+ Antworten
Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 53

  1. Registriert seit
    18.09.2009
    Beiträge
    22

    AW: Eine Nacht durchschlafen - Nur wie?

    @ Morgain, Anemone und Mondlichter

    Schön, dass Ihr geschrieben habt.

    Depression?

    Vor ein paar Monaten war ich bei einem Psychologen (Wartezeit Termin: 7 Monate). Mein Hausarzt hatte mich seinerzeit wegen der Schlafstörungen überwiesen.
    Ich war 2x dort (1x pro Quartal). Das erste Mal bekam ich Antidepressiva verschrieben, beim zweiten Mal "zig" Seiten mit einer Auflistung von Psychotherapeuten mit dem Hinweis: Ca. 1 Jahr Wartezeit.- Nächster Termin - nächstes Quartal. - Ich habe vorerst alle Zettel zur Seite gelegt.

    Vielleicht gibt es einen Weg ohne Ärzte und Therapeuten. Dieses "Weggeschoben werden" belastet mich mehr als alles andere. Es gibt bestimmte Erfahrungen in meinem Leben, die evtl. aufgearbeitet werden sollten. (Lebensabschnitte, an die ich fast keine Erinnerungen habe.) Doch will ich mich überhaupt erinnern? Ich habe doch lange, lange Zeit ohne diese gut gelebt.

    Habt Ihr Erfahrungen damit?

    Die Medikamente habe ich abgesetzt, da die Nebenwirkungen immer schlimmer wurden. (Herz-Kreislaufstörungen, Müdigkeit am Tag usw.) Die Einnahme hat aber bewirkt, dass ich einen einigermaßen geregelten "Schlaf- Wachrhythmus" wiedergefunden habe.

    Vielleicht kannst du mal mit einem kleinen Schritt beginnen, diesen großzügig vorhandenen Zeit"raum" mit neuen Dingen aufzufüllen, die jetzt sein dürfen in dieser großen "Pause" von der vielen jahrelangen Arbeit.
    Ich habe schon öfters versucht, diese kleinen Schritte zu gehen. Nur ich falle immer wieder hin und das Aufstehen ist so schwer. Mir fehlt einfach die Disziplin und das wiederum erfüllt mich mit Schuldgefühlen.

    Also doch Therapie?

    Nehmt es mir nicht übel, genauso chaotisch wie ich hier schreibe ist momentan mein Innenleben.
    Geändert von Marije (10.11.2011 um 21:19 Uhr)

  2. Avatar von Morgain
    Registriert seit
    11.04.2002
    Beiträge
    1.485

    AW: Eine Nacht durchschlafen - Nur wie?

    Hallo Marije,

    erst einmal ein festes

    In Österreich ist es mit Therapieplätzen, die von der Krankenkasse getragen werden, wohl ähnlich schlimm. Und solange Du nicht auf allen Vieren kriechst, wird Depression nicht wirklich ernst genommen. Ich habe mich im Vorjahr bedingt durch Alkohol- und Drogenmissbrauch in der Familie an eine einschlägige Beratungsstelle gewandt, die auch Angehörigenberatung durchführen. Dadurch kam ich in Kontakt mit einer Psychotherapeutin, die sich speziell auf die Bedürfnisse und Probleme von Frauen spezialisiert hat, auch unter Einbeziehung der o. a. Themen. Das Erstgespräch ist/war kostenlos und dabei hat sie mir auch einen Antrag zum Einreichen bei meiner Krankenversicherung ausgestellt. Der mußte dann noch vom Hausarzt ergänzt und eingereicht werden. Eingereicht waren 40 Sitzungen (wohl wissend, daß da gestrichen wird!), bewilligt wurden 20 und ich habe wenigstens 25% der Kosten refundiert erhalten.

    Ich weiß ja jetzt nicht, wie Deine finanzielle Situation ist, aber vielleicht recherchierst Du mal im Internet. Es gibt sicher auch in Deutschland einen Verband der Psychotherapeuten, der entsprechendes Datenmaterial auf seiner Website hat. Kläre einmal, was so an Honorar für 1 Sitzung von 50 Minuten verlangt wird. Bei mir waren es im Vorjahr EUR 80,- (mit Honorarnote, da ich diese ja zum Einreichen brauchte).

    Selbst aus dem Teufelskreis von Gedanken und Verhaltensmustern heraus zu kommen, denke ich, ist fast unmöglich. Und Tabletten haben wohl mehr Nebenwirkungen, decken alles zu, helfen aber nicht.

  3. Moderation Avatar von Anemone
    Registriert seit
    02.07.2004
    Beiträge
    15.305

    AW: Eine Nacht durchschlafen - Nur wie?

    Dann ist das doch ein immenser Unterschied zwischen A und D. Hier verschreibt es der Hausarzt und bis auf die Praxisgebühr ist es für Patienten kostenlos. Muss nur bei er KK eingereicht und genehmigt werden. WAs eher eine Formsache ist.
    Und führe mich nicht in Versuchung -
    ich finde den Weg allein (Mae West)


    Wir glauben Erfahrungen zu machen,
    aber die Erfahrungen machen uns. (Eugène Ionesco)
    ------------------------------------

    Moderation 60+, Kochen für Feinschmecker, BRIGITTE-Diät,
    Essen - Genuss oder Frust? Rücken


  4. Registriert seit
    22.09.2001
    Beiträge
    92

    AW: Eine Nacht durchschlafen - Nur wie?

    Hast Du schon mal über eine Reha (früher nannte man das Kur) nachgedacht? Meine Erfahrung war, dass dieses "Raus aus meinem Alltag" mir ermöglicht hat, überhaupt erst mal wieder einen Überblick zu gewinnen.

    Ich fühlte mich wie mit Blei ausgegossen, war immer totmüde, aber schlafen konnte ich nicht.
    Die Reha hat mir zumindest soviel Energie zurückgegeben, dass ich für die weiteren Maßnahmen wie genug Elastizität und Energie aufbringen konnte.

    liebe Grüße
    maia


  5. Registriert seit
    30.05.2010
    Beiträge
    178

    AW: Eine Nacht durchschlafen - Nur wie?

    Hallo Euch alle

    Bin zufällig auf diese Seite gestossen weil ich nun mal wieder krank geschrieben bin. Ich schlafe auch seit langer Zeit meist nie mehr wie höchstens 2 Std. und wenn ich dann wieder einschlafe werde ich meist jede Std. wach .
    Ich bin immer kaputt und habe schon Angst einzuschlafen.Die Schweißausbrüche sind ja schon schlimm,aber das Schlafproblem nimmt mir mittlerweile meine ganze Lebensqualität.
    3 Wochen habe ich durch gearbeitet und gestern war es dann wieder vorbei .
    Ich habe mal Hormontabletten genommen aber nur für ca 6 Monate weil mir alle sagten das es krebserregend sei.
    Was heißt HET??
    Im Moment hat die Frauenarztpraxis geschlossen bis Neujahr,aber ich werde im Januar umgehend dahin gehen!!So halte ich das echt nicht mehr aus!!!
    Mittlerweile bin ich auch schon echt richtig agressiv gegenüber meinen engsten und liebsten Mitmenschen .
    Bin schon wieder die ganze Nacht wach seit 1.30 Uhr
    Habt ihr auch so schlimme Erfahrungen gemacht???
    Und gehen die Beschwerden dann echt weg???

    LG

    Sabine

  6. Inaktiver User

    AW: Eine Nacht durchschlafen - Nur wie?

    Schlafstörungen und Hitzewallungen kenne ich ebenfalls. Pflanzliche Mittel haben bei mir bislang keine Wirkung gezeigt. Seit ich mir selbst keinen Druck mehr mache, wenn ich wach liege, tagsüber auf den Kaffee am Nachmittag verzichte und langsamer mache, geht es mir etwas besser. Zusätzlich gehe ich bei jeder Gelegenheit spazieren und mache Yoga zur Entspannung.

    Für Information zur Hormon Ersatz Therapie schau mal hier: Wechseljahre - Hormonersatztherapie (HET) | NetDoktor.de

    Was meinst Du übrigens mit
    3 Wochen habe ich durch gearbeitet und gestern war es dann wieder vorbei
    - sollte das durchgeschlafen heißen? Schlafen sollte zur Erholung führen, ein Schlaf, der mehr eine Art Betäubung ist, z.B. hervorgerufen durch Schlaftabletten, genügt nicht. Hast Du schon einmal Entspannungsübungen in irgendeiner Form ausprobiert?


  7. Registriert seit
    30.05.2010
    Beiträge
    178

    AW: Eine Nacht durchschlafen - Nur wie?

    Guten Morgen Nathalie

    Erstmal danke für die schnelle Antwort.
    Nein, es heißt das ich wirklich nur 3 Wochen arbeiten war (davor war ich auch schon krank geschrieben).
    Ich nehme keinerlei Tabletten, trinke sehr selten Kaffee. Nimmst Du auch Hormone?
    Mit den Schweißausbrüchen konnte ich mich ja anfreunden, aber ich habe schon immer Angst einzuschlafen. Eine Freundin von mir nimmt auch Hormone, hat aber trotzdem Schlafstörungen.
    Ich bin schon ganz verzweifelt .

  8. Inaktiver User

    AW: Eine Nacht durchschlafen - Nur wie?

    Zitat Zitat von Sabine-G Beitrag anzeigen
    Guten Morgen Nathalie

    Erstmal danke für die schnelle Antwort.
    Nein, es heißt das ich wirklich nur 3 Wochen arbeiten war (davor war ich auch schon krank geschrieben).
    Ich nehme keinerlei Tabletten, trinke sehr selten Kaffee. Nimmst Du auch Hormone?
    Mit den Schweißausbrüchen konnte ich mich ja anfreunden, aber ich habe schon immer Angst einzuschlafen. Eine Freundin von mir nimmt auch Hormone, hat aber trotzdem Schlafstörungen.
    Ich bin schon ganz verzweifelt .
    Dein Post klingt nach einer Menge Aufregung, ich vermute, Dir fehlt die innere Ruhe, was das Problem noch vergrößert.
    Wieso hast Du Angst einzuschlafen? Was machst Du, wenn Du aufwachst?
    Wie fühlst Du Dich bei dem Gedanken, Hormone einzunehmen? Lehnst Du das eher ab oder hast Du kein Problem damit? Welche Gedanken hattest Du, nachdem Du den Link gelesen hattest?

    Ich nehme keine Hormone, da ich familiär bedingt ein erhöhtes BK-Risiko habe. Selbst ohne diesen Grund würde ich Hormone ablehnen und andere Wege suchen, ich mag es nicht, mich zu sehr von den Vorgängen in meinem Körper abgeschnitten zu fühlen.


  9. Registriert seit
    30.05.2010
    Beiträge
    178

    AW: Eine Nacht durchschlafen - Nur wie?

    Also mittlerweile bin ich nicht mehr gegen die Einnahme von Hormonen.Nur leider hat mein Frauenarzt zu bis Neujahr.Ich habe diese Schlafstörungen nun schon zu lange und es nimmt mir jegliche Lebensqualität.
    Natürlich fehlt mir auch durch den Schlafmangel die innere Ruhe noch stärker.Angst vor dem einschlafen habe ich deswegen weil ich ja immer nach ca. 2 Std wieder wach werde,und dann immer nach 1 Std.
    Als ich auf diese Seite gestossen bin fühlte ich mich das 1.te mal richtig aufgehoben und sah das viele andere Frauen unter den gleichen Problemen leiden wie ich.Auch denke ich,wenn es soweit geht das schon das Berufsleben unter der Situation leidet,dann MUß ich was tun!

  10. Avatar von Lolletta
    Registriert seit
    02.06.2006
    Beiträge
    6.072

    AW: Eine Nacht durchschlafen - Nur wie?

    Hallo,
    schau mal hier und und darunter , Pos.2 /Markierter Strang.
    lg


+ Antworten
Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •