+ Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 35

  1. Registriert seit
    26.12.2016
    Beiträge
    64

    AW: Welche Hormone nehmt Ihr?

    Kleinfeld, nimmst du nur Lenzetto kein Gestagen (oder ist es jetzt Progesteron, ich vertu mich da immer)?


  2. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    5.238

    AW: Welche Hormone nehmt Ihr?

    Mitmirnicht - du scheinst nicht so gut beraten zu sein (?)

    - Blutung: doch kann sich wieder einstellen. Gerade anfangs, wenn man noch mit der Dosierung testet.
    Wenn sich unter Ö Schleimhaut aufbaut, ist es sogar nicht schlecht, wenn die wieder abblutet. Sonst baut sich das dick auf und muss evtl. abgeschabt werden.
    Muss aber nicht sein.

    - Antidepressiva: Machen nicht abhängig! Keines.
    Abhängig und zwar stante pede machen Beruhigungsmittel a la Valium/Lexotanil (um mal gängige Markennamen zu nennen).
    AD soll man ein- und ausschleichen, ja. Aber nicht wegen eines Entzuges.

    AD Wirkung: dauert mindestens!!! 3 Wochen. Je nach dem wie schnell dein Körper einen wirksamen Spiegel aufbauen kann.
    Der eine kann's in 2 Wochen, der andere erst in 6
    Also, dass nach 3 Wochen nix passiert, ist nicht so ungewöhnlich.
    Nebenwirkungen wie Mundtrockenheit spürt man leider immer gleich. Das ist das Gemeine

    All das und mehr sollte dir dein Arzt erklären...

    Gestagen-Progesteron: G ist ein Trademark des Hormons P.
    so wie Tempo der Markenname für Papiertaschentuch ist

    Wenn man noch eine Gebärmutter hat, dann ist die Gabe von Progesteron indiziert, damit sich Schleimhaut eben nicht heimlich still und leise hoch aufbaut (mal vereinfacht gesagt). Ohne Gebärmutter brauchts das dann nicht, weil wo nix ist, baut sich nix auf.



  3. Registriert seit
    03.12.2014
    Beiträge
    369

    AW: Welche Hormone nehmt Ihr?

    Zitat Zitat von Mitmirnicht Beitrag anzeigen
    Vom Gefühl her möchte ich eher Hormone nehmen als ein Antidepressivum habe auch unsagbare Angst vor der Abhängigkeit!
    Das würde ich für mich (soweit es sich um bioidentische Hormone handelt) ganz genauso entscheiden.

    Allerdings nicht aus Angst vor Abhängigkeit von Antidepressiva, das ist aus meiner Sicht wirklich das geringste Problem. Sondern weil Antidepressiva bei mir nur sehr wenig Wirkung, dafür aber viele Nebenwirkungen zeigten. Während die HET bei mir sehr viel Wirkung, jedoch null Nebenwirkungen hat.

    Ist aber bei jedem Menschen (und auch bei jedem Präparat) anders: Manchen helfen AD viel, manchen wenig, manchen gar nix. Ob, wieviele und welche Nebenwirkungen man bei dem einen oder anderen AD hat (oder nicht hat) ist ebenfalls sehr individuell.

    Wenn bei dir ein Zusammenhang zwischen psychischen Problemen und Hormonstatus vermutet wird sind Hormone jedenfalls der direktere Weg. Weil damit an der Ursache behandelt wird.

    Wenn man lange Zeit viel zu wenig und zu schlecht geschlafen hat, dann ist es übrigens meiner Erfahrung nach völlig normal, dass man sich nach den ersten Nächten mit besserem/längerem Schlaf zerschlagen fühlt. Bis das über Wochen (oder Monate) angesammelte Schlafdefizit halbwegs aufgeholt ist leisten Körper und Psyche erstmal ein paar Nächte Schwerstarbeit. Da darf man ruhig morgens erstmal ein bisserl verkatert und verlangsamt sein.

    Nicht immer gleich zuviel beobachten und vermuten: Man darf sich selbst, ebenso wie den Mittelchen, die man nimmt, ruhig erstmal ein paar Tage Zeit zum ankommen geben


  4. Registriert seit
    03.06.2016
    Beiträge
    392

    AW: Welche Hormone nehmt Ihr?

    - Antidepressiva: Machen nicht abhängig! Keines.
    [...]
    AD soll man ein- und ausschleichen, ja. Aber nicht wegen eines Entzuges.
    Das hat man lange so gesehen, aber das ist nicht der neueste Stand. Bitte vorsicht.


  5. Registriert seit
    03.12.2014
    Beiträge
    369

    AW: Welche Hormone nehmt Ihr?

    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen
    Antidepressiva: Machen nicht abhängig! Keines.
    Veralteter Wissenstand: Antidepressiva machen zwar nicht so unmittelbar abhängig wie Beruhigungsmittel oder Drogen. Es gibt aber einen gewissen Prozentsatz von Patienten, die auch bei vorsichtigem Ausschleichen mit starken Absetzsymptomen zu kämpfen haben. Diese Information ist (gegen den erheblichen Widerstand der Marketing-Abteilungen von Pharmakonzernen) inzwischen auch in der Fachliteratur und -diskussion angekommen (siehe z.B. Breggin oder Gotzsche - Letzterer mit dänisch-durchgestrichenem "o"- ich weiß nicht wie ich das hier eingeben kann).

    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen
    AD Wirkung: dauert mindestens!!! 3 Wochen. Je nach dem wie schnell dein Körper einen wirksamen Spiegel aufbauen kann.
    Der eine kann's in 2 Wochen, der andere erst in 6
    Es gibt auch einige "Schnellmerker" (zu denen ich z. B. gehöre), bei denen es bereits nach 2-3 Tagen eine Wirktendenz, und nach max. 7 Tagen eine stabile Wirkung (oder ggf.: Nichtwirkung) gibt. Das ist ebenfalls in Fachkreisen bekannt. Hinter den unterschiedlichen Reaktionszeiten werden Unterschiede im Stoffwechsel vermutet, ist aber leider eine arg verstreut-verdeckte Nischendebatte, ich habe auch auf die Schnelle jetzt keine allgemeinverständliche Referenz parat.

    Wenn erstmal nix passiert dann kann es (bei Standard-Reagierern, nicht bei "Schnellmerkern") durchaus Sinn machen, noch ein paar Wochen dabeizubleiben. Wenn es einem nach 14 Tagen mit ein und demselben AD aber von Tag zu Tag psychisch nur immer schlechter geht dann wird das mit dem Präparat, meiner Erfahrung und Beobachtung nach, gewöhnlich nix mehr. Sehen meine behandelnden Ärzte übrigens genauso.

    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen
    Gestagen-Progesteron: G ist ein Trademark des Hormons P.
    so wie Tempo der Markenname für Papiertaschentuch ist
    Es gibt aber offenbar Unterschiede zwischen den früher verwendeten Gestagenen (die, wenn ich mich recht erinnere, aus Stutenurin synthetisiert wurden) und den moderneren, sog. "bioidentischen" Gestagenen (meist aus Yamswurzel synthetisiert, deutscher Handelsname z.B. Progestan und Famenita). Worin diese Unterschiede genau bestehen weiß ich nicht: Die älteren Gestagene haben aber anscheinend eine schlechtere Verträglichkeit und stärkere Nebenwirkungen. Derzeit werden, soweit ich sehe, die älteren landläufig eher als "Gestagen", die moderneren, verträglicheren hingegen oft als "Progesteron" bezeichnet. Orientiert man sich an dieser zunehmend verbreiteten Sprachpraxis dann sind wir nicht bei Tempo=Papiertaschentuch, sondern eher bei Äpfeln versus Birnen (oder zumindest bei Abate versus Conference).

  6. VIP Avatar von katelbach
    Registriert seit
    02.03.2011
    Beiträge
    15.972

    AW: Welche Hormone nehmt Ihr?

    Zitat Zitat von Mitmirnicht Beitrag anzeigen
    kein Gestagen (oder ist es jetzt Progesteron, ich vertu mich da immer)?
    Gestagen ist quasi der Familienname von Progesteron. Progesteron ist ein natürliches Gestagen, das von den Eierstöcken gebaut wird. Im Labor kann man es identisch nachbauen, es besetzt die Progesteronrezeptoren im Körper exakt wie das eigene P.
    Synthetische Gestagene gibt es auch: in der Minipille und in anderen Hormonpräparaten. Die heißen dann anders, z. B.: Levonorgestrel, Norethisteron, Norethisteronacetat, Norgestrel etc.
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin


  7. Registriert seit
    26.12.2016
    Beiträge
    64

    AW: Welche Hormone nehmt Ihr?

    Eine Blutung fände ich wirklich doof, habe aber jetzt die Hoffnung dass es nicht passiert. Ich hatte es so verstanden, dass die Gabe von Gestagen den Aufbau der Schleimhaut verhindern soll und somit keine Blutung erzeut wird....

    Was das Antidepressivum betrifft, war es das 3. was ich hatte . Bei den anderen hatte ich starke Nebenwirkungen, wie Kopfschmerzen, schlimme Träume, das letzte war Tianeurax, wirkt anders hatte keine Nebenwirkungen aber auch keinen postivien Effekt. Hinzu kommt, dass ich eigentlich keines nehmen möchte. Im Beipackzettel steht schon dass man es nicht abruppt absetzen soll, wie auch bei Sertralin und Mirtazepan etc....

    Es ist schon eine merkwürdige Geschichte, man weiss ja dass Östrogen das Hormon ist, was ja auch für Fruchtbarkeit bzw. "Frau sein" steht, man weiss dass, wenn es abnimmt auch die "Attraktivität" (was immer das ist) davon in gewisser Weise betroffen ist. Die Haut wird trocken, Libido weniger odergeht ganz weg, die Figur verändert sich, Haare werden schütter.... usw usw.

    Das ist zwar jetz in meiner Situation 2. rangig für mich aber auch das spielt natürlich eine Rolle fürs Wohlbefinden. Kommt dann noch depressive Verstimmung hinzu , frage ich mich, muss man das so hinnehmen in einer Zeit, wo schon wesentlich jüngere Frauen zu ganz anderen Mitteln greifen? (Botox & Co)

    Die Gedanken kamen mir gerade weil ich auch von "prallerer Haut und schmelzen des Bauchfettes" als netten Nebeneffekt las....

  8. Avatar von Kleinfeld
    Registriert seit
    29.08.2016
    Beiträge
    17.264

    AW: Welche Hormone nehmt Ihr?

    Zitat Zitat von Mitmirnicht Beitrag anzeigen
    Kleinfeld, nimmst du nur Lenzetto kein Gestagen (oder ist es jetzt Progesteron, ich vertu mich da immer)?
    Ja, nur Lenzetto. Bisher klappt es wie gesagt, prima.
    Klar wäre ich gerne die, die vor dem Frühstück Yoga macht oder joggt.
    Ich bin aber die, die halb bewußtlos Kaffee macht und atmet.


  9. Registriert seit
    26.12.2016
    Beiträge
    64

    AW: Welche Hormone nehmt Ihr?

    Aber @Kleinfeld hast du noch eine Gebärmutter und wenn ja keine Angst wegen des Schleimhautaufbaues?

  10. Avatar von Kleinfeld
    Registriert seit
    29.08.2016
    Beiträge
    17.264

    AW: Welche Hormone nehmt Ihr?

    Zitat Zitat von Mitmirnicht Beitrag anzeigen
    Aber @Kleinfeld hast du noch eine Gebärmutter und wenn ja keine Angst wegen des Schleimhautaufbaues?
    Nein, ich habe keine mehr. Hab ich mir sehr zeitig entfernen lassen.
    Klar wäre ich gerne die, die vor dem Frühstück Yoga macht oder joggt.
    Ich bin aber die, die halb bewußtlos Kaffee macht und atmet.

+ Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •