Antworten
Seite 1 von 21 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 205
  1. Inaktiver User

    Neue Weichen stellen auch mit 50+?

    Liebe Gemeinde,
    es gibt ja eigentlich keine Grenzwerte für Neuanfänge, welcher Art auch immer. Aber im Alltag ist es eben nicht immer ganz einfach, die umzusetzen.
    Hab ich jetzt ein Brett vorm Kopf, mich aus bestimmten Zwängen zu befreien, traue ich mir zuwenig zu, bin ich zu undankbar oder was...

    Ich bräuchte mal etwas Feedback oder Anreiz, mich mit mir selbst zu arrangieren. Es gehört halb ins Jobforum, halb hierher, ich hab mich für dei 50+ entschieden, weils eben auch was mit Lebensgefühl insgesamt zu tun hat.

    Worum gehts? Ich arbeite seit über 30 Jahren in meinem Job, fast ebenso lange auf derselben Stelle. Gut bezahlt, alle Privilegien - ich höre schon den Aufschrei - nerv nicht mit Luxusproblemen!
    Der Job frustriert mich auf (fast) ganzer Linie. Er ist ausgereizt bis zum Letzten, ich hab weder Spaß noch Innovation, dazu kommt, dass durch äußere Umstände (keine persönlichen) sich im Betrieb seit Jahren nichts entwickelt.
    Ich kann mich beschäftigen, kann mich auch ablenken, weiterbilden etc... aber 40 Wochenstunden wollen gefüllt sein und irgendwo muss ich auch noch einen Bezug zu dem, wa sich da tue haben. Der kommt mir immer mehr abhanden.
    Eine zweite Sache "zwingt" mich zum Durchhalten: ich verdiene die Brötchen, mein Mann ist selbsständig, da kommt oft sehr wenig rein - auf ihn kann ich mich nicht verlassen. Ich könnte auch deshalb den Job nicht reduzieren, wir sind auf mein gesamtes Gehalt angewiesen.
    Dieser Fakt trägt nicht zu meiner Entspannung bei, ich fühle mich unter DRuck gesetzt, bis zur Rente durchzuhalten, während in meinem Freundeskreis so langsam über gemächlichen Rückzug aus dem Arbeitsleben nachgedacht wird.
    Burnout durch Unterforderung? Es verfolgt mich in den schwindenen Schlaf hinein.
    Vor ein paar Jahren hab ich mich auf ein schönes Hobby konzentriert, das erfüllt mch nach wie vor, schafft aber nicht den stimulierenden Ausgleich. Weil damit auch die "Sehnsucht" nach einer verpaßten Berufsentwicklung einhergekommen ist.

    Ich komme nicht weiter und es raubt mir Kraft und Schlaf.
    Vielleicht habt ihr Rat oder ähnlich gelagerte Lebensläufe, die mich wieder erden und meinen Focus auf anderes lenken.
    Danke fürs lesen!
    nessundorma

  2. User Info Menu

    AW: Neue Weichen stellen auch mit 50+?

    Das klingt wie wasch mich, aber mach mich nicht nass. Ein beruflicher Neuanfang, aber ohne Risiko? Das gibt es nicht.

    Ist das sein Beruf, was dein Mann macht, oder sein Hobby? Warum kommt bei ihm nur wenig Geld rein? Dann kann er es doch gleich auch lassen und sich nur auf dich verlassen. Oder er muss sich eben mal eine Weile den Arsch aufreißen, damit du eine Durststrecke bei einem Neuanfang überstehen kannst.

    Ich kenne schon einige Lebensläufe von Menschen, die einen Neuanfang in die Selbständigkeit in dem Alter gewagt haben. Aber immer gab es dabei auch eine Durststrecke von 2-3 Jahren.

  3. Inaktiver User

    AW: Neue Weichen stellen auch mit 50+?

    hallo nessundorma!

    lies mal hierzu im nachbarstrang beim "ultimativen plaudern" (forum 50 +) was hillary als letztes geschrieben hat.
    ich möchte jetzt nicht, ohne sie zu fragen, sie zitieren.

    das trifft es meiner meinung nach ganz gut.

    danach können wir ja weiter diskutieren.

    schön, dass du hier her gefunden hast!

  4. Inaktiver User

    AW: Neue Weichen stellen auch mit 50+?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Vor ein paar Jahren hab ich mich auf ein schönes Hobby konzentriert, das erfüllt mch nach wie vor, schafft aber nicht den stimulierenden Ausgleich. Weil damit auch die "Sehnsucht" nach einer verpaßten Berufsentwicklung einhergekommen ist.
    Ich würde an deiner Stelle diesen Punkt genauer ins Auge fassen.
    Was glaubst du, verpasst zu haben? Könntest du diese Entwicklung heute noch aufholen? Was wäre der Preis, den du dafür zu zahlen hättest?

    Ob dein Mann genügend verdient, ist erst einmal nicht relevant. Angenommen, du wärst Single, wäre die Situation nicht anders. Einem Mann vorzuwerfen, dass er frau nicht ernähren kann, ist heutzutage albern.
    Was passiert, wenn du dir vorstellst, deinen Job aufzugeben? Erleichtert dich das oder bekommst du gleichzeitig Existenzängste?

    Ich habe den Eindruck, dein Frust resultiert daraus, dass du beides möchtest: Eine sichere, gut bezahlte Arbeit und die Erfüllung deiner Wünsche nach Selbstverwirklichung. Sieht so aus, als ob du nur eines von beidem haben könntest. Wenn du das begriffen hast, wirst du auch wissen, was du willst und kannst die Trauerarbeit leisten, die mit der Aufgabe eines der beiden Wünsche verbunden ist.

  5. Inaktiver User

    AW: Neue Weichen stellen auch mit 50+?

    Liebe nessundorma,
    darf ich mal sagen was mir als Erstes ins Auge fällt?
    Ich kann nicht, ich kann nicht.....

    Du könntest schon eine ganze Menge. Weniger arbeiten und den Lebensstil reduzieren zum Beispiel. Auf deinen Mann einwirken wenn seine Klitsche einfach zu wenig einbringt.
    Dir eine andere Arbeit suchen.

    Mir sind im Laufe des Lebens einige Menschen mit einem ähnlich gelagerten Problem begegnet.
    Es ging ihnen wirklich schlecht. Einige wurden ein nervliches Wrack, flüchteten in den "Dauergelben".

    Ein bisschen Spielraum haben wir immer.
    Aber, am Ende meiner Ratschläge kam immer: ich gebe doch meine Unkündbarkeit nicht auf, meine Sicherheit.
    Oder, was soll ich machen?

    Ich will jetzt nicht grundsätzlich deine Situation veralbern.
    Damit würde man dir nicht gerecht werden.
    Zumal du da neben dir jemanden hast der das krasse Gegenteil lebt. Zumnindest da könntest du mal ansetzen. Aber, nicht mit Diskussionen sondern mit Taten.
    Mit solch einer eklatanten Schieflage könnte und wollte ich nicht leben.
    Und, ich weiß wovon ich schreibe.
    Ich war lange Jahre die Plattform für den Lebensstil eines Mannes den ich niemals selber gewählt hätte.
    Hätte uns nicht eine große Familie verbunden hätte der sich das nie erlauben dürfen oder jedenfalls auf viel soliderem Boden.

    Und als ich das beendete ist mir wirklich ein Stein vom Herzen gefallen.
    Oder ganze Ringe geplatzt.
    Verarschen muss Frau sich ja nicht lassen.

    Also, du musst ja nicht handeln. Du kannst fröhlich so weiter leben.
    Aber, du kannst auch morgen aufstehen und schon sehr viel ändern.

    Das allein macht doch schon freier als vorher.
    Oder nicht?

  6. Inaktiver User

    AW: Neue Weichen stellen auch mit 50+?

    Guten Morgen,
    danke für die Reaktionen.
    Ich muss jedem von euch recht geben, von allem trifft etwas auf meine Situation zu.

    @visual: es würde mir ein Stück Lebensqualität fehlen, würde ich mich von meinen Träumen verabschieden. Die sind relativ realitisch und haben natürlich was mit Selbstverwirklichung zu tun, ist das nicht legitim?
    Aber ich brauche gar keine extreme Neuorientierung, mir würde ein Teilrückzug aus dem Hauptjob reichen, um mich mit dem Rest der Zeit auf mein Hobby zu konzentrieren. Klar hieße das Einschränkungen, vorläufig. Vielleicht gelänge mir auch der finanzille Ausgleich durch diese Nebentätigkeit, ich bin kreativ und hab sogar ein kleines Gewerbe angemeldet. Mit viel Engagement und Fleiß würde ich das ev. ausbauen können. Jetzt neben meinem Hauptjob funtkioniert das eben nicht, weil mir schlicht die Zeit dafür fehlt. Mir fehlt der Lichtblick, wie ich das in der jetzigen Situation umsetzen könnte.
    Darum schreib ich hier.

    @was-immer-es-gibt: im Prinzip gebe ich dir recht, ich hab das alles auch schon mal durch, wiederholte Ansprachen, Trennungen auf Zeit etc., momentan leben wir das Programm Frau verdient Geld, Mann verdient dazu und kümmert sich zu Hause um Diverses. Wäre das anders herum - zwar nicht ganz zeitgemäß, aber immer noch akzeptable Realität.
    Sagen wir so, ich hab mich damit arrangiert. Aber vielleicht ist es das, was mir gerade wieder auf die Füsse fällt?

    Würde das im Umkehrschluss heißen, will ich mich selbst verwirklichen, muss ich an meinem Partner vorbeiziehend mein Ding machen, ohne Rücksicht auf Verluste?
    Geändert von Inaktiver User (31.01.2013 um 09:09 Uhr)

  7. User Info Menu

    AW: Neue Weichen stellen auch mit 50+?

    >wir sind auf mein gesamtes Gehalt angewiesen.

    mh . . das waere mir auch nicht recht.

    sag mal, ist das schon lange so, dass du die broetchen fuer 2 verdienst?
    warum kommt bei deinem mann wenig rein? ist das eine konjunkturelle delle oder dauerzustand und wenn es ein dauerzustand ist, wie lange ist das schon so?
    kann dein mann mit geld umgehen oder verschludert er sein einkommen, wenn denn welches da ist?

    ich bin uebrigens single und selbstaendig. ich bin ganz ehrlich, ich haette keine lust, AUF DAUER jemand finanziell mit durchzuziehen. wenn mein laden besser laeuft bunkere ich fuer magere zeiten. so handhabe ich das seit ueber 20 jahren. diese disziplin ist uebrigens nicht jedem gegeben.

    ich glaube du bist eher unzufrieden mit dem nichtverdienst deines mannes als mit deinem anderen trott, oder sehe ich das falsch?

    luciernago
    LEBE LIEBER UNGEWÖHNLICH

  8. Inaktiver User

    AW: Neue Weichen stellen auch mit 50+?

    Du, ums Recht haben gehts nicht - will ich auch nicht.
    Ich hab so die These des "Zu-ende-denkens entwickelt. Ganz frei danach: angenommen ich würde das oder oder das einfach machen. Manchmal stellt sich einfach raus, dass man mit seiner Situation einfach nur unzufrieden ist, oder andere Menschen beneidet für das was sie tun und einem selbst die Traute fehlt.

    Grundsätzlich halte ich es schon für sehr speziell so im "hohen" Alter aus seinem Sicherheitsjob aussteigen zu wollen.
    Du wirst viele schlaflose Nächte haben - und nicht mehr unbedingt die Kondition das auszuhalten.
    Viele Menschen unterschätzen so die banalsten Dinge wie Zeitmanagement und Selbstmotivation.
    Du hast doch jetzt im Job wie alle anderen doch immer Vorgaben.
    Das hast du später dann nicht.

    Ehrlich gesagt, es lief ja nicht immer schlecht bei uns - und für seine Unermüdlichkeit habe ich meinen damaligen Mann schon bewundert. Es ist was wie "immer wieder bei Null anfangen".

    Würdest du das wirklich wollen - und können?
    Es ist auch nix mehr sicher. Selbst die Saison als solches gibt es nicht mehr.

    Wieso du darauf kommst an deinem Partner vorbeiziehen zu müssen erschliesst sich mir nicht.
    Ihr würdet doch dann eher ähnlich leben?

    Wenn du aber was Schönes hast und kannst an dem dein Herz hängt stelle ich es mir als das Schönste auf der Welt vor so zu arbeiten.
    Du hast Höhen und Tiefen - im Moment liest du dich als ob du so Flatline lebst.

    Aber, jeder muss das für sich selber entscheiden. Ich hab ne Schwester die geht absolut stoisch zur Arbeit - und verdient gut. Jeder sagt von ihr, es wäre ihr egal was sie macht.
    Es gibt aber auch Menschen die gehen daran kaputt.
    Langeweile und fehlende Herausforderung können Stress pur sein.

  9. Inaktiver User

    AW: Neue Weichen stellen auch mit 50+?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Langeweile und fehlende Herausforderung können Stress pur sein.
    ...oder krank machen.

    das fängt schon damit an, wenn man permanent nachts darüber grübelt.

  10. Inaktiver User

    AW: Neue Weichen stellen auch mit 50+?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    G Wäre das anders herum - zwar nicht ganz zeitgemäß, aber immer noch akzeptable Realität.
    Sagen wir so, ich hab mich damit arrangiert. Aber vielleicht ist es das, was mir gerade wieder auf die Füsse fällt?

    lies diesen satz nochmals durch und du wirst erkennen, wie sehr du dich - wahrscheinlich - von AUSSEN beeinflussen lässt.
    redet dir das dein umfeld ein? evtl. sogar dein mann?

    du fügst dich, aber nicht mit dem herzen, sondern mit dem kopf.

    Würde das im Umkehrschluss heißen, will ich mich selbst verwirklichen, muss ich an meinem Partner vorbeiziehend mein Ding machen, ohne Rücksicht auf Verluste?
    was neues anzufangen, bedeutet fast immer, dass auch ein verlust dabei ist.
    aber wieso musst du an deinem partner vorbeiziehen?
    er lebt ja anscheinend genau sein ding.
    trägt mehr schlecht als recht zu eurem unterhalt bei.

    warum nicht alles auf augenhöhe?

Antworten
Seite 1 von 21 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •