+ Antworten
Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 42

  1. Registriert seit
    24.11.2015
    Beiträge
    937

    AW: Das Zusammenziehen mit neuem Mann und seinen Töchtern

    Sorry TE - lass es bleiben. Was ich nicht verstehe -in einem Haushalt mit 3-4 erwachsenen Personen ohne Haustiere arbeitest du 14 bis 21 Stunden pro Woche. Haushaltsarbeit nicht Kochen wenn ich dich richtig verstanden haben. Was machst du in der Zeit ? Putzt du die toilette mit der Zahnbürste ? Entschuldige den Sarkasmus, aber aus deinem Post ergibt sich nirgends, dass die drei anderen Erwachsenen Personen Messis oder pflegebedürftig oder sonstwas sind - die werden also ihre gebrauchte Unterwäsche selbst in den Wäschekorb schmeissen - und anscheinend ziehen sie sogar die Betten ab und beziehen sie wieder neu.

    Was machst du in derZeit ? Und verstehe ich es richtig - du kommst am Montag nach deiner Ganztagsarbeit zum Freund , putzt dort 2 bis 3 Stunden und fährst dann in deine Wohnung um dort zu schlafen - nachdem du die vermutlich auch noch eine Stunde geputzt hast ?

    TE - ich beziehe mit auf den Text den du geschrieben hast - irgendwas ist da komisch.


  2. Registriert seit
    08.06.2013
    Beiträge
    4.763

    AW: Das Zusammenziehen mit neuem Mann und seinen Töchtern

    Zitat Zitat von allesch Beitrag anzeigen
    Sorry TE - lass es bleiben. Was ich nicht verstehe -in einem Haushalt mit 3-4 erwachsenen Personen ohne Haustiere arbeitest du 14 bis 21 Stunden pro Woche. Haushaltsarbeit nicht Kochen wenn ich dich richtig verstanden haben. Was machst du in der Zeit ? Putzt du die toilette mit der Zahnbürste ? Entschuldige den Sarkasmus, aber aus deinem Post ergibt sich nirgends, dass die drei anderen Erwachsenen Personen Messis oder pflegebedürftig oder sonstwas sind - die werden also ihre gebrauchte Unterwäsche selbst in den Wäschekorb schmeissen - und anscheinend ziehen sie sogar die Betten ab und beziehen sie wieder neu.

    Was machst du in derZeit ? Und verstehe ich es richtig - du kommst am Montag nach deiner Ganztagsarbeit zum Freund , putzt dort 2 bis 3 Stunden und fährst dann in deine Wohnung um dort zu schlafen - nachdem du die vermutlich auch noch eine Stunde geputzt hast ?

    TE - ich beziehe mit auf den Text den du geschrieben hast - irgendwas ist da komisch.
    Es geht wohl um Anerkennung.
    Das kann man aber knicken. Die Töchter haben ja schon gesagt sie hätten kein Bock auf die Erfahrung das sie da einzieht. Ich würde an ihrer Stelle da dann auch nichts machen. Einfach zu Besuch kommen, sich mit den Töchtern zu unterhalten. Dann zeit mit dem Vater verbringen.
    Den Wind können wir nicht ändern, aber wir können ihm eine andere Richtung geben (Aristoteles)
    Weisst du warum dein Kopf rund ist ? Damit deine Gedanken eine andere Richtung nehmen können


  3. Registriert seit
    17.08.2016
    Beiträge
    5.651

    AW: Das Zusammenziehen mit neuem Mann und seinen Töchtern

    Ganz egal, ob deine Wahrnehmung stimmt oder nicht:

    Für euch alle wird es nur Stress. Wenn man nämlich einen unterschiedlichen Standard zu Hause gewohnt ist bzw. da nicht so viel Wert drauf legt, ist es ja schon mit eigenen Kindern schlimm. Wie wird es dann sein, wenn du da einziehst, gerade das Bad schön hast und dann kommen die beiden duschen, schmeißen die Handtücher auf den Boden, verstreuen ihr loses Puder im Waschbecken.
    Oder sie braten für ihre Freunde nachts um 1/ 3 Spiegeleier und lassen Pfannen und Geschirr herumstehen.

    Und sie wollen sich halt in ihrem ELternhaus nichts vorschreiben lassen. Sie leben da frei und wie sie wollen und wenn du kommst, bist du der Störenfried.

    Nee, das täte ich mir nicht an!.


  4. Registriert seit
    12.12.2010
    Beiträge
    5.393

    AW: Das Zusammenziehen mit neuem Mann und seinen Töchtern

    Ich würde es alles so lassen wie es ist. Und vielleicht einmal im Monat eine Putzkolonne in die Wohnung schicken, die sich Dein Freund und Du teilst. Das kann so viel Aerger ersparen. Wenn der richtig tief sitzende Dreck mal weg gemeisselt wird.

    Das traurige ist, dass die beiden Mädchen und ihr Vater einen grossen Verlust durchgemacht haben und sich seit dem gegenseitig Sicherheit geben. Und wenn das im gleichen Haushalt ist, dann ist es eben dort. Vielleicht wären sie schon längst ausgezogen, wenn ihre Mutter noch am Leben wäre. Aber so brauchen sie etwas länger als normal das Nest zu verlassen.

    Ich kann da gut verstehen. Ich hoffe, dass Du es auch einsiehst, dass Dich "die Kleine" vielleicht wirklich gerne mag aber nur auf das Eindringen in ihr "Nest" allergisch reagiert. Das ist ihr Mutterersatz gewesen, die letzten 10 Jahre. Da hat sie sich mit ihrer Schwester und ihrem Vater durchgewurschelt.

    Und wenn Du jetzt kommst (auch wenn Du keinen einzigen Fussel vom Teppich aufhebst) dann bist Du als Gast willkommen und wohl auch gemocht, aber einziehen und die Mutter ersetzten, nee, dazu ist sie noch nicht bereit.

    Vielleicht würde ihr etwas Gesprächstherapie gut tun, damit sie den Verlust noch einmal besprechen kann? Nicht mit dem Ziel, dass Du einziehst sondern dass sie nicht mehr so an dem Zustand fest hält. Sonst wohnt sie da bis sie stirbt weil sie so Angst vor Verlust hat. Und wird auch nicht ausziehen, um mit ihrem Freund zusammen zu ziehen oder was auch immer. Sie hat offensichtlich noch ein paar schlimmer Verlustängste.

    Wie ist es denn mit ihrer Schwester? Sagt die nichts, weil sie es ok findet, wenn Du einziehst? Oder versteckt sie sich hinter ihrer jüngeren Schwester weil sie weiss, die macht genug Theater für zwei? Vielleicht brauchen beide etwas Hilfe den Schritt in das Erwachsensein zu machen. Da sind sie durch den frühen Tod der Mutter etwas hinterher.

    Ihre Familie hat sie verlassen (die Mutter) also wollen sie ihre Familie nicht loslassen. Ansonsten zieht es "Kinder" in dem Alter ja eher weg von den Eltern.

  5. Avatar von Julifrau
    Registriert seit
    21.01.2005
    Beiträge
    24.472

    AW: Das Zusammenziehen mit neuem Mann und seinen Töchtern

    bretone, es klingt für mich, als würdest du dich sehr 'aufopfern' für diese Situation, schon wie sie jetzt ist und wie sie dann sein würde.

    Zumindest klingt das nicht so, als könnte die räumliche Veränderung eine Bereicherung deines Lebens werden, sondern vielmehr eine Belastung.

    Es klingt alles sehr schwer. Vermutlich st es nicht nur die jüngste Tochter, die den Tod der Mutter noch nicht wirklich verarbeitet, das heißt betrauert hat, sondern das ganze Dreigestirn.
    ************************************************** **
    What if I fall?
    Oh, but my darling, what if you fly?






  6. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    6.672

    AW: Das Zusammenziehen mit neuem Mann und seinen Töchtern

    Zitat Zitat von annakathrin Beitrag anzeigen
    Vielleicht würde ihr etwas Gesprächstherapie gut tun, damit sie den Verlust noch einmal besprechen kann? .
    WENN so ein Gedanke da ist, sollte aber GANZ SICHER die TE NICHTS davon verlauten lassen!

    Einen schnelleren Genickbruch könnte sie sich in dieser Familie gar nicht zuziehen!


  7. Registriert seit
    12.12.2010
    Beiträge
    5.393

    AW: Das Zusammenziehen mit neuem Mann und seinen Töchtern

    Sie könnte ja mit ihrem Partner drüber reden. Ich finde, dass eine junge Frau mit 20 Jahren nicht unbedingt noch zu Hause wohnt, weil sie Verlustängste hat. Sie kann sich auch ganz einfach dort wohl fühlen und in der Ausbildung sich nichts anderes leisten.

    Aber wie rigeros sie auf den möglichen Einzug der TE reagiert, da würde bei mir die Frage schon aufkommen, ob es etwas mit dem frühen Tod der Mutter zu tun hat.

  8. Avatar von schafwolle
    Registriert seit
    17.09.2008
    Beiträge
    20.489

    AW: Das Zusammenziehen mit neuem Mann und seinen Töchtern

    Zitat Zitat von allesch Beitrag anzeigen
    Was ich nicht verstehe -in einem Haushalt mit 3-4 erwachsenen Personen ohne Haustiere arbeitest du 14 bis 21 Stunden pro Woche.

    - du kommst am Montag nach deiner Ganztagsarbeit zum Freund , putzt dort 2 bis 3 Stunden
    Das hat die TE mit keinem Wort geschrieben.

    Sie schrieb lediglich, dass sie dort ist und viel mitbekommt.

    --->

    Zitat Zitat von bretone Beitrag anzeigen
    Ich bin täglich nach Feierabend für 2-3 Stunden in dem haushalt meines Freundes …

    Also ich bekomme schon sehr viel mit und ich bekoche die Familie am Wochenende ...



    Zitat Zitat von annakathrin Beitrag anzeigen
    vielleicht einmal im Monat eine Putzkolonne in die Wohnung schicken,


    Bei einer derartigen Vorstellung fehlen mir glatt die Worte.

    Es ist sein (!) Haus … und wenn sie sich dort, warum auch immer, nicht
    wohlfühlt, dann sollte sie fernbleiben. Oder den Ist-Zustand akzeptieren.


  9. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    6.672

    AW: Das Zusammenziehen mit neuem Mann und seinen Töchtern

    Zitat Zitat von annakathrin Beitrag anzeigen
    Sie könnte ja mit ihrem Partner drüber reden. Ich finde, dass eine junge Frau mit 20 Jahren nicht unbedingt noch zu Hause wohnt, weil sie Verlustängste hat. Sie kann sich auch ganz einfach dort wohl fühlen und in der Ausbildung sich nichts anderes leisten..
    Jepp- ich finde nun gar nicht, dass man von "Verlustängsten" reden muss.

    Zitat Zitat von annakathrin Beitrag anzeigen
    Aber wie rigeros sie auf den möglichen Einzug der TE reagiert, da würde bei mir die Frage schon aufkommen, ob es etwas mit dem frühen Tod der Mutter zu tun hat.
    Das wissen wir doch gar nicht!
    Wir haben weder die Situation gesehen noch erlebt- oder wie es gesagt wurde.

    Man kann wohl davon ausgehen, dass alles emotionaler war- aber es wurde dennoch nur darüber gesprochen. Genau so klingt für mich auch diese Antwort. Nicht panisch oder dramatisch sondern überzeugt und überlegt.

    Es bleibt doch auch offen, wie die anderen dieses Haushaltes die Anwesenheit der TE empfinden.
    Es geht zwar hier im strang nur um die TE- aber tatsächlich gibts hier 3 Weiber und einen alten Gockel, dem es vermutlich so oder so gut geht.
    Das das mit Wahlfreiheit, nicht als Dauerzustand bevorzugt wird, finde ich mehr als einleuchtend.
    Und- ps- ob sich die TE damit das Leben nicht immens erschweren würde.......sei mal offen gelassen....


  10. Registriert seit
    03.03.2002
    Beiträge
    14

    AW: Das Zusammenziehen mit neuem Mann und seinen Töchtern

    Nein ich putze dort gar nicht und wir haben 2 Hunde und ich hab meinen eigenen Haushalt und die Mädels haben panik das sie auf einmal Dinge machen müssen die zum Putzen und aufräumen dazu gehören. ich koche dort nur und verbringe die Zeit mit meinem Mann dort.
    lebensfreude

+ Antworten
Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •