Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 38
  1. User Info Menu

    AW: Ich habe quasi immer Verstopfung, bin verzweifelt

    Hast du mal Wasserkefir versucht? Die Knollen sind ähnlich wie die Milchkefirpilze, nur kleiner. Sie werden mit Zuckerwasser, Zitronenscheiben und Trockenfrüchten angesetzt. Der Zucker fungiert als Nahrung für die Pilzknollen, die Zitronenscheiben sorgen dafür, dass sich in dem von Anfang an sauren Millieu keine Schadbakterien bilden können.

    Es entsteht ein Getränk, was ähnlich wie Federweißer schmeckt und auch genauso mit zunehmender Standzeit saurer bzw. alkoholhaltiger wird. Das kann man dann nach Geschmack selber steuern.

    Es enthält viele Vitamine und prä/probiotische Bakterien, die den Darm sanieren. Dadurch wirkt es regulierend auf die Verdauung. Regulierend heißt in dem Fall, es kann sowohl Verstopfungen als auch Durchfall entgegen wirken.

    Man kann nach dem Abschütten das fertige Getränk nach Belieben aromatisieren, durch Zugabe von Säften, frischen Kräutern (z.B. Minze), Ingwerscheiben oder auch Früchten. Da kann man experimentieren.

    poca
    Wie schnell ist nichts passiert....

    _________________________

    Krise ist ein produktiver Zustand. Man muss es nur schaffen, ihm den Beigeschmack der Katastrophe zu nehmen.

    Max Frisch

  2. User Info Menu

    AW: Ich habe quasi immer Verstopfung, bin verzweifelt

    Manchmal hilft auch ganz viel Flüssigkeit zu sich nehmen.

    Des Weiteren: Es ist ein Irrglaube, dass man täglich "groß" machen muss. Völlig o.k. wenn du nur alle drei oder vier Tage musst.

    Manche Leute gehen nur 1x die Woche. Manche täglich.

  3. User Info Menu

    AW: Ich habe quasi immer Verstopfung, bin verzweifelt

    Zitat Zitat von Cara123 Beitrag anzeigen

    Des Weiteren: Es ist ein Irrglaube, dass man täglich "groß" machen muss. .
    Das ist sicher richtig. Dass Stuhlgang individuell ist.

    Die TE schildert eine Problematik, die bereits zu häufigem Gebrauch von Abführmitteln geführt hat und ihr sehr große Schmerzen bereitet. Das ist nichts, was man mit "kann ich heut' nicht, kann ich morgen" einfach auf sich beruhen lassen sollte.

    Ich kenne zwar auch zig Tipps und Tricks vom Gastroent. Reflex über div. Haus- und Lebensmittel etc. die mal!!!! genützt werden können um sich zu erleichtern. Mal.

    Aber bei so einer Problematik würde ich das ursächlich und nicht symptomatisch angehen.

    Wasser, Kefir und Wasserkefir sind sicher gut. Basis ist aber die tagtägliche und "normale" Ernährung und Bewegung. Nicht die "special effects" einzelner Zutaten.

    Leider hat sich Biggi58 nicht mehr zu ihren Gewohnheiten geäußert.
    Bei so einer chronischen Obstipation ist es wichtig, alle Mahlzeiten ballaststoffreich und Darmfreundlich zu gestalten. Akut zu anregenden Lebensmitteln zu greifen ist nicht verkehrt, ändert aber an der Ausgangslage nichts bzw. zu wenig.

    Ernährung UND Bewegung sind das A und O.

  4. User Info Menu

    AW: Ich habe quasi immer Verstopfung, bin verzweifelt

    Ich hatte während der Stillzeit schmerzhafte Verstopfung. Geholfen hat regelmäßig morgens auf nüchternen Magen ein großes Glas warmes Wasser.

  5. User Info Menu

    AW: Ich habe quasi immer Verstopfung, bin verzweifelt

    frage an biggi:

    nimmst du abführmittel oder benutzt du ein klistier?

    es gibt tatsächlich eine form von abhängigkeit bei abführtabletten die zu darmträgheit führt



    du schreibst: ärzte-marathon. gastro-enterologe auch?
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern

  6. User Info Menu

    AW: Ich habe quasi immer Verstopfung, bin verzweifelt

    Zitat Zitat von animosa Beitrag anzeigen
    Also die kommen ja wahrscheinlich auch meist aus China, die Tiefkühl Erdbeeren. Ich weiß nicht, ob das jetzt im Moment auch so ist. Und die sind halt sehr belastet. Abgesehen von dem weiten Verkehrsweg. Also gesund kann das nicht sein, die oft zu benutzen.
    Auch wenn es hier leicht OT ist, möchte ich kurz darauf eingehen.

    Ich gestehe, dass ich mir tatsächlich leider noch nie viele Gedanken über diese TK-Erdbeeren gemacht habe. Jetzt habe ich mal nachgeschaut auf der Packung: Zusatzstoffe werden da keine benannt, lediglich 100% Erdbeeren. Ursprungsland ist Ägypten - und hier gab es in der Vergangenheit schon Probleme mit Noroviren, wie ich jetzt gelesen habe.

    Mit dem weiten Transportweg hast Du selbstverständlich recht. Alles andere als ökologisch korrekt, und ich würde das auch sehr gerne umgehen. Gestern habe ich die Websites der heimischen Marke "Iglo" rauf und runter gegoogelt ... bei sämtlichem Gemüse ist das Ursprungsland (meist Österreich) angeführt, aber gerade bei Erdbeeren gibt es keinerlei Hinweis, woher die Früchte kommen.

    Wann immer ich die Gelegenheit habe (zB Wochenmarkt) kaufe ich dort schon frische Ware.

    Ich werde jetzt mal das TK-Thema im Auge behalten, denn völlig unkritischer Konsum von was-auch-immer liegt mir im Grunde fern.

    Danke für Deine Denkanstöße.

  7. User Info Menu

    AW: Ich habe quasi immer Verstopfung, bin verzweifelt

    Brighit, meinst du, ein Klistier könnte man ab und zu nehmen?
    In meiner Verstopfungszeit hab ich mir Mal miniklistiere gekauft, aber noch nicht benutzt.
    Zu dem" täglich oder einmal die Woche"
    Da hätte ich dann schon nach einigen Tagen eine halbe Entbindung.
    Und es gibt Verstopfungsursachen wie Medikamente oder eben Wechseljahre, da hilft viel Bewegung auch nicht.

  8. User Info Menu

    AW: Ich habe quasi immer Verstopfung, bin verzweifelt

    bei der verwendung des klistiers hast du zumindest kein oder sehr viel kleineres risiko dass der darm in seiner perestaltik träge wird.

    dieses risiko hast du bei sehr langem und sehr hohem einsatz von abführmitteln die du von oben "einfüllst".


    verstopfung ist schmerzhaft und die gefahr eines ileus steigt.
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern

  9. User Info Menu

    AW: Ich habe quasi immer Verstopfung, bin verzweifelt

    Zitat Zitat von Biggi58 Beitrag anzeigen
    Ich habe bereits diverse Ernährungstippt, Erbährungsberater, Heilpraktiker durch.
    Welche Ernährungstipps denn?

    Ich habe mit einer Handvoll von diesen hier immer prompte Erfolge gehabt: https://lebensmittel-warenkunde.de/a...getrocknet.jpg
    "Never take things personally. [...] Always give the benefit of doubt, until evidence to the contrary. Never assume malice. We are all going through things and you never know the inner battles some of us fight, so it‘s best to check your ego at the door.“

  10. User Info Menu

    AW: Ich habe quasi immer Verstopfung, bin verzweifelt

    Mein Darm wurde erst wieder alltagstauglich, als der Arzt mir Lactulose empfahl.

    Inzwischen nehme ich Opiate, dadurch neige ich wieder zur Verstopfung ...mit Lactulose komme ich zurecht.
    Alles andere hat mir leider nicht geholfen.
    Es ist immer JETZT

Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •