+ Antworten
Ergebnis 1 bis 6 von 6

  1. Registriert seit
    11.10.2019
    Beiträge
    24

    Wasseransammlungen

    Ich bin etwas über 50 Jahre und denke, ich habe noch nicht so wirklich meine Wechseljahre. Ich hatte noch gar keine Ausfälle, nur manchmal etwas früh oder etwas spät (21-34 Tag) aber seit Monaten ist alles wieder pünktlich wie ein Uhrwerk, der seit 35 Jahren gewohnte 26 Tag.
    Trotzdem hab ich ein paar Probleme und wollte euch einmal um Tipps bitten, was man machen kann bzw. was noch im Rahmen ist oder was einen Arzt benötigt
    1. Starke Wasseransammlungen von ca Tag 21-29 (3-4 kg) und dann zwei Tage unterunterbrochen auf Toilette (30-60 Minuten Takt) zum pipi machen. Was sehr lästig ist, aber grundsätzlich bis Ende der Regel wieder normal ist.
    2. Extremer Juckreiz etwa Tag 20-24 ( hatte schon einen Beitrag zu. Thema)
    3. Schlafstörungen, Herzrasen, Schmerzen in der Brust Auch ca Tag 22-26...kardiologisch alles ok
    4. psychisch Ne Katastrophe, will mich ständig streiten oder ich heule wegen jeder Kleinigkeit Tag 20-25 in etwa. Es ist so schlimm, das ich nicht gesellschaftsfähig bin dann
    5. Verstopfung extrem etwa 3 Tage

  2. Avatar von Mambi
    Registriert seit
    22.08.2017
    Beiträge
    5.058

    AW: Wasseransammlungen

    Deine Schilddrüse ist ok?
    .

    "Mein PC schreibt nur noch Großbuchstaben..." "Haben Sie die Feststelltaste gedrückt?""Nein, das hab ich ganz allein gemerkt.... !"


  3. Registriert seit
    11.10.2019
    Beiträge
    24

    AW: Wasseransammlungen

    Ja


  4. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    6.443

    AW: Wasseransammlungen

    Also in den WechselJAHREN (!) wirst du schon sein...
    Das ist ja ein sehr langer Zeitraum. Das ganze geschieht nicht über Nacht, sondern zieht sich.

    Vielleicht merkst du jetzt die ersten Anzeichen, dass das Progesteron schwächelt...

    Hast du mal Agnus Castus probiert? Kann helfen, den noch vorhandenen Zyklus zu stabilisieren.

    Ich würde mal diesen Mönchspfeffer nehmen und mehr Bewegung einbauen.
    Damit könnten die Wassereinlagerungen und die Verstopfung besser werden

    Also täglich mind. 45 min stramm walken, joggen, radeln
    3 x Wöchentlich Muskeln trainieren

    (Garten- und Hausarbeit zählen nicht )

    Mehr Bewegung könnte auch die Seelenlage bessern.

    Ab Tag 20 (da scheint es deiner Beobachtung nach ja los zu gehen) solltest du wesentlich eiweißreicher als KH-reicher essen.
    Also mehr Eiweiß und Fett, weniger Nudeln, Brot, Reis - Zucker auch weitest gehend umfahren...

    Das könnte dazu führen, dass auch das Wasser weniger eingelagert wird und werden kann, denn die KH binden" Wasser ...

    Dies und der Sport sollten dazu führen, dass du dich nicht so aufgeschwemmt fühlst, bzw. du es leichter wieder los wirst.

  5. Inaktiver User

    AW: Wasseransammlungen

    HI Biggi,

    die Wasseransammlungen sind ein Zeichen für Östrogendominanz/Progesteronmangel. Vielleicht hast Du auch Spannung und Schwellung in den Brüsten, das würde auch passen.
    Daran wirklich ändern lässt sich nix auch nicht mit Sport oder wenig essen, es nervt nur. Allerdings, wie Rokeby schon sagte, ist es trotzdem sinnvoll, Sport zu machen, weil man sich damit allgemein besser fühlt und es einen wenigstens ein bisschen straff hält.

    Was Du trotzdem probieren kannst, ist:

    Reis essen (entwässert)
    Progesteron schmieren (bilde mir ein, das hilft wenigstens ein bisschen) Ich habe das Freiverkäufliche aus dem Internet, und es ist leider Glückssache, dass die Bestellung überhaupt ankommt...

    Vielleicht hast Du ja eine kooperative Frauenärztin, ich habe mit sowas leider keine Erfahrung, die Dir Progesteron verschreibt.

    Zum Herzrasen etc: Magnesium substituieren. Das hilft ggfs auch gegen die Verstopfung.
    Kann sein, dass das Herzklabastern mit Progesteronsubstitution deutlich besser wird.

    Agnus castus kann man probieren, neulich hörte ich von einer Kollegin, Yamswurzel habe geholfen. Aus Yamswurzel wird üblicherweise naturidentisches Progesteron hergestellt.
    Es scheint so, dass Yamswurzel bei manchen Frauen die Progesteronrezeptoren besetzen kann (?), bei Manchen nicht. Muss man ausprobieren.


  6. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    6.443

    AW: Wasseransammlungen

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Daran wirklich ändern lässt sich nix auch nicht mit Sport oder wenig essen, es nervt nur. Allerdings, wie Rokeby schon sagte, ist es trotzdem sinnvoll, Sport zu machen, weil man sich damit allgemein besser fühlt und es einen wenigstens ein bisschen straff hält.
    Ich habe nicht gemeint, weniger zu essen, sondern was anderes, weil Kohlenhydrate binden Wasser. Es kann gut sein, dass man das Aufschwemmproblem nicht sooooo hat, wenn man in der letzten Woche weniger Brot und mehr Käse ist.

    Sport/Bewegung "drainiert" auch also Drainage zur Entwässerung. Das eingelagerte Wasser wird dann schneller und effektiver abgebaut.

    Es gibt auch ein paar Theorien, die besagen, dass Gluten-Abstinenz PMS Symptome verbessert.

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •