pflegeheim sterben will, gibt es dann bis zum Tod häusliche Pflege von der Pflegeversicherung?

  6. Moderation Avatar von Margali62
    Registriert seit
    22.12.2004
    Beiträge
    12.047

    AW: Polnische Pflegekräfte

    Zitat

    "Ich finde es schon seltsam, wie offen über dieses Thema gesprochen wird. Offenbar ist den meisten nicht klar, dass diese Beschäftigungsverhältnisse illegal sind. Polnische Frauen düren ausschließlich als Haushaltshilfen eingesetzt werden.

    Die Strafen können ganz erheblich sein und jede mögliche Ersparnis bei weitem aufzehren.

    Auch wenn viele meinen "geiz ist geil", Pflege ist Profiarbeit.
    Was ist wenn den laien Pflegefehler unterlaufen, die teure Nachbehandlungen notwendig machen. Von dem leid und den Schmerzen für die Betroffenen ganz zu schweigen.

    Diese illegalen Beschäftigungsverhältnisse haben schon zig Arbeitplätze vernichtet und gefährden die Pflegedienste und Heime enorm.

    Die Pflegekräfte die wir in den nächsten Jahren brauchen, werden aber von diesen Firmen ausgebildet."




    Am Thema vorbei. Die polnischen Pflegedienste sind keine Laien.
    Übrigens läßt man sie gewähren, weil es in Fällen einer 24 -h- Pflege keine Alternative gibt. Nochmal: von einem off. deutschen amb. Dienst ist diese Leistung nicht bringbar.

  7. Moderation Avatar von Margali62
    Registriert seit
    22.12.2004
    Beiträge
    12.047

    AW: Polnische Pflegekräfte

    Zitat

    "Eine Frage an die Pflegeprofis:
    Wenn der Patient nicht im Krankenhaus oder Pflegeheim sterben will, gibt es dann bis zum Tod häusliche Pflege von der Pflegeversicherung?"


    Die Pflegeversicherung pflegt doch nicht.
    Pflegen wird von Personen durchgeführt. Die Pflegeversicherung zahlt bestimmte Beträge, wenn eine gewisse Pflegestufe testiert wurde. Auf Antrag.

  8. Inaktiver User

    AW: Polnische Pflegekräfte

    Ich werde wohl auch in den nächsten Jahren eine entsprechende Lösung benötigen, und da eine Vollzeitpflege durch die offiziellen Pflegedienste nicht bezahlbar ist - selbst wenn man finanziell annehmbar dasteht - geht wohl kein Weg an einer "polnischen" Lösung vorbei.

    Die Erfahrungen aus meiner Nachbarschaft sind sehr gut - kompetente und freundliche Pflege.

    Die Kommentare von Füchsine gehen teilweise an den Fakten vorbei: Es ist eines, wenn man ein paarmal im Jahr einen Handwerker anrollen lässt, wenn man täglich die - absolut reellen - Fahrtkosten und Stundensätze bezahlen soll, ist es finanziell etwas völlig anderes.

    Abgesehen von der juristischen Situation, die solche Lösungen bestenfalls duldet:

    Die gesellschaftlichen Kosten sprechen vielleicht sogar eher für eine "polnische" Lösung: Zwar gehen unserer Gesellschaft Steuern und Sozialabgaben verloren, aber die Ersparnis für die Pflegekassen (also auch ein Topf der gesellschaftlichen Kassen) ist sicher um ein vielfaches höher, denn ich denke nicht, dass offizielle Pflegekräfte soviel an Abgaben zahlen, wie die Pflegeversicherung sparen würde.

    Ein ganz wichtiger Unterschied ist aber, dass sich jemand ständig (mit Pausen!) um den Patienten kümmert und sich auf ihn einstellt, während im "normalen" System engagierte aber völlig überforderte Pflegekräfte sehen müssen, wie sie mit den Zeitvorgaben etwas leisten, was für den Patienten noch einigermaßen menschenwürdig bleibt.

    Es gibt keine Patentlösung, erst recht nicht in einer alternden Gesellschaft, aber die "polnische" Lösung ist im Ergebnis besser als manches andere!

    djgm

  9. Avatar von fuechsine
    Registriert seit
    19.02.2007
    Beiträge
    299

    AW: Polnische Pflegekräfte

    Am Thema vorbei. Die polnischen Pflegedienste sind keine Laien.
    Übrigens läßt man sie gewähren, weil es in Fällen einer 24 -h- Pflege keine Alternative gibt. Nochmal: von einem off. deutschen amb. Dienst ist diese Leistung nicht bringbar.[/QUOTE]


    Es gibt keine polnischen "Pflegedienste", sondern illegale polnische Vermittlungen von Hausfrauen, die hier in der Pflege eingesetzt werden. Menschen, die drei Monate Tag und Nacht für ca 3000 € Patienten betreuen.
    Welcher dt. Arbeitnehmerin würdest Du solche Arbeitsbedingungen zumuten???
    Nur, weil Du es gebrauchen kannst, ist es noch lange nicht moralisch vertretbar. Und anstatt dies einigermaßen lässig hinzunehmen, sollten wir Älteren ob unserer schlechten Zukunftsperspektiven auf die Barrikaden gehen. Aber da holen wir uns lieber eine "Polin" und machen unsere eigene kleine Privatlösung.
    Rein fachlich kann ich einwenden, daß wir bei bettlägrigen Patienten sehr oft gerufen werden, die bei falscher Lagerung entstandenen Druckgeschwüre zu behandeln, die sich innerhalb zwei, dreier Tage bis in den Knochen fressen. Aber wer sieht die schon außer uns . Auch die vielen Stürze fallen unter : na, ja in dem Alter. Aber sie rühren auch von unsachgemäßer und ängstlicher Behandlung durch Nicht-Fachleute.
    Zum jetzigen Zeitpunkt kann ich nur akzeptieren, dass Pflegedienste alle medizinischen Maßnahmen und die Körperpflege ausführen und "Polinen" aus welchem Grund auch immer,sich im Haushalt aufhalten.


  10. Registriert seit
    28.09.2006
    Beiträge
    19

    AW: Polnische Pflegekräfte

    Zitat Zitat von fuechsine
    Zum jetzigen Zeitpunkt kann ich nur akzeptieren, dass Pflegedienste alle medizinischen Maßnahmen und die Körperpflege ausführen und "Polinen" aus welchem Grund auch immer,sich im Haushalt aufhalten.
    Ein Grund: Der Patient ist zu schwach um alleine zu gehen und seine Frau ist zu schwach um ihn zu stützen. Was ist wenn er auf die Toilette muß? Warten bis der Pflegedienst kommt oder Windeln und Beutel?

    ... und wenn der Patient keinerlei medz. Maßnahmen mehr bedarf, weil nix mehr zu machen ist, er immer schwächer wird und der Pflegedienst nur benötigt würde um die Ehefrau zu entlasten, zahlt auch dann die Pflegeversicherung?
    Geändert von NormaL (12.06.2007 um 21:06 Uhr)

Thema geschlossen
Seite 2 von 20 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •