+ Antworten
Seite 497 von 509 ErsteErste ... 397447487495496497498499507 ... LetzteLetzte
Ergebnis 4.961 bis 4.970 von 5082

  1. Registriert seit
    11.06.2019
    Beiträge
    662

    AW: Alleine bleiben

    Die Hoffnung stirbt zuletzt....

    Das wird mir jetzt erst so recht bewusst. Da ist innerlich noch Hoffnung und auch eine gewisse Offenheit Männern gegenüber.
    Einfach so. Und das finde ich schön.

    Vielleicht meinst du das? Mir gefallen keine Frauen die so rigoros sagen: ist Ende mit den Männern, das Thema haben sie durch. Ich bleibe doch ein Leben lang Frau. Und Männer sind eben das Pendant.

    Wobei mich eben auch nicht die Tatsache schrecken würde nie mehr Jemanden so an meiner Seite zu haben.
    Jeder Mensch lebt wohl letzten Endes nach seiner Fasson.
    So konnte ich eben meinen Ex auch nicht so verlassen dass es ihm schlecht ginge. Das wäre durchaus möglich gewesen.
    Dafür erhält man keinen Dank oder Respekt.

    Ich hätte das eben nicht gekonnt oder gewollt. Manchmal frage ich mich wie er wohl zurück blickt?
    Aber fragen oder schreiben würde ich ihm nichts mehr.

    Das Wort hoffnungsfroh wird das Wort der Woche für mich.
    Darin steckt so viel: jemanden zu finden ohne zu suchen, jemandem zu gefallen.

    Und was mir dabei hilft sind: schöne Filme. Gestern habe ich zufällig mal nachmittags eingeschaltet, so zum Essen, das mache ich manchmal. Und was lief für ein Film?

    "Love is all you need" den Film habe ich schon so oft gesehen. Einfach herrlich. Mit dem wunderbaren, toll gealterten Pierce Brosnan - und einer sehr bekannten dänischen Schauspielerin. Allein wie die Beiden tanzen ist herrlich.
    Und wie der Brosnan da so die Schwester seiner Ex-Frau, die gestorben ist, abkanzelt.....

    Wie sich Menschen im reifen Alter finden können. Der Titel des Films hört sich kitschiger an als er ist.
    Reinschauen lohnt sich.

    Ich wünsche eine schöne Woche, bei mir hier fängt es mit Regen an, das rauscht so rein...
    Um ein tadelloses Mitglied
    einer Schafherde sein zu
    können, muß man vor allem
    ein Schaf sein.
    Albert Einstein


  2. Registriert seit
    26.02.2019
    Beiträge
    2.035

    AW: Alleine bleiben

    Zitat Zitat von Scheherezade Beitrag anzeigen
    Die Hoffnung stirbt zuletzt....

    Das wird mir jetzt erst so recht bewusst. Da ist innerlich noch Hoffnung und auch eine gewisse Offenheit Männern gegenüber.
    Einfach so. Und das finde ich schön.

    Vielleicht meinst du das? Mir gefallen keine Frauen die so rigoros sagen: ist Ende mit den Männern, das Thema haben sie durch. Ich bleibe doch ein Leben lang Frau. Und Männer sind eben das Pendant.


    Das Wort hoffnungsfroh wird das Wort der Woche für mich.
    Darin steckt so viel: jemanden zu finden ohne zu suchen, jemandem zu gefallen.


    Ich wünsche eine schöne Woche, bei mir hier fängt es mit Regen an, das rauscht so rein...
    Danke, ich wünsche Dir ebenfalls einen guten Start in die Woche.

    Bei meinem Ex war ein klarer Cut notwendig, auch für mich. Ob und wo es ihm weh tut, weiß ich nicht oder ob er nur meint, dass ich ohne Klärung von Problemen zurückkommen würde, was auf mich nicht wie ein Kompliment wirkt. Für seinen Seelenzustand fühle ich mich nicht mehr verantwortlich.

    Und ja, es ist doch schön in Bezug auf Partnerschaft ein wenig offener und unbelasteter durch die Welt zu gehen aber auch zu wissen, was gerade passt, ob Singleleben oder eben ein wenig mehr bis hin zur Partnerschaft. Etwas spielerisch darf es schon sein anstatt verbissen. Dieses Verbeißen kann aber auch in beide Richtungen gehen und sowohl ein Abschwören von den Männern lebenslang bedeuten genauso wie sich an einer Beziehung festklammern, die nicht wirklich taugt für einen.


  3. Registriert seit
    11.06.2019
    Beiträge
    662

    AW: Alleine bleiben

    Hallo, dazu habe ich noch das Bedürfnis was zu schreiben:

    Ob es nun richtig oder falsch ist: auf mich wirken Frauen die grundsätzlich einer Partnerschaft oder Männern nicht abgeneigt sind irgendwie mehr dem Leben zugewandter.

    Dagegen sind die Anderen - die mit dem Thema abgeschlossen haben aber auch nicht gleichzeitig verbittert. Diesen Begriff finde ich sehr hässlich und abwertend, nur mal so.

    Ich wähle ausdrücklich nicht mehr den Weg der SBs weil ich meine eben dadurch eher auch meinen Weg zu finden. Nämlich dahin wo die Männer sein könnten die mir gefallen - und die zu mir passen könnten.....oh Gott wie futuristisch...

    Dieses Verweilen da in den SBs hat mich einfach auch zu viel Energie gekostet.
    Mich eher dem Leben entfremdet.

    Aber, dass ich wieder frecher werden will - dabei bleibt es.
    Damit zeige ich mich ja auch mehr.

    tschüss - und machts gut hier alle
    Um ein tadelloses Mitglied
    einer Schafherde sein zu
    können, muß man vor allem
    ein Schaf sein.
    Albert Einstein


  4. Registriert seit
    26.02.2019
    Beiträge
    2.035

    AW: Alleine bleiben

    Zitat Zitat von Scheherezade Beitrag anzeigen
    Hallo, dazu habe ich noch das Bedürfnis was zu schreiben:

    tschüss - und machts gut hier alle
    Brauchst Du eine Auszeit von der BRI?

    Ich sehe ein Abschwören von den Männern jetzt auch nicht so als Verbitterung an, obwohl ich in meiner Dating-Auszeit von schon merke, dass sich bei mir einiges verändert, was vorher vielleicht hätte durch eine Verliebtheitsphase übertüncht werden können. Da kommt einfach was hoch und will angesehen werden von mir. Das kann ein Außenstehender vielleicht schon als Verbitterung werten und als vollkommen unnötig sich sowas überhaupt anzutun. Für mich ist es ok, wenn ich an mir arbeite, die Zeit gern in mich investiere, dabei vorankomme und nicht verwahrlost rumlaufe.

    Im RL ist es manchmal auch nicht so viel anders als in den SBs, außer vielleicht man hat viel Zeit einen Mann freundschaftlich kennen- und irgendwann lieben zu lernen. Der Zufall spielt sicher auch eine Rolle. Meine Freundinnen können aus dem Alltag einiges erzählen und ich ebenfalls. Das ist also kein Zaubermittel, wenn vielleicht auch entspannter und kostet weitaus weniger Zeit.


    Ich werte Deine Ansage mal als Abschied von hier, ob für immer, weiß ich nicht und wünsche Dir einfach alles Gute und viel Spaß im RL.


  5. Registriert seit
    11.06.2019
    Beiträge
    662

    AW: Alleine bleiben

    Nein, wie kommst du darauf.
    Ich verbringe für meinen Geschmack hier einfach zu viel Zeit - und dann finde ich doch wieder was Interessantes.

    Im RL ist das Leben viel anders, schon von den Tatsachen her.
    Da geht man denn nämlich viel mehr aus.

    Da wäre eben noch die Bar da wo ich schon lange mal hin wollte, oder der Tanzkurs.
    Und was machte ich statt dessen? Hing da vorm Monitor rum.

    Ich finde, man schärft auch ganz anders seine Sinne wenn man öfters nur so unterwegs ist.
    Was nämlich eines meiner größten Probleme gewesen ist: ich konnte nach so einer langen Familienzeit einfach nicht mehr richtig einschätzen wie Menschen so unterwegs sind.

    Und ich brauchte auch ehrlich gesagt manchmal einfach welche so zum Quatschen, so als Trost.

    Das meinte ich vielleicht mit der "Frechheit". Ich glaube ich hatte Angst mich zu behaupten weil ich eben auch keine Kontakte verlieren wollte. Geht ja den meisten Menschen so.

    Und ich bin manchmal ehrlich gesagt nicht so helle was das Reagieren betrifft.
    Zum Glück bin ich aber erstens lernfähig - und habe eine innerliche Unabhängigkeit.

    Was das Thema Männer betrifft: ja, ich kann es nicht leiden wenn mich gerade eine attraktive Frau voll dröhnt wie sehr sie den Männern nun abgeschworen hat. Warum machen die das? Ist doch eigentlich auch zu privat.

    Ja, auf manches sollte man gar nicht eingehen.
    Ich glaube, manchmal will ich doch noch überzeugen, lach.

    Und nun wirklich erst mal tschüss....
    Um ein tadelloses Mitglied
    einer Schafherde sein zu
    können, muß man vor allem
    ein Schaf sein.
    Albert Einstein


  6. Registriert seit
    26.02.2019
    Beiträge
    2.035

    AW: Alleine bleiben

    Zitat Zitat von Scheherezade Beitrag anzeigen
    Nein, wie kommst du darauf.
    Ich verbringe für meinen Geschmack hier einfach zu viel Zeit - und dann finde ich doch wieder was Interessantes.

    Und ich brauchte auch ehrlich gesagt manchmal einfach welche so zum Quatschen, so als Trost.

    Das meinte ich vielleicht mit der "Frechheit". Ich glaube ich hatte Angst mich zu behaupten weil ich eben auch keine Kontakte verlieren wollte. Geht ja den meisten Menschen so.

    Und ich bin manchmal ehrlich gesagt nicht so helle was das Reagieren betrifft.
    Zum Glück bin ich aber erstens lernfähig - und habe eine innerliche Unabhängigkeit.

    Was das Thema Männer betrifft: ja, ich kann es nicht leiden wenn mich gerade eine attraktive Frau voll dröhnt wie sehr sie den Männern nun abgeschworen hat. Warum machen die das? Ist doch eigentlich auch zu privat...
    Ok, Dein Post klang nach Abschied von hier, deshalb auch meine zitierten Stellen. Dann ist ja gut, wenn Du das nochmals klarstellst.

    Wenn Du meinst, dass Grenzen haben, Frechheit ist, von mir aus. Deine Sache. Vermutlich hast Du ein wenig Nachholbedarf im Umgang mit anderen, dann geh einfach raus ins Leben und freue Dich auf neue Erfahrungen. Sonst, denke ich spricht, der Rest des Zitats für sich.


  7. Registriert seit
    22.09.2019
    Beiträge
    19

    AW: Alleine bleiben

    Hallo zusammen! Ich bin neu hier, hab mich extra angemeldet, weil das genau mein Thema ist.
    Mein ganzes doch schon ziemlich langes Leben lang habe ich gedacht, ich muss einen Mann haben. Alles andere war schlicht undenkbar. Eine Frau ohne Mann (oder auch umgekehrt) war für mich unvollständig.

    So habe ich auch gelebt. War immer in Beziehungen oder verheiratet. Ständig verliebt/ voller Sehnsucht nach wem gerade auch immer... eine Beziehung vorbei, die nächste begonnen... usw. usf. In einem Intervall zwischen zwei Beziehungen, ich erinner mich, habe ich neidisch und sehnsüchtig die Pärchen im Straßencafé oder an der Supermarktkasse beobachtet und mich wie eine Ausgestoßene gefühlt wohl wissend, dass bei den meisten auch nicht immer alles tutti ist! Trotzdem: ich habe mich ohne Mann einfach nur halb gefühlt.

    So. Nun war die letzte mehrjährige Beziehung über weite Strecken unglücklich und quälend. Es hat trotzdem viel Kraft gekostet, sie zu beenden - auch Negatives bindet - aber irgendwann war es geschafft und ich endlich raus. Und meinem alten Impuls folgend hab ich mich unverzüglich in einer Singlebörse angemeldet. Der alte Glaubenssatz: eine Frau ohne Mann, etc. etc.


    Es kamen auch recht schnell Kontakte zustande, dann erste Dates. Und jetzt die große Überraschung: es hat mich nicht mehr groß tangiert. Immer öfter hab ich mich dabei ertappt, dass ich dachte: och nö, jetzt wär ich lieber daheim mit einem Buch und meiner Katze auf'm Sofa... Und das lag nicht daran, dass die Männer unsympathisch oder langweilig waren. Sie waren eigentlich durchgängig freundlich, zugewandt, nicht augenscheinlich durch den Wind, und sie konnten interessante Dinge erzählen (wenigstens ein Pluspunkt, wenn man aus einer so desaströsen Beziehung kommt: diesmal schaut man genau hin!) Es lag an mir.

    Jetzt frage ich mich, was da bei mir passiert ist.

    - die schlechte Erfahrung, die mich ernüchtert/verhärtet hat?

    - die mittlerweile runtergefahrenen Hormone?

    - oder hab ich endlich realisiert, dass es allein gar nicht so schlecht ist?

    Jedenfalls kann ich mir zum ersten Mal sagen: das war's jetzt, du bist am Ende deines Beziehungslebens angekommen, der Rest wird anders strukturiert ablaufen... ohne dabei in Panik und/oder Selbstmitleid zu verfallen. Ich hab wirklich zum allererstenmal das Gefühl, dass ich allein mir genug bin, und dass das durchaus so bleiben darf. Und das ist so befreiend.


  8. Registriert seit
    26.02.2019
    Beiträge
    2.035

    AW: Alleine bleiben

    Zitat Zitat von Triceratops Beitrag anzeigen

    Es kamen auch recht schnell Kontakte zustande, dann erste Dates. Und jetzt die große Überraschung: es hat mich nicht mehr groß tangiert. Immer öfter hab ich mich dabei ertappt, dass ich dachte: och nö, jetzt wär ich lieber daheim mit einem Buch und meiner Katze auf'm Sofa... Und das lag nicht daran, dass die Männer unsympathisch oder langweilig waren. Sie waren eigentlich durchgängig freundlich, zugewandt, nicht augenscheinlich durch den Wind, und sie konnten interessante Dinge erzählen (wenigstens ein Pluspunkt, wenn man aus einer so desaströsen Beziehung kommt: diesmal schaut man genau hin!) Es lag an mir.

    Jetzt frage ich mich, was da bei mir passiert ist.

    - die schlechte Erfahrung, die mich ernüchtert/verhärtet hat?

    - die mittlerweile runtergefahrenen Hormone?

    - oder hab ich endlich realisiert, dass es allein gar nicht so schlecht ist?

    Jedenfalls kann ich mir zum ersten Mal sagen: das war's jetzt, du bist am Ende deines Beziehungslebens angekommen, der Rest wird anders strukturiert ablaufen... ohne dabei in Panik und/oder Selbstmitleid zu verfallen. Ich hab wirklich zum allererstenmal das Gefühl, dass ich allein mir genug bin, und dass das durchaus so bleiben darf. Und das ist so befreiend.
    Seit wann bist Du denn getrennt und wie alt bist Du?

    Mir ist das noch nie passiert, dass ich alle Dates aus der SB interessant fand. Da finde ich viel eher normal, dass da nicht alles passt, sodass es funkt. Ich finde nicht jeden Mann in meinem Alter oder älter als 50 so spannend. Deshalb wundere ich mich, dass Du da so gute Erfahrungen gemacht hast.

    Und klar lassen die Hormone nach, frau wird freier, hat auch andere Interessen. Auf der anderen Seite kannst Du doch auch mal eine Weile allein sein gerade nach einer desaströsen Beziehung kann das nicht schaden wieder zu sich zu finden und sich das eigene Leben neu einzurichten, wie man es sich vorstellt. Dafür braucht man auch Kraft, Lust und Zeit.

    Ich merke das bei mir. Getrennt seit fast genau einem Jahr inkl. Umzug in eine ganz andere Stadt, Job gewechselt noch in eine andere Stadt und zudem brauchte ich Zeit für mich und einen Hund gibt es auch noch seit ein paar Monaten. Das hat so insgesamt mein Leben schon mal ganz schön auf den Kopf gestellt. Bis heute hätte ich keine Zeit für einen Partner. Außer er hätte vielleicht einmal alle 2 Wochen einen Tag Zeit. Bei mir wird das wohl noch ein halbes oder ein Jahr so weitergehen, zumal es in meinem Job auch riesige Herausforderungen gibt, viele Weiterbildungen und viel Arbeit.

    Und ja, egal wer mich um ein Date fragt, da gibt es momentan nur eine Antwort, nämlich ein Nein. Ich kann mir schon vorstellen, dass es bei mir auch mal etwas ruhiger wird und ich dann wieder Zeit hätte und auch Lust. Manche daten ja selbst mit 70 noch und lernen wirklich jemanden kennen. Also so schnell ist sicher nicht ganz Schluss. Das denkt man dann mal einige Zeit, aber dem ist meist nicht ganz so. Im Grunde macht dieses Denken aber auch freier und ich denke, dass man wesentlich unverkrampfter an Dates/Beziehungsanbahnungen rangeht, weils kein Beinbruch ist, wenns nicht klappt, dann hat man immer noch sein eigenes Leben und weiß, dass dies ebenfalls schön ist.

    Es kann also grundsätzlich mal schön sein eine ganze Weile aus dem Datingrummel auszusteigen und sich dem eigenen Leben zu widmen. Lust wieder zu daten oder überhaupt einen Partner zu haben, kommt dann schon irgendwann wieder. Bei mir sind schon manchmal Momente vorhanden, wo ich Sehnsucht habe, aber alles erträglich. So richtig Lust auf eine neue Partnerschaft habe ich eben aktuell auch noch nicht und so lasse ich es. Und sollte dies länger anhalten, dann mache ich mir darum in dem Alter nicht mehr so die Gedanken.

    Eine liebe Bekannte von mir meinte schon, dass das kritisch wäre, gerade wenn man älter wird, dann überhaupt noch offen zu sein für einen Partner. Sie selbst hat einen 10 oder 15 Jahre jüngeren Mann und mit ihm eine schöne stabile Partnerschaft aber mit getrennten Wohnungen.
    Geändert von fromanotherplanet (23.09.2019 um 08:47 Uhr)


  9. Registriert seit
    11.06.2019
    Beiträge
    662

    AW: Alleine bleiben

    Mich hat vor kurzem ein Bekannter gefragt: warum hast denn keinen Freund? Es ist doch auch nicht so schön alleine zu sein.

    Da war ich erst perplex. Von dem weiß ich aber: der meint das nicht böse.
    Meine Antwort war dann so aus dem Bauch heraus: man muss sich ja auch gefallen - wichtiger: das kann man nicht planen.

    Das genügte dem, konnte er nach voll ziehen.

    Und dann liess ich mir das mal durch den Kopf gehen.
    Hört sich doch alles nicht schlecht an was der sagt: man muss nicht zusammen wohnen, kann sich am Wochenende treffen, was zusammen kochen...

    Zunächst wurde mir dann bewusst, ne momentan ist mir einfach meine Freiheit viel zu wichtig.
    Und dann: ich bin nicht der Typ für solche Beziehungen.

    Ich will mich schon einlassen können.
    Es kommt schon noch mal der Tag an dem ich "settln down" will.

    Ja, daran glaube ich.
    Man kann ja einen Partner nicht wie ein Paket behandeln, mal bestellen und dann wieder abbestellen.
    Ich würde das auch immer als eine Verpflichtung empfinden.

    Kann man für sich selbst mal beantworten, ohne Andere in die eigenen Abgründe sehen zu lassen.
    Hätte ich das alles dem Mann gesagt hätte der gemeint alle Männer verteidigen zu müssen, oder alles zu relativieren.

    Oder - das Glück der Beziehung so hoch anzusiedeln, dass Andere ja nur einsam und allein sein müssen.
    Mir sind meine losen Beziehungen zu vielen Menschen momentan einfach lieber.

    Und was Berührungen und so betrifft: die meisten Langzeitpaare haben getrennte Schlafzimmer...
    Und als Gründe nennen sie immer Schnarchen....
    Um ein tadelloses Mitglied
    einer Schafherde sein zu
    können, muß man vor allem
    ein Schaf sein.
    Albert Einstein

  10. Avatar von herbstblatt7
    Registriert seit
    28.06.2013
    Beiträge
    5.073

    AW: Alleine bleiben

    HalloTriceratops (das waren friedliche grünfressende Sauriere mit drei Hörnern, nicht wahr ,

    ja, das sind wohl so üblicheGedanken bei Singles, die Du schreibst.

    Mein Tindern ist bisher nicht über mal ein bisschen Mailen hinweggekommen. Ich glaube, bei mir ist es auch eine Kraftfrage. Mein Berufsalltag ist anstrengend - und jeden Tag 8 Stunden + 3 Stunden Fahrtweg Öffis + zweimal Umsteigen, was immerhin noch weniger anstrengend als früher mit dem Auto ist.

    Da ist das Treffen mit einem Mann noch anstrengend dazu. Ich muss aber ehrlich sagen, dass ich das schon als junge Frau oft so empfand - es war es zwar auf jeden Fall wert!

    Am Sonntag war ich dann doch lieber mit Sohn und einem Enkel im Höhenpark Killesberg einschließlich Bähnlesfahrt und Tiere ankucken und etwas essen im Höhenrestaurant (ich hatte eingeladen ).

    Heute habe ich frei - und da sind Lernen und Haushalt und Wehren gegen die Mietpreiserhöhung um 128 € pro Monat angesagt. Heute geht der Brief an den frisch die Wohnung geerbten Vermieter heraus, letzten Mittwoch hatte ich auch frei, da war ich beim Mieterverein.

    Es sind halt auch viele Pflichten und Alltagsroutinen, die mich fesseln. Obwohl, zu zweit könnte man sich da aufteilen und austauschen, in dem Ganzen.

    Mich bewegen immer mal Gedanken, dass ich mich grundsätzlich erholen sollte, so von dem ganzen 62-jährigen Leben, das ich als Frau bisher gelebt habe. Manchmal denke ich, ich möchte vieles Erlebtes mehr im Hintergrund haben. Dabei hatte ich ein schönes Leben bisher. Kennt Ihr das auch? So als wäre meine Seele wieder ein reines, leeres Blatt zum Beschreiben.

    Nun gut, so richtig ruhig ist es nur im Grabe.

    Ich möchte (irgendwie) grundlegend neue Kraft haben, spüre ich. Komisch, dabei bin ich gesund und kräftig und munter und froh, und doch spüre ich es.

    Wenn ich durch den Tag gehe, bin ich viele Menschen, die alle zusammen durch den Tag gehen und vieles (meist Gutes und Schönes) erlebt haben, dieses schwingt ständig mit und ist präsent. Das macht mich irgendwie unruhig.

    In letzter Zeit gehe ich eisern zeitig ins Bett. Dann wache ich zwar oft in der Nacht auf, aber ich hoffe, dass sich das einspielt. Übrigens hilft mir das Lesen von Fachliteratur eindeutig beim Wiedereinschlafen. Peinlich, peinlich, aber ich werde da sofort wieder müde, was mir bei einem Roman kaum passiert

    Am Sonntag gebe ich eine kleine Brunchgesellschaft bei mir. Alles Frauen, irgendwie stören Männer da. Ist doch nicht normal, oder .... dann bummeln wir noch ein bisschen im Stadtviertel - ich bin die Einzige, die mitten in der Stadt in einem In-Viertel lebt - und ich werde heute noch 3 Plätze in einem trendigen Cafè bestellen, das gleich um die Ecke ist und wo wir alle drei noch nicht waren.

    Hier gibt es tatsächlich Cafès, da muss man mindestens mehrere Monate vorher für Sonntag bestellen. Wahrscheinlich, weil die ganzen gestörten Singles (Heh heh, ich bin auch einer ) zu Hause ihren Sonntagskoller bekommen und alleine verstört im Schwimmbad Kreise ziehen oder in Museen zu gehen, auch nicht immer die Erfüllung ist.

    Ich habe kürzlich eine süße Scherzzeichnung von Johann Mayr gesehen.

    Was macht eine Frau, wenn sie einen Mann sieht, der ihr gefällt?

    Sie kauft Bier, Chips, Fußballkarten, Werkzeuge wie eine Handsäge o.ä. und Ohropax.

    Ich dachte, Ohropax, weil er so laut in ihrem Haushalt sägt, bohrt, hämmert. Aber einer meiner Söhne meinte: "Mensch, Mutter, das ist, weil er schnarcht."

    Ich sehne mich ein bisschen nach einem ruhigen und archaischen!!!!! Beziehungsleben. Wo alles bleibt, wie es ist, bis ich meinen letzten Gang antrete.

    Das tut es jetzt zwar auch.

    Frei war ich schon immer, ob nun in Beziehung, mit und ohne Kindern. Oder unfrei, wenn ich mal davon ausgehe, dass ich ein typisches, modernes Sklavendasein führe. Ich hatte nie das Gefühl, dass mich jemand eingrenzen wollte, auch kein Mann. Nun gut, der erste hasste es, wenn ich einen großen Ausschnitt trug - da dies aber eh' kaum vorkam, konnte ich es auch gleich lassen. Schließlich hätte es mich auch geärgert, wenn er seinen Penis halb offen getragen hätte ...

    Allen einen schönen Tag noch
    Nyd din læring, sagde silden.

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •