+ Antworten
Ergebnis 1 bis 6 von 6

  1. Registriert seit
    25.02.2019
    Beiträge
    2

    Wechseljahre, starke Missempfindungen

    Hallo in die Runde

    ich bin knapp 48 und hatte meine letzte, leichte Blutung im Oktober 2017 - also bin ich mitten in den Wechseljahren. Mein Hormonstatus sagt, ich hätte einen Östrogenmangel. Soweit - sogut. Ich soll nun bioidentische Hormone nehmen, was ich seit ca einer Woche tue.
    Mein eigentliches Problem sind aber starke Missempfindungen - vorrangig in den Beinen. Sie kribbeln, brennnen. Manchmal fühlt es sich aber auch an ganz verschiedenen Stellen des Körpers an, als würden mir zähflüssige Tropfen unter der Haut entlang laufen. Kribbeln teilweise im Gesicht/am Kopf. Bei Bewegung wird es manchmal besser.
    Meine Frauenärztin hat soetwas noch nie gehört und bringt es nciht mit den Wechseljahren in Verbindung, daher möchte ich hier gerne nachfragen (bin extra in das 50+ Forum gegangen, um möglichst viel Resonanz bekommen zu können)
    Kennt jemand von euch die von mir beschriebenen Missempfindungen?
    VG Chantay

  2. Avatar von AweSomeOne
    Registriert seit
    06.01.2017
    Beiträge
    672

    AW: Wechseljahre, starke Missempfindungen

    Hallo Chantay,

    die von dir beschriebenen Beschwerden kenne ich leider auch zur Genüge.

    Allerdings hatte ich schon mit Anfang 30 einen Hysterektomie, so dass ich nichts konkretes über Wechseljahrsbeschwerden sagen kann.

    Da ich an einer rheumatischen Autoimmunerkrankung leide, hat man die Beschwerden immer in diese Richtung abgeschoben. Ohne Abhilfe schaffen zu können.

    Bei meinen eigenen Recherchen bin ich dann auf einen Bericht gestossen, der diese Beschwerden mit einem Progesteronmangel in Zusammenhang bringt.

    Meine Frauenärztin ist leider nicht darauf eingegangen und hat es abgelehnt, den Hormonstatus dahingehend zu überprüfen. Man könne dies sowieso nicht feststellen, weil diese Werte immer stark schwanken, war ihre Aussage. Außerdem wäre ich eben in einem Alter, wo da eh nix mehr so ist, wie es mal war.

    Einen guten Rat hab ich leider nicht für dich. Nur die Gewissheit, eine Leidensgenossin zu haben
    'Every saint has a past, and every sinner has a future.'
    — Oscar Wilde —


  3. Registriert seit
    25.02.2019
    Beiträge
    2

    AW: Wechseljahre, starke Missempfindungen

    Hallo Awesomeone
    danke für deine Rückmeldung. Sag, dieses Wassertropfen unter der Haut Gefühl kennst du auch??
    Und hast du vielleicht noch den Link zu dem Bericht über den Progesteronmangel?
    Meine Ärztin hat es auch bissel belächtelt, dass ich unbedingt einen Hormonstatus wollte. Ich meine, du könntest ihn doch auch als IGEL Leistung selbst zahlen, wenn deine sich so quer stellt?
    VG Chantay

  4. Avatar von AweSomeOne
    Registriert seit
    06.01.2017
    Beiträge
    672

    AW: Wechseljahre, starke Missempfindungen

    nochmal!

    Den Artikel selbst find ich leider nicht mehr. Hab grad extra nochmal geguckt.

    Und wie gesagt, ich habe ja auch nicht wegen Wechseljahrsbeschwerden gesucht, sondern weil die Ärzte diese Missempfindungen (m)einer Autoimmunerkrankung oder etwas in der Art zugeordnet haben.

    Da waren alle möglichen Vermutungen. Fibomyalgie-Syndrom, Restless-Legs-Syndrom usw. Sicher diagnostiziert wurde letztlich eine Psoriasisarthritis und Spondylitis ankylosans früher Morbus Bechterew.

    Fibro kann auch so einen merkwürdigen "Hautschmerz" machen. Für mich ist das aber so nichts Greifbares. Ein Syndrom eben

    Und in dem Zusammenhang bin ich eben auf diesen Artikel gestoßen. Weil es alles, aber auch nichts davon sein könnte.

    Gelesen hab ich auf jeden Fall damals auch dies:

    Progesteron, das Hormon der Weisheit, richtig einsetzen | Netzwerk Frauengesundheit - Ratgeber fur Frauenheilkunde

    Eine der wenigen FÄinnen, die sich damit tiefgehender beschäftigt hat.

    Nachdem ich fast jede Fachrichtung an Ärzten durch habe und dazu noch eine Krebserkrankung im letzten Jahr kam, habe ich es mittlerweile aufgegeben. Wirklich helfen konnte mir keiner.

    Nun arbeite ich eher an meiner Schmerz- und Missempfindungswahrnehmung und komme damit ziemlich gut klar. Entspannungstechniken, Ablenkung oder manchmal leichte Schmerzmittel.
    'Every saint has a past, and every sinner has a future.'
    — Oscar Wilde —

  5. VIP Avatar von katelbach
    Registriert seit
    02.03.2011
    Beiträge
    15.994

    AW: Wechseljahre, starke Missempfindungen

    Zitat Zitat von Chantay Beitrag anzeigen
    ich bin knapp 48 und hatte meine letzte, leichte Blutung im Oktober 2017 - also bin ich mitten in den Wechseljahren.
    Sorry, ich wüde sagen, du bist aller Wahrscheinlichkeit nach in der Menopause. Per definitionem ist die Menopause der Zeitunkt der letzten Blutug (nur in der Retrospektive festzumachen).
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin


  6. Registriert seit
    07.02.2015
    Beiträge
    1.023

    AW: Wechseljahre, starke Missempfindungen

    Da Deine letzte Menstruation schon länger als 12 Monate zurückliegt, bist Du schon lange in den Wechseljahren. Ich würde die Beschwerden daher nicht darauf zurückführen und anderweitig ärztlich abklären lassen.

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •