+ Antworten
Seite 1 von 13 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 124

  1. Registriert seit
    18.11.2019
    Beiträge
    16

    Kinderkuren, damals

    Ich bin in den 70 gern groß geworden und in der Zeit wurden ständig die Kinder verschickt ( so hieß das).

    Etwa alle 2 Jahre war das so, vom etwa 4-12 Lebensjahr.

    Es waren Millionen von Kinder, es war üblich so und es kostete nichts.

    Kann mir jemand erzählen, warum das so war? Wofür sollte das gut sein, warum haben die Eltern das gemacht und wer hat es bezahlt?
    Warum wurde das wieder abgeschafft usw

  2. Avatar von Sneek
    Registriert seit
    24.02.2019
    Beiträge
    3.733

    AW: Kinderkuren, damals

    Ruhrgebiet?


  3. Registriert seit
    16.02.2009
    Beiträge
    1.148

    AW: Kinderkuren, damals

    Zitat Zitat von Claudi47 Beitrag anzeigen
    Ich bin in den 70 gern groß geworden und in der Zeit wurden ständig die Kinder verschickt )....

    es war üblich so
    Ich bin ebenfalls in den 60er und 70er Jahren in Westdeutschland groß geworden und hatte davon noch nie gehört, bis es jetzt in den Medien hochkam. Weder wurde ich je "verschickt", noch kenne ich jemanden, der das wurde, noch kenne ich vom Hörensagen oder aus Berichten jemanden, der das wurde (übrigens auch heute nicht, obwohl das Thema aktuell ist).

    Vermutlich war die Üblichkeit auf irgendwelche bestimmten Merkmale beschränkt, vielleicht regionaler Art.

  4. Avatar von Annilein
    Registriert seit
    20.08.2004
    Beiträge
    4.996

    AW: Kinderkuren, damals

    Ich bin in den 60ern zur Kur geschickt worden, 6 Wochen lang und kenne das von vielen anderen auch. Aus verschiedenen Bundesländern. Ich war nicht krank, nur dünn. Andere waren dick.
    Als Grund wurde uns damals angegeben, wir müssten jeweils zu- bzw. abnehmen.
    Meine Eltern bereuen es bis heute, aber aus irgendeinem Grund scheint das damals in Mode gewesen zu sein.
    Heute ist die gute alte Zeit von morgen (Karl Valentin)


  5. Registriert seit
    05.11.2004
    Beiträge
    50

    AW: Kinderkuren, damals

    Ich (Mitte 40, NRW) wurde 1980 für 6 Wochen nach Norderney verschickt, weil ich ein schlechter Esser und sehr häufig erkältet war. Aus meiner Kindergartengruppe wurde noch ein weiteres Mädchen mit nach Norderney verschickt.

  6. Avatar von BlueVelvet06
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    7.131

    AW: Kinderkuren, damals

    Dass das in den 70ern flächendeckend üblich gewesen sein soll, Kinder alle zwei Jahre auf Kur zu schicken, glaube ich nicht. Ich bin mit der AWO in Ferien gefahren, weil meine Eltern als Selbständige nicht in Urlaub fahren konnten und wollten, das war dann besser als nichts, aber natürlich auch nicht mit einen Familienurlaub zu vergleichen.

    Aber grundsätzlich alle Kinder alle zwei Jahre auf Kur? Kenne ich niemanden.
    Geändert von BlueVelvet06 (25.12.2019 um 10:16 Uhr)


  7. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    13.204

    AW: Kinderkuren, damals

    Es wurde aus den gleichen Gründen gekurt wie heute, häufige Infekte, zu dünn, zu dick, bei den Kindern aus dem Ruhrgebiet ging es wohl häufig um "mal aus der schlechten Luft raus", nur war es leichter eine Kur zu bekommen.

  8. Avatar von Opelius
    Registriert seit
    24.04.2004
    Beiträge
    16.654

    AW: Kinderkuren, damals

    Die Kinderkuren, vormals Kinderlandverschickung, wurden im Luftkrieg geboren. Kinder aus den dauergefährdeten Großstädten wurden als Pflegekinder in nicht gefährdete Gebiete verbracht und vorwiegend von Bauern als Pflegekinder aufgenommen. Ihre Väter waren ja wohl alle als Soldaten an der Front, die Mütter mussten in der Kriegsindustrie arbeiten.

    Die Kinderlandverschickung wurde Ende der Vierziger, vor allem aber in den 50er, 60er und 70er Jahre als Kinderkuren von 4 bis 6 Wochen Länge für die unterernährten und anderen Mangelerscheinungen behafteten Kinder durchgeführt.
    Als die DDR in den 50ern insbesondere für Kinder aus dem Ruhrgebiet 6 Wochen Ferien an der Ostküste für 10 DM anbot, hat vor allem die nordrheinwestfälische Landesregierung die Wohlfahrtsverbände aufgerufen Ferienmaßnahmen für Kinder zu organisieren und finanzierten das sehr großzügig. Da der Mindesturlaub der Arbeiter damals lediglich 12 höchstens 18 Tage betrug, wurden diese Angebote sehr gut angenommen. Und Familienurlaub konnten sich nur ganz wenige erlauben.

    Spätestens in den 80er und 90er Jahren wandelten sich die Kinderkuren von dem Problem der Unterernährung in das Problem der Adipositas. Bezahlt wurde das von den Krankenkassen. Seit 20 Jahren wurden ein Kinderkurheim nach dem anderen geschlossen, die Kosten rannten davon und die Krankenkassen verlangten wesentlich mehr Erfolge, die selten eintraten.
    Die Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel


  9. Registriert seit
    20.04.2018
    Beiträge
    493

    AW: Kinderkuren, damals

    Ich bin auch in den 70ern aufgewachsen und habe das in meinem Umfeld nicht so erlebt. Ich weiß von einer früheren Schulfreundin, dass sie als Kind mal ein paar Wochen zur Kur an der Nordsee war, da sie als Kind Probleme mit ihrer Haut hatte. Mir ist aber nicht geläufig, dass regelmäßige Kuren für alle Kinder an der Tagesordnung waren, denn außer dem eben genannten Beispiel kenne ich kein anderes, und das war auch nur ein einziges Mal. Dass sämtliche Kinder wirklich regelmäßig "verschickt" wurden, dürfte regional begrenzt gewesen sein, Stichwort "Kohlenpott" und schlechte Luft. Das Beispiel wurde hier ja schon genannt.


  10. Registriert seit
    05.09.2018
    Beiträge
    7.295

    AW: Kinderkuren, damals

    Ich kenne das aus Kinderbüchern aus der Zeit, dass diese Kuren da beschrieben wurden - aus Sicht der Kinder, und natürlich positiv beschrieben.

    Waren diese Kuren denn besonders schlimm oder wo kommt das gerade her?

+ Antworten
Seite 1 von 13 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •