+ Antworten
Ergebnis 1 bis 6 von 6

  1. Registriert seit
    25.03.2012
    Beiträge
    12

    Yoga zur Stressreduktion

    Ü 50 und manchmal wird mir einfach alles zu viel...

    Ich überlege demnächst einen Yogakurs zu belegen und wünsche mir daraus wieder mehr innere Ruhe und Energie schöpfen zu können.

    Welche Erfahrungen habt ihr mit Yoga gemacht?
    Welche Tipps habt ihr für Anfänger?

  2. Moderation
    Registriert seit
    09.09.2003
    Beiträge
    6.073

    AW: Yoga zur Stressreduktion

    Hallo bbs,
    meine Erfahrung: Es gibt viele verschiedene Arten, Yoga zu machen, und sie wirken auf unterschiedliche Menschen sehr unterschiedlich. Die ruhigen, eher auf Entspannung ausgelegten Kurse machen mich zum Beispiel eher hibbelig, während ich das dynamische und manchmal recht anstrengende Flow-Yoga als sehr erholsam empfinde. Manche Kurse sind recht meditativ (es werden philosophische Texte vorgelesen und Matras gesungen), andere zielen zum Beispiel auf die Stärkung des Rückens ab - was gerade für "Schreibtischtäter" oft eine Erhöhung der Lebensqualität bedeutet. Probier ein paar Sachen aus und hoch in dich herein, was für dich am besten ist. Die meisten Yogaschulen bieten Schnupperstunden an. Nimm zwei oder drei unterschiedliche Schnupperstunden wahr und schau dann, bei was du dich am besten fühlst.

    Grüße, Cariad


  3. Registriert seit
    25.03.2012
    Beiträge
    12

    AW: Yoga zur Stressreduktion

    Hallo Cariad,

    dass sind ja schon mal ein paar interessante Hinweise. Danke.

    Ich habe mir eben ein paar Bilder aus dem Flow Yoga angesehen. Scheint mir als sollte man dafür doch ziemlich gelenkig sein

    Na ja, ich kann ja üben... oder versuche es doch besser erst mit der entspannenderen Variante

  4. Avatar von Keela
    Registriert seit
    24.06.2003
    Beiträge
    1.547

    AW: Yoga zur Stressreduktion

    Hallo bbs
    ich mache seit ein paar Jahren auch Yoga - Hatha-Yoga. Es bekommt mir sehr gut. Ich bekomme eine Art von Bewegung, die mir gut tut und werde zunehmend beweglicher. Und es reduziert auch das Gefühl emotional und mental überanstrendt zu sein. Ich bin bei einer sehr gut zu mir passenden Yogalehrererin. Ich unterstreiche Cariads Rat verschiedene Kurse zu probieren. Dann findest du schon das Richtige.
    Es führt allerdings nicht dazu, dass ich das was mir zuviel wird nun doch wieder schaffe. Da muß ich trotzdem durchsortieren was wirklich wichtig und was verzichtbar ist.
    Viel Spaß beim Suchen und Finden
    Keela
    Sprache ist die Kleidung der Gedanken

  5. Moderation
    Registriert seit
    09.09.2003
    Beiträge
    6.073

    AW: Yoga zur Stressreduktion

    Zitat Zitat von bbbs Beitrag anzeigen
    Ich habe mir eben ein paar Bilder aus dem Flow Yoga angesehen. Scheint mir als sollte man dafür doch ziemlich gelenkig sein
    In Sachen Gelenkigkeit kann ich sagen: Gute Yogalehrer kennen für alle Positionen einfachere Alternativen. Man nimmt auch Blöcke, Bänder oder Kissen zur Hilfe. Das habe ich als besonders toll am Yoga empfunden. Im Schulsport war es immer so: Der Lehrer sagte zb "Hürdensitz", und wenn man den nicht beherrschte, saß man blöd und verkrampft herum in einer Position, die weder dehnt noch sonstwas bringt und einfach nur unbequem ist. Im Yoga würde man so lange Blöcke unter den Hintern stapeln, bis man in einer Position ist, in der man tatsächlich Dehnung empfindet, auch wenn sie vielleicht noch weit weg vom "Original" ist.

    Grüße, Cariad


  6. Registriert seit
    25.03.2012
    Beiträge
    12

    AW: Yoga zur Stressreduktion

    Zitat Zitat von Keela Beitrag anzeigen
    es reduziert auch das Gefühl emotional und mental überanstrendt zu sein. Keela
    Prima, das liest sich gut

    Zitat Zitat von Cariad Beitrag anzeigen
    In Sachen Gelenkigkeit kann ich sagen: Gute Yogalehrer kennen für alle Positionen einfachere Alternativen. Man nimmt auch Blöcke, Bänder oder Kissen zur Hilfe. Das habe ich als besonders toll am Yoga empfunden. Im Schulsport war es immer so: Der Lehrer sagte zb "Hürdensitz", und wenn man den nicht beherrschte, saß man blöd und verkrampft herum in einer Position, die weder dehnt noch sonstwas bringt und einfach nur unbequem ist. Im Yoga würde man so lange Blöcke unter den Hintern stapeln, bis man in einer Position ist, in der man tatsächlich Dehnung empfindet, auch wenn sie vielleicht noch weit weg vom "Original" ist.

    Grüße, Cariad
    Dann muss ich wohl doch keinen Sanitäter mitnehmen

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •