Antworten
Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 67
  1. User Info Menu

    Kommunizieren verlernt, Gesellschaft verloren, Tretmühle trotz allem Komfort

    Kommunizieren verlernt, schreiben geht noch. Bitte entschuldigt mein Chaos. Oh, ja, ihr habt ja so Recht. Aber die Buchstaben, die viele Worte was ich eigentlich aussagen wollte, will bekomme ich gerade gar nicht so wie ich es richtig möchte hier in diese Form.

    Verständnis verloren, Sorgen und Nöte anderer, nicht verstanden.

    Selber,... so wirklich keine Sorgen,
    und wenn sind diese verdrängt und nicht bewusst, oder im Tagesgeschehen eingebunden.

    Jeden Tag aufs neue setze ich mich nach dem Aufstehen, nach dem versorgen der Haustieren, Haushaltsführung und nach dem spärlichen aber Energie liefernden gesunden Frühstück mit einem frischen Tee oder Kaffee an den Computer.

    Würde ich das nicht tun, habe ich mir in der letzten Nacht eine Zeitfüllende Aufgabe ausgedacht. Renovieren umräumen, oder ich bin dann am sinnvollen Umsetzen, diese Idee.

    Solange ich mich noch gut bewegen kann und das Wetter es zulässt versuche ich so lange wie es geht mit den Hunden draußen zu sein. Ob im Garten oder im Wald.

    Bei nicht so gemütlichem Wetter, die Kleidung ist entscheidend. Bei eine Konfektionsgröße 2Xl oder weiter.... ist das manchmal gar nicht so einfach. Aber solange die Füße trocken die Nieren warm die Gelenke in Bewegung sind, ist das Wetter eigentlich egal.

    Seit den 80zigern besitze ich einen PC seit dieser Zeit hat sich viel im Leben verändert, ich denke noch an meine Kindheit,das Telefon war der neue Kommunikator der Mittelpunkt der Familie,

    wenn nicht ich,... oder eines meiner Geschwister diesen Automaten Stundenlang blockierten und die Mudder vergebens, versuchte uns an zu rufen, das wir das Gemüse auf den Herd stellen und spätestens nach der gewünschten Kochzeit wieder vom Herd nehmen sollen.
    Um uns, und die Geschwister mit dem Mittagessen zu versorgen. Bis wir in der Schule die Mittagsspeisen bekamen. Oder der Vadder mit dem Geschäft so verhindert war, das er uns darum bitten wollte die jüngeren Geschwister von dem Kindergarten abzuholen, bitten wollte.
    Schon damals war das Telefonieren eine wichtige Tagesbeschäftigung. Aber die Pflichten waren wichtiger der Respekt existierte noch und Widersprüche gab es kaum.

    Die Evolution nur von diesem einen Automat die Kindersicherung. Welche die Eltern anbrachten damit wir nicht anrufen konnten jedoch die Freunde unsere Nummer genau so wählten. Bis heute zum Handy, Meine Großeltern hatten werde das ein noch das andere es gab Familienfeste, Vereine, und Dorf,- oder Stadtveranstaltungen die nahe zu schön, zu eine netten Unterhaltung und sozialen Freude eines jedem, in jeder Generation waren.

    Heute traut man sich ja nicht einmal auf eine Veranstaltung zu gehen da man sich nicht mehr richtig Unterhalten kann. Der Nachbar neben einem lieber in Whatsapp seine Nachrichten liest und beantwortet oder ein Anderen mitten im Gespräche einen Anruf beim Essen annimmt und ohne wenn und sorry, stundenlang telefoniert.
    Oder die Kopfhörer im Ohr nur um nicht das letzte Gespräch der Virtuellen Worte zu versäumen.

    Dann ist es heut zu Tage meistens auch zu teuer, zu kommerziell zu aufgezwungen zu unehrlich, nicht wirklich angenehm. Ich habe das Kommunizieren verlernt.

    In meiner Ehe gibt es nur noch guten Morgen, ich geh Zigaretten kaufen, (obwohl ich ja aufgehört habe.) Kannst du was mitbringen. ich geh arbeiten, (obwohl ich ja Hausfrau bin) was gibt es zu Essen? wenn der jüngste nach Hause kommt. Das war es von meine Familie,

    Darauf zu antworten ist nicht schwer. ich hin gegen Frage, würdet ihr bitte die Wäsche runter bringen? ich möchte waschen, och, jetzt nicht.
    Bitte das Geschirr in die Spüle oder Spülmaschine, ja gleich, jetzt nicht.
    Habt Ihr Müll? Die Tonnen müssen raus?
    Die Familie geht ab 7 Uhr, mein Mann in der Frühschicht ab 5,30 aus dem Haus.
    Nach Hause kommen die ersten um 15.30 Uhr, bei Stundenausfall auch manchmal um 12.30 Uhr spätestens 20 Uhr oder 22.30 wenn mein Mann noch bei seine Eltern verweilte.
    Oder 23,30 wenn er nach der Spätschicht und den täglichen Besuch bei seine Eltern nach Hause kommt.
    Aber dann auch ohne Worte, das Sixpack in der linken und ab in sein Reich.
    Was sich im Laufe der Ehe so gestaltete hat, da er erstens raucht und zweitens zu den unterschiedlichsten Zeiten schläft oder heim kommt.
    Das hat vor und Nachteile, man verliert sich.

    Man hat kaum noch das gute Gespräch, eigentlich eine klare Sache. Nein, nicht wirklich. So klar ist es nicht. Wir leben in unseren Gedanken in unsere Virtuellen Gesprächen, die Telefonate sind genau so.

    Früher ist man zu Besuchen gelaufen, zur Schule auch.

    Der Komfort der heutigen Zeit. Es wird noch schlimmer. Raubt es uns die Menschlichkeit? Wir werden immer mehr von den Geräten abhängig. Wenn ich das Handy vergesse, was ich sehr gerne tue. Bin ich nicht erreichbar. Was mich ruhig sein und bleiben lässt.

    Aber wehe, man geht beim zweiten Klingelton nicht an das Gerät.
    Dann geht für den am anderen gegenüber die Welt unter, oder der Spruch folgt, wenn du nicht telefonieren willst hast wohl meine Nummer gesehen und gehst nicht an das Telefon?
    Was für ein Blödsinn, ich habe auch mit Absicht meine Geräte stumm geschaltet damit ich entscheiden kann.


    Nun würde ich gerne wissen, wem geht das alles genau so wie mir? Was habt ihr ändern können, wollen?

    Ich bin weit von zu Hause in eine neue Heimat gezogen.
    Die Sprache sollte die gleiche sein, doch das gesagt Wort hat wohl unterschiedliche Bedeutungen oder es gibt für viele eine anderes Wort obwohl es die gleiche Sprache ist.

    Ich lernte hier vor über 20 zwei nette Frauen kennen, welche zwei gute Freundinnen wurden. Leider
    sind beide nach langer Krankheit von uns gegangen.
    Geändert von Donna234 (24.01.2020 um 17:51 Uhr)

  2. Inaktiver User

    AW: Kommunizieren verlernt, Gesellschaft verloren, Tretmühle trotz allem Komfort

    Wenn Du möchtest, dass Dir jemand antwortet, strukturiere bitte Deinen Text. Sieh es als eine Übung im Kommunizieren.

  3. User Info Menu

    AW: Kommunizieren verlernt, Gesellschaft verloren, Tretmühle trotz allem Komfort

    Donna, mach bitte ein paar Absätze in den Text. Es ist schwierig ihn so zu lesen.
    Ich bin eine Raupe und du ein Reh. Doch ich werd ein Schmetterling und du wirst Filet.

    Die Sache mit dem streiten ist die, wenn man etwas zurückhält, arbeitet es auf lange Sicht gegen euch (Dalai Lama)

    Wenn du jemand anderem vergibst, dann tust du dies deinetwegen, nicht weil der andere das verdient. (Doris Wolf, Psychotherapeutin)


  4. User Info Menu

    AW: Kommunizieren verlernt, Gesellschaft verloren, Tretmühle trotz allem Komfort

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Wenn Du möchtest, dass Dir jemand antwortet, strukturiere bitte Deinen Text. Sieh es als eine Übung im Kommunizieren.
    Das finde ich auch sehr angebracht, was Sneek da anregt!
    Nichtsdestotrotz habe ich den Text komplett gelesen (und dies ebenfalls als Übung betrachtet, leicht war das nicht, diesem Stakkato der Worte zu folgen), aber ich kann nichts so wirklich Handfestes beitragen.

    Es liest sich wie bei George Orwell.

    Warum suchst du dir keine Leute, mit denen du auf deiner Ebene kommunizieren kannst? Die gibt es ganz sicher! Ich z.B. telefoniere auch ganz und gar nicht gern. Und habe auch dauernd auf stumm. Du bist also kein Einzelfall.

    Oder redest du so, wie du schreibst? Das könnte potentielle Zuhörer eventuell überfordern.
    Mit wem außer der Familie bist du denn sonst so zusammen, wie sieht dein Freundeskreis aus?
    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten.

    Oscar Wilde

  5. User Info Menu

    AW: Kommunizieren verlernt, Gesellschaft verloren, Tretmühle trotz allem Komfort

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Wenn Du möchtest, dass Dir jemand antwortet, strukturiere bitte Deinen Text. Sieh es als eine Übung im Kommunizieren.
    Genau, ich werde das so nicht lesen, mir zu anstrengend
    Das Leben macht was es will und ich auch!

  6. User Info Menu

    AW: Kommunizieren verlernt, Gesellschaft verloren, Tretmühle trotz allem Komfort

    Danke

  7. User Info Menu

    AW: Kommunizieren verlernt, Gesellschaft verloren, Tretmühle trotz allem Komfort

    Zitat Zitat von Donna234 Beitrag anzeigen
    Nun würde ich gerne wissen, wem geht das alles genau so wie mir? Was habt ihr ändern können, wollen?

    Das klingt alles so freudlos...... Nein, so geht es mir nicht.

    Klar bin ich manchmal genervt vom Alltag (wer nicht) aber man schaufelt sich Oasen für die Lebensfreude. Dazu muss man aber aktiv sein und was machen. Es wird niemand kommen und dir diese Oasen auf dem Silbertablett servieren


    Du dagegen, wirkst kraftlos und irgendwie resigniert. Allein deinen Text zu lesen.... da wird es mir schon schwer in der Brust.

    Du bist der Autor deines Lebens. Du darfst selbst bestimmen wie du lebst.
    Before you argue with someone, ask yourself, is that person even mentally mature enough to grasp the concept of different perspectives. Because if not, there's absolutely no point.

    Grab nicht zu weit in dem Mist rum, dann stinkt's nur noch mehr. Geh davon weg, und merk dir, wie's gerochen hat, damit du beim nächsten Verlierer früher Lunte riechst. (Zitat Wildwusel)

  8. User Info Menu

    AW: Kommunizieren verlernt, Gesellschaft verloren, Tretmühle trotz allem Komfort

    Habe den Text nur angelesen und kann dir somit nur rückmelden, dass deine Forum zu kommunizieren auch hier im Forum äußerst schwierig ist.
    Cave: Beiträge können ggf. marginale Rückstände von Ironie und Sarkasmus aufweisen.
    Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie das Posting oder fressen Sie die Verfasserin.

  9. User Info Menu

    AW: Kommunizieren verlernt, Gesellschaft verloren, Tretmühle trotz allem Komfort

    Zitat Zitat von Carcasonne Beitrag anzeigen
    Habe den Text nur angelesen und kann dir somit nur rückmelden, dass deine Forum zu kommunizieren auch hier im Forum äußerst schwierig ist.
    me too - ich habs echt versucht, aber so ein stil- und liebloser Runterriss
    Ich denke, du hast das irgendwie reinkopiert - aber wenn du dein Post hier ansiehst, siehst du es genauso wie wir. Du hättest es also nicht so lassen müssen....

  10. User Info Menu

    AW: Kommunizieren verlernt, Gesellschaft verloren, Tretmühle trotz allem Komfort

    Ich würde als erste Maßnahme zur Verbesserung der Kommunikation eine gemeinsame Mahlzeit einführen, bei der jedes Familienmitglied von seinem Tag erzählt.
    Dann ergibt sich ein Gespräch von ganz alleine.

    Vereine, Dorf- und Stadtfeste oder auch Feste in Kirchengemeinden gibt es heute auch noch.
    Man muss nur hingehen.

    Zu Familienfesten kannst du auch einladen. Das hängt allein von dir ab.

Antworten
Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •