+ Antworten
Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 53
  1. Avatar von Anitra
    Registriert seit
    12.05.2005
    Beiträge
    3.304

    AW: Eine Nacht durchschlafen - Nur wie?

    Liebe Marije,

    ich kenne das Problem, das du beschreibst zur Genüge und in allen möglichen exzessiven Varianten. Auch ich habe annähernd alles was allgemein in solchen Fällen geraten wird ausprobiert. Geholfen hat aber letztendlich nur die Hormonersatztherapie. Ich betrachte sie als ein Lebenselexier ohne das ich vermutlich zwar nicht im wahren Sinne des Wortes tot wäre, wohl aber im nervlich-psychischem Sinn. Es hilft mir zu "überleben" - ich meine das tatsächlich so. Denn was ist ein Leben Wert, das man wegen ständigen (monatelangen!) extremen Schlafmangels nur noch als Qual empfindet?

    Pflanzliche und homöopatische Mittel erlebte ich als völlig wirkungslose Placebos, lange Spaziergänge oder "sich körperlich müde arbeiten" zeigte nicht einmal ansatzweise eine Wirkung und als ich kurz davor war entweder vollends durchzudrehen oder depressiv zu werden (oder beides), entschied ich mich für die HET. Ich war wie neugeboren. Gleichzeitig konnte ich auch auf das blutdrucksenkende Mittel, das ich auf Anraten meines Arztes nehmen sollte wieder weglassen, denn die Hormone wirkten sich auch positiv auf meinen Blutdruck aus.

    Ich verstehe deine Bedenken in Bezug auf das Brustkrebsrisiko. Diese Frage kannst du nur mit einem Arzt deines Vertrauens klären. Ich wünsche dir, dass du das richtige für dich findest.

    Anitra

    Nachtrag: Ich habe das posting von 4seelen erst wahr genommen nachdem ich die obigen Zeilen geschrieben habe.

    Ich nehme eine Kapsel utrogest täglich und ebenso das Gel gynokardin, das wie schon beschrieben auf die Haut aufgetragen wird und dadurch schonender ist, als Tabletten.
    Mein Avatar zeigt Charlotte Gainsbourg.
    Geändert von Anitra (30.12.2009 um 14:06 Uhr)

  2. Avatar von jethrotullpe
    Registriert seit
    15.04.2008
    Beiträge
    1.243

    AW: Eine Nacht durchschlafen - Nur wie?

    Hallo an alle mitgeplagten,
    ich bin 52. Vor 4 Jahren habe ich Wechseljahrsymtome praktisch ueber Nacht bekommen, die mich fast verrueckt machten. Schweiss, schlaflosigkeit, launisch, konnte mich selbst nicht mehr ausstehen.

    Alles pflanzliche selbst therapieren half nix, so gewillt ich auch war, es zu probieren.

    Nach einigen Monaten gefuehlt ohne Schlaf hab ich dann niedriegstdosierte Hormone genommen, plus eine halbe Schlaftablette abends, auf Anraten meiner Aerztin. Mein Zahnfleisch war durchgelaufen.............

    Danach gings mir viel besser.
    Nach 2,5 Jahren hab ich langsam die Hormone ausgeschlichen.

    Ich hatte keinerlei Nebenwirkungen, aber es hat mir geholfen, und heute nehm ich ab und an noch mal ne viertel oder halbe Schlaftablette, wenn ich mal wieder zuviel gruebeln muss.

    Schliesslich habe ich auch angefangen ,wieder ins fitness studio zu gehen, das hilft enorm mit dem Stress abbau.

    Liebe Gruesse, und ein hoffentlich (schlafbereichertes) Neues Jahr,

    Jethro


  3. Registriert seit
    18.09.2009
    Beiträge
    22

    AW: Eine Nacht durchschlafen - Nur wie?

    Hallo!

    Vielen, vielen Dank für Eure Ratschläge. Jetzt werde ich im Internet nachsehen, was all diese Mittel zu bedeuten haben.
    So kann ich bei meinem nächsten Arztbesuch beim Gyn direkt nachfragen und Behandlungsmethoden hinterfragen.

    Ich verstehe vollkommen, wenn die Lebensqualität dermaßen leidet, dass sich Frauen dann für Hormontherapie entscheiden.

    jethrotullpe, das Fitness Studio besuche ich regelmäßig. Ich bin sowieso sehr sportlich (immer schon) und denke, dass all die anderen Beschwerden gerade deshalb bei mir nicht so schlimm sind.

    Wenn nur der nicht wäre.

    Anitra, dass mit dem Blutdruck ist interessant. Danke.

    Sorry, wenn ich nachhake, hatte Deine Mutter einen hormonabhängigen Tumor?
    4seelen, wenn ich das wüsste. Meine Mutter ist vor 35 Jahren mit 55 Jahren verstorben. Ich weiß nur, dass es sich um Brust ? - und Eierstockkrebs handelte. Sehr schneller Krankheitsverlauf. (Ich selbst war damals noch sehr jung.)
    Welche Hormonspirale hattest Du denn
    Intrauterin-System (IUS) - geringe Mengen des Gestagens Levonorgestrel.

    Margali62, wie unterschiedlich Ärzte doch behandeln.

    HoneysuckleRose, dass mit dem Rotwein wäre doch auch eine Alternative

    Liebe Grüße an alle
    Marije

  4. Avatar von kania
    Registriert seit
    28.06.2009
    Beiträge
    225

    AW: Eine Nacht durchschlafen - Nur wie?

    Ich hatte auch jahrelang Schlafprobleme, die Nacht vor Einsetzen der Periode konnte ich jedesmal vergessen. Bis ich irgendwann mit Schlaftabletten angefangen habe: in meinem Beruf kann ich nicht mal eine Stunde später kommen, oder den ganzen Morgen unkonzentriert sein.

    Rotwein ist ja eine gute Sache, um schnell einzuschlafen. Nur leider war ich dann im Morgengrauen schon wieder wach und fühlte mich noch grässlicher als vorher. Also auch keine Lösung.

    Ich nehme jetzt bei Schlafproblemen Melatonin. Das hat keine Nebenwirkungen und macht nicht abhängig. Angeblich hat es sogar einen Anti-Aging-Effekt (da es das altersbedingte Schlappmachen der Zirbeldrüse ausgleicht). Kann es nur empfehlen.

  5. Inaktiver User

    AW: Eine Nacht durchschlafen - Nur wie?

    Hallo,

    das mit den Schlafproblemen kenne ich auch, ist zum Glück das einzige, was mir während des Wechsels Probleme machte - und irgendwie auch etwas geblieben ist. Hormone wollte ich keine nehmen, es ging auch immer irgendwie, der Leidensdruck war nicht so groß bei mir.

    Ich bin jetzt 54 und hab das ganze schon seit 6 Jahren hinter mir.

    Ich schlafe so gegen 23 Uhr ein und schlafe einigermassen durch bis 4 Uhr morgens, und dann wache ich auf und bin hellwach! Eine Zeitlang habe ich dann angefangen zu grübeln und mich hin und her zu wälzen. Das hat mich dann erst richtig fertig gemacht!

    Heute stehe ich dann meistens auf und lese oder mach irgendwas. Im Sommer geh ich auch gern raus und schau mir den Sonnenaufgang an.

    Also, ich will damit sagen: seit ich mich damit abgefunden habe, leide ich nicht mehr so darunter.
    Ab nächstem Jahr versuche ich außerdem auf eine Halbzeitstelle zu reduzieren, dann mach ich öfter mal eine Siesta, das wäre schon fein!

  6. Inaktiver User

    AW: Eine Nacht durchschlafen - Nur wie?

    Zitat Zitat von Marije Beitrag anzeigen
    HoneysuckleRose Weißt Du, ich habe schon meine Gründe, warum ich mich so sträube. Leider gehöre ich, was die Krankheit Krebs betrifft, zu den Risikopatienten. Außerdem habe ich das Leiden und Sterben meiner Mutter mit gerade mal Mitte 50 nicht vergessen.
    @marije
    Ich gehöre auch was Brustkrebs betrifft zu den Leuten mit hohem familiären Risiko. Als ich in den Wechseljahren war hatte ich an sich so gut wie keine Probleme mit Ausnahme von depressiven Phasen. Ich habe mit meiner Ärztin gesprochen, sie hat Nachforschungen angestellt und sagte mir dann, dass es ein Hormonpräparat gibt, das sogar Frauen nehmen dürfen, die selbst Brustkrebs gehabt haben. Dieses Präparat hat mir dann mein Frauenarzt verschrieben. Es ist allerdings sehr sehr viel teurer als andere Hormonpräparate und er hat mir gesagt, dass er es mir nur wegen meines hohen Risikos verschreibt. Budgets gab es damls wohl noch nicht (glaube ich), außerdem bin ich Privatpatientin. Es kann also sein, dass man als gesetzlich Versicherte Schwierigkeiten hat. Trotzdem würde ich an Deiner Stelle mal nachforschen. Den Namen des Präparats habe ich leider vergessen.
    Ich habe es ein Jahr lang genommen, dann einfach von mir aus abgesetzt und geguckt, was passiert. Ich kam stimmungsmäßig inzwischen deutlich besser klar und habe es entsprechend auch nicht mehr genommen.


  7. Registriert seit
    18.09.2009
    Beiträge
    22

    AW: Eine Nacht durchschlafen - Nur wie?

    Hallo,

    wollt mich mal kurz wieder melden und Bericht erstatten.

    Die Schlafprobleme haben sich wesentlich gebessert. Ohne irgendwelche "Mittelchen". Die "pflanzlichen" konnte ich leider nicht vertragen (Nahrungsmittelallergie).
    Anfangs war ich auf meinem Gyn ganz schön "sauer", als er meinte, wir sollten abwarten.
    Mittlerweile bin ich froh darüber. Wieso ich jetzt wieder schlafen kann, weiß ich nicht. Sport? Persönliche Einstellung geändert?
    Hoffentlich ist das nicht nur ein vorübergehender Zustand.
    Habe keine großen Probleme mit Hitzewallungen usw. Leider habe ich etwas an Gewicht zugenommen, natürlich "am Bauch".


    Gruß an Alle
    Marije
    Geändert von Marije (28.07.2010 um 14:11 Uhr)


  8. Registriert seit
    23.02.2006
    Beiträge
    3.886

    AW: Eine Nacht durchschlafen - Nur wie?

    Hallo,
    habe mich bei Euch reingeschlichen weil ich das Gleiche Problem habe.
    Kaum ist es heiss oder auch "nur" Stress (Bewerbungsgespräche etc) geht es wieder los. Ich nehme nur Soja,Remifermin und Vit. E und Baldrian, aber irgendwie reicht es dann nicht. Johanniskraut nehme ich im Sommer nicht.

    Nach 2 hektischen Nächten geh ich wieder am Zahnfleisch!
    Mustet Ihre Eure GYN überreden zur HET? Oder ging das ganz locker?

  9. Inaktiver User

    AW: Eine Nacht durchschlafen - Nur wie?

    Hallo, hier mal ein Tipp in eine ganz andere Richtung, bin Ü40, ging mir so. Kuck Dir mal deinen Blutzuckerspiegel genau an. Und zwar über Tag und Nacht testen.

  10. Avatar von 4seelen
    Registriert seit
    06.11.2005
    Beiträge
    497

    AW: Eine Nacht durchschlafen - Nur wie?

    Zitat Zitat von Kyoto Beitrag anzeigen
    Mustet Ihre Eure GYN überreden zur HET? Oder ging das ganz locker?
    Hallo Kyoto,
    m. M. nach muss man leider (immer noch) die wenigsten Gynäkologen dazu überreden...
    Eine x-beliebige HT (den Pharmavertretern oder Werbung sei Dank) wird verordnet und es bleibt der Patientin überlassen im Laufe von oftmals mehreren Versuchen, das richtige Mittel für sich herauszufinden.
    Die falsche Hormonpille kann üble Nebenwirkungen machen, da die verwendeten Hormone selten körperidentisch sind (insbesondere Gestagene!).

    Die transdermale und bioidentische Form der HT ist nach neuestem Wissensstand für uns die verträglichste Form mit den wenigsten (bis gar keinen) Nebenwirkungen und auch noch mit zusätzlichen positiven Tendenzen

    Hoffentlich hast Du einen informierten Frauenarzt, der sich auch damit auskennt

    Liebe Grüße
    Doro
    Wahre Stärke ist, eine Tafel Schokolade in vier Teile zu teilen und nur eines davon zu essen
    Judith Viorst

+ Antworten
Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •