+ Antworten
Seite 5 von 7 ErsteErste ... 34567 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 66
  1. Avatar von herbst51
    Registriert seit
    05.12.2018
    Beiträge
    43

    AW: kds -körperdysmorphe störung erst spät erkannt

    ich bin in einem kleinen dorf in zeichen von bravo aufgewachsen...meine kindheit war absolut toll...immer draussen...keine gewalt oder misshandlungen...im sommer kam der eiswagen mit klingel, die kugel zu 20 pfennig...

    es begann bei mit in der pubertät als ich merkte das ich anders bin als die anderen, nicht durch ausseneinflüsse wie heutzutage, wir hatten ja nur 3 fernsehprogramme und auch kein handy!...

    meine eltern waren und sind sehr kühl...das lag an deren flucht von polen nach deutschland, sie hatten beide nur je ein elternteil...die mutter zb von meinem vater ist bei der flucht und geburt des 5ten kindes am strassenrand zusammen mit dem kind gestorben...mein vater war da noch sehr klein ca 3 jahre alt, er und seine älteren geschwister mussten das mit ansehen!...danach kamen sie in polen in ein kinderheim...der vater war zu dem zeitpunkt in russischer kriegsgefangenschaft...

    meine mutter kannte nicht ihren vater, was meiner oma da in polen 1942 passiert ist darüber hat sie sich immer ausgeschwiegen, so das weder meine mutter weiss woher ihre wurzeln kommen noch ich oder mein bruder...schreckliche vorstellung!...

    dann sind beide unabhängig voneinander nach deutschland ausgesiedelt worden und haben sich hier in einer flüchtlingsschule kennengelernt, sich ineinander verliebt und haben geheiratet...beide geprägt von ihren jeweiligen traumatischen erlebnissen...

    diese haben sie wohl unbewusst und durch ihr kaltes verhalten an mich und meinen bruder weitergegeben!

    ich habe mich nie richtig geliebt und geborgen gefühlt, einfach weil sie es selbst nicht wirklich kannten und benennen konnten warum sie so sind...und somit mir und meinem bruder einiges wertvolles nicht weitergeben konnten...meine mutmassung!...sie lieben mich und meinen bruder, aber auf eine sehr resevierte art und weise!...

    ich habe immer vesucht herauszufinden warum das so ist, diese nicht wärme im nest obwohl da eins war...

    und irgendwann kam dann die pubertät und ich mutierte nicht von einer raupe zu einem schmetterling, da fing das alles an!...ich hätte ja auch leistungssportlerin werden können , aber ich zog es vor mich ab da nicht mehr vollkommen zu fühlen!...und das ging von ganz alleine, ohne zutun!...

    dann kamen die vergleiche und ab da war ich verwirrt...wieso bekomme ich als mädchen keinen busen?...da dachte ich mir das erste mal, das ich wohl anders bin...nicht normal...ich konnte mich ab da überhaupt nicht mehr annehmen!...

    mit meinen eltern konnte ich darüber natürlich überhaupt nicht reden, weil ich ja selbst nicht so recht wusste was los war...außerdem funktionierten beide nur für sich, jeder auf seine weise!...

    ich war die einzige bei der der wachstum nicht einsetzte!...alle wippten vor mir rum und strahlten weiblichkeit aus...und ich habe mich nie dazugehöhrig gefühlt...kein schönes gefühl!...

    ich begann dann zur tarnung mir den bh mit watte auszustopfen, damit ich wenigstens den anschein erwecke normal zu sein...ganz tolle idee...

    das hatte nämlich den nachteil, das die ebenso in die pubertät gekommenen jungs sicherlich was anderes im bh finden wollten, alles aber keine watte!...ich zog mich zurück!...und verpasste einiges an wichtigen erfahrungen die in dem alter normal gewesen wären...pkt

    und ich war vom gemüt her auch lustig unterwegs, aber das nahm mir dann doch immer alle freude!...ich habe auch keinen selbsthass...ich kann mich nur nicht mit meinem äußeren versöhnen!...und ich komme noch nicht ganz dahinter warum das so ist!...

    mit 19 legte ich den wattierten bh ab und komischerweise hat sich nie einer, es waren eh wenige...sich nie über meine sehr, sehr kleine brust echauffiert...das war alles nur in meinem kopf...fest eingebrannt bis in die letzte gehirnwindung!...

    ich habe mich einfach so nicht mehr selbst länger aushalten wollen!...

    mit 29zig entschloss ich mich endlich zu einer wie ich meinte, mich rettenden brustoperation...in der hoffnung, das ab da endlich alles gut wird und ich nun endlich eine vollwertige frau werde...

    pustekuchen, denn durch einige schlüsselerlebnisse die ich doch erfahren musste oder durch unbedachte äußerungen war ich schon so tief getroffen, so das ich als ich endlich meinen langersehnten busen hatte, diesen auch für mich zu geniessen nicht in der lage war!...

    fazit...wie auch immer...ich werde in die klinik gehen um herauszufinden wann was passiert ist, das ich mich selbst nicht so annehmen kann wie ich bin und wieso ich mich immer so abwerten muss!...ich bin schon ganz gespannt auf das was sich mir da auftun wird!...

    ...angst habe ich natürlicherweise davor, aber auch hoffnung das ich mich dann endlich besser verstehen werde...das wäre optimum!

    und ganz verquer dabei, ich muss unbedingt vorher nochmal hyaluron in die wangen bekommen und ein halsfadenlifting machen....es ist so ein ein komischer druck mittlerweile, das ich nicht mehr anders ertragen kann

    lieben gruß an die gemeinde

  2. Avatar von schafwolle
    Registriert seit
    17.09.2008
    Beiträge
    22.045

    AW: kds -körperdysmorphe störung erst spät erkannt

    Zitat Zitat von herbst51 Beitrag anzeigen
    ...ich bin knietief im dispo wegen den fäden und hyaluron und weiss garnicht wie ich da rauskommen soll...
    Zitat Zitat von herbst51 Beitrag anzeigen
    ... ich muss unbedingt vorher nochmal hyaluron in die wangen bekommen und ein halsfadenlifting machen....
    Liebe herbst51!

    Versuche doch wenigstens, Dir nicht noch zusätzliche Probleme
    zu schaffen!

  3. Avatar von herbst51
    Registriert seit
    05.12.2018
    Beiträge
    43

    AW: kds -körperdysmorphe störung erst spät erkannt

    ...wenn es doch nur so einfach wäre...
    ich werde am donnerstag zu meinen eltern fahren und fragen ob sie mich noch einmal untersützen würden...mein ziel ist es ja auch das ich so gefestigt bin nach der klinik das ich es auch wieder schaffen werde mehr arbeiten zu gehen als ich es jetzt mache und somit mein konto wieder ausbügele, das muss zu schaffen sein!...

    ich werde das auf jeden fall noch einmal in angriff nehmen mit den fäden am hals und noch etwas zum volumenaufbau in den wangen, danach ist dann erstmal schluss, so ist mein plan, schließlich halten die fäden ja auch eine zeitlang und das thema ist erst einmal vom tisch....ich leide schon seit über 1,5 jahren wegen dem hals und möchte mich so nicht mehr im spiegel ansehen müssen, da es ein mininmal invasiver eingriff ist finde ich es auch total in ordnung das zu tun...und wie gesagt, danach ist dann auch erst einmal schluss!...ich brauche das einfach für mich und werde das auch durchsetzten!...viele andere frauen lassen viel viel mehr im gesicht mit sich machen, dagegen bin ich absolut harmlos, trotz kds...und wenn es mich nicht so belasten würde, käme ich auch nie auf die idee so etwas zu tun!...auf der anderen seite bin ich froh das sowas wie fäden und hyaluron angeboten wird...

    es gibt ja auch tage an denen es mir deswegen sogar einigermassen "gut" geht, aber eben nie duchgängig...manchmal wenn ich mich im spiegel erblicke und je nach lichteinfall erschrecke ich mich richtig und reagiere dann sogar körperlich, sprich ich bekomme einen stich in den magen ich fange an zu zittern...und dieses gefühl will ich einfach minimieren!...

    schlimmer finde ich wenn es um die wirklichen operationen geht, soetwas käme für mich nicht in frage, obwohl ich auch schon darüber nachdedacht habe, aber davon lasse ich meine finger, denn eine gute bekannte, die ich übrigens hier kennengelernt habe muss das gerade am eigenen leib erfahren was es heisst wenn es etwas nicht so eingetreten ist wie eigentlich mit dem arzt besprochen und sie leidet nur wahnsinnig und sucht sich gerade hilfe dazu im ausland...ihr geht es seitdem nicht gut, sie hat übrigens keine kds, sondern wollte nur etwas frischer aussehen...

    mir ist es wichtig das ich in der klinik lernen kann und hoffentlich auch werde mich besser anzunehmen, das ist alles was ich will!...

    gruß

  4. Avatar von Mediterraneee
    Registriert seit
    21.04.2009
    Beiträge
    2.869

    AW: kds -körperdysmorphe störung erst spät erkannt

    Zitat Zitat von herbst51 Beitrag anzeigen
    ich werde das auf jeden fall noch einmal in angriff nehmen mit den fäden am hals und noch etwas zum volumenaufbau in den wangen, danach ist dann erstmal schluss, so ist mein plan, schließlich halten die fäden ja auch eine zeitlang und das thema ist erst einmal vom tisch....
    Erst mal vom Tisch. Mit Betonung auf erst mal. Bis da wieder eine Falte am Hals oder an den Wangen so penetrant ins Auge springst, dass Du sofort und ganz dringend etwas dagegen unternehmen musst.

    Herbst, das klingt genauso wie diese Junkies, die sich auf dem Weg in die Entzugsklinik noch einen allerallerallerletzten Schuss setzen.

    Dabei wärst Du vermutlich so was von stolz auf Dich, wenn Du das jetzt lassen würdest (und das auch durchhältst!), denn es wäre der erste Schritt zum Gesundwerden! Und Du wärst ihn ganz allein gegangen. Wäre das nicht toll?

    Du bist hochverschuldet. Du hast das Geld für solche Eingriffe nicht. Also lass es sein.

    Und ja, andere machen vielleicht mehr. Aber orientiere Dich nicht in diese Richtung, denn in dieser Richtung ist Deine Krankheit!
    Orientiere Dich in die andere Richtung!
    Es gibt andere, die machen überhaupt nichts. Und viele von denen sind mit ihrem Körper sogar zufrieden und mögen ihn. DAHIN willst Du! DAS ist Deine Richtung! Also tu den ersten Schritt und dreh Dich um in diese Richtung!
    Manche Menschen leben so vorsichtig, die sterben wie neu.


  5. Avatar von Simpleness2
    Registriert seit
    27.02.2017
    Beiträge
    1.591

    AW: kds -körperdysmorphe störung erst spät erkannt

    Zitat Zitat von Mediterraneee Beitrag anzeigen

    Herbst, das klingt genauso wie diese Junkies, die sich auf dem Weg in die Entzugsklinik noch einen allerallerallerletzten Schuss setzen.
    Ja - klingt so.
    Ich glaube, was @herbst51 erlebt ist mehr bzw. etwas anderes als Sucht. Vielmehr ein Zwang die Kontrolle behalten zu müssen, um z.B dem Gefühl der Ohnmacht zu entgehen. Mit Vernunft kommt man da wohl kaum gegen an.

    @Herbst51

    Vielleicht magst Du es trotzdem probieren Dich den Gefühlen zu stellen die auftauchen, wenn Du diese Maßnahmen sein lässt. Das wäre doch interessant.


  6. Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    35.801

    AW: kds -körperdysmorphe störung erst spät erkannt

    Zitat Zitat von Mediterraneee Beitrag anzeigen
    Herbst, das klingt genauso wie diese Junkies, die sich auf dem Weg in die Entzugsklinik noch einen allerallerallerletzten Schuss setzen.
    ja, es ist eine Sucht, in der Tat.

    und ja, es ist durchaus legitim und ein Fortschritt, wenn es gelingt, die Sucht auf halbwegs verträgliche Art zu leben, wenn man noch (!) nicht stark genug ist, sie ganz aufzugeben.

    Pep Talk nützt da gar nichts.

    Verständnis für sich selbst - sich klar werden über eigene Grenzen- nett sein mit sich - das braucht es.

    gruss, barbara
    It's easy.
    Manny Pacquiao

  7. Inaktiver User

    AW: kds -körperdysmorphe störung erst spät erkannt

    Hallo Herbst,

    ich habe mich durch die ganzen Antworten gewühlt und weiss sicherlich auch keinen Rat für dich.
    Aber nach dem was du erzählst würde ich ja sagen, dass du eine Vergangenheit zu bewältigen versuchst, die gar nicht deine ist.
    Nämlich die deiner Eltern.
    Du leidest massiv an den Auswirkungen und die zeigen sich offensichtlich in diesem Symptom.
    Hattest du in die Richtung mal geschaut?

  8. Avatar von herbst51
    Registriert seit
    05.12.2018
    Beiträge
    43

    AW: kds -körperdysmorphe störung erst spät erkannt

    hallo obsi...und an all die anderen

    ...ich glaube ich versuche gerade alles auf einmal zu bewältigen, das mit meinen eltern die mir so etwas wie selbstbewusstein nicht vermitteln konnten, da sie nicht wussten wie...und mein hunger nach liebe und anerkennung...
    ja, zu dem thema habe ich mich mal beschäftigt...kriegsenkel, die erben der vergessenen generation von silke bode...

    diese dadurch wohl entstandende nicht selbstliebe, die sich seit über 3 jahrzehnten zu kds verwandelnd hat, die tief in mir sitzt...

    den tod meines freundes...

    das ich keine beziehung habe, nicht in der lage bin eine zu führen, weil ich verlustängste habe...diese angst vor ablehnung auf allen ebenen...

    mich ablehne, speziell jetzt mit dem älter werden...ich überhaupt nicht im ansatz in mir ruhe...

    leicht depressive tendenzen an mir feststelle und mich immer mehr isoliere und dadurch immer mehr angst vor dem alleinsein entwickele...und vor dem feststellen, das sich das aussehen nun dank der wechseljahre auch immer mehr verändert...was normal ist im alter, ich weiss, das durchlebt jede, aber das kann ich derzeit noch weniger ertragen als sonst!...

    meine unselbstständigkeit, ständigen selbstzweifel etc...ich nichts in meinem leben erreicht habe...

    und jetzt versuche ich durch diese kds klinik da irgendwie rauszukommen...mich anzunehmen wie ich bin...einen versuch ist es jedenfalls wert...ich weiss zwar wie gesagt nicht was da passiert und welche erkenntnisse sich mir da auf tun werden...aber ich merke das ich so auf keinen fall mehr weitermachen kann!...

    lieben gruß


  9. Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    35.801

    AW: kds -körperdysmorphe störung erst spät erkannt

    Zitat Zitat von herbst51 Beitrag anzeigen
    ...ich glaube ich versuche gerade alles auf einmal zu bewältigen, das mit meinen eltern die mir so etwas wie selbstbewusstein nicht vermitteln konnten, da sie nicht wussten wie...und mein hunger nach liebe und anerkennung...
    Das Blöde ist: es zu wissen, dass es so ist - hilft noch nicht, einen Ausweg zu finden.

    Das Wissen, dass es der böse Hund war, der mich auf den Baum gejagt hat - hilft mir nicht beim sicheren Runterklettern...

    den tod meines freundes...

    das ich keine beziehung habe, nicht in der lage bin eine zu führen, weil ich verlustängste habe...
    Du bist offenbar sehr wohl in der Lage, Beziehungen zu führen, wenn du mit deinem besten Freund während 20 Jahren eine gute Freundschaft pflegen konntest! nicht alle Menschen können das.


    diese angst vor ablehnung auf allen ebenen...
    die kenne ich. das ist ein schlimmes Gefühl. speziell wenn dann tatsächlich Ablehnung kommt. das kann mich sowas von aus dem Gleichgewicht werfen...

    .ich überhaupt nicht im ansatz in mir ruhe...
    Deine Texte klingen nach einem Menschen, der nachdenkt, (selbst)kritisch, und entschlossen. Doch doch, da ist durchaus ein guter Boden an innerer Ruhe vorhanden, täusch dich da mal nicht!

    Es ist vielleicht nicht so fühlbar, weil deine Probleme auch entsprechend übermächtig und gross sind, mehr als bei andern Leuten. aber du trägst da schon eine ganze Menge. Das ist nicht wenig.

    ...aber ich merke das ich so auf keinen fall mehr weitermachen kann!...
    klingt nach guten Voraussetzungen, erfolgreich zu sein darin. Wenn der Wille da ist, wird der Weg sich zeigen. In der Klinik oder ausserhalb davon.

    gruss, barbara
    It's easy.
    Manny Pacquiao


  10. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    5.878

    AW: kds -körperdysmorphe störung erst spät erkannt

    Hi Herbst

    Ich schreibe dir nochmal "when sitting in a hole..." ins Poesiealbum

    Du wirst vielleicht nicht in der Lage sein, auf "noch unbedingt und vorher" zu machende Eingriffe zu verzichten. Das IST ja die KdS....

    Versuche es einigermaßen gering zu halten. Also statt "a, b und c" an "unbedingt erforderlicher Maßnahme" nur a.
    Die mit dem geringsten invasiven Ausmaß.

    Nicht "auf Vorrat" - versuche es

    Du könntest probieren, ob statt Termin beim Chirurgen nicht auch

    jede Woche Friseur, Maniküre, Kosmetik
    und
    3 x die Woche Sport mit Schwitzen bis zum umfallen

    auch gut anfühlen könnten. Finanziell sollte sich das nix schenken und ohne alles wirst du es noch nicht packen

    Du hättest damit das Gefühl, das du brauchst zur Zeit um dich sicherer und angstfreier zu fühlen, aber mit Methoden, die nicht irreversibel sind und tatsächlich mehr nutzen als schaden...

    Vergiss nicht, dass bei sog. plastischen Maßnahmen die Erfolge nicht endlos wiederholbar sind. Vom Narkoserisiko ganz zu schweigen.

    Das wäre so mein Plan bis März. Zu versuchen, die Situation zu nehmen wie sie ist, aber nicht aktiv zu betreiben.
    Also nicht, graben, wenn man eh im Loch hockt. Lieber still halten, sich vielleicht das Loch etwas gemütlicher machen* und den schönen blauen Himmel über einem betrachten und sich denken: da will ich hin.

    * Wie schaut es aus mit der Wohnung? Ist es denkbar die Impulse, die du spürst Richtung "ich muss jetzt und sogleich ... machen lassen" in eine andere Richtung zu lenken? Also statt russ. Faden lieber alles entrümpeln, die guten Sachen bei Ebay verticken, Wände streichen, eine Decke Himmelblau , Böden verlegen/schleifen. Küche aufgeppen usw. usf.

    Wäre einen Versuch wert. Ich meine das durchaus ernst! Stichworte: Beschäftigung, Energielenkung aber auch Selbstwirksamkeit. Aber natürlich auch Ablenkung. Wer mal zu rauchen aufgehört hat, wird wissen, es ist wichtig sich statt "Kaffee und Kippe um halb 10" ein Alternativprogramm zu suchen.

    An die Ursachen musst du ran. Aber du lebst jetzt und heute. Versuche die Gedanken und Energien auf was anderes zu lenken, das aber mit im weiteren Sinne auch "schöner werden" zu tun hat.

    und... das Wesen des Versuches ist, dass man ihn öfters und immer wieder von neuem machen kann.

+ Antworten
Seite 5 von 7 ErsteErste ... 34567 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •