Antworten
Seite 5 von 13 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 124
  1. Inaktiver User

    AW: Kinderkuren, damals

    Zitat Zitat von Sasapi Beitrag anzeigen
    Vielleicht weiß das jemand aus einer Bergmannsfamilie besser - aber es ist tatsächlich so, dass Firmen wie RAG oder auch Thyssen eigene Häuser hatten, die Kinder der Mitarbeiter wurden zumindest in den 50gern und 60gern regelmäßig "in Erholung" hier an die Küste geschickt.
    Ja, genau. "Kur" ist auch nicht so der richtige Begriff, "Erholungsaufenthalt" wäre wohl passender, aber man hat damals nicht so scharf wie heute nach Kur/Reha/Wellness etc. unterschieden.

  2. User Info Menu

    AW: Kinderkuren, damals

    Ich kann mich an lachende und spielende Kinder erinnern. Was hatten wir für einen Spaß...

    Echt jetzt, dieser Aufenthalt gehört zu meinen schönsten Erinnerungen überhaupt.

    Klar, für heutige Hubschraubermütter, die sich im Geiste die schlimmsten Dinge ausmalen, Kind unbehütet, nicht verstanden, also Dramatik hoch 3, unaushaltbar und empörend.

    Eltern damals, schwer arbeitend. Die Kinder sich spielend allein überließen (die aus nix ganz tolle Spiele erfanden). Die heute noch sagen, was haben wir für Spaß gehabt...

    Unvorstellbar....
    Mein Himmel bleibt magisch, wie meine Träume, meine Bilder, mein Leben....
    Ich bin die, die ich bin.

  3. Inaktiver User

    AW: Kinderkuren, damals

    Zitat Zitat von Spadina Beitrag anzeigen
    Ich kann mich an lachende und spielende Kinder erinnern. Was hatten wir für einen Spaß...

    Echt jetzt, dieser Aufenthalt gehört zu meinen schönsten Erinnerungen überhaupt.
    Das ist sehr schön für Dich, freu Dich darüber. Ich kenne da andere Geschichten und hier im Strang haben auch User andere Erinnerungen geschildert. Denkst Du, die Leute lügen?

  4. User Info Menu

    AW: Kinderkuren, damals

    Was zumindest die alten Leute an der Küste wissen. Ohne die damalige Kindererholung an der See hätte sie heute kaum Sommergäste.
    Die meisten Kinder fanden den Aufenthalt an der See sehr spannend. Die Unterkunft meist sehr primitiv.
    Selbst die holländischen Bauern auf den Inseln, schickten ihr Milchvieh im Frühjahr auf die Weide, spritzten einmal den Kuhstall aus, weißelten ihn vielleicht sogar und füllten ihn mit alten Militärbetten und Tausende von deutschen Kindern vorwiegend aus dem Industriegebiet verlebten dort ihre Ferien (für billiges Geld für die Eltern). Natürlich hatte jedes Kind auch mal Heimweh, aber all die vielen ehrenamtlichen Helfer gaben sich unendliche Mühe, den Kindern schöne Ferien zu gestalten. Das Essen war immer sehr nahrhaft und selbst essensmäkelige Kinder stopften schon allein aus Futterneid alles in sich rein. Kekse und Süßigkeiten zwischendurch gab es nicht. Wer nicht am Tisch saß blieb hungrig.

    Und als die Kinder selbst Eltern wurden haben sie selbst ihre Ehepartner, die nie an der See waren, davon überzeugt, wie toll Sommerferien auf Inseln sind. Die Bauern bauten die ehemaligen Kuhställe um und gestalteten Ferienwohnungen. Und selbst die Enkel fahren noch gerne auf die Inseln, obwohl das Wetter nicht so zuverlässig ist wie auf Malle. Es ist ja auch deswegen immer noch ein Abenteuer.
    Die Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel

  5. User Info Menu

    AW: Kinderkuren, damals

    Ich bin Jahrgang 67 und im dörflichen Niedersachsen und in Bayern groß geworden, da wurde so gut wie niemand auf Kinderkur geschickt. Nur Kinder mit Atemwegserkrankungen kamen mal an die Nordsee. Einige Schulfreundinnen waren irgendwie über Pfarrei oder sowas in Brixen , die waren alle aus dem gleichen Stadtteil, das muss also entweder von Kirchsprengel oder Gemeinde organisiert gewesen sein.

    Ich kenne dieses verschicken auch eher aus der Generation meiner Mutter (1945), da hat man unterernährte Kinder aus Arbeiterfamilien gerne zum aufpäppeln in den Ferien verschickt
    Wer glaubt, daß Abteilungsleiter Abteilungen leiten, glaubt auch, daß Zitronenfalter Zitronen falten..

  6. Inaktiver User

    AW: Kinderkuren, damals

    In meinen Kinder- und Jugendjahren in den 1970ern/1980ern gab es keine Kinderverschickungen mehr oder sie hießen nur anders: Kinderkuren. Ich selbst oder mein Bruder waren nicht auf Kur.
    Ich kenne das auch nicht. Ich dachte sowas gab es in den 50er Jahren.
    Habe aus meiner Generation nicht davon gehört.

  7. User Info Menu

    AW: Kinderkuren, damals

    Ich kenne das aus eigenem Erleben auch nicht mehr. Eine Freundin, Asthmatikerin, ging alle paar Jahre in den Sommerferien nach Mittenwald zur Kur - ihr schadet die Seeluft bis heute mehr als sie nutzt, weshalb sie klugerweise ins Allgäu geheiratet hat.

    Von den Kindererholungen in den 60gern weiß ich von meinen alten Nachbarinnen. Die arbeiteten im Sommer als Aushilfe in den jeweiligen Heimen.
    Ostfriesland war lange eine eher ärmliche Gegend, erst VW brachte mit seinem Werk in Emden eine Verbesserung, in den Küstenorten lebte man lange vom Fischfang, die Frauen puhlten Krabben in Heimarbeit und man hielt sich Kühe, Schweine, Hühner zur Selbstversorgung.
    Im örtlichen Supermarkt konnte man bis weit in die 70ger hinein Speck, Eier, Butter.. anliefern und den Gegenwert in Tee und Kluntje, aber auch Paketband, Arrak und Damenstrümpfe mitnehmen.

    Wie heute gab es "robuste" und sensible Kinder.
    Der Umgang mit Kindern war in den 60gern und zum Teil auch in den 7ogern noch sehr rabiat.
    Wer nicht essen wollte wurde auch schon mal zu seinem Glück gezwungen.

    Daher denke ich, wie ein Kind diese Aufenthalte erlebt hat wird ganz unterschiedlich sein.

  8. Inaktiver User

    AW: Kinderkuren, damals

    Ich denke, der große Unterschied zu heute ist auch, dass da noch recht kleine Kinder allein irgendwo hingeschickt wurden.

  9. User Info Menu

    AW: Kinderkuren, damals

    Ich war insgesamt viermal weg von hier. Beim ersten Mal war ich vier Jahre alt. Wunderschöne Gegend, niemand hat uns belästigt, misshandelt. Beim ersten Mal war ich vier Jahre alt. Mein Problem war immer mein Heimweh.
    Never argue with idiots. They drag you down to their level and beat you with experience.

    Hunderttausend Schweine pferchen
    Von der Desna bis zur Weichsel
    Und Kathinka, dieses Saumensch,
    Geht im Schmutz bis an die Knöchel.
    Hunderttausend Ochsen brüllen
    Auf Wolhyniens grünen Weiden.
    Und Kathinka, ja Kathinka,
    Glaubt. ich sei in sie verliebt! (G. Keller)


    Sentenza®, seit 20.09.2001


  10. User Info Menu

    AW: Kinderkuren, damals

    Ich war damals fast 10, die Kinder waren nach Alter in Gruppen aufgeteilt.
    Ich war vorher noch nie im Leben verreist, schon gar nicht 6 Wochen lang. Ich wurde zum Essen gezwungen, musste manchmal drei Stunden vor meinem Teller sitzen.
    Es war verboten zuhause anzurufen, Post zu verschicken oder gar Besuch.
    An schöne Erlebnisse oder Spiele kann ich mich nicht erinnern, mir ist nur das ständige Thema Essen in Erinnerung geblieben.
    Die Dinge sind nie so, wie sie sind. Sie sind immer das, was man aus ihnen macht.
    (Jean Anouilh)

Antworten
Seite 5 von 13 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •