Antworten
Seite 2 von 13 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 124
  1. User Info Menu

    AW: Kinderkuren, damals

    Also von regelmäßiger Verabreichung dieser Kuren weiß ich nichts. Man wurde 1x zu dieser „Erholung“ geschickt.
    Bei uns waren das viele, und ich komme nicht aus NRW.
    Ich vermute das war von den Eltern als Ferienersatz gedacht, da sich damals viele keinen Urlaub leisten konnten.
    Für mich war es ein traumatisches Erlebnis, andere mir bekannte Leute fanden es toll.
    Die Dinge sind nie so, wie sie sind. Sie sind immer das, was man aus ihnen macht.
    (Jean Anouilh)

  2. User Info Menu

    AW: Kinderkuren, damals

    In Baden-Württemberg bzw. meiner Umgebung kam das sehr selten vor, dass Kinder
    zur Kur mussten. Ich weiß nur von zwei Jungs in den 80igern, die mehrere Wochen weg
    waren. Einer war ziemlich übergewichtig (war damals noch eher ungewöhnlich) und musste
    zum abnehmen (hat im übrigen nichts gebracht) und einer hatte Asthma und war an der
    Nordsee.
    *********************************************
    Manchmal ist es das Vernünftigste, einfach
    ein bisschen verrückt zu sein!
    *********************************************

  3. Inaktiver User

    AW: Kinderkuren, damals

    Ich war 1978 im DAK Kinderkurheim Bad Sassendorf - sechs Wochen lang.

    Hingeschickt wurde ich tatsächlich, weil ich nach Befinden unseres Hausarztes zu DÜNN gewesen bin (hatte davor Röteln und Scharlach kurz hintereinander überstanden).

    Also kam ich an einen besonderen Tisch, an dem die dünnen Kinder systematisch mit einer kalorienreichen Zuckermast „aufgepäppelt“ wurden - während die dicken Kinder an anderen Tischen auf Schwarzbrot herumgekaut haben.

    Ich könnte mich täuschen, aber ich glaube, in dieser Zeit habe ich ein paar der gefräßigen Fettzellen angelegt, die mir regelmäßig auf die Nerven gehen.

    Neben der Mast wurden wir auch in Solebäder gesteckt und haben Atemübungen in einem betröpfelten Weidentunnel gemacht (hab vergessen, wie das Ding heißt), waren viel an der frischen Luft draußen und wenn das Schwimmbad nicht blöderweise wegen Reparatur geschlossen gewesen wäre, wäre es eine wirklich tolle Zeit gewesen.

    Aber es war nur einmal, daß ich zur Kur gewesen bin - nicht alle paar Jahre.

    Meine Mutter hat in der Zeit eine vierwöchige Kur im Schwarzwald gemacht und damals gab es noch keine Mutter-Kind-Kuren, glaub ich.

  4. gesperrt

    User Info Menu

    AW: Kinderkuren, damals

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ich könnte mich täuschen, aber ich glaube, in dieser Zeit habe ich ein paar der gefräßigen Fettzellen angelegt, die mir regelmäßig auf die Nerven gehen.

    Neben der Mast wurden wir auch in Solebäder gesteckt und haben Atemübungen in einem betröpfelten Weidentunnel gemacht (hab vergessen, wie das Ding heißt), waren viel an der frischen Luft draußen und wenn das Schwimmbad nicht blöderweise wegen Reparatur geschlossen gewesen wäre, wäre es eine wirklich tolle Zeit gewesen.
    ich kann mir beim besten willen nicht vorstellen, das in ein paar wochen der kur dir deine heutigen fettzellen angelegt wurden
    die weidentunnel nennt man saline

  5. Inaktiver User

    AW: Kinderkuren, damals

    Ah... siehste - ich dachte „Haline“, aber das war dann nur knapp vorbei.

  6. User Info Menu

    AW: Kinderkuren, damals

    Der Gatte war in den 50er Jahren auf Föhr in Nieblum, da er auch sehr dünn war. Und hat in der Zeit einige Kilos zugelegt. Er erinnert sich daran, dass unbedingt Mittagschlaf gemacht werden musste und die Hände über der Bettdecke zu liegen hatten.

    Vorletztes Jahr haben wir die Einrichtung gesucht, aber sie scheint wohl dem Erdboden gleich gemacht worden sein.
    Kartoffeln gehören im Keller.

  7. User Info Menu

    AW: Kinderkuren, damals

    Einige von uns Dünnen haben damals versucht das zu viele Essen an die Dicken zu schmuggeln, die hatten immer mehr Hunger. Mir ist das oft gelungen, da ich beim besten Willen keine zwei Teller Hafergrütze essen konnte.
    An Mittagsschlaf kann ich mich auch erinnern. Ich war auf der Schwäbischen Alb, da haben uns Nonnen bewacht.
    Die Dinge sind nie so, wie sie sind. Sie sind immer das, was man aus ihnen macht.
    (Jean Anouilh)

  8. User Info Menu

    AW: Kinderkuren, damals

    Die einzigen Sachen, die mir negativ in Erinnerung geblieben sind, sind der Mittagsschlaf und gekochter Pudding (die Haut auf Pudding kann ich heute noch nicht leiden).

  9. User Info Menu

    AW: Kinderkuren, damals

    Ich habe von den bedrückenden Berichten dieser flächendeckenden Kinderkuren auch gehört, habe das aber zeitlich früher eingeordnet, 50er, 60er Jahre. Ich bin Ende der 60er geboren, hätte also Anfang der 70er das „übliche“ Alter gehabt und kenne absolut niemanden, der „verschickt“ worden ist.

    Ich denke, das war nach dem Krieg eine Wohlfahrtsmaßnahme für Kinder, die dann auch noch lange danach durchgeführt wurde, aber in den 70ern schon nur noch vereinzelt, vielleicht in bestimmten Regionen, üblich war.

  10. Moderation

    User Info Menu

    AW: Kinderkuren, damals

    Zitat Zitat von Claudi47 Beitrag anzeigen
    Ich bin in den 70 gern groß geworden und in der Zeit wurden ständig die Kinder verschickt ( so hieß das).
    Wenn du dich daran erinnerst, was hat man dir gesagt, wozu es gut war?
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

Antworten
Seite 2 von 13 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •