+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 30 von 30
  1. Avatar von Simpleness2
    Registriert seit
    27.02.2017
    Beiträge
    1.178

    AW: Wann kommt sie endlich - die Altersweisheit?

    Zitat Zitat von Sommersonnen-Wende Beitrag anzeigen
    Mir fehlt Konfliktfähigkeit - und zwar sowohl rechtzeitig merken, wo sich was anbahnt, wie dann angemessen reagieren. Extrem gesagt: ich lass es oft laufen bis es gar nicht mehr geht und dann brech ich aus. Beispiel: Mann findet mich toll, ich ihn auch, versteht das mit der Asexualität nicht so recht und bohrt halt in Richtung 'vielleicht hat nur noch nicht der Richtige'... Weil ich mich ja auch oft in Frage stelle, lasse ich mich halt mehr ein als mir rückblickend gut tut, und schaff dann nur über Komplettbruch raus. Das blöde: irgendwie gelingt es mir, zu lang vor mir selbst zu verbergen, dass ich halt tatsächlich nicht will und meine Grenzen überschritten sind...
    Klingt für mich danach, als würdest Du Dich selbst nicht ernst genug nehmen und einer Idealvorstellung nachhängen, die Du nicht erfüllen kannst. Achte unbedingt auf Deine inneren Signale!

    Bevor Du Deine eigenen Grenzen austesten und spielerisch erweitern kannst, musst Du sie erst einmal wirklich konsequent setzen können.
    Frag' Dich, was Dich davon abhält.


  2. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    5.875

    AW: Wann kommt sie endlich - die Altersweisheit?

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    Du findest "neurotizismus" ein genau so neutrales Wort wie "Geselligkeit" oder "Offenheit", und würdest gleichermaßen bedenkenlos dein Gegenüber damit charaktersieren?
    Was genau meinst du mit "charakterisieren"?
    Ich kenne den Begriff des "Neurotizismus" nur im Kontext mit dem Persönlichkeitstest und ja- da ist er für mich ganz neutral.
    Einfach ein Begriff, der unterschiedliche Untereinheiten zusammenfasst ( das ist ein Oberbegriff, was offenbar viele nicht wissen).

    Dazu kommt, jeder wird im Bereich "Neurotizismus" bewertet- es geht nur um die Punkte, die man am Ende erhält.
    Und wie wir zu allen Persönlichkeitsanteilen Aspekte positiv wie negativ bewerten können- wenn wir das wollen- ist der Bereich Neurotizismus genauso positiv wie auch negati einzuordnen. (du kannst dich genauso über Geselligkeit oder Verträglichkeit "auslassen"- immer eine Sache der eigenen Wertung).
    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    Nach meinem Eindruck gehörst du damit zu einer Minderheit.
    Mag sein, wobei ich die Vermutung habe, dass dieser Begriff benutzt wird, ohne zu wissen, was alles dahinter steckt.
    Aber dafür kann ich ja nix

  3. Avatar von Galah
    Registriert seit
    17.06.2017
    Beiträge
    602

    AW: Wann kommt sie endlich - die Altersweisheit?

    Zitat Zitat von kenzia Beitrag anzeigen
    was hat denn diese Beschreibung mit einer "Pathologisierung" zu tun?
    Und warum sollte eine Beschreibung, die man selbst über einen Test erstellt- sich mit Entwicklungmöglichkeiten befassen?
    Es geht doch keinesfalls um eine Ver-urteilung als mehr um eine Sichtbarwerdung.
    Das ist neutral.
    @kenzia, mir ist klar, dass der Begriff neutral gemeint ist. Er kommt aber oft nicht so an , und wird offenbar mit negativer Konnotation von Psychologen kommuniziert.
    Oder warum kommt die TE nach mehreren Therapien auf die Idee, sich N. wie eine schlechte Gewohnheit abgewöhnen zu wollen? Das war eine ihrer drei Ausgangsfragen: Abgewöhnenwollen von Neurotizismus-bedingten Verhaltensmustern.
    Dazu meine ich: Das ist der falsche Ansatz, weil N., wie Du zurecht schreibst, per se erst mal nichts Schlechtes ist.
    Bei allen Typologien und auch bei den BigFive sind Extreme meist ungünstig.
    Konzepte, die es bei der Einordnung belassen, greifen m.E. zu kurz.
    Ich bin wirklich Fan von Typologien, und kenne sie alle, habe meine Favoriten und arbeite viel damit - aber eben nicht nur als Erklärungsmodell, sondern auch und primär unter dem Aspekt "Wohin kann/will ich mich entwickeln?".

    Zitat Zitat von Sommersonnen-Wende Beitrag anzeigen
    Galah, zu deiner Frage: ich weiss, dass ich gut zuhören kann, einfühlen kann und mich meist wertschätzend und respektvoll äussere. Das finde ich gut und wichtig, was mir aber fehlt und was ich auch für wichtig halte ist die andere Seite der Medallie: wenn meine Verständnisschwelle überschritten ist, kippt es komplett ins Unverständnis und dann kann auch mein sich Äussern (meist nicht nach aussen aber in mir) entgleisen..
    Hm, hier fehlt mir noch etwas.
    Zuhörenkönnen, Empathie und Wertschätzung sind angenehme Eigenschaften im zwischenmenschlichen Umgang, aber m.E. kein Grund weswegen jemand den Kontakt zu gerade DIR suchen sollte (- sofern er kein Energievampir ist).
    Du schreibst, diese Eigenschaften schlagen bei Dir mitunter um - vielleicht, weil sie weniger mit dem Kern Deiner Person zu tun haben, sondern eingeübte Verhaltensweisen sind?
    Wovon hängt es ab, ob Du o.g. angenehme Eigenschaften einem Menschen schenkst? Oder bekommt das jeder in gleichem Maße von Dir?
    Wo zeigst DU Dich den anderen?
    "When nothing is sure, everything is possible." (Margaret Atwood)

    "There is a crack in everything, that's how the light gets in." (Leonard Cohen)

    "He just rather liked being at Shangri-La. Its atmosphere soothed while its mystery stimulated, and the total sensation was agreeable." (James Hilton, "Lost Horizon")

  4. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    30.584

    AW: Wann kommt sie endlich - die Altersweisheit?

    [QUOTE=kenzia;33751151]Was genau meinst du mit "charakterisieren"?[/QUTOE]

    "Hey, du bist voll (blah, passendes einsetzen)".
    ** Moderatorin in Sparforum, Freundschaftsforum, und "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **


  5. Registriert seit
    02.11.2018
    Beiträge
    10

    AW: Wann kommt sie endlich - die Altersweisheit?

    @simpleness2:
    Oha... erst die Grenzen setzen bevor ich sie austesten kann... das ist mir neu. Ja, der Gedanke leuchtet mir ein, das werde ich mal konkret bei mir beobachten.

    @Galah:
    Ah, jetzt habe ich es glaube ich verstanden... OK, auch das ist ein guter Ansatzpunkt. Ich geh mal in mich.

    Generell merke ich, mein Hirn rattert und es sind bereits einige Dinge in mir und um mich herum in Bewegung geraten - zum positiven! Meinen Dank nochmal euch allen!

    Zum Neurotizismus noch meine 2 Cent, da ich den Begriff ja als erste eingebracht hab: es ist ein Fachbegriff. Als Fachbegriff steht er bei den BigFive der Emotionalen Stabilität gegenüber. Es ist von den 5 Wortpaaren sicher das polarisierendste, wobei meiner Meinung nach bei allen je einer den gesellschaftlich eher erwünschten darstellt (Extraversion, Offenheit für neue Erfahrungen, Gewissenhaftigkeit... den letzten vergess ich immer). Ich sehe das Problem speziell mit dem Begriff Neurotizismus auch, und was es mit einem machen kann, allerdings ist mir beim spielerischen Suchen auch kein besseres Wort eingefallen. Das einzige, was ich manchmal witzel, ist: im nächsten Leben werde ich Problemfinder - den Job beherrsche ich perfekt ;-) (jetzt müsst ich nur noch so richtig handfest programmieren können, dann hätt ich finanziell vermutlich ausgesorgt... ;-) )


  6. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    5.875

    AW: Wann kommt sie endlich - die Altersweisheit?

    Zitat Zitat von Galah Beitrag anzeigen
    Bei allen Typologien und auch bei den BigFive sind Extreme meist ungünstig.
    Konzepte, die es bei der Einordnung belassen, greifen m.E. zu kurz..
    Und Extreme sind- extrem selten (ob sich ein Mensch tatsächlich zu 100% in einem Pol befindet, bleibt als Frage bisher unbeantwortet).
    Die meisten Menschen befinden sich irgendwo auf der Achse, tendieren in eine Richtung und letztlich kann jede Zuordnung in dem passenden Umfeld zur "perfekten Persönlichkeitsstruktur" werden.
    Zitat Zitat von Galah Beitrag anzeigen
    Ich bin wirklich Fan von Typologien, und kenne sie alle, habe meine Favoriten und arbeite viel damit - aber eben nicht nur als Erklärungsmodell, sondern auch und primär unter dem Aspekt "Wohin kann/will ich mich entwickeln?".
    Weil es darum auch nicht geht.
    Die Big Five werden - auch gerne in erweiterten Fassungen- vor allem im beruflichen Kontext angewendet.
    Und mich als Chef, interessiert nicht, wo sich jemand hinentwickeln kann oder nicht, sondern wie ich DIE Stelle meiner Firma optimal besetzen kann.
    Das macht absolut Sinn und ist für jeden hilfreich, denn ich diene sowohl der Firma als auch mir am besten, wenn meine Persönlichkeitsstruktur optimal ausgenutzt wird.

    Zusätzlich- und das wird wohl auch gerne "unterschlagen", ist eine Veränderung der Persönlichkeitsstruktur nur gering möglich.
    Ein introvertierter Mensch wird - egal was er tut- nicht zu einem extrovertierten Mensch werden.
    Ein Mensch, der geringe Werte in "Gewissenhaftigkeit" hat, wird nie zu einem Gewissenhaften werden.
    Wir können uns zwar anstrengen und dann auch " etwas anders" werden, aber letztlich ist diese Einordnung schon recht festgelegt. Im Bereich des Neurotizismus ist- in meinen Augen- noch die größte "Veränderungsarbeit" möglich.
    Vermutlich hat sich die TE auch nur unglücklich ausgedrückt und meinte genau das.
    Hier hat die Kindheit mit seinen Erlebnissen einen wesentlichen Einfluss auf unser Verhalten und daran kann gearbeitet werden.
    Geändert von kenzia (06.11.2018 um 06:11 Uhr)


  7. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    5.875

    AW: Wann kommt sie endlich - die Altersweisheit?

    Zitat Zitat von Sommersonnen-Wende Beitrag anzeigen
    @
    Zum Neurotizismus noch meine 2 Cent, da ich den Begriff ja als erste eingebracht hab: es ist ein Fachbegriff. Als Fachbegriff steht er bei den BigFive der Emotionalen Stabilität gegenüber.
    Und soviel mir bekannt, ist Neurotizismus der Überbegriff und du kannst hohe Werte haben oder niedrige Werte.
    Niedrige Werte werden dann als "emotional stabil" beschrieben oder auch "entspannt"- während hohe Werte also "emotional instabil" oder "angespannt" benannt werden können.
    Dasselbe hast du bei Gewissenhaftigkeit, Verträglichkeit, Offenheit für Neues-- es gibt nur hohe oder niedrige Werte und die Polrichtungen können noch anderweitig beschrieben werden.
    Einzig Extraversion und Introversion sind konkret als Pole benannt (wobei sie, auch im Unterschied zu den anderen, nicht als Gegensätze verstanden werden sollen)


  8. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    5.875

    AW: Wann kommt sie endlich - die Altersweisheit?

    Zitat Zitat von Galah Beitrag anzeigen
    Ich bin wirklich Fan von Typologien, und kenne sie alle, habe meine Favoriten und arbeite viel damit - aber eben nicht nur als Erklärungsmodell, sondern auch und primär unter dem Aspekt "Wohin kann/will ich mich entwickeln?".
    Und Entwicklung kann ebenso bedeuten, dass ich mich akzeptiere (im Verurteilen von uns selbst, sind wir doch Meister) und das Verhalten anderer Menschen besser verstehe.
    Sprich: ohne überhaupt etwas "zu tun"- reicht Wissen und Bewusstheit aus, um mit anderen Menschen und meinem Leben besser klarzukommen.


  9. Registriert seit
    02.11.2018
    Beiträge
    10

    AW: Wann kommt sie endlich - die Altersweisheit?

    Zitat Zitat von kenzia Beitrag anzeigen
    Und soviel mir bekannt, ist Neurotizismus der Überbegriff und du kannst hohe Werte haben oder niedrige Werte.
    Niedrige Werte werden dann als "emotional stabil" beschrieben oder auch "entspannt"- während hohe Werte also "emotional instabil" oder "angespannt" benannt werden können.
    Dasselbe hast du bei Gewissenhaftigkeit, Verträglichkeit, Offenheit für Neues-- es gibt nur hohe oder niedrige Werte und die Polrichtungen können noch anderweitig beschrieben werden.
    Einzig Extraversion und Introversion sind konkret als Pole benannt (wobei sie, auch im Unterschied zu den anderen, nicht als Gegensätze verstanden werden sollen)
    Hmmm, sowohl als auch...? Stimmt (Oberbegriff und Richtung der Skala wie du beschrieben hast)!

    Wo ich es herhabe, wird allerdings bei Neurotizismus als Gegenpol regelmässig Emotionale Stabilität erwähnt - auch Wiki tut das übrigens. Ich persönlich würde mir wünschen, dass der Oberbegriff einfach umbenannt würde - aber nun, als Fachbegriff ist er halt etabliert... und OCEAN würde nicht mehr funktionieren ;-) - und es hatte zumindest auch so hier für mich seinen Zweck erfüllt, um nochmal 'rasch und griffig' klarzumachen/zu bestätigen, was ich meinte.


  10. Registriert seit
    02.11.2018
    Beiträge
    10

    AW: Wann kommt sie endlich - die Altersweisheit?

    Zitat Zitat von kenzia Beitrag anzeigen
    Sprich: ohne überhaupt etwas "zu tun"- reicht Wissen und Bewusstheit aus, um mit anderen Menschen und meinem Leben besser klarzukommen.
    Für mich hier: Ja, gehangen habe ich für mich überraschend mal wieder im Bewusstwerden (runterbrechen vom Grossen Ding in händelbare Kleine Dinge war mir allein nicht gelungen) - und einiges an Tun folgt nun beinahe automatisch...

+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •