+ Antworten
Seite 3 von 52 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 514
  1. Avatar von animosa
    Registriert seit
    26.11.2011
    Beiträge
    7.024

    AW: Den Kampf mit dem Gewicht aufgeben -Frieden finden

    Ich sehe es nicht als Kampf an, aufs Gewicht zu achten.

    Es gibt Zeiten, da möchte ich mehr Süßigkeiten essen. Aber im Großen und Ganzen habe ich mir das über Jahre abgewöhnt. Und das tut mir gut. Dadurch ist es keine Quälerei.

    Mir steht es auch besser, wenn ich schlanker bin. Das ist ja nun im gleichen Ausmaß nicht bei jeder Frau so.

    Außerdem fühle ich mich wohler, wenn ich schlanker bin. Ich schwitze viel seltener. Und Sport fällt mir auch leichter mit weniger Gewicht. Ich bin allerdings auch schon immer an Sport interessiert.

    Über mein Alter mache ich mir gar nicht so viele Gedanken. Das stört mich gar nicht. Ob andere finden, dass ich so alt aussehe wie ich bin oder nicht, diese Frage beschäftigt mich gar nicht.

  2. Avatar von Mitternachtsblau
    Registriert seit
    15.09.2012
    Beiträge
    10.450

    AW: Den Kampf mit dem Gewicht aufgeben -Frieden finden

    Zitat Zitat von gezeitenfrau Beitrag anzeigen
    Ich glaube man sollte sich nicht an anderen orientieren, jetzt von akut gesundheits-
    gefährdenden Umständen mal abgesehen. Es kostet so viel Kraft, Lebensenergie
    ständig gegen sein Gewicht-in der einen oder anderen Hinsicht-anzukämpfen.
    Bewegung ist immer gut und sich einigermaßen ausgewogen ernähren, ansonsten
    seinen Körper gut behandeln und nicht pauschal "verachten" weil dieses oder
    jenes vielleicht nicht mehr so ist wie mit 18 Das ist glaube ich ein guter
    Weg.Einfach mal bei den Männern abschauen: die sehen sich (und ihre Frauen)
    oftmals viel "gnädiger" und entspannter!
    Das ist ja mein springender Punkt: ich orientiere mich überhaupt nicht an anderen.
    Ich möchte mich gern mit mir selbst wohlfühlen und dafür wären etwa fünf Kilo weniger sehr schön.

    Weil aber der Leidensdruck nicht wirklich hoch ist, denke ich auch immer wieder "f*ckfünfkilo", wenn ich akut Lust auf beispielsweise eine Schokolade habe. Oder ein Glas Wein oder zwei.

    Dieses Schwanken zwischen hättewäregern und mirdochwurscht begleitet mich seit etlichen Jahren die meiste Zeit.
    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten.

    Oscar Wilde

  3. Avatar von Kitty_Snicket
    Registriert seit
    10.11.2018
    Beiträge
    1.773

    AW: Den Kampf mit dem Gewicht aufgeben -Frieden finden

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    ja das kenne ich ...ich habe sehr viel geistige Arbeit und dann oft zwischendurch eine Hieper auf Zucker, ich werde mal Traubenzucker einstecken statt Schokoriegel
    Berichte dann bitte, wie es funktioniert!
    Ich kenne das auch von mir - das Zwei-Uhr-Nachmittags-Tief -, habe aber gute Erfahrungen damit gemacht, eine Tasse Kraeutertee (vor allem Yogi) und einige Stuecke dunkler Schokolade mit einer Handvoll Nuessen, plus eventuell etwas Obst (Banane, Apfel, Birne, Mandarine - alle fuer sich auch schon sehr suess), zu kombinieren. Das gibt einen ziemlichen Energieboost, der sich aber nicht allzusehr zu Buche schlaegt. (Und ernaehrungstechnisch noch halbwegs als paedagogisch wertvoll durchgeht ;-)

  4. Avatar von Mitternachtsblau
    Registriert seit
    15.09.2012
    Beiträge
    10.450

    AW: Den Kampf mit dem Gewicht aufgeben -Frieden finden

    Zitat Zitat von animosa Beitrag anzeigen
    Über mein Alter mache ich mir gar nicht so viele Gedanken. Das stört mich gar nicht. Ob andere finden, dass ich so alt aussehe wie ich bin oder nicht, diese Frage beschäftigt mich gar nicht.
    Das fällt mir zunehmend auf, dass Menschen sich bemüßigt fühlen, mir sagen zu wollen, ich sähe nicht so alt aus wie ich bin. Und ich vor der Schwierigkeit stehe, diesen Menschen schlüssig zu erklären, dass das ein völlig irrelevanter Wert ist. Alter ist nur eine Zahl. Wenn alle Menschen jünger aussehen als sie sind, muss man vielleicht mal das Bild davon, wie "man" allgemein mit 50 normalerweise gefälligst auszusehen hat, mal revidieren?

    Kennt ihr das auch? Diese Ansprache "Wie alt bist du!" - "Fünfzig." - "Ach, mach dir mal keine Gedanken - SO siehst du jetzt wirklich noch nicht aus..."

    Mein Bestreben ist es nicht, jünger auszusehen als die Zahl, die mich begleitet, impliziert - wo es dafür nicht mal einen verifizierten Wert gibt. Oder gibts das und ich weiss es bloß nicht? Pro Jahr drei graue Haare? Ab 50 jedes Jahr vermessene Faltentiefe und der Durchschnitt hat dann soundso viele?

    Ich will mich mit mir wohlfühlen. Und möglichst noch viel unternehmen können. Kilometerweit durch irgendwelche fremden Landschaften tigern, die Welt sehen - das mag ich gern noch ein Weilchen.
    Die Ex-Freundin, die mir das mit dem "Stress" angehängt hat, mit der war ich zuletzt eine Woche im Urlaub, da war sie 48 (ich zwei Jahre jünger) und einer der meiststrapazierten Sätze von ihr war: "Ach, wenn wir hier noch ein bisschen sitzen - dann reicht mir das schon!" Gesprochen in leidendem Ton, jeweils auf meine Frage, was sie gern machen oder sehen wollen würde.
    Da will ich nicht hinkommen, aber ich fürchte, das ist eine Mentalitäts- und keine Altersfrage.
    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten.

    Oscar Wilde

  5. Avatar von Gartenzwergin
    Registriert seit
    04.08.2003
    Beiträge
    1.323

    AW: Den Kampf mit dem Gewicht aufgeben -Frieden finden

    Zitat Zitat von Caramac Beitrag anzeigen
    Ich sehe einfach auch immer wie unzufrieden die erfolglosen Abnehmversuche machen. Eine Freundin von mir hat vor einigen Jahren 30 kg abgenommen, war sehr stolz auf sich und hat sich zwischenzeitlich fast alles wieder angefuttert, was sie todunglücklich macht. Aber was den meisten eben nicht klar ist - mit dem Abnehmen allein ist es nicht getan. Man muss sich ein Leben lang kasteien, um das Gewicht auf diesem niedrigen Niveau zu halten. Und dazu habe ich schlichtweg keine Lust, dazu ist mir meine Lebenszeit zu schade. Ich persönlich wäre mit 10 kg weniger nicht glücklicher sondern gestresster.
    Früher sagte man, in einem gewissen Alter müsse man sich zwischen Kuh und Ziege entscheiden.
    Dürre alte Frauen sind nicht per se hübscher als moppelige.
    Ich habe mich heute seit Monaten das erste Mal wieder auf die Waage gestellt und wiege das Gleiche wie immer. Ich trage auch die gleichen Klamotten wie schon vor 10 Jahren und sie passen mir noch. Ich esse das, was mir schmeckt und worauf ich Lust habe.
    Müsste aus gesundheitlichen Gründen mehr Sport machen, aber das ist eine andere Baustelle.
    Ich kenne nur: Ab einem gewissen Alter muss man sich zwischen Gesicht und Ar... entscheiden

    Hallo ihr Lieben,

    das ist wohl die gesunde Einstellung zu dem Fiasko.
    Mein Wohlfühlgewicht liegt bei um die 60 Kilo bei 1,71. Leider sind es im Moment 10 Kilo mehr, die mich mächtig nerven. Ich bin immer mal wieder bei den Weight Watchers und hatte die 10 Kilo auch mal wieder runter... nach zwei Jahren aber wieder drauf. Mein Stoffwechsel ist so weit unten, dass ich mit einem körnigen Frischkäse light, einer Dose Thunfisch, 0,1 Joghurt und abends Gemüse mit oder ohne etwas Fleisch gerade mal so die 70 Kilo halten kann. Abnehmen geht fast gar nicht mehr.

    Aber ich will auf keinen Fall weiter zunehmen! Wenn ich nicht darauf achte und mein Essverhalten kontrolliere, kann das leider ganz schnell passieren. Meine Mutter und meine Oma sind/waren auch recht kräftig. Meine Tante hat sich immer von Salat ernährt, wurde oft belächelt, aber hat die Figur gehalten. Ist wohl familiär bedingt.

    The show must go on Aufgeben und mir sagen, das darf ich jetzt mal... finde ich keine gute Lösung. Weder für die Gesundheit noch für die Partnerschaft. Aber natürlich kämpfe ich jetzt nicht mehr um Größe 36. Die Zeiten sind allemal vorbei.
    Die Gartenzwergin is back

  6. Avatar von Mitternachtsblau
    Registriert seit
    15.09.2012
    Beiträge
    10.450

    AW: Den Kampf mit dem Gewicht aufgeben -Frieden finden

    Zitat Zitat von Kitty_Snicket Beitrag anzeigen
    ...habe aber gute Erfahrungen damit gemacht, eine Tasse Kraeutertee (vor allem Yogi) und einige Stuecke dunkler Schokolade mit einer Handvoll Nuessen, plus eventuell etwas Obst (Banane, Apfel, Birne, Mandarine - alle fuer sich auch schon sehr suess), zu kombinieren. Das gibt einen ziemlichen Energieboost, der sich aber nicht allzusehr zu Buche schlaegt. (Und ernaehrungstechnisch noch halbwegs als paedagogisch wertvoll durchgeht ;-)

    Ich bin ja bekanntermaßen ein großer Fan der Mymüslis. Und auch wenn das Gegenargument dann oft heißt, die seien recht teuer - wenn ich überlege, wie viele ganze Mahlzeiten ich aus so einer Trommel rausgewrungen kriege - dann relativiert das den Preis ungemein.
    Jedenfalls, von Mymüsli gibts auch Riegel, das beste an dem Zeug ist (für mich), dass etliche Sorten nicht besonders süß sind.
    Die sind auf jeden Fall auch pädagogisch wertvoll. Und man muss nicht morgens überlegen, was man jetzt mit ins Geschäft nimmt - die sind einfach da, wenn einen der kleine Hunger heimsucht.
    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten.

    Oscar Wilde

  7. Avatar von animosa
    Registriert seit
    26.11.2011
    Beiträge
    7.024

    AW: Den Kampf mit dem Gewicht aufgeben -Frieden finden

    Also ich habe im Sommer dieses Jahr sieben Kilo abgenommen.

    Ich habe herausgefunden, dass es bei mir reicht, wenn ich das Abendbrot öfter mal weg lasse.

    Das ist jetzt wirklich keine große Quälerei.

    Ich denke, wenn man herausfindet, wie es am besten für einen selber geht, dann kann das auch relativ einfach sein.

    Allerdings esse ich auch sehr wenig Süßigkeiten. Wenn, dann mal was zum Kaffee. Das ist das einzige, wo ich mich zusammenreißen muss. Das finde ich jetzt aber wirklich auch nicht sehr aufwändig, ganz zu schweigen davon dies als Quälerei zu bezeichnen. Das wäre völlig überzogen.

  8. Avatar von animosa
    Registriert seit
    26.11.2011
    Beiträge
    7.024

    AW: Den Kampf mit dem Gewicht aufgeben -Frieden finden

    Viel merkwürdiger finde ich es, Sich vegetarisch zu ernähren und viele Süßigkeiten zu essen. Da gibt es den Begriff: Pudding Vegetarier. Den finde ich so witzig. Aber gleichzeitig sehr treffend!

  9. Avatar von Gartenzwergin
    Registriert seit
    04.08.2003
    Beiträge
    1.323

    AW: Den Kampf mit dem Gewicht aufgeben -Frieden finden

    Zitat Zitat von Mitternachtsblau Beitrag anzeigen
    Ich bin ja bekanntermaßen ein großer Fan der Mymüslis. Und auch wenn das Gegenargument dann oft heißt, die seien recht teuer - wenn ich überlege, wie viele ganze Mahlzeiten ich aus so einer Trommel rausgewrungen kriege - dann relativiert das den Preis ungemein.
    Jedenfalls, von Mymüsli gibts auch Riegel, das beste an dem Zeug ist (für mich), dass etliche Sorten nicht besonders süß sind.
    Die sind auf jeden Fall auch pädagogisch wertvoll. Und man muss nicht morgens überlegen, was man jetzt mit ins Geschäft nimmt - die sind einfach da, wenn einen der kleine Hunger heimsucht.
    Oder die Corny Free Riegel. Mir schmecken sie gut und nach einem bin ich eigentlich "satt". Aber zur Not gehen auch 2, ohne dass es sich mächtig auf der Hüfte niederschlägt.
    Vor kurzem - auf einer Reise - habe ich mir ein Franzbrötchen gekauft. Bei Weight Watchers hat das 18 Punkte - meine Tagesration sind 23 Punkte. Soweit dazu
    Aber auch ein Franzbrötchen muss mal drin sein. Natürlich. Dennoch muss ich darauf achten, was ich esse.
    Die Gartenzwergin is back


  10. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    5.295

    AW: Den Kampf mit dem Gewicht aufgeben -Frieden finden

    Das mit Kuh-Ziege fand ich immer schon ganz ganz miese Misogynie

    Dem Hirn ist es egal, ob die Glukose aus Vollkorn oder Croissants kommt - der Bauchspeicheldrüse nicht.

    Ich selber: Ich wiege 7 kg mehr als mein Teenager-Ideal und musste mich auch erst eingewöhnen.
    Überhaupt: man kann noch so schlank und trainiert sein (im Idealfall), dauernd fängt was an zu hängen.
    Ich meine jetzt gar nicht den Busen - eher so die Haut am Ellenbogen. Über! den Knien.

    Solche Sachen.

    Was mich am meisten nervt, ich brauche immer ewig zum regenerieren - und nachts bin ich dermaßen geblendet von Autoscheinwerfern, dass ich manchmal fürchte, mir bleibt da was.

    Positiv:
    mir ist viel mehr vollkommen egal

+ Antworten
Seite 3 von 52 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •