+ Antworten
Seite 6 von 21 ErsteErste ... 4567816 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 205
  1. Inaktiver User

    AW: Neue Weichen stellen auch mit 50+?

    In seiner Branche wäre er vielfältig einsetzbar, ich denke, es würde sich auch in seinem Alter was finden. Er könnte mit mehr Einsatz auch erfolgreicher als Selbständiger werden.
    Dazu müßte er sich allerdings aus seinem Schneckenhaus begeben, seinen Panzer der Bequemlichkeit ablegen.

    Mir tuts fast weh. das öffentlich zu schreiben: er engagiert sich viel zu wenig, laviert sich selbst durch, entwickelt wenig Power, sich da heraus zu bewegen, findet oft Ausreden, etwas nicht zu tun.
    Manchmal denke ich, dass es auch depressive Züge hat. Aber sich beraten lassen - nie und immer! Er braucht einen Job, keinen Psychoklempner (O-Ton)! Hier ist er wieder sehr typisch Mann.

    Ja, ich trage das schon viel zu lange mit, ich kenne auch die Defizite, warum das so ist.

  2. Inaktiver User

    AW: Neue Weichen stellen auch mit 50+?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Mein Mann hat sich in diesem Leben eingerichtet, nicht zutiefst zufrieden, aber es reicht ihm.
    Das ist mein Knackpunkt, ich möchte mehr (das sollte ohne weitere Erläuterungen reichen). Wir ziehen in diesem Punkt nicht an einem Strang.
    Wenn dein Mann zufrieden ist und du mehr möchstest, musst du für dieses "Mehr" auch selbst sorgen. Du wirst nichts daran ändern können, wie er charakterlich und emotionell gestrickt ist. Wenn er sich in 30 Jahren nicht geändert hat, wird er es mit Mitte fünfzig noch weniger können.
    Du schreibst "machen muss er es selbst". Das finde ich problematisch. Du möchtest eine Änderung haben, aber durchführen soll er sie, obwohl er selbst das gar nicht möchte.

    Offensichtlich wäre er auch damit einverstanden, auf Dinge zu verzichten, um auf seinem Wohlfühllevel zu bleiben. Das klingt logisch: Entweder beruflich voll powern, mehr Stress und mehr Geld, oder zurückschalten und mit weniger auskommen.
    Nur für dich scheint das keine Option zu sein. Du möchtest zwar beruflich reduzieren, aber nicht weniger Geld zur Verfügung haben. Also soll dein Mann mehr Stress auf sich nehmen, du willst ihn dazu antreiben, obwohl er das nicht will. Das wird nicht klappen.
    Sieht für mich nach einem Beziehungs-Machtkampf aus.

  3. Avatar von Sprachlos
    Registriert seit
    20.05.2005
    Beiträge
    9.057

    AW: Neue Weichen stellen auch mit 50+?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Über Fragen der Rollenverteilung zu reden ist sehr wichtig, aber man sollte das möglichst schon am Anfang einer Beziehung tun.
    Aber es besteht ja auch die Möglichkeit, dass sich im Laufe einer langen Beziehung etwas ändert: die äußeren Umstände, beide Partner etc. und dass dann die einmal "vereinbarten" Rollenverteilungen sich ändern (müssen). Natürlich kann man darüber reden, aber es kann natürlich sein, dass es trotzdem keine Lösung gibt, die beiden in jeder Hinsicht gerecht wird.

    Ich bin selbst ein Verfechter des Handelns, aber ich musste gerade in den letzten Jahren feststellen, dass eben doch nicht jedes Problem analog in eine Lösung überführt werden kann :-( . Kann sein, dass manches mit dem Alter zusammenhängt. Man ist nicht mehr so unbedarft, alles hinter sich zu lassen und neu anzufangen, man hat zuviele scheitern sehen, ist vllt. selbst schonmal gescheitert.

    Einige Pläne wurden vllt. auch schon durch eigene Krisen oder Probleme mit Angehörigen ausgebremst, weil man plötzlich sich anderweitig kümmern musste oder durch gesundheitliche Probleme. Ich neige auch nicht gerade zum Jammern, aber diese Themen hat man ja auch mit der Zeit alle mal gehabt.

    Fazit: ich habe auch keine Idee .
    Kreativität kommt von der Freiheit zu scheitern. Und die Freiheit zu scheitern kommt vom Experiment. (Peter Gabriel)

  4. Inaktiver User

    AW: Neue Weichen stellen auch mit 50+?

    Zitat Zitat von luciernago Beitrag anzeigen
    zu meinen beiden bekannten: es war in beiden faellen so, dass potential da war und die firmen liefen. da kam einiges zusammen. es war in beiden faellen wirklich keine brotlose kunst. zum teil war einfach auch pech dabei.
    da ich seit ueber 20 jahren selbstaendig bin weiss ich, dass man wirklich auch glueck braucht und dass es durststrecken gibt. nicht jeder kommt damit klar bzw. spart, wenn die firma mal besser laeuft. (in beiden fallen haben die maenner wenn geld da war einfach alles auf den kopf gehauen . .)
    Dann weisst du auch, dass Selbständige gerade dann, wenn es nicht so gut läuft und sie Pech haben, einen Partner bräuchten, der sie unterstützt. Natürlich sollte man nicht so doof sein, in guten Zeiten das Geld auf den Kopf zu hauen.
    Aber der festangestellte Partner hat immer noch bessere Karten als ein Selbständiger, dem gerade die Felle weg schwimmen.

  5. Inaktiver User

    AW: Neue Weichen stellen auch mit 50+?

    @visual
    "machen muss er selbst" - damit meine ich seine berufliche Perspektive, nicht, mir meine Wünsche zu erfüllen.
    Die Differenz besteht doch darin, dass ich Wünsche habe, die ich mir auch durchaus selbst erfülle, aber bei diesem konkreten Thema auf seine Hilfe angewiesen bin.
    Beziehungsmachtkampf, das hatten wir mal, ist vom Tisch. Aber hier geht es um "Lebensentwurf", der findet nicht mehr auf Augenhöhe statt.

  6. Inaktiver User

    AW: Neue Weichen stellen auch mit 50+?

    Also, ich muss gerade an die Worte von Gisela Schlüter denken:

    "Wie ist eine Frau am besten selbständig?
    Auf dem Schoss eines wohlhabenden Mannes."

    Wie kann man denn so ein Posting verfassen. Also, ich hätte da mal eine Frage, aber es klappt sowieso nicht.

    Um die Selbständigkeit als solches scheint es ja gar nicht zu gehen. Weil der Mann zu wenig verdient?

    Auf eine Selbständigkeit kann Frau doch hinarbeiten.
    Aber, das scheint nicht zu interessieren.

    Hauptsache gut gejammert!

  7. Inaktiver User

    AW: Neue Weichen stellen auch mit 50+?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Mir tuts fast weh. das öffentlich zu schreiben: er engagiert sich viel zu wenig, laviert sich selbst durch, entwickelt wenig Power, sich da heraus zu bewegen, findet oft Ausreden, etwas nicht zu tun.
    Manchmal denke ich, dass es auch depressive Züge hat. Aber sich beraten lassen - nie und immer! Er braucht einen Job, keinen Psychoklempner (O-Ton)! Hier ist er wieder sehr typisch Mann.
    Du vermutest, dass ein depressives Geschehen dahinter stecken könnte. Dann weisst du sicher auch, dass es völlig kontraproduktiv und unsinnig ist, solche Leute antreiben zu wollen. Sie können gar nicht aktiver sein, weil sie die Kraft dafür nicht haben.
    Depressive Männer lavieren sich meist so lange durch, wie es nur irgend geht. Es ist schlimm, dabei zuschauen zu müssen und nichts machen zu können.
    Aber an deiner Stelle würde ich mich noch viel weniger auf ihn verlassen, sondern auf jeden Fall den eigenen Job behalten, denn wenn er zusammenklappt, habt ihr nur noch dein Einkommen.

  8. Inaktiver User

    AW: Neue Weichen stellen auch mit 50+?

    Jammern? Ich wüßte nicht an welcher Stelle!
    Aber wenn du das so siehst....

  9. Inaktiver User

    AW: Neue Weichen stellen auch mit 50+?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Du vermutest, dass ein depressives Geschehen dahinter stecken könnte. Dann weisst du sicher auch, dass es völlig kontraproduktiv und unsinnig ist, solche Leute antreiben zu wollen. Sie können gar nicht aktiver sein, weil sie die Kraft dafür nicht haben.
    Depressive Männer lavieren sich meist so lange durch, wie es nur irgend geht. Es ist schlimm, dabei zuschauen zu müssen und nichts machen zu können.
    Aber an deiner Stelle würde ich mich noch viel weniger auf ihn verlassen, sondern auf jeden Fall den eigenen Job behalten, denn wenn er zusammenklappt, habt ihr nur noch dein Einkommen.
    Diese Reaktion hab ich befürchtet. Ich kenne selbst eine Depression, ich kenne auch Varianten davon. Ich meine zu wissen, dass wenn überhaupt, meine Mann nicht stark davon betroffen ist. Aber das will ich hier öffentlich ncith diskutieren.

    Meinen Job aufgeben - niemals. Dazwischen und zwischen meinem Wunsch, etwas küzrer zu treten, liegen Welten!

  10. Inaktiver User

    AW: Neue Weichen stellen auch mit 50+?

    Und ich lese nix von dir was Erfolg betrifft.

    Du stellst dir ja gar keinen Erfolg vor, du brennst gar nicht für deine Idee.
    Das ist aber Voraussetzung, denn Selbständige schauen zum Beispiel nicht so auf die Uhr wie fest Angestellte.
    Es ist eine ganz andere Dynamik die da abläuft.

    Mir scheint bis jetzt du willst dich selbständig machen weil dich dein Job langweilt.
    Wenn es n u r das ist halte ich es für keine gute Voraussetzung.

+ Antworten
Seite 6 von 21 ErsteErste ... 4567816 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •