Antworten
Seite 8 von 8 ErsteErste ... 678
Ergebnis 71 bis 80 von 80
  1. Inaktiver User

    AW: 50+....na und?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Liebe Ruby, liebe Florette2011!

    Danke für Eure aufmunternden Worte, Ihr habt wahrscheinlich recht, nur kommt es gefühlt nicht bei mir an, aber das hat mit mir selbst zu tun, nicht mit Euch.

    Es könnte schon stimmen, dass es mit meinem Mann zu tun hat und nicht mit mir (wobei ich das nicht ausschließen kann, vielleicht bin ich ihm einfach "zu alt" geworden), nur beisst sich hier die Katze selbst in den Schwanz. Er ist halt mein wichtigster Maßstab, was das Feedback auf meine Weiblichkeit anbelangt.

    Das Fatale daran ist, dass seit alles bei uns eingeschlafen ist, die Reaktionen anderer Männer auf mich extremer geworden sind. Manchmal denke ich mir, sowas strahlt eine Frau aus. Und das ist mir richtig peinlich, weil ich mir gar nicht vorstellen mag, wie ich im Moment wohl wirke.

    Auf der einen Seite werde ich seitdem regelrecht bombardiert mit sexuellen Avancen von Männern, die ich nie wollen würde, auf der anderen Seite liegt ein Kühlschrank neben mir als der Mann, DEN ich wollen würde.

    Schei** Wechsel, wirklich wahr.

    LG JCL

    Ach,JCL,
    so eine Phase hatten wir auch mal.
    Ich dachte, er hätte die...Schnautze voll von mir.
    Dabei hatte er ähnliche Probelme wie ich...es ging ihm einfach nicht gut.
    Da er aber ein typischer Kerl ist, redete er nicht drüber.

    Es ist deine Ausstrahlung, die andere Kerle so reagieren lässt.
    Glaub mir, das merkt er auch...und fragt sich insgeheim...ohMann...komm ich mit so einer Frau noch mit???

    Und peinlich? Achwas - das wäre es nur, wenn du im rosa Mini und knietiefem Dekollete rumlaufen würdest...du wirst wahrscheinlich wie eine tolle Frau Anfang fuffzig, was viele Männer, auch jungen, eben gefällt.

    DAs ist bei mir etwas anders. Ich bin hübsch - aber ich hatte seitdem ich ü50 bin, kaum Rückmeldungen von Männern.
    DAs hat mich gelehrt, aus mir selbst heraus zu leben und mich schön zu finden, egal ob andere das tun oder nicht....seitdem geht es mir wieder besser. Und das komische: seitdem mir die Typen wurscht sind und ich mich einfach mag, "rückmeldet" es wieder...
    Ob er dich schön findet oder nicht, kannst du nicht ändern...aber du kannst dich selbst mögen...

  2. Inaktiver User

    AW: 50+....na und?

    @Ruby

    Deine Beiträge hier sind einfach erfrischend und ermutigend, danke dafür.
    Ich stimme Dir im Wesentlichen zu, bin aber leider noch nicht so weit auf meinem Weg wie Du...
    Die körperlichen Veränderungen empfinde ich als sehr gewöhnungsbedürftig,besonders das hartnäckige Bäuchlein bleibt und läßt sich nicht vertreiben...
    Ebenso wenig läßt mein vermehrter Appetit nach, wohl immer noch Folge einer Östrogendominanz. Auch natürliche Progesteroncreme hilft nicht.
    Hungern kommt nicht in Frage, je eitler eine Frau ist, umso schwerer fällt es ihr, körperliche Veränderungen zu akzeptieren.Es ist gar nicht, dass ich doll zugenommen habe, seitdem ich eine junge Frau war.
    Na ja, insgesamt knapp zwei Kilo in den letzten 20 Jahren, ich bin jetzt 54. Selbst die Oberarme, durch Training gut bemuskelt,verschwinden bei mir immer öfter in halblangen Ärmeln...
    Aber es ist auch ein Gefühl der Freiheit dabei, denn ich weiß die Zeit sehr zu schätzen jetzt und versuche, jeden Tag wirklich zu nutzen und meine Zeit nicht für Dinge zu verplempern, die mich belasten...

  3. Inaktiver User

    AW: 50+....na und?

    Liebe Ruby!

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Und peinlich? Achwas - das wäre es nur, wenn du im rosa Mini und knietiefem Dekollete rumlaufen würdest...
    Nein, das tue ich nicht, würde auch ein wenig komisch bei mir wirken (ich bin ja ziemlich dünn, da ist nichts mit berauschendem Dekollete) und im Mini wäre mir einfach nur: kalt.

    DAs ist bei mir etwas anders. Ich bin hübsch - aber ich hatte seitdem ich ü50 bin, kaum Rückmeldungen von Männern.
    Vielleicht ist das so, WEIL Du eben zufrieden bist, weil Du geliebt wirst, weil Du ausgeglichen bist. Wo ein Manko ist, werden möglicherweise diesen speziellen Signale ausgesendet, auf die dann die Umwelt reagiert.

    Für mich ist es im Moment ziemlich turbulent, was mein Innenleben anbelangt. Ich weiss, ich müsste mich damit abfinden, dass ich diesen Bereich in meinem Leben abhaken muss und ich kämpfe ziemlich damit.

    Mein Mann meinte im Gespräch, er würde mich seit meiner Veränderung durch den Wechsel, die vor allem am Beginn ja sehr markant waren (Schläfrigkeit, Energielosigkeit, Weinerlichkeit, Gelenkschmerzen, Muskelschmerzen etc. - und ich gebe es zu: Jammerei darüber von meiner Seite her) nicht mehr anziehend finden können. Ich war immer so energiereich, so gefiel ich ihm. Nun kann ich das nicht mehr sein und das ist für ihn der Liebestöter schlechthin.

    Ich weiss nicht, wie es weitergehen wird. Kann sein, dass wir durch diese Krise durchkommen und alles sich wieder einspielt, kann auch sein, dass ich den Kampf verliere.

    LG JCL

  4. Inaktiver User

    AW: 50+....na und?

    Ach JCL.... sieh es nicht als Kampf. Wo gibt es das denn, einen Menschen, der sich im Lauf von 30, 40 Jahren nicht verändert ? Natürlich geht der jugendliche Elan mit der Zeit verloren. Aber deine Essenz, die bleibt doch... und es wird Dir auch wieder besser gehen!
    Ich habe noch vor einem Jahr geglaubt, ich käme aus diesem Loch nicht mehr raus.... ok, so schlecht wie dir ist es mir nicht ergangen, aber es hat gereicht.... und nun bin ich fast wieder die alte - aber eben nur fast. Das muß man akzeptieren, und das muß auch der Partner begreifen.

  5. Inaktiver User

    AW: 50+....na und?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ich habe noch vor einem Jahr geglaubt, ich käme aus diesem Loch nicht mehr raus.... ok, so schlecht wie dir ist es mir nicht ergangen, aber es hat gereicht.... und nun bin ich fast wieder die alte - aber eben nur fast. Das muß man akzeptieren, und das muß auch der Partner begreifen.
    Liebe Honeysuckle-Rose!

    Das macht mir Mut, dankeschön. Ich hoffe, dass ich auch bald wieder aus diesem Loch heraussen bin, im Moment habe ich oft gar keine Geduld mehr. Jetzt dauert diese Phase schon fast 2 Jahre und dieses Jahr ist es zwar schon besser als voriges Jahr, aber es dauert, dauert, dauert....am liebsten würde ich die Zeit anschieben.

    LG JCL

  6. Inaktiver User

    AW: 50+....na und?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Liebe Ruby!



    Nein, das tue ich nicht, würde auch ein wenig komisch bei mir wirken (ich bin ja ziemlich dünn, da ist nichts mit berauschendem Dekollete) und im Mini wäre mir einfach nur: kalt.



    Vielleicht ist das so, WEIL Du eben zufrieden bist, weil Du geliebt wirst, weil Du ausgeglichen bist. Wo ein Manko ist, werden möglicherweise diesen speziellen Signale ausgesendet, auf die dann die Umwelt reagiert.

    Für mich ist es im Moment ziemlich turbulent, was mein Innenleben anbelangt. Ich weiss, ich müsste mich damit abfinden, dass ich diesen Bereich in meinem Leben abhaken muss und ich kämpfe ziemlich damit.

    Mein Mann meinte im Gespräch, er würde mich seit meiner Veränderung durch den Wechsel, die vor allem am Beginn ja sehr markant waren (Schläfrigkeit, Energielosigkeit, Weinerlichkeit, Gelenkschmerzen, Muskelschmerzen etc. - und ich gebe es zu: Jammerei darüber von meiner Seite her) nicht mehr anziehend finden können. Ich war immer so energiereich, so gefiel ich ihm. Nun kann ich das nicht mehr sein und das ist für ihn der Liebestöter schlechthin.

    Ich weiss nicht, wie es weitergehen wird. Kann sein, dass wir durch diese Krise durchkommen und alles sich wieder einspielt, kann auch sein, dass ich den Kampf verliere.

    LG JCL

    Dein jugendlicher Elan ist ZUR ZEIT weg.
    Das wird nicht so bleiben.
    Es ist wirklich wie ein dunkler Schlauch, durch den man da durch muss.
    Beide - du - dein Partner auch.
    Auch mein Partner hat gelitten, weil er mich zeitweise nicht mehr wieder erkannt hat.
    Die witzige, agile Ruby hockte heulend in der Ecke und hatte alle möglichen Schmerzen und Ängste....
    Besonders beängstigend für ihn war es, weil ich ihm...sein eigenes Altern widerspiegelte...er fand mich auch nicht mehr so sonderlich anziehend.

    Dann - irgendwann Anfang des Jahres - kam für mich die Wende...erst langsam, dann immer deutlicher.
    Erst liess die Energielosigkeit etwas nach, dann wurde meine Laune immer besser...meine Periode ist jetzt seit 14 Monaten weg und es geht mir wieder besser - wenn auch nicht so gut wie vorher.

    Mein Weg aus dem Loch raus?
    Ich darf aufgrund einer Vorerkrankung keine Hormone nehmen...also stand ich ziemlich alleine da.
    HIlfe fand ich bei Hormonselbsthilfe.de....und bei meinen Freundinnen, die mich zum joggen mitnahmen, auch wenn ich Sch..ßlaune hatte und nur am jammern war...
    Der Bauchtanz hat mir sehr geholfen...ich finde beim Tanzen immer wieder zu mir, egal, wie weit ich mich von mir entfernt hatte.
    Dann war da - in schlimmsten Phasen - noch die natürliche Progesteron-Creme...(gibts bei Higher Nature, Tel. 0800 181 9781) die zumindest die seelische Seite ein bisschen beruhigen konnte...

    Wenn gar nichts hilft, musst du dir professionelle HIlfe suchen - das ist nicht leicht, aber besser, als heftig zu leiden.

    Honeysucklerose hat REcht:
    Du bleibst du...und es wird dir auch wieder besser gehen. So wie mir ja auch!!!
    Ich drück dir ganz feste die Däumchen, dass du bald wieder Licht am Ende des Tunnels siehst.


    LIebe Internetmaus,
    ach - manchmal könnte ich heftig fluchen angesichts der saublöden Falten, die sich in meinem Gesicht breitgemacht haben.
    Auch die grauen Haare (die ich regelmässig färben lasse) finde ich blöde.
    Der kleine SChwabbelbauch ist zwar wieder kleiner geworden, aber ich frage mich, warum denn meine Beine unbedingt dünner werden müssen, während die Leibesmitte zulegt, wenn ich sie nicht gewaltsam daran hindere.
    Und warum um alles in der Welt habe ich jetzt Haare am Kinn - die jeden morgen nach der Pinzette schreien???
    Die Haut wird trocken - und mittlerweilen ist es wie in der Politik...ohne Schmiermittel läuft gar nichts.
    Immerhin: jetzt, als alte Dame, fängt auf einmal mein Busen an zu wachsen. Ich frage mich, warum er das tut und warum er nicht schon früher auf die Idee kam, als ich mir mehr Busen dringendst gewünscht hatte...

    Nein, Altwerden ist nicht schön - echt nicht. Jungsein ist viel besser.
    Aber ich lass mir mein Restleben davon nicht mehr versauen.
    Nein - DAVON nicht!!! Ätsch - du blödes Alter...du kriegst mich nicht unter :-)))

  7. Inaktiver User

    AW: 50+....na und?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Dein jugendlicher Elan ist ZUR ZEIT weg.
    Das wird nicht so bleiben.
    Es ist wirklich wie ein dunkler Schlauch, durch den man da durch muss.
    Beide - du - dein Partner auch.
    Auch mein Partner hat gelitten, weil er mich zeitweise nicht mehr wieder erkannt hat.
    Die witzige, agile Ruby hockte heulend in der Ecke und hatte alle möglichen Schmerzen und Ängste....
    Besonders beängstigend für ihn war es, weil ich ihm...sein eigenes Altern widerspiegelte...er fand mich auch nicht mehr so sonderlich anziehend.

    Dann - irgendwann Anfang des Jahres - kam für mich die Wende...erst langsam, dann immer deutlicher.
    Erst liess die Energielosigkeit etwas nach, dann wurde meine Laune immer besser...meine Periode ist jetzt seit 14 Monaten weg und es geht mir wieder besser - wenn auch nicht so gut wie vorher.
    Ruby, das könnte ich geschrieben haben.

  8. Inaktiver User

    AW: 50+....na und?

    Uiuiui, wenn ich hier lese, wenn jetzt auch nicht alles, wie es mancher 50+ Frau so zur Zeit ergeht......
    da wird mir wieder bewußt(er) wie gut es mir bisher ergangen ist. Aber vielleicht liegts auch an meiner Grundeinstellung? zu den WJ und Alter ?

    Ich sehe dann eher die Vorteile bei 50+. Lebenserfahrung z. b., manches ist einem nicht mehr wichtig oder frau hat bestimmte "Aufgaben" endlich hinter sich. Ich hab alle Freiheiten mich ungestört weiterzuentwickeln und werde vom Partner unterstützt. Mit den WJ habe ich fast gar keine Probleme, ok, dünne Haare kann man "füllen" und wäre ich konsequenter wäre meine Figur wie vor 30 J. . Mir ist aber Lebensgenuß wichtiger.

    Oder anders gesagt: mein Focus richtet sich auf die schönen Dinge. Möcht ich jeder hier raten....

  9. User Info Menu

    AW: 50+....na und?

    Zitat Zitat von Honeysuckle Beitrag anzeigen
    Ich bin +55 und ich färbe meine Haare nicht mehr. Aluminumblond. Zu meinen Falten stehe ich, obwohl ich sie nicht besonders liebe. Ansonsten muss ich feststellen. Mit dem Alter wird man immer weniger wahrgenommen.
    Hallo! Also...zu meinen Fältchen stehe ich auch. Tue zwar auch etwas dagegen - Cremes und Pillen, Sport - und wenn das nicht reicht...na und?

    Es ist nun mal natürlich, dass irgendwann Fältchen oder Falten da sind...Eine OP kommt für mich nicht infrage. Ich will nicht so maskenhaft durch die Gegend laufen wie manche Promis.
    Und: ein gepflegtes älteres Gesicht kann m.E.sehr schön aussehen.

    Nun zu dem Punkt " man wird nicht mehr wahrgenommen "
    Das kann ich nicht bestätigen. Ich will auch nicht grossartig von 20jährigen wahrgenommen werden...von denen, die ich klasse finde werde ich wahrgenommen- und das reicht mir.
    Ich empfinde es sogar als eine Befreiung nicht mehr ständig angestarrt oder belästigt zu werden.

    Geniesse doch einfach was Du bist und erreicht hast!

  10. User Info Menu

    AW: 50+....na und?

    ... alles inaktive User und ein 9 Jahre alter Strang...

Antworten
Seite 8 von 8 ErsteErste ... 678

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •