+ Antworten
Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 65

  1. Registriert seit
    22.06.2018
    Beiträge
    121

    die Rente winkt...

    Wir werden bald unseren kleinen Handwerksbetrieb in gute Hände weitergeben..
    Einerseits schön: mehr Zeit für uns, für die schönen Dinge des Lebens..wir haben ein tolles, familiäres Arbeitsklima - langjährige Angestellte..ich fühle mich sehr wohl dort.

    Andererseits beängstigend - denn dieser Betrieb ist (bald war) ein großer Teil unseres Lebens...und jetzt läutet sich der letzte Part des Lebens ein - das Alter.

    Gibt es jemand, der diese ambivalenten Gefühle nachvollziehen kann?

    ...auch Veganer beißen nicht gerne ins Gras..

  2. Avatar von brighid
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    60.948

    AW: die Rente winkt...

    ja, ich kenne diesen vermeintlichen widerspruch. von mir, meinem umfeld.

    eben weil das berufsleben, das erwwerbsleben, der beruf freude macht und einem viel gibt.
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern


  3. Registriert seit
    08.06.2013
    Beiträge
    5.256

    AW: die Rente winkt...

    Zitat Zitat von RubyaufBesuch Beitrag anzeigen

    Gibt es jemand, der diese ambivalenten Gefühle nachvollziehen kann?
    Das ist oft so wenn der Mensch nur für die Arbeit gelebt hat.
    Man kann aber auch, während das so langsam auslaüft sich darauf vorbereiten.
    Sich überlegen was man dann machen will mit der Freizeit.
    Habt ihr Pläne gemacht? Hobbys?
    Den Wind können wir nicht ändern, aber wir können ihm eine andere Richtung geben (Aristoteles)
    Weisst du warum dein Kopf rund ist ? Damit deine Gedanken eine andere Richtung nehmen können

  4. Avatar von Nocturna
    Registriert seit
    29.09.2005
    Beiträge
    13.126

    AW: die Rente winkt...

    Immerhin kann dein Mann loslassen und darum beneide ich dich. Bei der Firma meines Mannes sehe ich es kommen, dass wir noch mit 75+ Jahren ein PC-Netzwerk am Laufen haben werden und mal diese, mal jene Software gewartet werden muss.

    Was im Prinzip beim IT-Unternehmen ein Vorteil ist, sich langsam aus dem Business auszuschleichen zu können, wird hintenraus zum Problem werden. Denn das endgültige Loslassen sehe ich nicht kommen und weil man auch mit 70+ noch am PC klappern kann, wird er dann wohl Senior- Senior-Consultant werden und mich darauf hinweisen, dass er doch schönes Geld damit verdient …..

    Insofern, ich finde du hast es besser. Ein realer Abschiedsschmerz für einige Zeit und dann kann man mit Stolz zurückblicken und abschließen. Ich sehe uns auch im Ruhestand nicht länger als zwei, maximal drei Wochen im Urlaub, weil garantiert wie immer jedes Mal irgendeine Krise auftreten wird, die es nötig macht innerhalb von zwei Wochen vor Ort an der Hardware sein zu müssen.
    "Es ist oft produktiver, einen Tag lang über sein Geld nachzudenken, als einen Monat für Geld zu arbeiten.”

  5. Avatar von Annilein
    Registriert seit
    20.08.2004
    Beiträge
    4.620

    AW: die Rente winkt...

    Nocturna, genauso bei uns.
    Ich beneide inzwischen fast meine Freundinnen, wo die Partner in Rente gehen und sich zwangsläufig umstellen müssen.

    Hier werden wir den ewig gleichen Alltag bis werweisswann haben.
    Heute ist die gute alte Zeit von morgen (Karl Valentin)

  6. Avatar von aurora18
    Registriert seit
    19.05.2018
    Beiträge
    349

    AW: die Rente winkt...

    Zitat Zitat von Annilein Beitrag anzeigen
    Nocturna, genauso bei uns.
    Ich beneide inzwischen fast meine Freundinnen, wo die Partner in Rente gehen und sich zwangsläufig umstellen müssen.

    Hier werden wir den ewig gleichen Alltag bis werweisswann haben.
    wenn ich in Rente bin, mache ich endlich was ICH will im Notfall auch ALLEINE Selbst ist die Frau !!!! aber zum Glück habe ich keine Bremse mehr an meiner Seite ..
    Carpe Diem


  7. Registriert seit
    20.01.2019
    Beiträge
    655

    AW: die Rente winkt...

    Zitat Zitat von Nocturna Beitrag anzeigen
    Immerhin kann dein Mann loslassen und darum beneide ich dich. Bei der Firma meines Mannes sehe ich es kommen, dass wir noch mit 75+ Jahren ein PC-Netzwerk am Laufen haben werden und mal diese, mal jene Software gewartet werden muss.

    Was im Prinzip beim IT-Unternehmen ein Vorteil ist, sich langsam aus dem Business auszuschleichen zu können, wird hintenraus zum Problem werden. Denn das endgültige Loslassen sehe ich nicht kommen und weil man auch mit 70+ noch am PC klappern kann, wird er dann wohl Senior- Senior-Consultant werden und mich darauf hinweisen, dass er doch schönes Geld damit verdient …..

    Insofern, ich finde du hast es besser. Ein realer Abschiedsschmerz für einige Zeit und dann kann man mit Stolz zurückblicken und abschließen. Ich sehe uns auch im Ruhestand nicht länger als zwei, maximal drei Wochen im Urlaub, weil garantiert wie immer jedes Mal irgendeine Krise auftreten wird, die es nötig macht innerhalb von zwei Wochen vor Ort an der Hardware sein zu müssen.


    Das ist sehr riskant.
    Das ist so, wie wenn man horrende Summen nur in die Aktien eines Unternehmens investieren würde.

    Mit dem Alter steigt die Wahrscheinlichkeit für diverse Erkrankungen rapide an.
    Ja, es gibt viele ältere Menschen, die sich guter Gesundheit erfreuen, aber wie es mit einem selbst kommen wird, kann man nicht wissen.
    Ich halte das für hochspekulativ.

  8. Avatar von Annilein
    Registriert seit
    20.08.2004
    Beiträge
    4.620

    AW: die Rente winkt...

    Sie könnten ja aufhören.
    Es sind nicht die Finanzen, sondern sie können halt selbst entscheiden ob sie weitermachen wollen.
    Heute ist die gute alte Zeit von morgen (Karl Valentin)

  9. Avatar von hillary
    Registriert seit
    02.01.2001
    Beiträge
    26.232

    AW: die Rente winkt...

    Ich finde das schön, wenn jemand seinen Betrieb in gute Hände weitergeben kann, bei uns zeichnet sich da leider nichts am Horizont ab. Wir machen so lange bis es gesundheitlich nicht mehr geht und dann ist wohl Schluss.
    Männe hat immer mal wieder Hoffnungen, aber es hat sich leider bisher immer wieder zerschlagen, das tut irgendwie auch weh.
    Wenn du in den Spiegel schaust, siehst du den Menschen, der für dein Leben verantwortlich ist.

    Ich habe noch nie gehört, dass es jemandem gelungen ist, vor sich selbst davonzulaufen.



  10. Registriert seit
    23.09.2010
    Beiträge
    2.381

    AW: die Rente winkt...

    Ich denke, die ambivalenten Gefühle beim Übergang von Berufstätigkeit in Rente kennen viele. Wahrscheinlich alle, die ihren Beruf wegen der Tätigkeit an sich und/oder dem sozialen Umfeld richtig gern tun, was bei einem eigenen Betrieb ja wohl der Fall sein wird.

    Ich selbst bin nun noch nicht ganz dicht dran an der Rente, aber meine Gefühlslage schwankt auch jetzt schon zwischen Bedauern des Endes der Tätigkeit und ungeduldigem Warten auf die "Freiheit". Von der Gefühlslage finde ich es vergleichbar mit dem nahenden Ende von Schule, nur hat diese Phase damals vielleicht nur ein Jahr gedauert, jetzt zieht es sich. Es heißt ja immer, man soll sich auf den Ruhestand vorbereiten. So richtig weiß ich aber nicht, wie das aussehen kann. Mir geht es schon so, dass ich immer mehr meiner Energie für den Beruf und den Erhalt der Gesundheit brauche und nebenberufliche Aktivitäten von mir sowohl aus Kraftmangel also auch aus Zeitmangel im Moment nicht weiter ausgebaut werden können. Die Freizeit reicht, um mich zu pflegen, den Kopf ein bisschen zu beschäftigen und die sozialen Kontakte nicht abreißen zu lassen, aber die Entwicklung großer eigener Projekte ist bei mir neben dem Beruf nicht drin. Da wird später also mit Sicherheit eine Lücke im Leben entstehen, die gefüllt sein will.
    Aber das wird dann schon, denke ich. Wenn sich erstmal Langeweile einstellt, kommen auch die Ideen und Pläne für das Leben danach.

    Also, ich kann die Gefühlslage sehr gut nachempfinden.
    Es gibt ja auch eigentlich nur zwei bis drei Szenarien, bei denen solche Gefühle nicht aufkommen können: Man mochte/mag seine Arbeit überhaupt gar nicht, man wird schwer krank oder man arbeitet eben immer weiter, bis man zum Aufhören gezwungen wird. Die Alternativen finde ich nun auch nicht attraktiv, daher lieber die ambivalenten Gefühle aushalten.

+ Antworten
Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •