Antworten
Seite 3 von 21 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 205
  1. Inaktiver User

    AW: Neue Weichen stellen auch mit 50+?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Aber ich kann mich eben nicht entscheiden zwischen dem Ist-Zustand und dem Möchte-Zustand bzw. kann das nur zeitweise.
    Ich hatte jetzt ne lange Phase, wo ich das Arrangement gut leben konnte. Die kippt gerade wieder, weil ich mich eben so ausgepowert fühle von dem Druck, der da ist funktionieren zu müssen und natürlich von dem Druck, den ich mir selbst mache.
    Wäre mein Inneres im Gleichgewicht, hätte ich kein Problem, ich finde den Hebel nicht, das wieder herzustellen.
    Das Finden dieses Hebels wäre aber die einzige Möglichkeit, das Problem zu lösen, auch wenn es schmerzhaft sein sollte.

    Egal, welche Lösung du wählst: Wichtig ist, dass du dir sagen kannst "Ich habe es so entschieden und stehe dahinter". Dann kannst du die eine wie die andere Variante für dich akzeptieren, weil du bereit bist, den jeweiligen Preis für deine Entscheidung zu tragen.

    Oder tut es dir gut, einfach ein bisschen dein Los zu beklagen? Du wirst hier sicher viel Zuspruch finden, wenn es darum geht, über deinen Mann und dessen Unfähigkeit zu lästern .
    Ob dir das weiterhilft, hängt davon ab, ob du wirklich etwas ändern möchtest oder ob es nur darum geht, hier Dampf abzulassen

  2. Inaktiver User

    AW: Neue Weichen stellen auch mit 50+?

    Also, ich kann ja auch generell nachempfinden, dass man sich mal beschweren will.

    Nur, ich mag zugeben keine zu neidischen Menschen.
    Und, ich fürchte bei Nessundorma läufts in die Richtung hinaus....

  3. Inaktiver User

    AW: Neue Weichen stellen auch mit 50+?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Also, ich kann ja auch generell nachempfinden, dass man sich mal beschweren will.

    Nur, ich mag zugeben keine zu neidischen Menschen.
    Und, ich fürchte bei Nessundorma läufts in die Richtung hinaus....
    Räusper - das war lediglich eine Antwort auf die vorher gestellte Frage, ob ich neidsich wäre auf Frauen mit reichen Männern. Ich hätte "" einfügen sollen, auch bekannten Paaren gegenüber. Das dort nicht alle Tage eitel Sonennschein herrscht, soviel Lebenserfahrung besitze ich auch.
    Es gibt keinen Grund für Sarkasmus, jedenfalls lese ich den hier heraus.
    Schön für dich @was-immer-es-gibt, dass du so mit dir und deiner Geschichte im Reinen bist. Wäre ich das auch, hätte ich nicht gepostet.
    Aber ich befolge normalerweise keine Anweisungen, die mir virtuell übergeholfen werden innerhalb von 24 Stunden.
    Aber trotzdem setzen "fremde Gedanken" ja auch bei mir was in Gang.
    Danke allen, für die bisherigen Ansagen

  4. Inaktiver User

    AW: Neue Weichen stellen auch mit 50+?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    ....

    Oder tut es dir gut, einfach ein bisschen dein Los zu beklagen? Du wirst hier sicher viel Zuspruch finden, wenn es darum geht, über deinen Mann und dessen Unfähigkeit zu lästern .
    Ob dir das weiterhilft, hängt davon ab, ob du wirklich etwas ändern möchtest oder ob es nur darum geht, hier Dampf abzulassen
    Komisch, wie das bei euch ankommt. Ich hätte unsere Paargeschichte gern außen vor gelassen, primär geht es um mich und meine Unlust im Job und den Druck den ich fühle, funktionieren zu müssen (ich wiederhole mich). Ich hab lediglich auf eure Fragen geantwortet.
    Konkret gefragt, ergibt sich eben, dass sich beide Themen nicht so einfach voneinander trennen lassen.

    Die Entscheidung liegt bei mir, derzeit finde ich eben nicht den richtigen Zugang dazu.

  5. Inaktiver User

    AW: Neue Weichen stellen auch mit 50+?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Die Entscheidung liegt bei mir, derzeit finde ich eben nicht den richtigen Zugang dazu.
    Das dürfte der Grund dafür sein, dass das Feedback hier so ausfällt.

    Sicher hat jede hier verstanden, welche widerstreitenden Interessen dich umtreiben. Aber mehr als den Tipp zu geben, dich für eine Variante zu entscheiden, ist nicht möglich. Alle Entscheidungen haben ihren Preis. Du allein kannst beurteilen, welche Konsequenzen für dich akzeptabel sind und welche nicht.

    Wenn du darauf bestehst, dich NICHT entscheiden zu wollen, fragt sich eben manche hier, ob gerade diese Unentschiedenheit deine Art von Entscheidung sein könnte und du nicht wirklich was ändern willst.

  6. User Info Menu

    AW: Neue Weichen stellen auch mit 50+?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Die Entscheidung liegt bei mir, derzeit finde ich eben nicht den richtigen Zugang dazu.
    Da wäre ich nicht so sicher. Erstens gibt es Entscheidungen, die zu bestimmten Zeiten einfach nicht getroffen werden können, und dann muss man sie aufschieben.

    Zweitens ist es noch die Frage, ob diese Entscheidung wirklich ganz bei dir liegt. Ich denke, sie liegt auch mit bei deinem Mann, denn von ihm hängt ja dein Dilemma mit ab. Ich glaube, an deiner Stelle würde ich es immer wieder auf dringende Weise mit ihm besprechen, damit ihm wirklich klar ist, wie unzufrieden du bist und dass es auch an ihm ist, dir bei einer Veränderung zu helfen. Oder wie sieht er das Ganze? Ist es ihm nicht unangenehm, dass du wegen ihm so weiterarbeiten musst?

    Ich kann dich gut verstehen. Ich bin bei uns die Hauptverdienerin, allerdings mit meinem persönlichen Traumjob, und zudem bin ich große Nutznießerin davon, dass er sich ums Kind und um den Haushalt so kümmert, dass ich nix mehr machen muss. Und trotzdem wurmt mich das manchmal oder spüre ich die Last der Verantwortung, weil ich fast alles Geld ranschaffe.
    Geändert von Kardamom (31.01.2013 um 18:13 Uhr)

  7. Inaktiver User

    AW: Neue Weichen stellen auch mit 50+?

    Zitat Zitat von Kardamom Beitrag anzeigen
    Ich glaube, an deiner Stelle würde ich es immer wieder auf dringende Weise mit ihm besprechen, damit ihm wirklich klar ist, wie unzufrieden du bist und dass es auch an ihm ist, dir bei einer Veränderung zu helfen. Oder wie sieht er das Ganze? Ist es ihm nicht unangenehm, dass du wegen ihm so weiterarbeiten musst?
    Würdest du einem Mann, der die Familie weitgehend ernährt und dessen Frau nur einen kleinen Job hat, dasselbe raten? Er soll mit seiner Frau immer wieder in dringender Weise sprechen, wie sehr es ihn belastet, der Familienernährer zu sein?

  8. User Info Menu

    AW: Neue Weichen stellen auch mit 50+?

    Ja. Wenn er es als Schieflage empfindet und gute Gründe dafür hat. So scheint es ja umgekehrt für Nessundorma zu sein. Ist wichtig, als Paar darüber offen im Gespräch zu sein, wenn es so ist.
    Außerdem belastet es sie ja, soweit ich es verstehe, nicht so grundsätzlich, die Ernährerin zu sein, sondern eher, dass sie deswegen die gewünschte Veränderung nicht wagen mag. Darüber sollte er gut Bescheid wissen und mitüberlegen und mithandeln, das zu verbessern.

    Aus meiner Warte kann ich Menschen, die das Familieneinkommen fast oder ganz alleine stemmen und die das manchmal belastet, gut verstehen. Ob Mann oder Frau, ist doch egal. Warum soll man nicht mit dem Partner drüber reden? Und in Nessundormas Fall, wo sie ja wirklich eine unerfüllte Sehnsucht hat, umso mehr? Er könnte ja vielleicht etwas tun, um ein anderes Gleichgewicht zu schaffen.

  9. Inaktiver User

    AW: Neue Weichen stellen auch mit 50+?

    Das klingt wie aus dem Beziehungsratgeber, Kardamom. Sehr theoretisch.

    In der Praxis ist es mit Reden allein nicht getan. Der Mann ist selbständig, es kommt wenig bei ihm rein. In der bisherigen Konstellation kommen die beiden wirtschaftlich zurecht. Der Mann konnte also bisher davon ausgehen, dass seine Frau mit dem Status Quo einverstanden ist.
    Jetzt hat sie eine unerfüllte Sehnsucht, möchte plötzlich eine Änderung und er soll mit ziehen. Was heisst das für ihn? Soll er jetzt seinerseits die Selbständigkeit aufgeben und einen Job als Angestellter suchen? Es ist doch die Frau, die das bisherige Arrangement aufkündigen will.

    Ich möchte nicht wissen, wie die meisten Frauen aufschreien würden, wenn ihr Familienernährer plötzlich sagen würde: Mein Job ist mir zu langweilig, ich will jetzt was für mich selbst tun, sieh zu, wie du mehr Geld ranschaffst.
    Solche grundlegenden Änderungen, die beide beruflich betreffen, sollten gut überlegt werden, denn oft münden sie in eine veritable Krise.

  10. User Info Menu

    AW: Neue Weichen stellen auch mit 50+?

    hm...
    ich halte die Gedanken von nessundnorma gar nicht mal für überspitzt, Luxusproblem oder sonstwas.
    Meint ihr nicht, dass wir alle mehr oder weniger mal solche Zweifel haben?
    Die Frage nach dem Hebel um da rauszukommen, die halte ich für wichtig.

    Man kann mit 50+ nochmal neu anfangen, entweder weil man will oder weil man muss.
    Da ich nicht weiß, in welcher Richtung nessundnorma ihre Brötchen verdient, ist es schwer konkret was zu sagen.
    Trotzdem würde ich mal mit spitzem Bleistift rechnen, wo Potential sein könnte, das sie einfach beruflich ein wenig kürzer treten und mehr für sich persönlich tun kann.

    Ich habe so ein ähnliches Modell(Hauptverdiener) mal für gewisse Zeit gelebt, geht schon, wenn man das Gefühl hat, jeder trägt seinen Teil.
    Hat man aber das Gefühl ständig nur Zahlemann oder Zahlefrau zu sein, das frustriert manchmal schon.
    Gibt den schönen Begriff von der work-life-balance, ziemlich theoretisch für berufstätige Frau und Mutter, aber nessundnorma ist ja keine Mutter von Kleinkindern mehr.

    Das Gespräch mit ihrem Ehegatten muss trotzdem sein, aber nicht so, dass er schon wieder einschnappt.
    Ness sprich einfach von dir, wie du dich fühlst, mach keine Vorschläge was er tun könnte, da mauert er wieder, sondern sprich über dich und was du dir für dich vorstellen kannst. Und sag ihm, das dann eventuell Abstriche im Lebensstandard kommen könnten.
    Weiß ja nicht, ob ihr bisher recht großzügig oder schon immer knapp gelebt habt.

    Finanzielle Einschränkungen, wenn man das Haus nicht mehr voller Kinder hat, sind schon machbar.
    Dein Mann ist ja sicher auch nicht mehr der jüngste, da wirds schwer mit einem Neueinstieg auf dem Arbeitsmarkt.
    Wie lange ist er denn schon selbstständig und woran haperts?
    Generell ein Exotenberuf, den keiner so recht braucht?
    Wenn du in den Spiegel schaust, siehst du den Menschen, der für dein Leben verantwortlich ist.

    Ich habe noch nie gehört, dass es jemandem gelungen ist, vor sich selbst davonzulaufen.


Antworten
Seite 3 von 21 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •