Antworten
Seite 3 von 13 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 124
  1. User Info Menu

    AW: Kinderkuren, damals

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen

    Waren diese Kuren denn besonders schlimm oder wo kommt das gerade her?
    Ich fand sie schlimm. Damals war ich vier Jahre alt und wurde weggeschickt, weil ich zu dünn war. Genutzt hat es nix (okay, inzwischen wohl, ist ja auch 57 Jahre her ). Wo das war, weiß ich gar nicht mehr, war mir als vierjährige vermutlich auch egal.

    Ich erinnere mich an Spaziergänge, bei denen wir uns an einem langen Seil mit Griffen dran festhalten mussten (damit keins verlorenging oder weglief); an Mittagspausen im Bett, weil wir ruhen mussten - elend langweilig, ich schlief mittags nicht mehr, wir durften keine Bücher beschauen, reden war verboten, die Zeit verging gar nicht), und daran, dass wir am Schluss dieser Kur alle nach vorne zu einer Nonne kommen durften und uns ein Geschenk für unsere Eltern aussuchen durften aus Mengen von Nippes - ich wählte ein Reh auf einem Sockel, auf dem stand so was wie: "Grüße aus XXX".

    Und meine eindrücklichste Erinnerung: wir saßen beim Essen an langen Tischen. Oft gab es Milchsuppe, ich mochte das, aber ein Mädchen konnte die Suppe einfach nicht runterbringen, so ekelte sie sich. Sie wurde gezwungen, weinte und jammerte laut. Es gab kein Erbarmen, sie musste essen. Sie übergab sich in den Teller - er wurde ihr weggenommen und ein neuer Teller mit Michlsuppe wurde ihr vogesetzt, in den sie sich auch erbrach. Dies wiederholte sich mehrmals. Sie weinte sehr und war völlig fertig. Ich habe mich so gegruselt. Ob sie tatsächlich irgendwann gegessen hat, erinnere ich nicht mehr, aber ich glaube, sie wurde aus dem Saal geführt, weil es so viel Unruhe bei uns anderen Kindern gab. Jedenfalls hat mir DAS wirklich Angst gemacht.

    Genutzt hat mir diese Kur bestimmt nicht, und im Nachinein gesehen: es ist eine Grausamkeit, so kleine Kinder alleine wegzuschicken. Diese Kuren waren unnütz und schädlich . Alleine der Grund: zu dünn. Kinder wachsen und entwickeln sich unterschiedlich und in Schüben, ich hatte damals wohl einen Längenwachstumsschub. Da war es nicht nötig, mich "zur Kur" zu schicken.
    Gestaltet doch euer Leben, hofft weniger, macht was ihr wollt.
    Aber macht!


    ausgeborgt von Uli_F-2009

  2. User Info Menu

    AW: Kinderkuren, damals

    Zitat Zitat von ereS Beitrag anzeigen
    die weidentunnel nennt man saline
    Kürzung von mir
    Nein: in einer Saline wird Speisesalz gewonnen. Das Weidengerüst ist ein Gradierwerk. Auch zur Salzgewinnung aber keine Saline.

  3. Moderation

    User Info Menu

    AW: Kinderkuren, damals

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ich war 1978 im DAK Kinderkurheim Bad Sassendorf - sechs Wochen lang.

    Hingeschickt wurde ich tatsächlich, weil ich nach Befinden unseres Hausarztes zu DÜNN gewesen bin (hatte davor Röteln und Scharlach kurz hintereinander überstanden). .
    Einige von meinen etwas älteren Freundinnen mußten so was auch machen (Ohne vorher krank gewesen zu sein.) Was für eine Übung in Vergeblichkeit. Jedes in drei Wochen unter Mühen und Schmerzen angefressene Kilo war nach drei Tagen "Normalbetrieb" zu Hause wieder weg, und was blieb war Terror am Mittagstisch, weil die Eltern Streß mit dem Jugendamt fürchteten, wenn das Kind zu seinem Normalgewicht zurückkehrte, aber wenn sie das Kind nicht ans Bett fesseln und zwangsernähren wollten, keine Möglichkeit hatten, es daran zu hindern.

    War wohl ein Relikt der Nachkriegsjahre, als Kinder zu dünn waren, weil es nichts zu essen gab, und sie mal ein paar Wochen mit ausreichend Eiweiß, Fett und Vitaminen zu versorgen besser war, als daß sie nie was kriegten.

    Ein Kumpel wurde mit fünf Jahren auf Lungenkur geschickt. Das muß ziemlich gräßlich gewesen sein, weil die Betreuung wohl die schlechtesten Charakteristika zweier pädagogischer Epochen vereinte.

    Zahlte vermutlich die Krankenkasse.

    Zitat Zitat von ereS Beitrag anzeigen
    die weidentunnel nennt man saline
    Von "Salix"?
    Ich kenn den Ausdruck nur für Salzgewinnungsanlagen.
    Geändert von wildwusel (25.12.2019 um 11:48 Uhr) Grund: Tippfehler
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  4. Inaktiver User

    AW: Kinderkuren, damals

    Millionen fragwurdiger Kinderkuren: Erster Kongress zu „Verschickungsheimen“ der Nachkriegszeit - Berlin - Tagesspiegel Mobil

    Das war ein regionales Phänomen und betraf vorwiegend Kinder aus stark industrialisierten Gebieten. Die Ruhrgebietsstädte hatten alle ihre eigenen Häuser auf den Nordseeinseln.

    Ich denke aber auch, dass das in den 70ern schon wieder vorbei war, ich wurde nie verschickt und kenne das nur aus Erzählungen von Leuten, die 5-10 Jahre älter sind. In dieser Zeit war es ja dann auch schon normal, dass man einmal im Jahr Familienurlaub an der See oder in den Bergen machte.

    Nachtrag: Davon abgesehen gab es aber natürlich auch immer (auch heute noch) "richtige" Kuren für Kinder, die aufgrund verschiedener Erkrankungen verordnet und von der Krankenkasse getragen wurden.

  5. gesperrt

    User Info Menu

    AW: Kinderkuren, damals

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen

    Von "Salis"?
    Ich kenn den Ausdruck nur für Salzgewinnungsanlagen.
    Gradierwerk & Saline / Salinen Verzeichnis

  6. User Info Menu

    AW: Kinderkuren, damals

    Seltsam...

    In den 1970er Jahren?

    Habe ich noch nie gehört

    Ich kenne/kannte nur eine einzige Person, die in den 80ern aufgrund von starkem Übergewicht als Teenager in eine Kur geschickt wurde - von Rheinland-Pfalz nach Berchtesgaden, glaube ich.

    Erfolg: 0

    Ich dachte immer so "Kinderverschickung" ist was Erich Kästner mäßiges oder so...

    Klingt aber alles nicht so gut - eher nach dem nächsten "Aufarbeitungs- und Entschädigungskaliber", oder?

  7. User Info Menu

    AW: Kinderkuren, damals

    Ich bin 1960 von Leer aus in den Schwarzwald "verschickt" worden. Nach Lauterbad bei Freudenstadt.

    Es war ein Zug (noch so richtig mit Dampf, Zisch und Puff), der nur mit Kindern besetzt war - und deren Betreuerinnen.

    Ich war auch ein Strich in der Landschaft damals, dauernd krank. Erkältungen, Übelkeit, Erbrechen.
    Da ich schon Karten nach Hause geschrieben habe, war ich wohl in der 2. Klasse damals, also 7.

    Ich war wahnsinnig glücklich in dem "Kinderheim". Wir hatten wohl gute Betreuerinnen, die oft vorlasen, die mit uns im Schwarzwald spazieren gingen. Wir haben gesungen und gelacht und im Garten standen viele Holzgerüste, auf die man klettern konnte.

    Ich habe damals das 1. Mal in meinem Leben Spaghetti gegessen. Gab es mit einer leckeren Tomatensoße, die mir heute noch (wie nie wieder so leggafritzig erreicht) in Erinnerung ist.
    Mein Himmel bleibt magisch, wie meine Träume, meine Bilder, mein Leben....
    Ich bin die, die ich bin.

  8. User Info Menu

    AW: Kinderkuren, damals

    Vielleicht weiß das jemand aus einer Bergmannsfamilie besser - aber es ist tatsächlich so, dass Firmen wie RAG oder auch Thyssen eigene Häuser hatten, die Kinder der Mitarbeiter wurden zumindest in den 50gern und 60gern regelmäßig "in Erholung" hier an die Küste geschickt.

    Bensersiel ist z. B ein Ort, der erst in den späten 60gern, frühen 70gern durch den zunehmenden Wohlstand der NRW Bevölkerung sehr stark wuchs. Da den Kindern "die See so gut tat", verbrachten etliche Familien erst ihren Urlaub dort, später wurde eine sehr große Bungalowsiedlung errichtet, die Häuser wurden von eben solchen Familien gekauft.
    Aus den ehemaligen Häusern der Unternehmen wurden später entweder Saisonhotels, ein Haus wurde vom Müttergenesungswerk übernommen und ist heute noch ein Mutter Kind Kurheim (das Lotte Lemke Haus).

    Das dazugehörige "Schwesternwohnheim" ist heute ein Haus mit kleinen Ferienappartments.

  9. User Info Menu

    AW: Kinderkuren, damals

    Ich bin 64 geboren und kenne es auch nicht, weder von mir noch aus dem Umfeld. Aber wenn es genau so furchtbar war, wie ein 3 wöchiger Krankenhausaufenthalt den ich mit 5 Jahren in einem Nonnengeführten KH hatte, dann war es sicher traumatisch für die betroffenen Kinder.

  10. User Info Menu

    AW: Kinderkuren, damals

    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen
    Klingt aber alles nicht so gut - eher nach dem nächsten "Aufarbeitungs- und Entschädigungskaliber", oder?
    Ja, leider.
    Ich habe einige Berichte darüber gesehen und die von Betroffenen geschilderten Grausamkeiten sind einfach nur unbeschreiblich

Antworten
Seite 3 von 13 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •